Give Away/ Glutenfrei/ Werbung

WERBUNG // Glutenfreier Erdbeer-Streuselkuchen mit Minz-Streuseln

Einfacher, leckerer, glutenfreier Erdbeer-Streuselkuchen mit Minz-Streuseln und Reismehl von backbube.com

Heute gibt es für euch einen glutenfreien Erdbeer-Streuselkuchen mit Minz-Streuseln. Denn eine DER Fragen, die ich auf den sozialen Medien am häufigsten gestellt bekomme, ist, welches glutenfreie Mehl ich zum Backen empfehlen kann. Und da musste ich bisher einfach mit einer guten Antwort passen. Ich habe zwar schon mal Buchweizenmehl und ein paar glutenfreie Mehle aus dem Handel ausprobiert, war aber immer extrem enttäuscht vom Ergebnis. Oft konnte man das Weizenmehl im Rezept nämlich nicht 1:1 durch das glutenfreie Produkt ersetzen, der Teig wurde bei manchen Mehlen extrem hart oder gummiähnlich. Eigentlich hatte ich danach meine Backexkurse ins glutenfrei Metier für beendet angesehen. ABER: Vor einigen Wochen hat sich KOMEKO bei mir gemeldet und mich gefragt. ob ich Lust hätte, deren glutenfreien Reismehle auszuprobieren. Und genau das hab ich gemacht. Das Tolle an den 3 Mehlen KUCHENGLÜCK, KNUSPERLUST und BROTGENUSS ist, dass man mit ihnen tatsächlich 1:1 das Weizenmehl ersetzen kann, lediglich bei der Sorte BROTGENUSS muss etwas der Wasseranteil angepasst werden, das ist aber bei vielen Vollkorn-Mehlen auch der Fall. Außerdem werden beim Backen mit KOMEKO – im Vergleich zu anderen Reismehlen – keinerlei Bindemittel oder Zusatzstoffe benötigt. Find ich super. Das Beste ist: Alle drei Mehlsorten bestehen zu 100% aus Reis. Keine Zusatzstoffe, keine Lactose, nix. Perfekt!

KOMEKO KUCHENGLÜCK Reismehl

Bevor ich euch nun verrate, ob mich das Mehl in der Verarbeitung und besonders geschmacklich überzeugt hat, möchte ich euch kurz KOMEKO etwas näher vorstellen. Wenn ihr an Reis denkt, welches Land fällt euch dann zuerst ein? Bei mir ist es Japan. Dort hat der Reisanbau eine Jahrtausende alte Tradition. Und genau deshalb hat sich Elisabeth Panknin, Geschäftsführerin von KOMEKO, einen traditionellen Familienbetrieb in einer japanischen Präfektur herausgesucht. Von dort bezieht KOMEKO die besten Reissorten, die auch direkt vor Ort gemahlen und zu den jeweiligen Mehlen gemischt wird. Ihr könnt die Reismehle ab sofort im Onlineshop und auch in vielen Orten im Handel bekommen könnt. Für Komeko steht „Genuss statt Verzicht“ an erster Stelle, denn die mehr als 5.000.000 Menschen weltweit, die an Zöliakie oder einer ähnlichen Glutenunverträglichkeit leiden, sollen unter keinen Umständen am Genuss gehindert werden. Toller Gedanke und absolut unterstützenswert.

Glutenfreier Erdbeer-Streuselkuchen mit Minz-Streuseln von backbube.com

Jetzt wollt ihr bestimmt wissen, ob das Mehl denn auch hält, was es verspricht. Laut der Verpackung soll nämlich weder die Konsistenz noch der Geschmack verändert werden. Zum Thema Konsistenz kann ich schon mal sagen: Absolut perfekt. Der Teig, den ich sonst für meinen Standard-Obst-Streuselkuchen verwende lässt sich mit der Sorte KUCHENGLÜCK exakt so verarbeiten, wie mit Weizenmehl auch. Und auch die Streusel sind richtig schön knusprig geworden. Ich finde sogar, dass sie noch knuspriger sind, als mit Weizenmehl und auch die Porung des Teiges etwas feiner und weicher geworden ist. Geschmacklich hat sich meiner Meinung nach auch etwas verändert. Und zwar ebenfalls zum Positiven. Das Reismehl hat dem Teig nämlich eine ganz feine Reisnote verliehen, die mich tatsächlich etwas an den Geschmack von Milchreis erinnert. Und kann es etwas Geileres geben, als einen Streuselkuchen, der auch noch ganz leicht nach Milchreis schmeckt? Ich bin davon nicht wirklich überrascht, da die Kunst des Genießens in Japan einfach auf die höchste erreichbare Ebene gehoben wurde, die man erreichen kann. Und das schmeckt man in diesem Mehl. Tatsächlich hab ich pures Glück verspürt, als ich den Kuchen mit dem Reismehl zum ersten Mal probiert habe. Ihr kommt nun auch in den Genuss dieser glutenfreien Köstlichkeit, auch wenn ihr keine Zöliakie habt. Jetzt aber genug geschwärmt. Hier kommt das Rezept für euch:

