“Smoothie Thursday” – Easypeasy Smoothie mit drei Zutaten – Wenn’s mal schnell gehen muss

Hui ich sag’s euch. Das war das wohl emotionalste Wochenende meines Lebens. Ich durfte Teil von drei sensationellen Vorstellungen des Musical-Jugend-Clubs unseres Theaters sein und bin noch immer begeistert davon, was für ein tolles Team aus den Mädels und Jungs geworden ist. Da uns nun aber viele verlassen, weil sie studieren oder neue Wege einschlagen, war es nicht nur ein freudiges sondern auch ein sehr trauriges Wochenende. Und in all dem emotionalen Trubel hab ich am Montag den Ice Tea Monday vergessen. Ich hoffe ihr könnt es mir verzeihen. Aber dafür gibt’s nun nen easypeasy Smoothie, der euch hoffentlich wieder besänftigt. *hihi*

Pfirsich-Banane-Kokos-Smoothie - easypeasy

Pfirsich-Bananen-Kokos-Smoothie

  • 5 Pfirische
  • 2 Bananen
  • 150 ml Kokosmilch

 

Bananen schälen, Pfirsiche vom Kern befreien und dann das Obst im Mixer pürieren. Dann die Kokosmilch dazugeben und nochmals mixen.

Pfirsich-Banane-Kokos-Smoothie

Unglaublich, dass Dinge, die so einfach sind, so toll schmecken können. Aber ich sag’s ja immer wieder: less is more. Das trifft ganz oft im Leben zu: bei Design, bei Hochzeitstorten, bei Klamotten….. und auch beim Theaterspielen. Wobei sich das nur auf die Technik des Schauspielens bezieht, denn von Auftritten kann ich nicht genug bekommen. Da gilt: MORE is MORE! Übrigens ist dieser Smoothie eine perfekte Lösung um übrig gebliebene Kokosmilch aufzubrauchen. Oft braucht man für asiatische Gerichte nämlich nicht die ganze Dose.

Möge der Schneebesen mit euch sein,

Euer Backbube

 

 

 

Red Velvet Cake – mein erster zweisprachiger Artikel / Red Velvet Cake – my first post in two languages

Vor vielen Jahren, genauer gesagt 1995, habe ich in Amerika zum ersten Mal einen Red Velvet Cake probieren dürfen, und seitdem kein Rezept gefunden, das geschmacklich an den Kuchen ran gereicht hat. Bis vor ein paar Wochen. Und genau dieses Rezept ist auch der Grund warum ich heute zweisprachig schreibe. Denn ich hab es von einer Mexikanerin namens Gabriela Suárez, deren Red Velvet Cake ich zufällig bei Instagram gesehen und sie einfach nach ihrem Rezept gefragt habe.

It’s been a long time ago that I had my first piece of red velvet cake in the US. Never since then I found a proper recipe that tasted as good as that particular red velvet cake back in 1995. Until a couple of weeks ago. And this recipe I found is the reason for writing this post both in German and English. Because it was given to me by a Mexican lady named Gabriela Suárez. I saw her red velvet cake on Instagram and simply asked for the recipe.

red-velvet-cake-3

Als ich ihr Rezept nun zum ersten Mal gebacken habe, hat mich der Geschmack praktisch wieder nach Amerika zurück gebracht, denn es war, als hätte ich in den Kuchen von damals gebissen. Und da ich mit diesem Kuchen viele tolle Erinnerungen verbinde, musste ich ihn auch entsprechend präsentieren. Und da hab ich einfach farblich passende Rosen besorgt und eine romantische Torte aus dem Red Velvet Cake gemacht. Ich hab euch das normale Rezept aufgeschrieben. Für den Kuchen auf dem Bild müsst ihr die Zutaten verdoppeln und noch 1 Ei hinzufügen, also 5 Eier insgesamt. Das Frosting-Rezept reicht einfach.

