Allgemein

„The stars behind the stars“ – Teil 10: Anna vom Blog „Anna im Backwahn“ hat „Honigbrötchen und heiße Schokolade“ aus „Momo“ für euch gemacht

Heute gibt’s auch schon das letzte Rezept aus der Reihe „The stars behind the stars“. Und das hat Anna von „Anna im Backwahn“ für euch gemacht. Ihr Motto „Kuchen macht glücklich“ passt wie die Faust aufs Auge, denn ihre Torten muss man einfach lieben. Auf ihrem Blog gibt’s aber nicht nur leckere Rezepte und neuerdings auch hilfreiche Tipps für Motivtorten, sondern auch tolle Einblicke in ihre Hochzeit und immer wieder Infos über ihre Motivtortenkurse und ihre Workshops für Blogger, die sie zusammen mit ihrem Herrn M. macht. Und für euch hat sie nun 

stars

★ HONIGBRÖTCHEN & HEISSE SCHOKI von ANNA IM BACKWAHN ★

Hallo liebe Backbube-Leser,

heute ist es an mir, euch meinen Beitrag zur Reihe „The Stars behind the Stars“ zu zeigen. Zuerst aber möchte ich euch erzählen, wie es war, als ich Markus kennen lernte. Er wollte eigentlich zu meinem Bloggerbrunch im Frühjahr 2013 kommen, hatte aber keine Zeit. Also haben wir uns zum Shopping in Stuttgart verabredet. Und ganz wie ich es erwartet hatte, war es ein großartiger Tag voller Lachen, Schlemmereien und „Hübsche Sachen Shoppen“. Seitdem sind wir nicht nur virtuelle, sondern auch real-life Freunde! Und ich möchte dich nicht mehr missen!

anna_2-4

Deswegen ist es mir natürlich erst recht ein Vergnügen und eine Ehre, Markus hier mit einem Gastbeitrag auszuhelfen. Als die Vorgabe klar war und wir ein Gebäck aus einem Film oder einer Serie backen sollten, fiel mir keine pompöse Torte und auch kein Zucker-Schischi ein, nein, ich musste an „Momo“ von Michael Ende in der Verfilmung mit Radost Bokel denken.

Momo ist ein kleines Mädchen, das in einer einfachen Stadt in Italien lebt. Sie wohnt in einem alten Amphitheater und verbringt ihre Tage damit für ihre Mitmenschen da zu sein, ihnen zu zuhören und mit ihnen fröhlich zu sein. Doch dann ändert sich das Leben in der Stadt, denn die grauen Herren schleichen sich ein. Diese manipulieren die Menschen und bringen sie dazu, ihr Leben schneller zu leben und damit Zeit zu sparen. Was die Menschen nicht wissen, ist dass die grauen Herren diese eingesparte Zeit klauen und für sich verwenden.

anna_2-5

Kurz bevor sie die Stadt ganz für sich einnehmen, rettet Meister Hora – Verwalter der Lebenszeit – Momo, da sie die Menschen vor ihnen warnen will und somit in Gefahr gerät. Er holt sie zu sich, in einen zeitlosen Raum und erzählt ihr, dass jeder Mensch eine bestimmte Lebenszeit hat, die in Form einer Zeitblume existiert. Die eingesparte Zeit der Menschen nehmen sich die grauen Herren und formen aus den getrockneten Blütenblättern Zigarren, durch die sie die Zeit der Menschen inhalieren. Sie sind grau, weil die Zeit, die sie geklaut haben, tote Zeit ist.

Während Meister Hora Momo all dies erzählt, sitzt sie bei ihm auf einem alten, barocken Sofa und er schmiert ihr ein helles Brötchen mit Butter und Honig. Und gießt ihr dazu eine heiße Schokolade ein. Dieses Mahl ist purer Luxus für Momo, ähnlich dem goldenen Geschirr, auf dem das Ganze serviert wird. Als Kind habe ich mir manchmal ein Honigbrötchen mit Kakao gemacht und habe mir vorgestellt, ich sei Momo und Meister Hora würde mich bitten, die Welt und die gesamte Lebenszeit der Menschen zu retten. Das Gefühl, wenn man in ein Honigbrötchen beißt, ist gleichzeitig warm, weich und süß. Es fühlt sich nach Zuhause an und nach windigen Sonntagnachmittagen, die ich mit meinen Eltern auf der Küchenbank verbringe.

