Schokolade/ Vegan

Veganer Bananen-Zucchini-Schokokuchen

Geschnittener, veganer Bananen-Zucchini-Schokokuchen von backbube.com

Ich habe mal wieder vegan gebacken. Ein veganer Bananen-Zucchini-Schokokuchen wartet darauf, von euch nachgebacken zu werden. Hört sich erstmal komisch und gewöhnungsbedürftig an, schmeckt aber superlecker. Die Zucchini ist nämlich geschmacksneutral und verleiht dem Kuchen lediglich etwas mehr Saftigkeit. Warum ich vegan backe? Nun, weil mich das vegane Backen einfach wahnsinnig interessiert und ich schon oft Ergebnisse erzielt habe, die gleich gut oder sogar besser waren, als die Alternativen mit tierischen Zutaten. Ich finde es außerdem unglaublich spannend, herauszufinden, wie man bestimmte Zutaten durch vegane Alternativen ersetzen kann. Und dabei versuche ich, keine künstlich hergestellten Ersatzprodukte zu verwenden, sondern nur natürliche Zutaten.

Unglaublich saftiger, veganer Bananen-Zucchini-Schokokuchen von backbube.com

Backen ohne Eier

Eier kann man in Rührteigen z.B. total einfach ersetzen mit Bananen. 1/2 zerdrückte Banane entspricht dabei etwa 1 Ei. Nachteil: Der Kuchen schmeckt dann natürlich leicht nach Banane. Das ist aber gar nicht schlimm bei Bananenbrot, Obstkuchen oder auch etwas Schokoladigem. Wenn in einem Original-Rezept nicht mehr als 2 Eier verwendet werden sollen, nehme ich aber am liebsten Apfelmark als Ei-Alternative. Apfelmark enthält keinen zusätzlichen Zucker und macht den Teig ebenfalls etwas saftiger. Pro Ei nehme ich dann etwa 60g Apfelmark als Ersatz. Wichtig ist, dass ihr dann aber auch 1 TL Apfelessig und 1 TL Natron zum Teig gebt, denn diese Mischung lockert das Ganze auf. Und keine Angst: Den Essig schmeckt man am Ende nicht heraus.

Saftiger, veganer Bananen-Zucchini-Schokokuchen von backbube.com

Veganer Bananen-Zucchini-Schokokuchen

Print Recipe
Serves: 12-16 Stücke

Ingredients

  • 150 g Ur-Dinkelmehl
  • 40 g Backkakao (ungesüßt, ich nehme Bensdorp)
  • 1 TL Natron
  • 1 TL Backpulver
  • 1/2 TL Salz
  • 2 Bananen, zerdrückt (etwa 130-140 g)
  • 60 ml Ahornsirup
  • 60 g Apfelmark
  • 60 ml Apfelsaft
  • 1 TL Apfelessig
  • 150 g Zucchini, fein geraspelt
  • 150 g vegane Zartbitter-Schokolade, gehackt ODER vegane Zartbitter-Schokotröpfchen

Instructions

1

Den Backofen auf 190 Grad Ober-Unterhitze vorheizen. Eine Kastenform mit 24cm Länge mit Backpapier auskleiden.

2

Mehl, Kakao, Natron, Backpulver und Salz in einer großen Schüssel mischen. Zerdrückte Bananen mit Ahornsirup, Apfelmark, Apfelsaft & Apfelessig in einer weiteren Schüssel mischen. Dann die feuchten Zutaten zu den trockenen geben und gut verrühren.

3

Geraspelte Zucchini und 100 g gehackte Zartbitter-Schokolade dazu geben und mit einem Holzkochlöffel unter den Teig heben.

4

Den Teig in die vorbereitete Form geben und 55-65 Minuten backen.

Veganer Bananen-Zucchini-Schokokuchen von backbube.com

Vegan Backen ist wirklich einfach!

Vegan zu backen ist wirklich kein Hexenwerk. Kuhmilch kann man ganz easy durch eine pflanzliche Variante ersetzen, anstelle von Butter gibt es viele andere Möglichkeiten wie Kokosöl, vegane Butter oder pflanzliche Öle, für Cheesecakes stehen mittlerweile tolle vegane Frischkäse-Varianten zur Verfügung und aus Sojamilch und Zitronensaft könnt ihr im Handumdrehen sogar vegane Buttermilch selber herstellen {die könnt ihr allerdings nur zum Backen verwenden, trinken würde ich sie eher nicht}. Was ich allerdings noch nie ausprobiert habe, ist Aqua Faba, mit dem man Eischnee ersetzen kann. Aqua Faba nennt man das dickflüssige Kochwasser von Kichererbsen oder Bohnen, das sich wohl wie Eischnee aufschlagen lässt. Das steht aber auf jeden Fall schon auf meiner To-Do Liste. Aber für das heutige Rezept brauchen wir diese Zutat schonmal nicht.

Ein Stück veganer Bananen-Zucchini-Schokokuchen von backbube.com

Veganer Bananen-Zucchini-Schokokuchen

Der Kuchen schmeckt unglaublich schokoladig, ist sensationell saftig und zählt definitiv zu meinen derzeitigen Favoriten, wenn es um vegane Backrezepte geht. Solltet ihr das Schokoladenaroma des Kuchens noch etwas mehr intensivieren wollen, könnt ihr die 60ml Apfelsaft auch durch Kaffee ersetzen. Statt des Apfelsaftes funktioniert übrigens auch ganz einfaches Wasser, wenn ihr gerade keinen Saft in der Nähe habt. Ich bin mir sicher, dass auch Birnensaft oder überhaupt jeder Saft ganz gut funktionieren wird. Probiert es einfach mal aus. Nur vielleicht keinen Zwiebel- oder Sauerkrautsaft verwenden. Solltet ihr den Kuchen ausprobieren, dann lasst gern einen Kommentar da oder teilt die Bilder des Beitrages auf Pinterest.

Weitere vegane Rezepte findet ihr unter dem Suchbegriff Vegan.

Möge der Schneebesen mit euch sein,

Euer Backbube

Gefällt dir der Beitrag? Dann unterstütze backbube.com und teile den Beitrag.

You Might Also Like

No Comments

Leave a Reply