Apfel/ Tartes & Pies/ Werbung

Rezept für Red Apple Pie

Red Apple Pie von backbube.com

{Werbung unbeauftragt**} Heute gibt es einen Red Apple Pie für euch. Und nein, die Äpfel sind nicht mit Himbeeren rot gefärbt, die haben tatsächlich rotes Fruchtfleisch. Ich hab solche Äpfel immer mal wieder auf englischen Instagram-Profilen gesehen, und mich hier in Good Old Germany auf die Suche danach gemacht. Leider ohne Erfolg. Weder beim Obstgroßhandel noch auf dem Wochenmarkt wurde ich fündig. Bis ich kurz vor Halloween zufällig welche gekauft habe. Ich war nämlich beim Discounter mit dem großen L und hab einfach ’nen 5er-Pack Äpfel eingepackt. Zuhause hab ich dann festgestellt, dass sie tatsächlich rotes Fruchtfleisch hatten. Also hab ich gleich mal einen hübschen Kuchen damit gebacken.Red Apples for Red Apple Pie by backbube.com Easy Red Apple Pie by backbube.com

Geschmacklich haben Sie mich VOR dem Backen nicht so überzeugt, da sie noch saurer schmecken als Granny Smith Äpfel und leider fast alle sehr mehlig waren. Aber NACH dem Backen waren sie perfekt. Ist ja oft so, dass säuerliche Äpfel genau die richtigen Äpfel für Apfelkuchen sind. Und sie sehen natürlich fantastisch aus – VOR und NACH dem Backen. Und selbstverständlich musste ich diese kleinen Wunderäpfel würdevoll in Szene setzen. Also hab ich mein Lieblings-Pie-Rezept aus dem Buch Soulful Baker* von Julie Jones gebacken, ebenfalls ihre leckere Frangipane-Füllung gemacht und die leckeren Äpfel oben drauf gebettet. Und auf dem Wochenmarkt hab ich dann auch noch einen wunderschönen Zweig mit Zieräpfeln abgestaubt, der ganz wunderbar mit auf die Fotos passt. Und hier kommt auch schon das Rezept:

Easypeasy Red Apple Pie by backbube.com

Rezept für Red Apple Pie

Zutaten für die pie shell: 230 g Weizenmehl // 125 g kalte Butter, gewürfelt // 50 g Puderzucker // Schale von 1/2 Bio-Zitrone // 2 Eigelb // 2 EL Milch

Zubereitung:

  1. Mehl und Butter mit dem Flachrühr-Aufsatz der Küchenmaschine verrühren, bis die Mischung an Brotkrümel erinnert. Dann Puderzucker und Zitronenschale dazu geben und kurz verrühren. 1 Eigelb und Milch dazu geben und rühren bis gerade so ein Teig entsteht. Den Teig auf eine Arbeitsfläche kippen, kurz verkneten, zu einer flachen Scheibe formen, in Frischhaltefolie wickeln und 1 Stunde (oder über Nacht) im Kühlschrank lagern.
  2. Den Teig größer ausrollen, als der Durchmesser der Form ist. Bei mir hatte die Form 24 cm, der Kreis etwa 28 cm. Dann den Teig in die Form geben und die Ränder andrücken. Den restlichen Teig grob abtrennen {verpacken und kalt stellen}, jedoch etwa 1 cm über den Rand hängen lassen. Die Pie-Form für 30 min in den Kühlschrank stellen.
  3. Nach 30 Minuten die Form aus dem Kühlschrank holen und den Teig-Boden mit einer Gabel mehrmals einstechen. Dann ein Backpapier zerknüllen, wieder öffnen und auf den Teig in die Form legen {dank des vorherigen Zerknüllens geht das leichter}. Mit Erbsen, Linsen oder Backkügelchen beschweren und im vorgeheizten Ofen bei 180 Grad Umluft blindbacken. Den Pie danach aus dem Ofen holen, die Erbsen herauslöffeln und vorsichtig das Backpapier abheben. Der Teig kann an manchen Stellen noch etwas roh aussehen. Darum den Pie-Boden nochmals 5 Minuten lang backen.
  4. Aus 1 Eigelb und ein paar Tropfen heißem Wasser ein „Egg Wash“ herstellen und damit den Pie-Boden bestreichen. Nochmals 15 Minuten backen, oder solange, bis sich der Teig goldgelb färbt. Die pie shell vollständig abkühlen lassen. Dann den überhängenden Rand {der durchaus etwas dunkler sein kann} mit einem scharfen Messer abschneiden. So erhaltet ihr eine schöne Kante.

