Torten & Törtchen

Red Velvet Cake – mein erster zweisprachiger Artikel / Red Velvet Cake – my first post in two languages

Vor vielen Jahren, genauer gesagt 1995, habe ich in Amerika zum ersten Mal einen Red Velvet Cake probieren dürfen, und seitdem kein Rezept gefunden, das geschmacklich an den Kuchen ran gereicht hat. Bis vor ein paar Wochen. Und genau dieses Rezept ist auch der Grund warum ich heute zweisprachig schreibe. Denn ich hab es von einer Mexikanerin namens Gabriela Suárez, deren Red Velvet Cake ich zufällig bei Instagram gesehen und sie einfach nach ihrem Rezept gefragt habe.

It’s been a long time ago that I had my first piece of red velvet cake in the US. Never since then I found a proper recipe that tasted as good as that particular red velvet cake back in 1995. Until a couple of weeks ago. And this recipe I found is the reason for writing this post both in German and English. Because it was given to me by a Mexican lady named Gabriela Suárez. I saw her red velvet cake on Instagram and simply asked for the recipe.

red-velvet-cake-3

Als ich ihr Rezept nun zum ersten Mal gebacken habe, hat mich der Geschmack praktisch wieder nach Amerika zurück gebracht, denn es war, als hätte ich in den Kuchen von damals gebissen. Und da ich mit diesem Kuchen viele tolle Erinnerungen verbinde, musste ich ihn auch entsprechend präsentieren. Und da hab ich einfach farblich passende Rosen besorgt und eine romantische Torte aus dem Red Velvet Cake gemacht. Ich hab euch das normale Rezept aufgeschrieben. Für den Kuchen auf dem Bild müsst ihr die Zutaten verdoppeln und noch 1 Ei hinzufügen, also 5 Eier insgesamt. Das Frosting-Rezept reicht einfach.

The taste of Gabriela’s red velvet cake carried me right back to the US. It reminds me of the lovely time I had there and that’s why I was looking for the most appropriate way to share it with you: I got some matching roses and turned it into a truly romantic red velvet cake. Find the original recipe below. For a cake like the one in the pictures you want to double the ingredients plus an extra egg, i. e. 5 eggs in total. No need to double the ingredients for the frosting.

red-velvet-cake-2

Red Velvet Cake

  • 300 g Mehl
  • 340 g Zucker
  • 2 EL Kakaopulver
  • 1 TL Salz
  • 1 TL Natron
  • 2 Eier (M)
  • 230 ml Sonnenblumenöl
  • 230 ml Buttermilch
  • 1 TL Weißweinessig
  • 1 TL Vanilleextrakt
  • rote Speisefarbe (ich habe 1 gehäuften TL rote Pulverfarbe genommen)

 

Den Ofen 10 Minuten auf 180 Grad vorheizen, dann auf 160 Grad hinunterschalten. 2 Springformen mit 20 cm Durchmesser fetten und mit Backpapier auslegen.

Alle trockenen Zutaten in eine Schüssel geben und vermischen. Alle „nassen“ Zutaten in einer weiteren Schüssel mit dem Schneebesen der Küchenmaschine verrühren. Dann die trockenen Zutaten in drei Teilen zu der flüssigen Mischung geben und kurz vermischen. Nicht zu lang rühren. Am besten mischt ihr die Zutaten von Hand mit einem Schneebesen.

Verteilt den Teig auf die beiden Formen und backt das ganze 30 – 35 Minuten. Dies ist die Backzeit für das einfache Rezept. Beim doppelten könnte sie etwas länger werden, das kann ich nicht genau sagen, da ich den Teig auf 4 Formen verteilt habe, aber nicht jeder hat 4 gleiche Springformen zuhause. Macht einfach einen Stäbchen-Test und wenn noch Teig hängen bleibt, dann lasst die Böden noch etwas im Ofen.

Nehmt dann die Kuchen heraus und lasst sie in den Formen abkühlen. Sind sie ausgekühlt, schneidet sie waagrecht in 2 Teile und schneidet auch noch den gewölbten „Deckel“ ab. Somit habt ihr 4 Böden und 2 Deckel. Die beiden Deckel könnt ihr z.B. in Cakepops verwandeln.

 

Frosting

  • 225 g Frischkäse Vollfetttufe
  • 480 g Puderzucker
  • 45 g weiche Butter
  • 1 EL Vanilleextrakt

 

Alle Zutaten mit dem Schneebesen der Küchenmaschine verrühren. Nicht zu lang, sonst wird es zu flüssig. Dann die Creme auf den Böden verteilen, alles Stück für Stück zusammensetzen und von außen noch mit etwas Frosting bestreichen. Fertig ist die Torte. Wer die Böden komplett mit Frosting bedecken will, verdoppelt einfach das Frosting-Rezept.

