Klassiker/ Werbung

Cinnamon Rolls

Dieser Beitrag enthält Werbung für Kenwood.

Cinnamon Rolls als Soulfood

Jetzt kommt wieder die Zeit, in der man den Herbst in vollen Zügen genießen kann. Am besten geht das auf einer gemütlichen Berghütte mit einem schönen offenen Kamin, einer Tasse heißer Marshmallow-Schokolade, eingekuschelt in eine warme Decke. Das wäre perfekt. Dummerweise habe ich das alles gerade nicht. Aber ist es nicht sowieso zuhause am schönsten? Besonders dann, wenn der Duft von frisch gebackenen Zimtschnecken durch die Luft schwebt?

Leckere Cinnamon Rolls von backbube.com

London und seine perfekten Cinnamon Rolls

Ich habe euch aus London das perfekte Rezept für die besten Cinnamon Rolls mitgebracht. Mit diesem Rezept könnt ihr direkt in die Zimtschnecken-Saison starten und eure Wohnung in eine Oase betörender Düfte verwandeln. Dagegen haben graue Tage mit Wolken und Regen keine Chance. Diese Cinnamon Rolls zerstören jeden noch so trüben Herbsttag in Sekunden.

Kenwood macht’s möglich

Zubereitet habe ich die leckeren Schnecken mit meiner Kenwood kMix Küchenmaschine*, die ich mittlerweile schon ausgiebig getestet habe, und von der ich euch schon bald mehr erzählen werde. Dieser Maschine, oder vielmehr Kenwood, habt ihr es zu verdanken, dass ich euch heute das Rezept servieren kann. Denn hätte mich Kenwood vor einigen Monaten nicht zusammen mit ein paar anderen Bloggern nach Havant in der Nähe von London in ihr Werk eingeladen, wäre ich nie in den Genuss dieser leckeren Schnecken gekommen. Ich wäre nie über den Borough Market in London geschlendert und hätte dort niemals das Rezept abstauben können. Und ihr hättet es niemals zu Gesicht bekommen.

Original Cinnamon Buns von backbube.com

Hefeteig mal anders

Das Hefeteig-Rezept für die Cinnamon Rolls ist etwas aufwändiger, aber ich verspreche euch, es lohnt sich. Für diesen Teig benötigt ihr zwei verschiedene Sorten Weizenmehl und er wird etwas anders zubereitet als normalerweise. Anfangs werden wie bei fast jedem Hefeteig erst einmal lauwarme Milch, Hefe und etwas Zucker, in diesem Fall Honig, vermischt. Dazu kann man die Unterheb-Funktion der kMix nutzen, die die Zutaten nur kurz vermengt und dann automatisch stoppt. Dann kommt Eiweiß, etwas Mehl und nochmals Honig dazu und alles wird 3 Minuten verrührt.

In der Ruhe liegt die Kraft

Und jetzt kommt das, was etwas anders ist. Das restliche Mehl wird über den Vorteig gesiebt und dann darf die Hefe 30 Minuten arbeiten. Nach 30 Minuten kommen Salz, Zitronenschale, Vanille, 5 Eigelbe und kalte Milch dazu. Alles wird mit dem Knethaken auf niedriger Stufe kurz vermischt und dann 10 Minuten auf mittelhoher Stufe zu einem geschmeidigen Teig verknetet. Dann erst wird langsam esslöffelweise die Butter dazu gegeben und anschließend muss der Teig mind. 8 Stunden im Kühlschrank gehen. Am besten bereitet ihr den Teig abends vor und stellt ihn über Nacht ins Kalte.

Original Cinnamon Rolls aus London von backbube.com

Cinnamon Rolls

Print Recipe
Serves: 24

Ingredients

  • ... für den Teig:
  • 2 TL Trockenhefe
  • 230 ml lauwarme Milch
  • 80 ml Honig
  • 4 Eier (L) + 1 Eigelb
  • 600 g Weizenmehl TYP 550
  • 120 g Weizenmehl TYP 405
  • 1 TL Salz
  • 2 TL abgeriebene Zitronenschale
  • 2 TL Vanillearoma
  • 80 ml kalte Milch
  • 220 g weiche Butter
  • .... für die Füllung:
  • 170 g Zucker
  • 1 EL Zimt
  • 3/4 TL Kardamom
  • 80 ml Honig
  • 120 g Butter

Instructions

1

Hefe, lauwarme Milch und 1 TL Honig in der Schüssel der Kenwood KMix mit dem K-Haken vermischen und 5 min stehen lassen, bis die Hefe Bläschen wirft.

