Cupcakes & Muffins/ Weihnachten/ Werbung

Lebkuchen-Cupcakes mit vergoldeter Schaumkuss-Haube

Lebkuchen-Cupcakes mit vergoldeter Schaumkuss-Haube von backbube.com

Dieser Beitrag enthält Werbung für Kenwood

Ich habe heute für euch ein Rezept für euch, mit dem ihr den Winter definitiv vergolden könnt. Meine Lebkuchen-Cupcakes mit vergoldeter Schaumkuss-Haube. Das sind kleine, dekadente Leckerbissen aus feinem, weichem Teig mit aromatischen Gewürzen, getoppt von einer luftig aufgeschlagenen Baiserhaube, die in Schokolade getaucht und in Gold gehüllt wird. Der Moment, wenn eure Zähne erst durch die goldige Schokohülle, dann durch die weiche, luftig-lockere Schaumkuss-Masse und anschließend durch den Lebkuchen-Teig gleiten und sich dann in eurem Mund alles zu einer perfekten Harmonie verbindet ist einfach unvergesslich. Jedes Mal.

kMix Edition Gold von Kenwood Dekadente Lebkuchen-Cupcakes mit vergoldeter Schaumkuss-Haube von backbube.com

Lebkuchen-Cupcakes mit vergoldeter Schaumkuss-Haube

Das Rezept passt auch diesmal hervorragend zu einer der 4 neuen kMix Edition Küchenmaschinen von Kenwood. Natürlich ist es diesmal die goldene Variante. Und ist sie nicht traumhaft? Und passend die kleinen Goldhütchen nicht perfekt dazu? Jedenfalls lässt sich mit dem extra großen Ballonschneebesen der Eischnee für die Schaumkuss-Haube perfekt aufschlagen. Tatsächlich ging das sogar schneller, als mit meiner alten Maschine einer anderen Marke. Ich muss sagen, der Wechsel zu Kenwood ist ein Schritt, der bisher eigentlich nur in positive Richtung ging und sich auf jeden Fall gelohnt hat.

Cremige Lebkuchen-Cupcakes mit vergoldeter Schaumkuss-Haube von backbube.com

Lebkuchen-Cupcakes mit vergoldeter Schaumkuss-Haube

Print Recipe
Serves: 12

Ingredients

  • FÜR DEN TEIG:
  • 100 g Weizenmehl
  • 20 g ungesüßtes Kakaopulver
  • 1 ½ TL Backpulver
  • 50 g Zucker
  • 1 TL Lebkuchen-Gewürz
  • 40 g weiche Butter
  • 70 g Honig
  • 100 ml Milch
  • 1 Ei (M)
  • 100 g Lebkuchen, klein gehackt
  • FÜR DIE SCHAUMKUSS-HAUBE
  • 4 Eiweiß (L)
  • 200 g Zucker
  • 1 Spritzer Zitronensaft
  • 300 g Zartbitterschokolade
  • 50 ml Sonnenblumenöl
  • Goldenes, essbares Glitzerpulver

Instructions

1

Den Backofen auf 170 Grad Ober-Unterhitze vorheizen. 12 goldene Muffinförmchen auf die Mulden eines Muffinblechs verteilen.

2

Mehl, Kakaopulver, Zucker, Backpulver, Lebkuchen-Gewürz & Butter in der Schüssel der kMix Küchenmaschine auf Stufe 1 mit dem K-Haken verrühren, bis alles grob vermengt ist. Honig, Milch und Ei dazu geben und auf Stufe 3 glattrühren. Dann die Lebkuchen-Stückchen unterrühren.

3

Den Teig gleichmäßig auf die 12 Förmchen verteilen und ca. 20-25 Minuten backen. Dann aus dem Ofen nehmen und im Blech auf einem Kuchengitter vollständig abkühlen lassen.