Der Kuchen würde sich auch prima als Hochzeitstorte eignen. Sowohl vom Aussehen als auch geschmacklich. Der Kuchen ist schön locker, schmeckt wunderbar dezent nach Kakao und kein bisschen nach Essig. Und die rote Farbe ist sowieso toll. Leider konnte ich den Kuchen nicht aufschneiden, da ich ihn noch verschenkt habe.

 I can also think of it as a gorgeous wedding cake as it looks and tastes absolutely delicious. It is light and fluffy, with nice little touch of cocoa. Don’t worry, you won’t taste the vinegar. And isn’t the red color most stunning? As the cake was a present there are no pictures of the cut cake.

red-velvet-cake-1

Liebe Gabriela, ich möchte dir ganz herzlich danken, dass du mir dein Rezept verraten hat. Der Kuchen schmeckt wirklich genau so, wie ich ihn aus Amerika in Erinnerung hatte. Ich hoffe, dass dir meine Version gefällt und vielleicht hast du ja noch ein typisch mexikanisches Rezept für mich *hihi*.

Dear Gabriela, I want to thank you for sharing your recipe with me. The cake tastes exactly the way I remember it. I do hope that you like my version. And maybe there’s also a classical Mexican dish you would like to share with me.

Möge der Schneebesen mit euch sein,

May the whisk be with you,

Euer Backbube

 

PS: Danke an Conny vom Blog Seelenschmeichelei fürs Übersetzen der Texte. Mein Englisch ist doch schon etwas eingerostet. 

Gefällt dir der Beitrag? Dann unterstütze backbube.com und teile den Beitrag.

You Might Also Like

12 Comments

  • Reply
    birgit angermann
    27. Juli 2014 at 12:01

    scheeeeeen das ein KUACHA
    scheeeene ERINNERUNGEN WECKT;;;
    schaut toll aus,,,
    hob no an feina SONNTAG;;
    bis bald de BIRGIT aus TIROL

  • Reply
    Marcel
    27. Juli 2014 at 12:30

    Was für eine tolle Geschichte hinter deinem Red Velvet Cake steckt. Da passen die romantischen Bilder einfach perfekt zu! Das in rot gekleidete Törtchen muss ja wirklich eine Wucht sein, wenn du dich soooo lange an den Kuchen in den USA zurückerinnert hast.

    Hätte ich jetzt gern ein Stück von :)

    Sonnige, heiße Grüße aus dem Norden

    Marcel

  • Reply
    Mario
    27. Juli 2014 at 12:51

    Na wenn er so gut schmeckt wie du sagst muss ich ihn auch demnächst mal ausprobieren. Übrigens wundervolle dekoidee mit den rosen!
    Liebe Grüße und danke für die stetige Inspiration!

  • Reply
    Petra
    27. Juli 2014 at 12:56

    Nich MEIN erster Artikel???

    • Reply
      backbube
      27. Juli 2014 at 23:00

      Stimmt, wird sofort geändert

  • Reply
    Our Food Stories
    27. Juli 2014 at 17:35

    WOW!! sieht einfach nur köstlich aus <3
    da geht es dir mit deinem kuchen wohl wie marcel proust mit seinen madeleines :)
    hab noch einen schönen sonntag & liebe grüße aus berlin
    laura&nora

  • Reply
    Karin
    27. Juli 2014 at 19:22

    Der Kuchen sieht wunderbar aus. Auch wenn ich sonst nicht so ein Fan von roten Rosen bin. Lustig das du den Post in zwei Sprachen geschrieben hast, das habe ich gestern auf meinem Blog auch getan. Schönen Sonntag noch!

    Liebe Grüße, Karin

  • Reply
    Conny
    27. Juli 2014 at 22:17

    Der sieht klasse aus und wird demnächst ausprobiert. Ich hab nämlich seit gestern Abend Red Velvet Cake Jieper.

    Schönsten Abend!
    Conny

  • Reply
    Gabriela Suárez
    28. Juli 2014 at 15:32

    Hi Markus! I saw the post and the cake is lovely with those red roses on top. I’m very glad you liked the recipe. I’m so happy this turned out just the way you expected.
    About mexican recipes I can share, Flan ( vanilla custard with caramel) and 3 leches cake come to min

  • Reply
    Nadine
    29. Juli 2014 at 12:27

    Oh der Red Velvet Cake sieht wunderschön aus! Fast zu schade zum Vernaschen! Und tatsächlich war mein Gedanke, ob er denn nach Essig schmeckt, aber die Frage würde im Text ja schon beantwortet. Viele Grüße, Nadine

  • Reply
    Bettina
    4. August 2014 at 10:04

    Das Törtchen wurde nachgebacken und für sehr gut befunden ;)
    Ich habe mein Ergebnis auch direkt verbloggt, natürlich mit dem Hinweis auf dein Rezept.
    Liebe Grüße, Bettina

    • Reply
      backbube
      4. August 2014 at 13:17

      Oh das freut mich,
      schau ich mir sofort an ;)

      Liebe Grüße,
      Markus

    Leave a Reply