Cupcakes & Muffins

AHOI – Cupcakes mit Mandarinen und Marshmallow-Frosting ODER „Wenn Hamburg-Liebe auf’s Backen abfärbt“

Cupcakes mit Mandarinen und Marshmallow-Frosting - Titelbild

In den vergangenen zwei Wochen war ich gleich zweimal in Hamburg. Das ist öfter als in den letzten 5 Jahren. Und ich freue mich jedes Mal wieder dort zu sein. Hamburg ist einfach eine wunderschöne Stadt. Ich fühle mich dort immer so wohl, als wäre ich dort zuhause. Und diese Liebe zu der bezaubernden Hafenstadt hat dieses Wochenende wohl auf meine Wahl der Cupcake-Cups Auswirkungen gehabt. Die Farben des Meeres, der Matrosen, blau und weiß. AHOI – Hamburg. AHOI – Cupcakes. Und da hatte ich zum Glück noch dieses tolle Set von Blueboxtree zuhause: Mit maritimen Cups, Fähnchen und Kerzen.

Cupcakes mit Mandarinen und Marshmallow-Frosting - AHOI

Cupcakes mit Mandarinen und Marshmallow-Frosting

Zutaten (Teig, für 16-18 Stück):

  • 125 g Butter (zimmerwarm)
  • 125 g Zucker
  • 1 Pck. Vanillezucker
  • 1 Prise Salz
  • 1 Fläschchen Zitronenaroma
  • 3 Eier (M)
  • 200 g Mehl
  • 2 gestr. TL Backpulver
  • 2 EL Milch
  • 1 kleine Dose Mandarinen

 

Zubereitung:

Schritt 1: Den Ofen auf 180 Grad vorheizen. Die Mandarinen in ein Sieb gießen und abtropfen lassen. 16-18 Cupcakecups auf ein Backblech stellen. Das Mehl mit dem Backpulver mischen.

Schritt 2: Die Butter geschmeidig schlagen, dann Zucker, Vanillezucker, Salz und Aroma unterrühren, bis sich der Zucker gelöst hat und eine gebundene Masse entstanden ist.

Schritt 3: Die Eier einzeln unterrühren. Jedes Ei 1 Minute lang (das solltet ihr auch wirklich tun, denn sonst wird der Kuchen nicht so schön fluffig.). Das Mehl über den Teig sieben und 2 EL Milch dazugeben. Das Ganze so lange verrühren, bis ein glatter Teig entstanden ist.

Schritt 4: Die Mandarinen unter den Teig heben und die Cupcake-Förmchen befüllen (max. bis zur Hälfte, da der Teig aufgeht). 20 Minuten im unteren Drittel des vorgeheizten Ofens backen. Herausnehmen und abkühlen lassen.

Der Teig für die Cupcakes ist übrigens ein absolutes Allround-Talent. Ihr könnt das Rezept mit der gleichen Menge für eine normale Springform benutzen. Die Mandarinen können ersetzt werden durch Pfirsiche, Kirschen, Äpfel oder Birnen. Genauso passen Beeren jeder Art und Rhabarber. Es ist ein wunderbar fluffiger, saftiger, zarter Teig, der als absolutes Rührkuchen-Grundrezept hergenommen werden kann. Bei Kindern kommt er besonders gut an.

Cupcakes mit Mandarinen und Marshmallow-Frosting - angebissen

Nun kommt das Frosting an die Reihe. Das folgende ist eines meiner Lieblingsfrostings, da man es sehr gut variieren kann. Es schmeckt etwas weniger nach Butter als die meisten anderen Butter-Frostings und kann durch etwas Zucker oder Fruchtpüree wunderbar gesüßt werden.

Zutaten (Frosting):

  • 200 g weiche Butter
  • 1 Glas Marshmallow Fluff (bekommt ihr z.B. bei Kaufland)

 

Zubereitung:

Schritt 1: Die Butter 5 Minuten mit der Küchenmaschine schlagen. Das Marshmallow Fluff löffelweise unterheben.

Schritt 3: Das Frosting in einen Spritzbeutel mit Sterntülle füllen. Den Spritzbeutel auf der Mitte der Cupcakes ansetzen und von innen nach außen aufsprühen. So entsteht die Rosenoptik.