Einfacher, glutenfreier Erdbeer-Streuselkuchen mit Minz-Streuseln von backbube.com

Glutenfreier Erdbeer-Streuselkuchen mit Minz-Streuseln – das Rezept:

Zutaten Teig: 250 g weiche Butter // 160 g Zucker // 1 Prise Salz // 4 Eier (L)  // 400 g KUCHENGLÜCK Reismehl // 2 TL Backpulver // 200 ml Milch // 700 g Erdbeeren // Zutaten Streusel: 200 g KUCHENGLÜCK Reismehl / 100 g Zucker / 100 g Butter, geschmolzen & abgekühlt // 20 Blätter Minze, fein gehackt.

Zubereitung:

  1. Heize den Backofen auf 200 Grad Ober-Unterhitze vor und belege ein Backblech mit Backpapier.
  2. Rühre Butter, Zucker und eine Prise Salz in der Schüssel der Küchenmaschine cremig. Gib dann nacheinander die Eier dazu, und rühre immer so lang, bis jedes Ei gut eingearbeitet ist.
  3. Mische das Reismehl mit Backpulver und rühre es abwechselnd mit der Milch unter den Teig.
  4. Streiche den Teig gleichmäßig auf das Blech. Wasche die Erdbeeren, putze sie und schneide sie in mundgerechte Stücke {ich hab sie geviertelt}. Verteile sie auf dem Teig und bereite die Streusel zu.
  5. Für die Streusel mischst du einfach das Reismehl mit dem Zucker und der geschmolzenen Butter. Nimm eine Gabel und verarbeite die Zutaten damit. Gib dann noch die gehackten Minzblätter dazu.
  6. Verteile die Streusel auf dem Kuchen und backe ihn 30-35 Minuten auf der zweiten Schiene von unten.
  7. Hol den Kuchen aus dem Ofen und lass ihn etwas abkühlen. Serviere ihn am besten leicht warm, dann schmeckt er noch besser. Aber auch kalt ist er oberlecker.

Einfacher, glutenfreier Erdbeer-Streuselkuchen mit Minz-Streuseln und Reismehl von backbube.com

Und damit ihr nun auch in den Genuss des leckeren Reismehls kommen könnt, darf ich 3x 2 Packungen KUCHENGLÜCK an euch verlosen. Was ihr tun müsst, um zu gewinnen? Hinterlasst einfach bis Mittwoch, den 27.06.2018 um 23:59 Uhr einen Kommentar unter dem Beitrag und schon seid ihr mit im Pool der potenziellen Reismehl-Erdbeer-Sreuselkuchen-Nachbacker {Gewinnspielbedingungen*} {Gewinnspiel beendet}. Ich drück euch jedenfalls kräftig die Daumen. Ich freu mich nun auf eure Fragen und natürlich auch darauf, die beiden anderen Sorten KNUSPERLUST & BROTGENUSS auf Herz und Nieren für euch zu testen.

Möge der Schneebesen mit euch sein,

Euer Backbube

Gefällt dir der Beitrag? Dann unterstütze backbube.com und teile den Beitrag.

You Might Also Like

73 Comments

  • Reply
    Melli
    24. Juni 2018 at 07:29

    Guten Morgen Markus,
    oh ja, ich hab eins der „alten“ Komeko Mehle probiert und war davon schon so begeistert. Und bin, seit ich von den neuen gelesen hab, schon ein bissel scharf darauf ;)
    Es ist leider nämlich wirklich net einfach, ein gutes glutenfreies Mehl zu finden. Insbesondere bei Germteigen hab ich da so meine lieben Probleme, der gelingt mir fast nie… 😭
    Umso gespannter bin ich auf das Mehl.