2

Eier trennen, das Eigelb beiseite stellen. Dann Eiweiß, 240 g Weizenmehl Typ 550 und den restlichen Honig zur Hefemischung geben und mit dem K-Haken 3 Minuten auf Stufe 4 verrühren. Anschließend den K-Haken entfernen und den Teig mit einem Silikonspatel von den Seiten der Schüssel nach unten schieben.

3

Restliches Weizenmehl Typ 550 mit dem Weizenmehl Typ 405 mischen und über den Teig sieben. Nicht umrühren!! Die Schüssel unbedeckt 30 Minuten an einem warmen Ort ruhen lassen, bis die Hefe durch das Mehl Blasen wirft.

4

Salz, Zitronenschale, Vanille, 5 Eigelbe und kalte Milch zur Hefe-Mehl-Mischung geben und mit dem Knethaken auf Stufe 2 vermischen, bis sich gerade so ein Teig bildet. Auf Stufe 4 hochschalten, und 8-10 Minuten kneten, bis sich der Teig vom Schüsselrand löst und schön elastisch geworden ist.

5

Auf Stufe 2 herunterschalten, dann Butter in Würfel schneiden und Stück für Stück in den Teig einkneten lassen. Die Butter sollte immer erst ganz eingearbeitet sein, bevor das nächste Stück in den Teig geknetet wird. Den Teig abdecken und für mind. 8 Stunden kaltstellen.

6

Am nächsten Tag (oder nach 8 Stunden) für die Füllung Zucker, Zimt, Kardamom, Honig und Butter in einem kleinen Topf erhitzen, bis die Butter geschmolzen ist. Dann die Mischung abkühlen lassen.

7

Den Teig aus dem Kühlschrank holen, niederschlagen und die Hälfte davon auf einer leicht bemehlten Arbeitsfläche zu einem Rechteck von 30x40 cm ausrollen. Die Hälfte der Füllung darauf verstreichen, dann den Teig von der langen Seite her eng aufrollen und für 30 Minuten kaltstellen. Mit der zweiten Hälfte des Teiges genauso verfahren.

8

Den Backofen auf 180 Grad Ober-Unterhitze vorheizen und 2 Muffin-Bleche mit je 12 Mulden einfetten. Die beiden Teigrollen aus dem Kühlschrank holen und in je 12 Scheiben schneiden. Diese mit der Schnittkante nach oben auf die Mulden der Muffin-Bleche verteilen. Die Bleche etwa 30 Minuten stehen lassen, bis der Teig etwas aufgegangen ist.

9

Die Cinnamon Buns im vorgeheizten Ofen 20-25 Minuten goldgelb backen. Aus dem Ofen nehmen und auf einem Kuchengitter auskühlen lassen.

Notes

Beschleunigt den Geh-Prozess des Teiges auf keinen Fall. 8 Stunden sollten es MINDESTENS sein. Wenn ihr kein Muffinblech habt, könnt ihr die Cinnamon Buns auch einfach so auf ein Backblech geben, das ihr vorher mit Backpapier belegt habt. Denkt aber daran, genug Abstand zwischen den Rollen zu lassen.

Fragen über Fragen

Wie ihr seht, ist das hier schon der zweite Beitrag, in dem ich euch meine neue Küchenmaschine gezeigt habe. Warum ich auf Kenwood umgestiegen bin, und warum ich mich für die kMix Küchenmaschine* entschieden habe, welche Erfahrungen ich bisher damit gemacht habe und was ich in Zukunft mit dieser tollen Maschine noch so alles tun werde, verrate ich euch demnächst in einem separaten Beitrag. Ich kann nur schon mal sagen: das Preis-Leistungs-Verhältnis ist unschlagbar und an die Qualität kommt so schnell kein anderer Hersteller ran.

Möge der Schneebesen mit euch sein

Euer Backbube

 

*Amazon-Affiliate Link

Gefällt dir der Beitrag? Dann unterstütze backbube.com und teile den Beitrag.