Cupcakes mit Mandarinen und Marshmallow-Frosting

Wenn ich die kleinen Cupcakes so anschaue, dann würde ich am liebsten am Hamburger Hafen auf einer kleinen Bank sitzen, mir den Wind um die Ohren wehen lassen, den Matrosen zuwinken und genüsslich in die kleinen Leckerbissen hineinbeißen. Und dann vom großen, weiten Meer träumen. Von einem riesigen Seegelschiff mit großen weißen Segeln. Da ich aber in Ulm bin, bleibt mir nichts anderes übrig, als von Hamburg zu träumen.

Cupcakes mit Mandarinen und Marshmallow-Frosting - Mit Liebe gebacken

„HAMBURG, ich LIEBE dich. Für deinen Style, deine Schönheit, deine Läden, deine Liebe, deinen Flow, deine Einzigartigkeit, deinen Hafen, dein Wetter, deinen Klang, deinen Sound, deine Coolness, deine Offenheit und ganz besonders für deine Menschen.“

May the whisk be with you, AHOI

Euer Backbube

 

PS: An dieser Stelle ein Großes Dankeschön an Blueboxtree: ich darf mir immer wieder zauberhafte Dinge bei euch aussuchen. Ich verliebe mich in die tollen Dinge und schwups schickt ihr sie mir. Dankeschön.

Gefällt dir der Beitrag? Dann unterstütze backbube.com und teile den Beitrag.

You Might Also Like

17 Comments

  • Reply
    Marlene's sweet things
    22. September 2013 at 11:15

    Hallo Markus…
    Hamburg ist echt eine Traumstadt.
    Danke für diesen tollen Post, nun wird meine Sehnsucht noch grösser.
    Doch in gut 3 Wochen werde ich dann am Hafen sein und den Matrosen zu winken und die Schönheit betrachten…
    Liebe Grüsse,
    Marlene

  • Reply
    anja/ das-tuten-der-schiffe
    22. September 2013 at 20:04

    lieber backbube,
    was für eine schöne liebeserklärung an hamburg! … das unterschreibe ich alles und genau deshalb bin ich hierhergezogen… na?
    grüße! anja

  • Reply
    Tanja
    23. September 2013 at 13:12

    Hallo Markus,
    das Frosting-Rezept klingt super und total unkompliziert. Hast du schon Erfahrungen, wie es sich mit Fondant verhält? Bin immer noch auf der Suche nach einem Frosting dass nicht nur süß nach Puderzucker schmeckt und trotzdem nicht sofort Fondantaufleger zerfließen lässt…
    Liebe Grüße,
    Tanja

    • Reply
      backbube
      24. September 2013 at 10:22

      Hallo Tanja,
      ich hab das Frosting ehrlich gesagt noch nicht mit Fondant ausprobiert, da ich mit Fondant noch nicht so viel Erfahrungen haben. Ich werd aber für nächste Woche eine Fondanttorte machen und das mit diesem Frosting einmal versuchen.
      Gruß,
      Markus

      PS: Wenn du schneller bist, dann schreib mir doch, obs geklappt hat.

      • Reply
        Tanja
        20. Oktober 2013 at 19:05

        Hallo Markus,
        sorry, hat eine Weile gedauert, da der Supermarkt meines Vertrauens leider kein Marshmallow Fluff führt. Hab‘ das Frosting heute mal probeweise gemacht und alles mögliche an Deko getestet – diverse Zuckerperlen, Marzipan, Fondant, Schokoladenaufleger, bunte Crispies,… Ergebnis: super; alles sieht nach Stunden immer noch top aus und die Farben sind nicht „ausgelaufen“. Einziger Haken: mir ist das Frosting viel zu butterig im Geschmack… Wie viel ist bei dir ein Glas Marshmallow Fluff? Bei mir waren es 213g. Oder könnte es daran liegen, dass ich für diesen Test zu faul war 5 Minuten die Butter zu schlagen? Ändert das etwas am Geschmack?! Liebe Grüße, Tanja

        • Reply
          backbube
          20. Oktober 2013 at 23:23

          Hallo Tanja,

          oh, dann hat das lange Schlagen tatsächlich eine Auswirkung auf den Geschmack. Denn bei mir schmeckt das Frosting nur ganz leicht nach Butter. Du kannst den Geschmack aber sicher auch ändern, indem du etwas Fruchtpüree oder Sirup mit ins Frosting gibst. Und ja, ein Glas sind 213g.
          Liebe Grüße,
          Markus

          • Tanja
            23. Oktober 2013 at 18:01

            Super, lieben Dank für die Antwort!