    Ich sende dir liebe Grüße,
    Melli

    • Reply
      backbube
      24. Juni 2018 at 13:04

      Hallo Melli,
      ich hab noch keinen Germteig damit ausprobiert, werde das aber auf jeden Fall bei Gelegenheit probieren. Ich werde ja noch das Mehl BROTGENUSS testen. Da steht auf der Website von Komeko folgende dabei: „TIPP: Für mehr Aktivität im Hefeteig – 20% KOMEKO BROTGENUSS mit gleicher Menge Wasser, etwas Honig und Hefe ca. 1h vor Teigherstellung mischen und ruhen lassen.“. Da die Sorte BROTGENUSS aber für herzhafte Brote gedacht ist, werd ich es einfach mal mit dem KUCHENGLÜCK probieren und dir berichten.
      Möge der Schneebesen mit dir sein,
      Markus

  • Reply
    sanne
    24. Juni 2018 at 08:07

    HI – der Kuchen sieht ausgeprochen lecker aus – und da ich gerade ach versuche, Weitzen zu vermeiden, aber mein Wafeleisen so verlockend herumsteht, würde ich gerne Waffelteig damit ausprobieren.

    Liebe Grüße,

    Sanne

    • Reply
      backbube
      24. Juni 2018 at 13:00

      Hallo Sanne,
      oh, das ist eine gute Idee. Das muss ich direkt mal ausprobieren. Das klappt bestimmt.
      Möge der Schneebesen mit dir sein,
      Markus

  • Reply
    Tabita
    24. Juni 2018 at 09:04

    Eine liebe Freundin von mir hat Zöliakie und gerne würde ich ihr mal ein wirklich leckeren Kuchen mitbringen. Ich würde mich sehr darüber freuen…!

    • Reply
      backbube
      24. Juni 2018 at 13:00

      Hallo Tabita,
      ich bin mir sicher, dass sie sich drüber freuen wird.
      Möge der Schneebesen mit dir sein,
      Markus

  • Reply
    Barbara
    24. Juni 2018 at 09:19

    Ich würd total gern den Reismehl-Erdbeer-Sreuselkuchen nachbacken und mal schauen, ob ich das auch so gut hinkriege wie du, Backbube :) Das Rezept hört sich auf jeden Fall verlockend an und das Konzept von komeko klingt überzeugend.

    • Reply
      backbube
      24. Juni 2018 at 12:59

      Hallo Barbara,
      na dann drück ich dir mal die Daumen, dass das Glück dir hold ist ;).
      Möge der Schneebesen mit dir sein,
      Markus

  • Reply
    Lena
    24. Juni 2018 at 09:24

    Ich ernähre mich nun seit einem halben Jahr glutenfrei und bin immer auf der Suche nach guten Mehlen – und dieses hier hört sich fantastisch an! Ich würde sofort deinen Streuselkuchen nachbacken, der total lecker aussieht!!

    • Reply
      backbube
      24. Juni 2018 at 12:59

      Hallo Lena,
      das Mehl ist wirklich fantastisch. Ich hab viele andre ausprobiert, aber meist wird der Teig knautschig oder gummiartig. Mit dem Reismehl war es echt ein Träumchen.
      Möge der Schneebesen mit dir sein,
      Markus

  • Reply
    Jule
    24. Juni 2018 at 09:35

    Hey, ich versuche gerade, auf Glutenfreie Ernährung umzusteigen, in der Hoffnung dass ich mich körperlich besser fühle! Es ist echt schwierig und eine halbe Wissenschaft, sich komplett auf Glutenfrei umzustellen. Das wäre ein gutes Mehl aber ein super Anfang! Den Kuchen würde ich gern auf meiner neuen Arbeit zum Einstand mitbringen :-)

    Liebe Grüße, Jule

    • Reply
      backbube
      24. Juni 2018 at 12:58

      Hallo Jule,
      ich hatte auch schon mal vor, mich glutenfrei zu ernähren, habe dann aber sowohl von meinem Arzt als euch eine befreundeten Lebensmittelforscherin gesagt bekommen, dass es nicht sehr gesund ist auf glutenfreie Ernährung umzusteigen, wenn man keine Glutenunverträglichkeit hat. Da kommt es teilweise zu erheblichen Mangelerscheinungen. Ab und zu ist es kein Problem, aber nicht dauerhaft. Nur so als Tipp. Und natürlich ohne Gewähr.
      Möge der Schneebesen mit dir sein,.
      Markus

      • Reply
        Jule
        25. Juni 2018 at 09:04

        Ja, das mag sein! Danke dir für den Tipp!
        Leider habe ich aber körperliche Problemchen, bei denen kein Arzt mir sagen kann woher sie kommen. Deshalb der Selbsttest – eine Bekannte hat seitdem sie glutenfrei lebt keine Neurodermitis mehr! Also ist es einen Versuch wert. :-)

        Liebe Grüße Jule :)

  • Reply
    Marina
    24. Juni 2018 at 09:46

    Ich möchte gern mehr auf glutenfreie Produkte umschwenken, daher ist dein Tipp sehr gut für mich! Aber bei diesem Kuchen hattest Du mich schon bei den Minzstreuseln! Ich liebe Minze!

