{marmeladenglück} – kleine Blaubeeren, dunkle Brombeeren und süße, aromatische Pflaumen – ein Dream Team im Glas

Blaubeermarmelade mit Brombeeren und Pflaumen - Titelbild- geöffnetes Glas und Toastbrot mit Marmelade

Hey ihr Schneebesenschwinger. Ich schmeiß mal wieder ne Runde Marmelade. Genauer gesagt versorge ich euch mit Marmeladen-Rezept-Nachschub. Ich stand diese Woche nämlich vor einem noch nie da gewesenen Problem. Ich habe morgens den Kühlschrank geöffnet, ein kleines Glas mit Erdbeermarmelade heraus geholt, den Inhalt genüsslich verschlungen, ging zum Vorratsschrank um ein neues Glas zu holen um dort festzustellen, dass ich KEIN! EINZIGES! GLAS! MARMELADE! mehr hatte. Anstatt mich in tiefe Marmeladen-Depressionen zu stürzen bin ich schnell zum Supermarkt gedüst, hab Obst gekauft und frische Marmelade gekocht. Und die hat mir so gut geschmeckt, dass ich euch das Rezept nicht vorenthalten kann.

Blaubeermarmelade mit Brombeeren und Pflaumen - Toastbrot mit Blaubeermarmelade - geöffnetes Glas von oben

Blaubeerkonfitüre mit Brombeeren und Pflaumen (3 Gläser á 400ml)

  • 400 g Blaubeeren
  • 250 g Brombeeren
  • 8 Pflaumen
  • 500 g Gelierzucker 2:1

Die Blau- und Brombeeren waschen, die Pflaumen waschen, halbieren, entkernen und die Hälften vierteln. Das ganze Obst pürieren und anschließend durch ein Sieb streichen. Es sollten etwa 1100 Gramm Obstpüree sein. Das Püree mit dem Gelierzucker vermischen, aufkochen und 3 Minuten sprudelnd kochen. In sterile Gläser füllen und sofort verschließen.

Blaubeermarmelade mit Brombeeren und Pflaumen - Marmeladeglas - Blaubeeren in Nahaufnahme

Oft sind es die spontanen Ideen, die zu einem tollen Ergebnis führen. So wie diese Konfitüre. Die Kombination der drei Fruchtsorten werde ich wohl auch mal in ein Törtchen packen. Ihr könnt die Konfitüre auf eurem Frühstücksbrot genießen, sie einfach so auslöffeln oder ihr gebt sie als leckeres Topping auf eine Kugel Vanilleeis. Oder fällt euch vielleicht noch etwas anderes ein? Lasst es mich wissen.

Möge der Schneebesen mit euch sein,

Euer Backbube

 

Kleines Walnuss-Schoko-Brombeer-Törtchen mit Brombeer Buttercreme und kandierten Veilchen

Walnuss-Brombeer-Törtchen - Titelbild

Vor einigen Wochen habe ich das kleine Törtchen, das ich für die Verlobungsparty meiner Freundin Soraya gebacken habe, auf Instagram gepostet und dafür fast 1000 Likes von euch bekommen. Dafür möchte ich mich ganz herzlich bei euch bedanken. Inspiriert wurde ich zu dem Törtchen übrigens durch Linda Lomelinos Buch “Torten” und ihren wunderbaren Blog. Da euch das Törtchen offenbar so gut gefallen hat, habe ich euch ein neues gebacken, ein bisschen anders als das eben angesprochene, aber ich finde es ist auf jeden Fall ein würdiger Nachfolger. Umhüllt ist es mit Brombeer-Buttercreme und leckerer Zartbitterschokoladen-Glasur, verziert mit Brombeeren, Walnüssen und kandierten Veilchen. Im Inneren warten 2 leckere Schoko-Chip- und 2 weiche Walnuss-Biskuit-Böden auf euch.