You Might Also Like

9 Comments

  • Reply
    Heike Fuchs
    28. Oktober 2019 at 06:36

    Hallo Markus,

    heute habe ich Zeit und Lust, die Zimtschnecken nachzubacken, eines meiner Lieblingsgebäcke. Deshalb freue ich mich auf deine Variante. Leider habe ich nur frische Hefe im Haus. Hast du einen Tipp, wieviel ich davon nehmen muss (anstelle 2 TL Trockenhefe)?

    Vielen Dank und viele Grüße
    Heike

    • Reply
      backbube
      28. Oktober 2019 at 10:08

      Hallo Heike,

      2 TL Trockenhefe entsprechen etwa 21 g frischer Hefe, also kannst du einen halben Würfel nehmen.
      Ich hoffe, ich konnte dir weiterhelfen.

      Liebe Grüße
      Markus

      • Reply
        Heike Fuchs
        31. Oktober 2019 at 17:56

        Hallo Markus,

        heute habe ich endlich Zeit gehabt, das Rezept zu testen. Leider ist der Teig überhaupt nichts geworden, statt eines schön elastischen Teiges hatte ich eine zähe Masse; es scheint, als sei der Teig zu flüssig. Ich dachte, dass sich das vielleicht nach der Ruhezeit gibt, vor dem Ausrollen habe ich nochmal ordentlich Mehl untergeknetet, aber genützt hat es nichts, ich musste den Teig wegwerfen :-/ Kannst du vielleicht nochmal die Zutatenliste prüfen? Ich möchte dem Rezept gern eine zweite Chance geben.

        Vielen Dank und viele Grüße
        Heike

        • Reply
          backbube
          31. Oktober 2019 at 21:02

          Hallo Heike,

          es ist tatsächlich ein Fehler im Rezept, ich hab gesehen, dass die Maßeinheit beim 550er Mehl falsch drin steht. Das müssen eigentlich 600 g sein. Da ist mir tatsächlich ein Fehler passiert. Habs korrigiert.

          Liebe Grüße,
          Markus

          • Heike Fuchs
            1. November 2019 at 06:04

            Hallo Markus,

            trotz sorgfältiger Prüfung können Fehler auftauchen; das weiß ich aus eigener Erfahrung! Herzlichen Dank für die Korrektur. Ich melde mich wieder, nachdem ich die leckeren Zimtschnecken aufgegessen habe :-D

            Liebe Grüße
            Heike

  • Reply
    Eva
    28. Oktober 2019 at 08:59

    Spannendes Rezept :-) ! Diese Zubereitungsart ist mir neu. Das schreit nach Ausprobieren :-) !
    Ach ja, der Borough Market – da würde ich auch gerne wieder mal hin! Wie hast du denn die Verkäufer dazu gebracht, dir ihr Rezept zu verraten?!? Genial!
    LG
    Eva

    • Reply
      backbube
      28. Oktober 2019 at 10:05

      Hallo Eva,

      wie ich die Verkäufer dazu gebracht habe? Mit viel Charme ;).
      Und ja der Borough Market ist ein Traum. Ich hatte dort die besten Fish and Chips und das beste Fudge.
      Ich war bestimmt nicht das letzte Mal da.

      Möge der Schneebesen mit dir sein,
      Markus

  • Reply
    Sabienes
    8. Dezember 2019 at 21:12

    Hi! Schön, dass ich deinen Blog gefunden habe! Ich veröffentliche auf meinem Blog unter der Rubrik „Coole Blogbeiträge der Woche“ Linktipps und habe mich in der letzten Ausgabe gefragt, ob es überhaupt Männer gibt, die Backen und darüber bloggen. Denn bislang kannte ich nur Bloggerinnen.
    Aber eine Kommentatorin wusste Rat. Ich werde mir also deinen Blog merken, denn deine Backwerke sind schon beeindruckend!
    LG
    Sabienes

    • Reply
      backbube
      11. Dezember 2019 at 00:13

      Hallo Sabienes,

      ich freue mich, dass dir mein Blog und meine Rezepte gefallen.
      Dann wünsche ich dir weiterhin viele Freude mit meinen Backwerken.

      Möge der Schneebesen mit dir sein,
      Markus

    Leave a Reply