    • Reply
      backbube
      24. Juni 2018 at 12:56

      Hallo Marina,
      grundsätzlich ist es gar nicht so gesund, als jemand der keine Glutenunverträglichkeit hat, auf glutenfreie Ernährung umzusteigen. Dann wird dein Körper Mangelerscheinungen zeigen {hat zumindest mein Arzt und ne befreundete Lebenmittelforscherin gesagt}. Aber ab und zu darf’s gerne glutenfrei sein.
      Möge der Schneebesen mit dir sein,
      Markus

  • Reply
    Gabriele
    24. Juni 2018 at 10:28

    UUUiiiih….wegen einer Erkrankung, (es gibt noch andere ausser Zöliakie) verzichte ich seit Mitte Januar auf Gluten.
    Anfangs war es schwer sich in der Mittagspause nicht mal schnell ein belegtes Brötchen oder Teilchen zu kaufen :-(
    Zudem war ich auch eine begeisterte Kuchen-Brötchen und Brotbäckerin,
    Doch mittlerweile kann ich sehr gut damit leben. Morgens gibt´s z. Bsp. selbstgemachtes Granola.
    Allerdings habe ich mit dem Kuchenbacken und Brotbacken immer noch Probleme, die glutenfreien Mehlmischungen überzeugen mich auch nicht wirklich.
    Ich bin gespannt wie dieses Reismehl sich verarbeiten lässt, und wie Kuchen & Co schmecken.
    Liebe Grüße dalasse….Gabriele

    • Reply
      backbube
      24. Juni 2018 at 12:54

      Hallo Gabriele,
      ich hab letztes Jahr an Ostern mal ein paar glutenfreie Rezepte ausprobiert und war von den Mehlsorten im Handel echt enttäuscht. Die Konsistenz der Teige war oft knautschig oder gummiartig, und bei Buchweizenmehl hat man dann meist einen sehr dominanten Geschmack dabei. Aber das KUCHENGLÜCK-Reismehl hat mich echt begeistert. Es besteht ja zu 100% aus Reismehl, andere glutenfreie Mehle sind meist Mischungen. Ich bin schon auf die anderen beiden Sorten gespannt, mit denen ich Pizza und Brot backen werde.
      Möge der Schneebesen mit dir sein,
      Markus

  • Reply
    Sarah
    24. Juni 2018 at 10:40

    Meine Lieblingskollegin hat Zoliakie und kann leider nie von den köstlichen Kuchen im Büro probieren. Deshalb würde ich ihr gerne den leckeren Erdbeer-Streuselkuchen nachbacken.
    Ich bin mir sicher, sie würde sich sehr freuen.
    Viele Grüße aus Ulm,
    Sarah

    • Reply
      backbube
      24. Juni 2018 at 12:52

      Hallo Sarah,
      erst mal ’nen Gruß aus Ulm nach Ulm ;).
      Mit dem Reismehl KUCHENGLÜCK kannst du Mehle in allen Rührkuchen ersetzen, auch für Biskuitteige. Bist also nicht auf dieses Rezept festgelegt. Ich bin schon gesapnnt auf die Ergebnisse der Sorten KNUSPERLUST, die für Pizza und Flammkuchen gedacht ist, und BROTGENUSS, für Brote aller Art. Kann’s kaum abwarten, die zu testen.
      Möge der Schneebesen mit dir sein,
      Markus

  • Reply
    Möckel
    24. Juni 2018 at 10:47

    Da wir schon seit geraumer Zeit etwas gesünder versuchen zu leben, teste ich Grad ein bisschen , vor allem backtechnisch, herum. Wäre auf alle Fälle eine Option. Und von Erdbeeren kann man nie genug bekommen. Danke für das tolle Rezept.