Zutaten für den Frangipane: 170 g weiche Butter // 170 g feiner Zucker // 170 g Eier, verquirlt // 170 g gemahlene Mandeln

Zubereitung 

  1. Butter und Zucker mit dem Flachrührer der Küchenmaschine cremig verrühren, bis sich der Zucker gelöst hat.
  2. Nach und nach bei laufendem Mixer abwechselnd das verquirlte Ei und die gemahlenen Mandeln dazu geben, bis alles gut vermischt ist.
  3. Den Frangipane in die vollständig abgekühlte pie shell geben und glatt streichen.

Zutaten für den Belag: 3 rotfleischige Äpfel // Saft von 1 Zitrone // Wasser // Puderzucker {optional}

Zubereitung:

  1. Die Äpfel halbieren, entkernen {ich mach das mit so einem praktischen Melonenausstecher*} und mit einem Hobel in 1mm dicke Scheiben schneiden. Diese in eine Schüssel mit Wasser und Zitronensaft geben, damit sie nicht braun werden.
  2. Durch ein Sieb gießen, abtropfen lassen und kreisförmig auf dem Frangipane anrichten. Um eine Apfelrose zu machen, legt ihr einfach 6-7 Scheiben vom Apfel in ein mikrowellengeeignetes Gefäß, das mit reichlich Wasser gefüllt ist, und lasst das Ganze etwa 5 Minuten bei höchster Leistung in der Mikrowelle weich werden. Legt dann die Apfelscheiben nebeneinander, so dass sie sich überlappen und rollt das Ganze ein {wie das geht, seht ihr z.B. hier}.
  3. Aus dem übrig gebliebenen Teig kleine Blumen ausstechen und auf dem Pie verteilen.
  4. Den Pie im vorgeheizten Ofen bei 160 Grad Umluft ca. 45 Minuten backen. Damit die Äpfel nicht verbrennen könnt ihr einfach im Falle des Falles ein Backblech direkt in die Schiene über dem Kuchen schieben, dann wird’s von oben nicht zu dunkel und ihr müsst keine Alufolie auf den Kuchen legen.
  5. Holt den Pie dann aus dem Ofen und lasst ihn auf einem Kuchengitter vollständig abkühlen. Dann könnt ihr noch nach Lust und Laune ein bisschen Puderzucker drüber streuen. Damit lassen sich auch eventuell verbrannte Stellen super kaschieren.