anna_2-3

Für 4 Brötchen:

  • 250 Mehl
  • ½ Würfel Hefe
  • 150ml warmes Wasser
  • 1EL Zucker
  • 1Tl Salz

 

Das Mehl in eine Schüssel geben. Die Hefe, den Zucker und das Salz mit ein wenig Wasser anrühren. Die entstandene Hefemasse zum Mehl geben, das Wasser hinzufügen und 5 Minuten kneten. Den Teig ca. 15 Minuten in einer gemehlten Schüssel gehen lassen und den Backofen solange auf 250 Grad aufheizen. Dann 4 Brötchen aus dem Teig formen und auf dem Blech noch einmal 5 Minuten gehen lassen. Dann einen Schlitz in die Oberfläche ritzen und 10 Minuten bei 250 Grad backen. Den Backofen auf 200 Grad  runterschalten und die Brötchen mit Wasser benetzen. Weitere 20 Minuten bei 200 Grad backen.

Die Brötchen am besten noch warm genießen.

Ohne Titel

Für 2 Tassen heiße Schokolade:

  • 150ml Sahne
  • 150ml Milch
  • 100gr Vollmilch- oder Zartbitterschokolade

 

Sahne und Milch zusammen aufkochen und die Schokolade darin schmelzen. Die Schokolade ganz darin aufrühren und in zwei Tassen abfüllen.

anna_2-6

Lieber Markus, ich danke dir, dass ich Teil deines Blogs sein darf und wünsche dir und deinen Lesern, dass ihr eure Lebenszeit immer voll und ganz nutzt!

Süße Grüße, eure Anna im Backwahn

stars

Liebe Anna, ich danke dir für dieses leckere Rezept. Und vielen Dank für deinen lieben Worte. Ich freu mich, wenn wir uns schon bald wieder sehn. Wir müssen unbedingt mal wieder zusammen shoppen gehn. Und jetzt muss ich mir ganz schnell Brötchen backen. Und ihr? – Ja das war’s. Das war das letzte Rezept aus der Reihe „The stars behind the stars“. Oder gibt’s morgen doch nochmal eins? Ich hab da so was munklen hören. Ihr dürft gespannt sein. 

Möge der Schneebesen mit euch sein,

Euer Backbube. 

 

Gefällt dir der Beitrag? Dann unterstütze backbube.com und teile den Beitrag.

You Might Also Like

7 Comments

  • Reply
    Toni
    1. Juni 2014 at 11:57

    Selbstgemachte Brötchen sind einfach die Besten!!!
    Danke für dieses tolle Rezept! Ich rieche sie jetzt schon, wenn sie aus dem Ofen kommen ;)

  • Reply
    Sarah
    1. Juni 2014 at 19:44

    Ich habe Momo bestimmt 5x als Kind gelesen :) Und Brötchen mit Honig und heiße Schokolade sind einfach nur lecker, lecker, lecker!

  • Reply
    Janna
    1. Juni 2014 at 21:07

    Tolles Film, toller Beitrag, tolles Special, alles supitoll <3

    Liebste Grüße
    Janna

  • Reply
    Cathi Blume
    2. Juni 2014 at 06:44

    Wow! Die sehen absolut klasse aus! Ich habeFrühstückshunger ;)
    Liebe Grüße, Cathi von Carpe Kitchen!

  • Reply
    Anna
    26. Juni 2014 at 22:44

    Liebe Anna,
    ich habe eben deine heiße Schokolade nachgemacht. Obwohl ich sie mit Zartbitterschokolade gemacht habe ist sie nicht so oberhammermäßigcool dunkel geworden. Wie hast du das geschafft?

    Liebste Grüße
    Anna

    • Reply
      backbube
      27. Juni 2014 at 13:00

      Hallo Anna,

      da Anna das hier wahrscheinlich nicht liest, leite ich es an sie weiter.

      Liebe Grüße,
      Markus

    • Reply
      Anna
      30. Juni 2014 at 12:50

      Hallo Anna, danke, dass du mein Rezept nachgekocht hast! Wenn ich mich richtig erinnere, war das dunkle Kuvertüre. Die ist ja normal Zartbitter würde ich sagen. Das Rezept kann man aber auf jeden Fall mit jeder leckeren Schokolade machen. Kuvertüre bietet sich nur deswegen an, weil sie sich gut und flüssig erhitzen lässt. Lg, Anna

    Leave a Reply