    • Reply
      backbube
      24. Juni 2018 at 12:50

      Hallo Möckel ;),
      mir hat die Mutter einer Freundin, die Ernährungsberaterin ist, gesagt, dass glutenfreie Ernährung für Menschen ohne Zöliakie gar nicht so gesund ist, wie viele behaupten. Darum würd ich nicht komplett auf glutenfrei umsteigen. Aber ab und zu einem anderen Mehl eine Chance zu geben, ist trotzdem erlaubt.
      Möge der Schneebesen mit dir sein,
      Markus

  • Reply
    Jen
    24. Juni 2018 at 10:54

    Oh mein Gott, wie geil ist das denn? Ich habe nämlich letztes Jahr eine Glutenunverträglichkeit diagnostiziert bekommen und bin seit dem immer noch auf der Suche nach einem Mehl das gut zu verarbeiten ist. Die meisten sind allerdings vor allem auf Basis von Maismehl, auf das ich auch verzichten sollte… der Kuchen sieht extrem lecker aus und wäre eigentlich perfekt für mein Geburtstagspicknick…

    • Reply
      backbube
      24. Juni 2018 at 12:48

      Hallo Jen,
      das Maismehl ist auch meistens der Grund, dass die Kuchen damit komische gummiartige Konsistenzen bekommen. Das Reismehl von Komeko besteht zu 100% aus Reismehl. Damit kann man übrigens auch super Shortbread backen.
      Möge der Schneebesen mit dir sein,
      Markus

  • Reply
    Jessica
    24. Juni 2018 at 11:19

    Nachdem ich zahlreiche glutenfrei Mehl ausprobiert habe und mich keines davon überzeugen konnte, wäre es nach 8 Jahren Glutenunverträglichkeit ein Träumchrn endlich mal wieder einen leckeren Streuselkuchen essen zu können. 😍

    • Reply
      backbube
      24. Juni 2018 at 12:46

      Hallo Jessica,
      mir ging es auch ohne Glutenunverträglichkeit so. Ich hab viele Mehlsorten ausprobiert, aber es endete meist in gummiartigen oder schwammähnlichen Konsistenzen. Wirklich schrecklich. Aber das KOMEKO Reismehl hat mich echt vom Hocker gehauen.
      Möge der Schneebesen mit dir sein,
      Markus

  • Reply
    Cordula
    24. Juni 2018 at 11:24

    Hallo Markus,
    da meine Nachbarin sowohl unter Glutenunverträglichkeit als auch Laktoseintoleranz in Verbindung mit häufiger Migräne leidet, bin ich beim Stichwort „Milchreisflavour“ erstmal hellhörig geworden. Ich dachte, die tolle Konsistenz käme vielleicht von zugesetzter Laktose.
    Aber, schnell recherchiert: Komeko besteht aus 💯 % Reismehl! Das ist echt unglaublich! Deshalb würde ich mich sehr freuen, wenn ich meiner Nachbarin etwas backen könnte, das nicht so „gesund“ schmeckt, wie meine bisherigen Versuche. ☺️ Lieben Dank für diesen tollen Tipp!
    💝liche Grüße, Cordula

    • Reply
      backbube
      24. Juni 2018 at 12:43

      Hallo Cordula,
      ja das Mehl besteht tatsächlich zu 100% aus Reis. Das fand ich auch sensationell und mit ein Punkt, warum ich das Mehl testen wollte. Das Endergebnis ist wirklich zu 100% zufriedenstellend.
      Möge der Schneebesen mit dir sein,
      Markus

  • Reply
    Sara
    24. Juni 2018 at 11:26

    Wie traumhaft 😍 das würd ich doch gern mal servieren 🙂

    • Reply
      backbube
      24. Juni 2018 at 12:42

      Oh ja, da würden sich deine Gäste freuen, versprochen.
      Möge der Schneebesen mit dir sein
      Markus

  • Reply
    Dreh Königin
    24. Juni 2018 at 11:29

    Hey, das sind ja tolle Nachrichten: der Backbube backt glutenfrei! Ich folge Dir schon relativ lange auf Insta und habe viele Deiner tollen Rezepte ausprobiert, bis eines meiner Kinder letztes Jahr die Diagnose „Zökiakie“ bekam und dies nicht mehr ging. Wie Du in Deinem Post schon geschrieben hast, kann man das glutenhaltige Mehl nämlich leider nicht 1:1 durch glutenfreies Mehl ersetzen. Ich freue mich sehr, wenn ich in Zukunft dank der Komeko-Mehle doch wieder Köstlichkeiten vom Backbuben auf den Tisch bringen kann.

