Gugelhupf/ Kuchen & Brownies/ Schokolade

Triple Chocolate Gugelhupf

Einfacher Triple Chocolate Gugelhupf mit Vollmilch-, Zartbitter- und weißer Schokolade - von backbube.com

„Es wird mal wieder Zeit für einen Gugelhupf“ – das habe ich mir Anfang der Woche noch gedacht und direkt im Anschluss habe ich auch schon einen wunderbaren Triple Chocolate Gugelhupf mit Vollmilch-Schokolade, Zartbitter-Schokolade und feiner, weißer Schokolade gebacken. Und den bekommt ihr heute serviert. Der Gugelhupf ist sozusagen ein dreifach schokoladiger Leckerbissen. Und er ist in meinem Fall tatsächlich so etwas wie Resteverwertung. Ja, man soll es nicht glauben, aber ab und zu bleibt bei mir etwas Schokolade übrig. Wenn ich für ein Rezept z.B. nur 70g brauche, die Tafel aber 100 g hat, dann esse ich den Rest nicht auf, sondern verpacke ihn in einer Box, für den Fall, dass ich mal spontan Schokolade für ein Rezept brauche. Und als ich die Backschublade auf der Suche nach einer Gugelhupf-Inspiration durchsucht habe, war das Erste, das ich in der Hand hielt, die Box mit den angebrochenen Schokoladentafeln. 

Triple Chocolate Gugelhupf mit Vollmilch-, Zartbitter- und weißer Schokolade - von backbube.com

Gute Schokolade ist das A und O

Die Schokolade esse ich deshalb nicht im Unverstand, da ich für Schokolade meist recht viel ausgebe. Ich verwende für Schokoladenkuchen eigentlich immer nur hochwertige Schokolade, die ich nicht im Supermarkt, sondern in meinem Lieblings-Schoko-Laden kaufe. Geschmacklich ist das einfach ein unglaublicher Unterschied. Darum sind in den Triple Chocolate Gugelhupf auch 3 wirklich gute Sorten Schokolade gewandert. Die Zartbitter-Schokolade stammt von Callebaut, die Vollmilch-Schokolade aus Belgien, und die weiße Schokolade ist meine absolute weiße Lieblingsschokolade von Original Beans. Natürlich könnt ihr für das Rezept jede beliebige Schokolade von eurer Lieblingsmarke verwenden, aber ich verspreche euch, dass der Kuchen NOCH besser schmeckt, wenn ihr eine qualitativ herausragende Schokolade als Zutat benutzt. Also, hier kommt das Rezept für euch:

Triple Chocolate Gugelhupf

Print Recipe

Ingredients

  • 80g weiße Schokolade
  • 80g Vollmilch-Schokolade
  • 80g Zartbitter-Schokolade
  • 250g weiche Butter
  • 120g Zucker
  • 1 Prise Salz
  • 4 Eier (Größe L)
  • 1 Päckchen Vanillezucker
  • 1 TL Backpulver
  • 300g Mehl
  • 3 EL Milch

Instructions

1

Eine Gugelhupf-Form (24 cm Ø) einfetten. Den Backofen auf 180° Ober-Unterhitze (Umluft 160°) vorheizen. Die Schokoladensorten hacken und separat in der Mikrowelle oder über einem heißen Wasserbad schmelzen und abkühlen lassen.

2

Die weiche Butter in der Schüssel der Küchenmaschine mit dem Schneebesen-Aufsatz geschmeidig rühren. Zucker, Vanillezucker und Salz dazu geben und unterrühren. Die Eier einzeln jeweils 30 Sekunden unterrühren, dann den Teig aufschlagen, bis eine dicke Masse entstanden ist.

3

Mehl mit Backpulver mischen, dann abwechselnd mit der Milch zum Teig geben und kurz verrühren. Den Teig gleichmäßig auf 3 Schüsseln verteilen.

4

Die geschmolzene weiße Schokolade mit dem Teig in der ersten Schüssel verrühren, die Vollmilch-Schokolade mit dem in der zweiten Schüssel und die Zartbitter-Schokolade mit dem in der dritten.

5

Den hellen Teig zuerst in die Form geben und glatt streichen, dann den Vollmilch-Teig darauf geben, glatt streichen und zum Schluss den Zartbitter-Teig in die Form geben (Die Reihenfolge könnt ihr selbstverständlich ändern)

6

Im Backofen auf der 2. Schiene von unten 50– 60 Min. backen, Stäbchenprobe machen und aus dem Ofen nehmen. Den Kuchen 15 Minuten in der Form auskühlen lassen, dann auf eine Kuchengitter stürzen und komplett abkühlen lassen. Mit Puderzucker bestäubt servieren.

Einfacher, aromatischer Triple Chocolate Gugelhupf mit Vollmilch-, Zartbitter- und weißer Schokolade - von backbube.com Kinderleichter Triple Chocolate Gugelhupf mit Vollmilch-, Zartbitter- und weißer Schokolade - von backbube.com

Ein Teller für den Backbuben

Na, sieht der Gugelhupf nicht wahnsinnig lecker aus. Ich hab auch wieder mal ein bisschen mit den Fotos experimentiert und ein paar Bilder als Flat Lay arrangiert. Zu dem Teller, auf dem der Gugelhupf steht, gibt es übrigens eine kleine Geschichte. Ich war nämlich im August 2018 im Piemont und habe mir diesen Teller, der von Hand aus Marmor gemacht wurde, in einem kleinen Laden in Savona gekauft. Den Laden habe ich nur durch Zufall gefunden. Eigentlich wollten wir uns eine Burgruine anschauen, doch dann fing es an zu regnen. Da der Rückweg durch die Stadt kürzer war, als an der Uferpromenade entlang, liefen wir durch die schmalen Gassen der Altstadt von Savona zurück zum Auto. Und da entdeckte ich den Temide Store (unbezahlte Werbung), einen kleinen Laden voll mit Kunsthandwerk aus aller Welt. Und dort fand ich diesen Teller, der nicht nur wunderschön aussieht, sondern auch ein ordentliches Gewicht hat. Und ja, den schleppte ich dann fast ne Stunde lang im strömenden Regen mit mir herum. Aber was tut man nicht alles für einen schönen Teller.

Tasse Kaffee von backbube.com

Möge der Schneebesen mit euch sein,

Euer Backbube

 

Gefällt dir der Beitrag? Dann unterstütze backbube.com und teile den Beitrag.

You Might Also Like

1 Comment

  • Reply
    Susanne
    4. Februar 2019 at 17:23

    Sieht so lecker aus; das wird der nächste Kuchen für die Tochter, denn die liebt Schokolade.
    LG von Susanne

  • Leave a Reply