The taste of Gabriela’s red velvet cake carried me right back to the US. It reminds me of the lovely time I had there and that’s why I was looking for the most appropriate way to share it with you: I got some matching roses and turned it into a truly romantic red velvet cake. Find the original recipe below. For a cake like the one in the pictures you want to double the ingredients plus an extra egg, i. e. 5 eggs in total. No need to double the ingredients for the frosting.

red-velvet-cake-2

Red Velvet Cake

  • 300 g Mehl
  • 340 g Zucker
  • 2 EL Kakaopulver
  • 1 TL Salz
  • 1 TL Natron
  • 2 Eier (M)
  • 230 ml Sonnenblumenöl
  • 230 ml Buttermilch
  • 1 TL Weißweinessig
  • 1 TL Vanilleextrakt
  • rote Speisefarbe (ich habe 1 gehäuften TL rote Pulverfarbe genommen)

 

Den Ofen 10 Minuten auf 180 Grad vorheizen, dann auf 160 Grad hinunterschalten. 2 Springformen mit 20 cm Durchmesser fetten und mit Backpapier auslegen.

Alle trockenen Zutaten in eine Schüssel geben und vermischen. Alle “nassen” Zutaten in einer weiteren Schüssel mit dem Schneebesen der Küchenmaschine verrühren. Dann die trockenen Zutaten in drei Teilen zu der flüssigen Mischung geben und kurz vermischen. Nicht zu lang rühren. Am besten mischt ihr die Zutaten von Hand mit einem Schneebesen.

Verteilt den Teig auf die beiden Formen und backt das ganze 30 – 35 Minuten. Dies ist die Backzeit für das einfache Rezept. Beim doppelten könnte sie etwas länger werden, das kann ich nicht genau sagen, da ich den Teig auf 4 Formen verteilt habe, aber nicht jeder hat 4 gleiche Springformen zuhause. Macht einfach einen Stäbchen-Test und wenn noch Teig hängen bleibt, dann lasst die Böden noch etwas im Ofen.

Nehmt dann die Kuchen heraus und lasst sie in den Formen abkühlen. Sind sie ausgekühlt, schneidet sie waagrecht in 2 Teile und schneidet auch noch den gewölbten “Deckel” ab. Somit habt ihr 4 Böden und 2 Deckel. Die beiden Deckel könnt ihr z.B. in Cakepops verwandeln.

 

Frosting

  • 225 g Frischkäse Vollfetttufe
  • 480 g Puderzucker
  • 45 g weiche Butter
  • 1 EL Vanilleextrakt

 

Alle Zutaten mit dem Schneebesen der Küchenmaschine verrühren. Nicht zu lang, sonst wird es zu flüssig. Dann die Creme auf den Böden verteilen, alles Stück für Stück zusammensetzen und von außen noch mit etwas Frosting bestreichen. Fertig ist die Torte. Wer die Böden komplett mit Frosting bedecken will, verdoppelt einfach das Frosting-Rezept.

Der Kuchen würde sich auch prima als Hochzeitstorte eignen. Sowohl vom Aussehen als auch geschmacklich. Der Kuchen ist schön locker, schmeckt wunderbar dezent nach Kakao und kein bisschen nach Essig. Und die rote Farbe ist sowieso toll. Leider konnte ich den Kuchen nicht aufschneiden, da ich ihn noch verschenkt habe.

 I can also think of it as a gorgeous wedding cake as it looks and tastes absolutely delicious. It is light and fluffy, with nice little touch of cocoa. Don’t worry, you won’t taste the vinegar. And isn’t the red color most stunning? As the cake was a present there are no pictures of the cut cake.

red-velvet-cake-1

Liebe Gabriela, ich möchte dir ganz herzlich danken, dass du mir dein Rezept verraten hat. Der Kuchen schmeckt wirklich genau so, wie ich ihn aus Amerika in Erinnerung hatte. Ich hoffe, dass dir meine Version gefällt und vielleicht hast du ja noch ein typisch mexikanisches Rezept für mich *hihi*.

Dear Gabriela, I want to thank you for sharing your recipe with me. The cake tastes exactly the way I remember it. I do hope that you like my version. And maybe there’s also a classical Mexican dish you would like to share with me.

Möge der Schneebesen mit euch sein,

May the whisk be with you,

Euer Backbube

 

PS: Danke an Conny vom Blog Seelenschmeichelei fürs Übersetzen der Texte. Mein Englisch ist doch schon etwas eingerostet. 