Walnuss-Brombeer-Törtchen - Ansicht von oben- ganzes Törtchen Walnuss-Brombeer-Törtchen - Ganzes Törtchen auf einem Tisch mit weißer Tischdecke Walnuss-Brombeer-Törtchen - angeschnittenes Törtchen im Eck - Nahaufnahme von der noch nicht angeschnittenen Torte

Walnuss-Biskuit-Böden

  • 70 g Walnüsse
  • 4 Eier
  • 1 Prise Salz
  • 20 g + 50 g Zucker
  • Schale von 1 Bio-Orange
  • 4 EL Orangensaft, frisch gepresst
  • 50 g Mehl
  • 25 g Speisestärke (z.B. Mondamin)
  • 1 1/2 TL Backpulver

Heize den Ofen auf 180 Grad Ober-Unterhitze vor und lege die Böden zweier Springformen (15 cm Durchmesser) mit Backpapier aus. Wichtig: Die Ränder der Formen nicht einfetten, sonst wird der Biskuit nichts.

Male die Walnüsse ganz fein und vermische sie mit Mehl, Stärke und Backpulver. Trenne die Eier, schlage das Eiweiß mit einer Prise Salz steif und lass dabei 20 g Zucker einrieseln. Schlage die Eigelbe mit 50g Zucker, der Orangenschale und dem O-Saft schaumig, bis der Schaum hell-cremig ist. Hebe dann vorsichtig mit einem Schneebesen den Eischnee und das Mehlgemisch unter.

Verteile den Teig auf beide Formen und backe die Biskuit-Böden 25-30 Minuten auf mittlerer Schiene. Nimm sie heraus, lass sie etwas abkühlen, löse sie dann mit einem Messer vom Rand der Springform, und stürze sie auf eine Kuchengitter. Ziehe das Backpapier ab und lass die Böden beide komplett abkühlen.

Schoko-Chip-Böden

  • 125 g Mehl
  • 1 EL Kakao
  • 1 TL Backpulver
  • 100 g Zartbitter-Schokolade
  • 1 TL Sonnenblumenöl
  • 175 g Zucker
  • 50 g weiche Butter
  • 2 Eier (L)
  • 175 ml Buttermilch

Heize den Ofen auf 160 Grad Ober-Unterhitze vor und lege die Böden der beiden 15cm-Springformen mit Backpapier aus. Diesmal die Ränder der Formen fetten.

Mische das Mehl mit Backpulver und Kakaopulver in einer kleinen Schüssel. Schmelze 55 g Zartbitter-Schokolade mit 1 TL Sonnenblumenöl über einem heißen Wasserbad und lass die Mischung etwas abkühlen. Schlage die Butter mit dem Zucker cremig, rühre dann die Eier einzeln je 30 Sekunden unter und gib dann sowohl das Schokoladen-Öl-Gemisch und die Buttermilch dazu. Verrühre alles zu einer cremigen Masse.

Siebe dann das Mehl-Gemisch über den Teig und rühre es auf niedriger Stufe unter die Ei-Masse. Hacke die restliche Schokolade grob und rühre sie ebenfalls unter den Teig. Verteile den Teig gleichmäßig auf die beiden Formen und backe die Böden 25-30 Minuten auf mittlerer Schiene. Nimm sie dann heraus, lass sie kurz stehen, löse den Rand der Springform und lass sie auf einem Kuchengitter komplett abkühlen.

Wenn alle 4 Böden abgekühlt sind dann wickelt ihr sie am besten in Frischhaltefolie und legt sie über Nacht in den Kühlschrank. So lassen sie sich am nächsten Tag leichter mit dem Frosting einstreichen, denn dann krümeln sie nicht so sehr. Das ist übrigens auch ein guter Tipp, wenn ihr nur einen Boden backt und den dann durchschneiden wollt. Denn dann krümelt der Teig auch beim Schneiden nicht. Weiter geht’s mit dem Frosting und dem Zusammensetzen. Dafür braucht ihr folgendes:

Walnuss-Brombeer-Törtchen - Ganzes Törtchen am unteren Bildrand_ Walnuss-Brombeer-Törtchen - angeschnittenes Törtchen von weiter weg - angeschnittenes Törtchen mit Teller