Beautiful Red Apple Pie by backbube.com

Rezept drucken
Red Apple Pie
Ein superleckerer Pie mit sensationellen, rotfleischigen Äpfeln. Ich hab die an Halloween vom Discounter bekommen, man kann aber auch Glück haben, und welche auf dem Wochenmarkt finden. Ist jedenfalls keine neue Erfindung, sondern eine alte Sorte, die nun wieder mehrfach zu finden ist.
Stimmen: 0
Bewertung: 0
Sie:
Bitte bewerte das Rezept!
Portionen
12 Stücke
Zutaten
Zutaten für Pie Shell
  • 230 g Weizenmehl
  • 125 g kalte Butter gewürfelt
  • 50 g Puderzucker
  • Schale von 1/2 Zitrone
  • 2 Eigelb
  • 2 EL Milch
Zutaten für Frangipane
  • 170 g weiche Butter
  • 170 g feiner Zucker
  • 170 g Eier verquirlt
  • 170 g gemahlene Mandeln
Sonstige Zutaten
  • 3 rotfleischige Äpfel
  • Saft von 1 Zitrone
  • Wasser
  • Puderzucker
Portionen
12 Stücke
Zutaten
Zutaten für Pie Shell
  • 230 g Weizenmehl
  • 125 g kalte Butter gewürfelt
  • 50 g Puderzucker
  • Schale von 1/2 Zitrone
  • 2 Eigelb
  • 2 EL Milch
Zutaten für Frangipane
  • 170 g weiche Butter
  • 170 g feiner Zucker
  • 170 g Eier verquirlt
  • 170 g gemahlene Mandeln
Sonstige Zutaten
  • 3 rotfleischige Äpfel
  • Saft von 1 Zitrone
  • Wasser
  • Puderzucker
Stimmen: 0
Bewertung: 0
Sie:
Bitte bewerte das Rezept!
Anleitungen
Pie-Boden zubereiten
  1. Mehl und Butter mit dem Flachrühr-Aufsatz der Küchenmaschine verrühren, bis die Mischung an Brotkrümel erinnert. Dann Puderzucker und Zitronenschale dazu geben und kurz verrühren. 1 Eigelb und Milch dazu geben und rühren bis gerade so ein Teig entsteht. Den Teig auf eine Arbeitsfläche kippen, kurz verkneten, zu einer flachen Scheibe formen, in Frischhaltefolie wickeln und 1 Stunde (oder über Nacht) im Kühlschrank lagern.
  2. Den Teig größer ausrollen, als der Durchmesser der Form ist. Bei mir hatte die Form 24 cm, der Kreis etwa 28 cm. Dann den Teig in die Form geben und die Ränder andrücken. Den restlichen Teig grob abtrennen {verpacken und kalt stellen}, jedoch etwa 1 cm über den Rand hängen lassen. Die Pie-Form für 30 min in den Kühlschrank stellen.
  3. Nach 30 Minuten die Form aus dem Kühlschrank holen und den Teig-Boden mit einer Gabel mehrmals einstechen. Dann ein Backpapier zerknüllen, wieder öffnen und auf den Teig in die Form legen {dank des vorherigen Zerknüllens geht das leichter}. Mit Erbsen, Linsen oder Backkügelchen beschweren und im vorgeheizten Ofen bei 180 Grad Umluft blindbacken. Den Pie danach aus dem Ofen holen, die Erbsen herauslöffeln und vorsichtig das Backpapier abheben. Der Teig kann an manchen Stellen noch etwas roh aussehen. Darum den Pie-Boden nochmals 5 Minuten lang backen.
  4. Aus 1 Eigelb und ein paar Tropfen heißem Wasser ein „Egg Wash“ herstellen und damit den Pie-Boden bestreichen. Nochmals 15 Minuten backen, oder solange, bis sich der Teig goldgelb färbt. Die pie shell vollständig abkühlen lassen. Dann den überhängenden Rand {der durchaus etwas dunkler sein kann} mit einem scharfen Messer abschneiden. So erhaltet ihr eine schöne Kante.
Frangipane zubereiten
  1. Butter und Zucker mit dem Flachrührer der Küchenmaschine cremig verrühren, bis sich der Zucker gelöst hat.
  2. Nach und nach bei laufendem Mixer abwechselnd das verquirlte Ei und die gemahlenen Mandeln dazu geben, bis alles gut vermischt ist.
  3. Den Frangipane in die vollständig abgekühlte pie shell geben und glatt streichen.
Pie füllen und backen
  1. Die Äpfel halbieren, entkernen {ich mach das mit so einem praktischen Melonenausstecher} und mit einem Hobel in 1mm dicke Scheiben schneiden. Diese in eine Schüssel mit Wasser und Zitronensaft geben, damit sie nicht braun werden.
  2. Durch ein Sieb gießen, abtropfen lassen und kreisförmig auf dem Frangipane anrichten. Um eine Apfelrose zu machen, legt ihr einfach 6-7 Scheiben vom Apfel in ein mikrowellengeeignetes Gefäß, das mit reichlich Wasser gefüllt ist, und lasst das Ganze etwa 5 Minuten bei höchster Leistung in der Mikrowelle weich werden. Legt dann die Apfelscheiben nebeneinander, so dass sie sich überlappen und rollt das Ganze ein.
  3. Aus dem übrig gebliebenen Teig kleine Blumen ausstechen und auf dem Pie verteilen.
  4. Den Pie im vorgeheizten Ofen bei 160 Grad Umluft ca. 45 Minuten backen. Damit die Äpfel nicht verbrennen könnt ihr einfach im Falle des Falles ein Backblech direkt in die Schiene über dem Kuchen schieben, dann wird’s von oben nicht zu dunkel und ihr müsst keine Alufolie auf den Kuchen legen.
  5. Holt den Pie dann aus dem Ofen und lasst ihn auf einem Kuchengitter vollständig abkühlen. Dann könnt ihr noch nach Lust und Laune ein bisschen Puderzucker drüber streuen. Damit lassen sich auch eventuell verbrannte Stellen super kaschieren.
Powered by WP Ultimate Recipe