Category: Allgemein, Backstube

“Smoothie Thursday” – Ein dunkler Smoothie der eure Stimmung garantiert aufhellt

Es ist Donnerstag Abend -”Smoothie Thursday”. Heute gibt’s für euch also den zweiten Smoothie, diesmal in herrlich dunklem Gewand. Leckere Brom- und Blaubeeren treffen auf Papaya und Banane. Doch bevor ich euch das Rezept verrate, möchte ich noch kurz auf eure Fragen zum perfekten Mixer eingehen. Ich habe zwar einen Thermomix, benutze aber dennoch meistens meinen Phillips Mixer (da der noch leichter zu reinigen ist). Der hat ungefähr 40€ gekostet und macht wirklich hervorragendes Mus aus dem Obst. Die Turbofunktion mixt alles razeputze klein. Leider gibt’s das Model nicht mehr zu kaufen, aber es gibt viele vergleichbare Modelle um die 50€, die für den normalen Hausgebrauch absolut ausreichen. Jetzt wenden wir uns aber genüsslich dem heutigen Rezept zu.

papaya-brombeer-smoothie-1

Weiterlesen

“Ice Tea Monday” – Maracuja Antioxidant Tea & Cucumber Reload Tea – Zwei Eistees + ein sensationeller Rabatt-Code

Ich verspreche euch: der heutige Ice Tea Monday hat’s in sich. Fangen wir an mit den beiden Eisteerezepten. Ja, ihr habt richtig gelesen: Es gibt heute zwei Rezepte. Die sind diesmal richtig pur. Also ohne Zusatz von Sirup oder Fruchtsäften. Stattdessen hab ich zwei leckere Vitamindrinks als Grundlage verwendet. Vor kurzem hab ich nämlich 4 leckere Vitamindrinks von VITAMIN WELL zugeschickt bekommen und war total begeistert.

vitamin_well_eistees-1

Ich probier immer mal wieder neue Getränke aus, die mir z.B. beim Fitness gut tun. Und es gibt viele Wässerchen mit Geschmack, aber dieser “Geschmack” ist meist sehr künstlich. Die 4 Sorten von VITAMIN WELL schmecken dagegen richtig super. Sie enthalten nur 4,2 g Fruchtzucker pro 100 ml und schmecken einfach herrlich. Und sie sind erfrischend. Ich hab heute die beiden Sorten “Antioxidant” und “Reload” für die Eistees verwendet.  Weiterlesen

Ein Blaubeer-Rührkuchen mit kandierten Ananas-Stücken – Das Sahnehäubchen einer grandiosen Woche

Mann, Mann, Mann, was war das für eine Woche. Ein Ereignis jagte das nächste. Da gab’s einen “Vertrag”, den ich unterzeichnet habe, da stand ein Waffeleisen vor der Haustür (von dem ich zwar wusste, worüber ich mich aber trotzdem megamäßig gefreut habe), da hab ich mal ganz schnell mir nichts, dir nichts den Smoothie Thursday ins Leben gerufen, hab es tatsächlich geschafft mit der Inszenierung des Kindertheaterstückes “Der dickste Pinguin vom Pol” (bei dem ich Regie mache) VOR der Sommerpause fertig zu sein und nebenher hab ich natürlich noch gebacken. Und ich hab noch zwei Überraschungen vorbereitet. Uiiii, was das wohl sein könnte?? *gg*

blaubeer-ananas-kuchen-collage-3

Und wie mittlerweile zu allen durchgedrungen sein dürfte, hab ich ja den Juli zum “Monat der Ananas” ernannt, darum gibt’s auch heute wieder ein Rezept mit leckerer Ananas. Diesmal ist sie allerdings nicht frisch, sondern kandiert. Ich hab mir mittlerweile ja im Zuge meines “Mach-dich-fit”-Planes angewöhnt, beim Fernsehen keine Süßigkeiten zu naschen, sondern Mandeln oder auch getrocknetes Obst. Und die Ananas von Seeberger schmecken einfach lecker. Und ganz nebenbei kann ich damit ein lokales Unternehmen unterstützen, denn Seeberger hat seinen Sitz in Ulm. Und heute hab ich diese leckeren Ananasstückchen in einen feinen Blaubeerkuchen gepackt – und wat soll isch sagen: Dat harmoniert hervorragend. Weiterlesen

Category: Backstube | Tags: , , , ,