Brombeer Swiss Meringue Buttercreme (aus “Torten” von Linda Lomelino)

  • 4 Eiweiß
  • 200 g Zucker
  • 250 g Butter
  • 100 g + 100 g Brombeeren

Gib das Eiweiß mit dem Zucker in eine hitzebeständige Schüssel, und erhitze es unter ständigem Rühren über einem köchelnden Wasserbad auf 65 Grad. Ich benutze zum Temperaturtest übrigens mein Fleischthermometer. Schütte das erhitze Eiweiß-Zucker-Gemisch in die Schüssel der Küchenmaschine, sobald es 65 Grad erreicht hat und schlage es auf höchster Stufe 10 Minuten schaumig auf. Gib dann nach und nach die Butter dazu und schlage nochmal alles etwa 3-5 Minuten weiter.

Püriere die Brombeeren und streiche das Mus durch ein Sieb. Gib das Fruchtmus dann zum Frosting und rühre es gut unter.

Nimm nun eine drehbare Tortenplatte, gib etwas Buttercreme in die Mitte {wirklich nur ganz wenig, etwa 1/2 TL} und lege eine Tortenscheibe mit 15 cm Durchmesser darauf. Drück sie fest. Lege den ersten Walnuss-Biskuit-Boden darauf, gib 1 EL Buttercreme darauf, verstreiche sie und leg den ersten Schoko-Boden oben drauf. Verteile diesmal 2 EL Buttercreme auf dem Tortenboden und drücke 100 g Brombeeren in die Creme. Lege nun den nächsten Biskuit-Boden auf die Creme und drück den Boden gut fest. Nimm wieder 1 EL Buttercreme, verstreiche sie und lege den letzten Schokoladenboden mit der Unterseite nach oben auf die Creme. So bekommst du eine schöne gerade Oberfläche. Streiche nun die komplette Torte mit der restlichen Buttercreme ein. Die Schicht auf der Oberseite muss nur ganz dünn sein, da kommt nachher die Schokoladen-Glasur darauf. Wenn die ganze Torte eingestrichen ist, stelle sie etwa 15 Minuten in den Kühlschrank. Gib die restliche Buttercreme in einen Spritzbeutel.

Walnuss-Brombeer-Törtchen - angeschnittenes Törtchen Nahaufnahme - angeschnittenes Törtchen mit Teller

Das Törtchen steht nicht nur im Kühlschrank um schön fest zu werden, sondern auch um etwas kälter zu werden, denn das ist der entscheidende Trick um die Schokoladenglasur so aussehen zu lassen, wie auf den Bildern. Und genau um diese kümmern wir uns jetzt:

Schokoladen-Glasur und Deko

  • 100 g Zartbitter-Schokolade
  • 50 g Butter
  • eine Handvoll Brombeeren
  • eine Handvoll Walnüsse
  • kandierte Veilchen

Schmelze die Schokolade zusammen mit der Butter in einem kleinen Topf bei niedriger Temperatur. Nimm sie vom Herd und lasse sie so lang abkühlen, bis sie langsam anzieht. Hole dann sofort die Torte aus dem Kühlschrank, gib die Schoko-Glasur oben drauf und verstreiche sie mit einer Palette so, dass die Schokolade über den Rand läuft. Dekoriere die Oberseite der Torten mit den Brombeeren und den Walnüssen, lass dabei ein paar Lücken; stelle das Törtchen nochmals 20 Minuten kalt.

Hole es wieder aus dem Kühlschrank und fülle nun die Zwischenräume zwischen den Brombeeren und Walnüssen mit der restlichen Buttercreme aus dem Spritzbeutel. Dekoriere die Buttercreme-Tupfen mit kandierten Veilchen. Zerbrösle auch ein paar davon und streue sie über den Kuchen. Das Gleiche kannst du auch mit ein paar zerbröselten Walnüssen machen.