4

Für die Schaumkuss-Haube Eiweiß, Zucker und Zitronensaft in eine hitzebeständige Schüssel geben. Auf ein heißes Wasserbad stellen und unter Rühren auf 71 Grad erhitzen (dazu eignet sich ein Zuckerthermometer), dann in die Schüssel der kMix Küchenmaschine gießen und mit dem Ballonschneebesen auf maximaler Stufe 5-10 Minuten steif schlagen.

5

Die Schaummasse in einen Spritzbeutel mit großer Lochtülle füllen und spiralförmig auf die Cupcakes auftragen. Dann für 10 Minuten kaltstellen. Währenddessen die Zartbitterschokolade hacken und über einem heißen Wasserbad schmelzen. Anschließend mit dem Sonnenblumenöl verrühren, in eine tiefe, breite Tasse füllen und auf Zimmertemperatur abkühlen lassen.

6

Die gekühlten Cupcakes kopfüber in die flüssige Schokolade tauchen, die überschüssige Schokolade leicht abschütteln und die Cupcakes direkt wieder in den Kühlschrank stellen.

7

Vor dem Servieren das essbare Gold-Glitzerpulver mit einem Pinsel auf die Schoko-Hauben auftragen.

Frisch schmeckt’s am besten

Ich verspreche euch, dieses Rezept werdet ihr lieben. Besonders die Schaumkuss-Haube werde ich in Zukunft öfter machen. Das Topping gelingt einfach immer, sieht toll aus und macht auf der Kuchentafel echt was her. Die kleinen Schaumkuss-Hauben sind natürlich frisch am besten, also würde ich sie an eurer Stelle erst 1 Stunde vor dem Servieren auf die Cupcakes auftragen, mit Schokolade überziehen und dann kalt stellen. Dann ist die Schokoschicht schön knackig und das Innere fluffig und locker wie bei einem Schokokuss aus dem Handel. Nur eben selbstgemacht und viel viel leckerer.

Goldige Lebkuchen-Cupcakes mit vergoldeter Schaumkuss-Haube von backbube.com

Wenn ihr noch mehr Rezepte sehen möchtet, die ich in Zusammenarbeit mit Kenwood entwickelt habe, dann registriert euch für den Kenwood Club. Dort findet ihr viele leckere Rezepte, die noch nicht auf meinem Blog erschienen sind und auch viele tolle Rezeptideen von anderen Bloggern.

Möge der Schneebesen mit euch sein,

Euer Backbube

 

Gefällt dir der Beitrag? Dann unterstütze backbube.com und teile den Beitrag.

You Might Also Like

4 Comments

  • Reply
    Ulli
    15. Dezember 2019 at 12:16

    Nur ein Wort: super!

    • Reply
      backbube
      28. Dezember 2019 at 21:59

      Hallo Ulli,

      das ist zwar ein kurzes Feedback, aber ein tolles ;).
      Freu mich, dass sie dir gefallen.

      Liebe Grüße
      Markus

  • Reply
    Sylvia
    25. Juli 2020 at 11:40

    Hallo,
    Die Idee und die Fotos sind super, ich habe noch eine swiss merenge im Kühlschrank, selbes rezept wie deins….aber das funktioniert nicht, die weissen Häufchen in die Schokolade tauchen, die schaummasse ist viel zu weich!!!
    Sag mir doch genau, wie du das hinbekommen hast???
    Dank Dir
    Sylvia

    • Reply
      backbube
      26. Juli 2020 at 07:25

      Hallo Sylvia,

      also bei mir wird die Schaummasse extrem fest, wenn ich sie nach dem Rezept zubereite. Du musst die Masse so lange schlagen, bis sie mit einem Messerschnitt so teilbar ist, dass der Schnitt nicht mehr zusammenläuft. Eine Swiss Merenge enthält eigentlich zusätzlich noch Butter, was aber in meinem Rezept nicht enthalten ist. Hast du vielleicht eine Creme mit Butter verwendet? Und war die Schokolade auch schön flüssig?

      Möge der Schneebesen mit dir sein,
      Markus

    Leave a Reply