Wow, das Rezept klingt ganz schön kompliziert, ist es aber nicht. Aufwändig ist es schon ein bisschen, aber Übung macht bekanntlich den Meister. Und diese Äpfelchen haben es doch verdient, oder? Die pie shell könnt ihr übrigens auch super einfrieren und später erst befüllen, da sie gefüllt sowieso nochmal gebacken werden muss. Oder oihr esst sie einfach ohne Füllung. Schmeckt ebenfalls sehr genial. Es ist tatsächlich das beste Rezept für einen Pie-Boden, das ich bisher ausprobiert habe, darum ist es auch mein absoluter Liebling geworden. Da ich schon weiß, dass die Frage kommen wird: ja, ihr könnt natürlich auch andere Äpfel verwenden, wenn ihr keine rotfleischigen findet. Aber begebt euch doch mal auf die Suche, vielleicht bekommt ihr sie zufällig mal auf einem Markt ganz in eurer Nähe.

Möge der Schneebesen mit euch sein,

Euer BackbubeRed Apple Pie for Pinterest by backbube.com

*Amazon Partnerlink

** Laut einer EU-Regelung müssen alle Blogbeiträge, in denen ich auf andere Seiten verlinke, Produkte erwähne oder sonst irgendwas vorstelle mit „Werbung“ gekennzeichnet werden, auch wenn ich dafür kein Geld und keinerlei Beauftragung erhalten habe. Das macht meiner Meinung nach absolut undurchsichtig, was nun wirklich bezahlter Content ist, dennoch muss auch ich mich daran halten. Habt also bitte Verständnis, wenn nun überall „Werbung“ davor steht. 

Gefällt dir der Beitrag? Dann unterstütze backbube.com und teile den Beitrag.

You Might Also Like

5 Comments

  • Reply
    Nadine Nelson
    4. November 2018 at 13:52

    Lieber Markus!
    Heute muss ich einfach mal was loswerden: ich mag deine Bilder noch mehr, seit du dir auf die Fahne geschrieben hast, sie reduzierter zu gestalten. Ich finde, du komponierst seitdem sehr ästhetische Bilder. Die heutigen sind dabei mein bisheriges Highlight. Am liebsten würde ich das Titelbild als Poster in meine Küche hängen. Oder noch besser: gerahmt ins Wohnzimmer. Wirklich wunderschön!
    Herzliche Grüße
    Nadine

    • Reply
      backbube
      5. November 2018 at 17:09

      Hallo Nadine,

      vielen Dank für deinen tollen Kommentar. Ich freue mich, dass dir die Bilder so gefallen. Ich bin ja schon schwer am überlegen, ob ich nicht einige meiner Bilder als Kunstdruck anbieten soll. Vielleicht in einem kleinen Onlineshop? Was hältst du davon? dann kannst du es dir tatsächlich in die Küche hängen ;).

      Liebe Grüße,
      Möge der Schneebesen mit dir sein,
      Markus

      • Reply
        Nadine Nelson
        13. November 2018 at 06:58

        Lieber Markus,

        Tatsächlich hatte ich während des Tippens meines Kommentars überlegt, ob ich dich nicht fragen soll, ob du auch Bilder verkaufen würdest.
        Ich kann da also voll und ganz zustimmen: das solltest du machen!
        Alles Liebe
        Nadine

  • Reply
    Kathy Loves
    12. November 2018 at 22:43

    Die Farben sind einfach fantastisch *.*
    Ich muss nächstes Jahr unbedingt mal die Augen bei uns offen halten, ob es solche feinen Äpfel bei uns gibt!

    Liebe Grüße und eine schöne Woche,
    Kathy

  • Reply
    Bircher Müsli mit roten Äpfeln, Cranberries & gepufftem Quinoa - Backbube
    13. November 2018 at 00:15

    […] ja durch Zufall rotfleischige Äpfel gekauft, die ich schon lange gesucht habe, und daraus meinen Red Apple Pie gemacht. Als ich auf Instagram davon erzählt habe, hat mich eine kleine Manufaktur angeschrieben, […]

  • Leave a Reply