  • Reply
    Nora
    25. September 2013 at 20:41

    hm….. da bekomm ich rieeeesengusto drauf! außerdem sehen sie entzückend aus, mit den blauweißen „leuchttürmen“ drauf :)

    lieben gruß aus Ö!
    nora

  • Reply
    Cupcake-Week: Mittwoch – Mandarine küsst Haselnuss | gramm - dag - kilo
    30. Oktober 2013 at 23:44

    […] Durchlesen des Rezepts ist mir das Wasser im Mund zusammengelaufen. Das Originalrezept stammt vom Backbuben wobei ich wie immer etwas an meine Wünsche angepasst habe. Um euch nicht weiter auf die Folter zu […]

  • Reply
    Katharina
    17. November 2013 at 23:07

    Nachdem ich diesen tollen Blog entdeckt hatte, musste ich natürlich gleich etwas nachbacken. Es wurden diese Cupcakes hier, allerdings habe ich die Mandarinen durch Erdbeeren, Heidelbeeren und Himbeeren ersetzt. Mein Frosting sah auch nicht so schön weiss aus wie deins, sondern eher buttrig-gelb. Deswegen gab es noch einen Schuß rote Lebensmittelfarbe dazu. Meine Gäste waren begeistert! Danke für dieses Rezept lieber Backbube ;-)

  • Reply
    Eierpunsch Cupcakes mit Marshmallow Rum Frosting |
    19. Dezember 2013 at 16:10

    […] Frosting in der Zubereitung zu lang dauerte, habe ich einfach die Marshmallow Frosting Variante vom Backbuben genommen. Das Frosting schmeckt mit dem zusätzlichen Rum einfach göttlich und ist in der […]

  • Reply
    Neringa
    27. Januar 2014 at 14:48

    Hallo, Markus, ich möchte diese Cupcakes ausprobieren, aber weiss ich nicht, was EL beim Milch heisst? Bitter schreib in ml oder cups ;)Vielen Dank im Voraus ;)

  • Reply
    Andrea
    7. November 2014 at 10:15

    Hallo Markus,

    ich bewundere gerade deine Seite und die tollen Rezepte, welche ich alle einzelnd gerne backen würde. Leider kann man sie nicht als pdf-Datei runterladen :-(, was mir es erleichtern würde, sie auf meinem Tablet ins Ausland mitzunehmen, denn dort habe ich leider kein Internet und kann dann nicht auf deine Seite… Schaaaaade….. Mach weiter so.
    Liebe Grüße
    Andrea

    • Reply
      backbube
      7. November 2014 at 11:16

      Hallo Andrea,

      das schaffe ich leider zeitlich nicht, die Rezepte als pdf mit anzuhängen. Aber es gibt nen Trick. Du kannst mit dem Tablet einfach ein Bildschirmfoto vom Rezept machen und es so als Foto speichern. Das mach ich mit meinem Tablet auch immer so ;)

      Möge der Schneebesen mit dir sein,
      Markus

  • Reply
    Franzi
    13. Januar 2015 at 09:18

    Hallo Markus,

    Ich habe jetzt schon einiges von Dir nachgebacken und damit jedesmal Begeisterungsstürme geerntet. :-D

    Als nächstes würde ich gerne diese Muffins als Gugelhupf backen. Hast Du eine Idee, wie lang die Backzeit sein sollte?

    Liebe Grüße aus dem windigen Hamburg und tausend Dank für die tollen Rezepte!!!

    Hoch die Schneebesen,
    Franzi

    • Reply
      backbube
      15. Januar 2015 at 16:08

      Hallo Franzi,

      ich freu mich sehr über deinen Kommentar. Wenn du diesen Kuchen als Gugelhupf backst, dann backe ihn 50 -60 Minuten auf 180 Grad Umluft. Mach einfach nach 50 Minuten nen Stäbchentest. Aber so lang lass ich ihn auch immer drin.

      Möge der Schneebesen mit dir sein,
      Markus

    Leave a Reply