    • Reply
      backbube
      24. Juni 2018 at 12:41

      Hallöchen,
      ja die Diagnose Zöliakie ist tatsächlich immer mit Hindenrnissen verbunden, und mit Einbußen beim Geschmack. Aber ich versprech dir, mit diesem Mehl wirds wieder lecker schmecken. Der Kuchen ist richtig schön locker und saftig geworden. Bei den glutenfreien Mehlen, die ich bisher ausprobiert habe wurde der Teig nach dem Backen oft gummiartig oder viel zu kompakt. Aber von dem Mehl bin ich echt begeistert. Ich drück dir die Daumen.
      Möge der Schneebesen mit dir sein,
      Markus

    • Reply
      backbube
      4. Juli 2018 at 14:41

      Hallo Tina,

      HERZLICHEN GLÜCKWUNSCH, du bist eine, der drei Gewinner/innen.

      Ich schick dir direkt mal ne Mail.

      Liebe Grüße,
      Markus

  • Reply
    Kati
    24. Juni 2018 at 11:30

    Klingt sehr lecker!

    • Reply
      backbube
      24. Juni 2018 at 12:35

      Schmeckt auch so ;).
      Möge der Schneebesen mit dir sein,
      Markus

  • Reply
    Julia
    24. Juni 2018 at 11:45

    Ich werde das Rezept auf jeden Fall für meine liebe Freundin Laura ausprobieren, die sich auch über das glutenfreie Mehl freuen würde :)

    • Reply
      backbube
      24. Juni 2018 at 12:35

      Hallo Julia,
      sie wird auf jeden Fall begeistert sein, das verspreche ich dir.
      Geschmack und Konsistenz sind mit diesem Mehl wirklich sensationell.
      Möge der Schneebesen mit dir sein,
      Markus

  • Reply
    Tine
    24. Juni 2018 at 11:51

    Hi!
    Ich würde deinen Kuchen gerne nachbacken! Er wird zwar nicht so hübsch aussehen doch hoffe ich genauso lecker! Schönen Sonntag dir! Vlg Tine

    • Reply
      backbube
      24. Juni 2018 at 12:34

      Hallo Tine,
      ach Quatsch, ich bin mir sicher, der wird mindestens genau so schön aussehen. Du bist ja jetzt auch schon seit einigen Jahren eine treue Leserin, und die Effahrung wird sich im Ergebnis zeigen.
      Möge der Schneebesen mit dir sein,
      Markus

  • Reply
    Siggi
    24. Juni 2018 at 11:52

    Hi lieber backbube!
    Mein Mann hat in ein paar Tagen Geburtstag! Das wäre ein toller Kuchen für die Kaffee Tafel! Liebe Grüße siggi

    • Reply
      backbube
      24. Juni 2018 at 12:34

      Hallo Siggi,
      leider er denn auch an Glutenunverträglichkeit? Dann ist dieses Mehl wirklich eine tolle Ergänzung. Ich hab schon einige Mehle ausprobiert, aber das war in Geschmack und Konsistenz bisher das beste.
      Möge der Schneebesen mit dir sein,
      Markus

  • Reply
    Fenja
    24. Juni 2018 at 12:17

    Super das es so tolle Alternativen gibt und diese auch noch fair angebaut und verkauft werden! 👍🏼☺️

    • Reply
      backbube
      24. Juni 2018 at 12:32

      Ja, das finde ich ganz wichtig.
      Möge der Schneebesen mit dir sein,
      Markus

  • Reply
    Helge Elisabeth
    24. Juni 2018 at 12:18

    Der Erdbeer-Streuselkuchen sieht aber lecker aus!! 💚
    Da ich selbst leider auf Gluten verzichten muss, freu ich mich immer über alles Neue in dem Bereich – seien es glutenfreie Rezepte, Zutaten oder Produkte 😉
    Insofern freue ich mich über deinen Beitrag hier gleich doppelt!

    • Reply
      backbube
      24. Juni 2018 at 12:31

      Hallo Elisabeth,
      ich kann dir das Mehl absolut empfehlen und bin selber schon gespannt, wie die beiden anderen Mehle für Pizza-/Flammkuchenteig und Brote funktionieren.
      Möge der Schneebesen mit dir sein,
      Markus

  • Reply
    Alex
    24. Juni 2018 at 12:43

    Hi, man sieht der Kuchen wieder klasse aus. Ich liebe Streusel und was das Mehl bin ich auch gespannt😍
    Liebe Grüße Alex

    • Reply
      backbube
      24. Juni 2018 at 12:45

      Hallo Alex,
      ich kenn glaub ich niemanden, der Streusel nicht liebt. Das ist glaube ich die einzige Sache, die JEDER auf diesem Planeten liebt.
      Möge der Schneebesen mit dir sein,
      Markus

  • Reply
    Ulrike Wild
    24. Juni 2018 at 12:49

    Das hört sich richtig gut an. Die Erdbeerzeit ist zwar fast schon vorbei, aber das kann ich sicher auf mit anderen Früchten testen, falls ich gewinne. Wenn nicht, werde ich mal im Einzelhandel nach dem Mehl suchen.