Ich gebe zu, die richtige Konsistenz der Schokoladen-Glasur zu erkennen ist nicht ganz leicht. Als ich solch einen Effekt von herunter gelaufener Schokolade zum ersten Mal ausprobiert habe, hat’s auch nicht auf Anhieb geklappt. Also nicht verzweifeln, wenn’s beim ersten Mal nicht klappt. Spätestens wenn die Menschen, die in den Genuss eures Törtchens kommen den ersten Bissen davon im Mund haben, ist es sowieso egal, wie das Törtchen aussieht. Denn der Geschmack ist einfach himmlisch. Intensive schokoladige Böden, zarter Walnuss-Biskuit, luftige Brombeer-Buttercreme. Eine wirklich großartige Kombination.

Walnuss-Brombeer-Törtchen - angeschnittenes Törtchen Nahaufnahme - angeschnittenes Törtchen mit Teller Walnuss-Brombeer-Törtchen - Ganzes Törtchen im linken Eck

Ich hoffe, euch gefällt mein kleines Törtchen und ich konnte mich damit für eure Likes revanchieren. Wo wir gerade dabei sind: Was würdet ihr denn gern mal auf meinem Blog sehen? Los, raus mit euren Wünschen. Vielleicht werde ich ja ein paar davon erfüllen.

Möge der Schneebesen mit euch sein,

Euer Backbube

{Backbube Mittwochs-Quickie} Blätterteig-Eis-Sandwich mit Orangenblütenhonig

Blätterteig-Eis-Sandwich mit Orangenblütenhonig - Nahaufnahme vom fertigen Dessert

Hey liebe Schneebesenschwinger. Ja, ihr habt richtig gelesen: es gibt mal wieder einen Mittochs-Quickie. Und der ist so quick, quicker geht’s nicht. Alles was ihr dafür braucht ist übrig gebliebener Blätterteig und etwas Eis. Resteverwertung also. Ich hatte noch eine Eispackung im Kühlfach, die ich eigentlich sofort nach dem Kauf komplett leer essen wollte, es dann aber doch gerade so nicht geschafft habe. Und von einer Feier von letzter Woche war noch etwas Blätterteig übrig. Und daraus hab ich euch was fixes gezaubert.

Blätterteig-Eis-Sandwich mit Orangeblütenhonig - 8 leckere- karamelisierte Blätterteig-Kreise von oben Blätterteig-Eis-Sandwich mit Orangeblütenhonig - Eis auf die Blätterteigkreise geben

Blätterteig-Eis-Sandwich mit Orangenblütenhonig

  • etwas übrig gebliebenen Blätterteig
  • 3 Kugeln Eis
  • Orangenblütenhonig
  • brauner Zucker

Den Blätterteig rollt ihr einfach dünn aus, falls er das nicht eh schon ist, und stecht mit einem Kreis-Ausstecher 6 Teigkreise aus. Bepinselt sie vorsichtig von beiden Seiten mit etwas erwärmtem Orangenblütenhonig und bestreut sie mit braunem Zucker. Gebt die Teigkreise in eine beschichtete, ungefettete Pfanne und backt sie darin von beiden Seiten, bis der Zucker mit dem Honig karamelisiert ist und sie schön goldbraun sind. Nehmt sie raus, legt sie auf ein Backpapier und lasst sie etwas abkühlen. Schnappt euch einen Eisportionierer, gebt etwas Eis auf 3 der Kreise und legt die andren oben drauf. Je nach Wunsch könnt ihr das Ganze noch mit Orangenblütenhonig beträufeln.

Blätterteig-Eis-Sandwich mit Orangenblütenhonig - fertig zusammengesetzt

Schwupdiwup ist ein leckeres, schnelles Dessert zubereitet. Natürlich schmecken die Blätterteig-Kreise auch kalt, aber ich find’s immer toll, wenn in einem Dessert verschiedene Temperaturen aufeinander treffen. So wie bei Vanilleeis mit heißen Himbeeren zum Beispiel. Da es schon lang keine Mittwochs-Quickies mehr gegeben hat, würd ich gern von euch wissen, ob ihr sie denn wieder zurückhaben wollt? Ich freu mich auf eure Kommentare.

Möge der Schneebesen mit euch sein,

Euer Backbube