Muttertag/ Tartes & Pies

Muttertags-Blaubeer-Pie

Muttertags-Blaubeer-Pie von backbube.com

Am Sonntag ist Muttertag und wie versprochen bekommt ihr heute das Rezept für den ultimativen Muttertags-Blaubeer-Pie. Ich hab ihn schon vor ein paar Tagen probegebacken und fand ihn richtig lecker. Das Rezept für den Boden habe ich wieder aus dem Buch Soulful Baker* von Julie Jones. Ihr Rezept ist einfach besser, als alles, was ich bisher gebacken habe. Die „Herstellung“ des Pie-Bodens ist zwar etwas aufwändiger, aber es lohnt sich allemal. Der Boden wird nämlich erst komplett fertig gebacken, bevor die Füllung hinein kommt. So könnt ihr tatsächlich auch einfach schon mehrere Böden vorbereiten und diese einfrieren. Ihr braucht auf jeden Fall 2 Tage Zeit, denn der teig muss über Nacht kühlen. Also fangt am Samstag mit dem Teig an. Damit ihr die Buchstaben auf den Pie bekommt, habe ich diese Buchstaben-Ausstecher* bestellt, ihr könnt die Buchstaben aber auch von Hand mit einem Messer ausschneiden {das könnte aber eine ganz schöne Fitzelarbeit werden}. Ich verlinke euch hier auch noch die Pie-Form*, die ich mir vor ein paar Wochen gekauft habe und die mir seither gute Dienste erweist. Da ich den Beitrag zwischen Tür und Angel auf dem Theaterfestival „Schöne Aussicht“ in Stuttgart schreibe, gibt’s das Rezept heute mal noch nicht in der ausdruckbaren Version, ich hoffe aber, dass ihr trotzdem Freude am Rezept habt und eure Mamis mit einem tollen Pie zum Muttertag überrascht. Viel Spaß beim Backen.

Einfacher Muttertags-Blaubeer-Pie von backbube.com

Rezept für Muttertags-Blaubeer-Pie

Zutaten: 230g Weizenmehl // 125 g sehr kalte Butter, gewürfelt // 50 g Puderzucker // Zesten von 1/2 Bio-Zitrone // 1 Eigelb + 1 weiteres zum Bestreichen // 2 EL Milch // 300 g Blaubeeren (TK) // 1 EL Speisestärke // 1 EL Honig

Zubereitung:

  1. Gebt das Mehl zusammen mit der kalten Butter in einen Mixer und vermischt alles so lange, bis die Mischung an Semmelbrösel erinnert.
  2. Gebt den Puderzucker und die Zitronenschale dazu und mixt alles einmal durch.
  3. Gebt 1 Eigelb und die Milch dazu und vermischt alles, bis gerade so ein Teig entsteht.
  4. Wenn sich gerade so ein Teig formt, schüttet diesen auf eine Arbeitsfläche {die NICHT mit Mehl bestreut sein muss} und knetet den Teig mit den Händen zu einem Ball. Drückt diesen zu einer Scheibe, wickelt ihn in Frischhaltefolie und legt ihn für mindestens 1 Stunde in den Kühlschrank, am besten aber über Nacht.
  5. Rollt den gekühlten Teig zwischen zwei Backpapier-Stücken etwas größer aus, als der Durchmesser der Pie-Form {meine hat 28 cm Durchmesser} ist. Legt dann den Teig in die Form und drückt ihn vorsichtig am Rand an. Wenn ihr eine Form mit gewelltem Rand habt, könnt ihr den Teig mit dem Stiel eines Holzkochlöffels super in die Wölbungen drücken. Schneidet den überhängenden Teig weg, lasst aber auf jeden Fall etwa 0,5cm über den Rand hängen. Aus dem abgetrennten teig könnt ihr später die Buchstaben ausstechen. Stellt die Form für 30 Minuten in den Kühlschrank.
  6. Holt die Pie-Form wieder aus dem Kühlschrank und stecht den Boden mehrmals mit einer Gabel ein. Zerknüllt ein Stück Backpapier, entfaltet es wieder und legt es auf den Teig in der Form. Füllt die Form mit Erbsen, Reis oder Keramikkügelchen und backt den Boden bei 180 Grad Umluft 15 Minuten blind. Holt ihn danach aus dem Ofen, löffelt die Erbsen {oder was auch immer ihr zum Beschweren des Teiges verwendet habt} heraus, nehmt das Backpapier weg {stecht ihn nochmals ein paar Mal mit einer Gabel an und backt den Pie-Boden nochmals für 5 Minuten.
  7. Bereitet nun eine Mischung aus 1 Eigelb und ein paar Tropfen kochendem Wasser zu. Holt den Pie-Boden aus dem Ofen, bestreicht ihn vollständig mit dem Eigelb-Mischung und backt ihn dann nochmals etwa 15 Minuten, bis er goldgelb ist.
  8. Holt den Pie-Boden aus dem Ofen und lasst ihn vollständig abkühlen. Der überhängende Teig könnte etwas verbrannt aussehen, das ist aber nicht schlimm. Wenn der Boden nämlich vollständig abgekühlt ist, könnt ihr den überhängenden Rand mit einem scharfen Messer „wegschnitzen“. So habt ihr einen perfekten Rand für euren Pie-Boden.
  9. Mischt nun die abgetropften TK-Blaubeeren mit der Speisestärke und dem Honig und gebt alles in den ABGEKÜHLTEN Pie-Boden. Backt den Pie dann nochmals für 30 Minuten auf 180 Grad Umluft.
  10. Währenddessen könnt ihr die Buchstaben aus dem restlichen Teig ausstechen. Wenn der Pie fertig ist, könnt ihr ihn aus dem Ofen holen und die Buchstaben auf einem Backblech mit Backpapier etwa 3-5 Minuten backen. ACHTUNG: Sie werden sehr schnell goldgelb. Holt auch die Buchstaben heraus und lasst sowohl den Pie als auch die Buchstaben abkühlen. Dann könnt ihr sie auf den Pie legen und diesen mit Obst garnieren.

Einfacher, leckerer Muttertags-Blaubeer-Pie von backbube.com

Möge der Schneebesen mit euch sein,

Euer Backbube

Amazon Affiliate Link

Gefällt dir der Beitrag? Dann unterstütze backbube.com und teile den Beitrag.

You Might Also Like

No Comments

Leave a Reply