    • Reply
      backbube
      24. Juni 2018 at 13:06

      Hallo Ulrike,
      schreib doch einfach mal an kontakt@komeko.de und frage nach, ob’s das Mehl schon in deiner Nähe irgendwo im Handel gibt.
      Möge der Schneebesen mit dir sein,
      Markus

  • Reply
    Maike
    24. Juni 2018 at 13:36

    Lieber Backbube,
    Der Erdbeer-Streuselkuchen sieht wahnsinnig lecker aus! Da bekomme ich direkt Hunger! ;)
    Das wirklich glutenfreies Mehl existiert mit dem man Weizen 1:1 ersetzen kann, wusste ich gar nicht. Umso mehr würde ich mich darüber freuen das mal ausprobieren zu können und nach zwei Jahren kuchenfreier Zeit vielleicht endlich wieder meiner Liebe zum Backen aufleben lassen zu können. Die musste leider ziemlich unter dem Glutenverzicht leiden.
    Liebe Grüße
    Maike

    • Reply
      backbube
      24. Juni 2018 at 16:48

      Hallo Maike,
      oh jeee, 2 Jahre ohne Kuchen. Das würde ich nicht aushalten.
      Na dann besorg dir mal schnell das Reismehl, dann kannst du direkt loslegen. Oder du gewinnst es hier. Ich drück die Daumen.
      Möge der Schneebesen mit dir sein,
      Markus

  • Reply
    Maren
    24. Juni 2018 at 14:50

    Ich ernähre mich seit 4 Jahren aufgrund meiner Zöliakie glutenfrei. Kuchen bekomme ich inzwischen ganz gut hin. Nur ein gutes Brot will einfach nicht klappen. Vielleicht ist das Mehl der Trick.

    • Reply
      backbube
      24. Juni 2018 at 16:47

      Hallo Maren,
      ja, das denke ich auch. Schau mal bei KOMEKO vorbei. Es gibt auch ein Mehl extra für Brote. Ebenfalls 100% Reismehl ohne irgendeinen Zusatz. Da steht auch ein Tipp für guten Hefeteig dabei.
      Möge der Schneebesen mit dir sein,
      Markus

  • Reply
    Landherzen
    24. Juni 2018 at 17:50

    Ich habe Zöliakie und ernähre mich daher zu 100% glutenfrei. Dein Kuchen sieht super lecker aus! Ich hab‘ auch schon mit KOMEKO gebacken und bin total begeistert! Ich hoffe, dass man KOMEKO bald ganz bequem im Handel kaufen kann!
    Viele Grüße
    Kerstin vom glutenfreien Blog Landherzen

  • Reply
    Maren
    24. Juni 2018 at 20:58

    Hallo Markus,
    der Kuchen sieht wirklich sehr gut aus und das Mehl hört sich noch besser an!🙊

  • Reply
    Sabine
    24. Juni 2018 at 22:33

    Das sieht so lecker aus, fände es toll zu gewinnen! 😍

  • Reply
    Hanna
    24. Juni 2018 at 22:58

    Hallo Markus,
    das klingt sehr lecker! Der beste Freund meines Sohns verträgt weder Gluten noch Milch. Hast du auch Erfahrung damit, mit pflanzlicher Milch zu backen? Was nehme ich da am besten? Mandelmilch?
    Werde das mal testen und den beiden Jungs einen leckeren Kaffeeklatsch bereiten ;)
    Liebe Grüße, Hanna

    • Reply
      backbube
      25. Juni 2018 at 08:23

      Hallo Hanna,
      ja Mandelmilch oder Reismilch eignen sich super zum Backen.
      Möge der Schneebesen mit dir sein,
      Markus

  • Reply
    Julia
    25. Juni 2018 at 06:17

    Oh, wenn man damut Biskuitböden backen kann könnte ich endlich eine glutenfreie Eistorte zaubern.

  • Reply
    Julia Bär
    25. Juni 2018 at 06:43

    Hallo!
    Durch eine Allergie kann ich viele Getreide Sorten nicht mehr essen!
    Wenn man gern Kuchen ißt …. wird man da wirklich eingeschränkt.
    Das ist aber mal eine wirklich „sehr leckere“ Idee. DANKE 😌
    Gruß Julia

  • Reply
    Sarah
    25. Juni 2018 at 07:17

    Das sieht super lecker aus, bereit zum Nachbacken und perfekt für einen Kuchen in unserem Freundeskreis! Habe schon viel mit Maismehl und glutenfreien Mehl herum probiert, war aber noch nie so ganz glücklich damit. Unter anderem auch weil es nie 1:1 ersetzt werden kann. Würde das daher sehr gern Mal ausprobieren :)

    • Reply
      backbube
      4. Juli 2018 at 14:40

      Hallo Sarah,

      HERZLICHEN GLÜCKWUNSCH, du bist eine, der drei Gewinner/innen.

      Ich schick dir direkt mal ne Mail.

      Liebe Grüße,
      Markus

  • Reply
    Hanna
    25. Juni 2018 at 08:43

    Merci und einen tollen Montag!

  • Reply
    Christina
    25. Juni 2018 at 09:29

    Das sieht super lecker aus. Danke für das Rezept. Einen schönen Wochenstart.

  • Reply
    Marina
    25. Juni 2018 at 10:18

    Das ist doch mal ein tolles Produkt. Ich habe Zöliakie und bin zugleich echt unbegabt beim Backen. Meine Werke klappen gerade so mit Backmischung. Allerdings gibt es kaum etwas auf dem Markt für glutenunverträgliche Personen. Das werde ich auf jeden Fall testen! Danke!

  • Reply
    Claudia
    25. Juni 2018 at 10:28

    Ein Kuchen mit leichter Milchreis Note 😋das wäre was , denn die ganze Familie liebt Milchreis. Deshalb würde ich auch sehr gerne das Mehl ausprobieren.
    Gruß Claudia

  • Reply
    Patti
    25. Juni 2018 at 14:45

    Oh lecker, lecker… da ich immer gern Neues ausprobiere würde ich mich total über das Kuchenglück freuen.

    Grüße Patti

  • Reply
    Carola
    25. Juni 2018 at 19:45

    Hallihallo lieber Backbube, endlich mal eine ganz einfache Alternative und noch dazu eine schmackhafte und gelingende, wunderbar, danke Dir ♡

  • Reply
    Ilse
    25. Juni 2018 at 22:18

    Oh wow, eine glutenfreie Alternative zu haben ist heutzutage ja immer gut. Aber die Sache mit dem Reisaroma klingt echt toll. Und das wo ich doch so ein Japanfan bin :)
    Ob das auch mit Hefeschnecken funktioniert? Muss unbedingt getestet werden! Denn dafür entdecke ich grade eine grooooße Liebe.

  • Reply
    Josephin
    26. Juni 2018 at 00:46

    Das Mehl klingt traumhaft. Würde gerne mal damit Leipziger Lerchen backen für eine Freundin mit Glutenintoleranz. Bisherige Versuche haben mich da noch nicht zufrieden gestellt.
    Die Minzstreusel sind auch eine tolle Idee.

  • Reply
    Jess
    27. Juni 2018 at 14:09

    Oh schaut der lecker aus. Ich verzichte derzeit auf Kuhmilch um einen Filter für meine Haut und Migräne zu finden und es geht mir schon so viel besser. Aber besser geht ja immer… daher würde ich im nächsten Schritt versuchen wie es ohne Weizen aussieht.

    Die Tage habe ich einen wunderbaren SummerCrumble gebacken.

  • Reply
    Laila
    27. Juni 2018 at 21:46

    Lieber Markus
    Das Mehl möchte ich sehr gerne ausprobieren. Da ich mich sowieso glutenfrei ernähren muss, habe ich mich sehr über deinen Beitrag gefreut.

  • Reply
    Andreas Beer
    27. Juni 2018 at 23:00

    Hallo Backbube,

    wir sind ganze vier Wochen mit dem Motorrad quer durch Vietnam gefahren. In diesem wunderschönen Land hatten wir die Gelegenheit, viele kulinarische Highlights kennenlernen zu dürfen!

    Mit dem Reismehl würde ich zu gerne versuchen „Há Cảo“ (Gefüllte Teigtaschen) zu kochen. Ja kochen – sorry ; )

    Viele Grüße,

    Andreas

    • Reply
      backbube
      4. Juli 2018 at 14:40

      Hallo Andreas,

      HERZLICHEN GLÜCKWUNSCH, du bist einer, der drei Gewinner/innen.

      Ich schick dir direkt mal ne Mail.

      Liebe Grüße,
      Markus

    Leave a Reply