Kuchen & Brownies/ Vegan

Saftiger, veganer Zitronenkuchen mit Soja-Joghurt & Olivenöl

Es gibt Kuchen, die schmecken irgendwie jedem. Auch denen, die sonst nicht so viel Kuchen essen. Und diese Kuchen sind genau darum zu Klassikern geworden. Und einer dieser Klassiker ist der Zitronenkuchen. Ich kenne tatsächlich NIEMANDEN, dem Zitronenkuchen nicht schmeckt. Zumindest hab ich noch keinen getroffen. Vielleicht gibt es irgendwo im pazifischen Ozean eine kleine Insel auf der genau die 5 Menschen leben, die keinen Zitronenkuchen mögen, und die sich darum aus Scham auf eben genau diese Insel verzogen haben. Dort haben sie vermutlich die „Anti-Zitronenkuchen-Selbsthilfegruppe“ gegründet und dürfen da von mir aus machen, was sie wollen. Mag sein, dass es aber auch einfach keinen Menschen auf diesem Erdball gibt, dem Zitronenkuchen nicht schmeckt. Davon gehe ich jetzt einfach mal aus.

Und Zitronenkuchen gehört definitiv zu meinen Favoriten, wenn es um „trockene“ Kuchen geht, also um Kuchen ohne tonnenweise Sahne, Creme oder Füllungen. Vielleicht findet man genau darum auch gleich zwei Zitronenkuchen-Rezepte in meinem Backbuch „Backen mit dem Backbuben“ – ein klassisches und eines mit Rosmarin, Gin und Ingwer. Letzteres ist übrigens mein absolutesterererer Favorit unter den Zitronenkuchen. Wobei das heutige Rezept da echt nah ran kommt. Wenn ich die beiden vielleicht mal kombiniere, dann könnte das ein neuer Liebling werden. Aber genug von den „alten“ Rezepten, kommen wir zum heutigen: Einem Zitronenkuchen mit Soja-Joghurt und Olivenöl, der drei Eigenschaften in sich vereint: Er ist supersaftig, bombenmäßig zitronig und vegan. Ja, richtig gelesen: ich hab mich zum wiederholten Mal an ein veganes Rezept getraut und es ist wieder mal extremst lecker geworden.

Veganer Zitronekuchen mit Olivenöl und Soja-Joghurt - Ein Stück mit einer angeschnittenen Zitrone

Der Zitronenkuchen ist tatsächlich nur aus Zufall vegan geworden: Ich hab den Kuchen nämlich ziemlich spontan Donnerstag Nacht gebacken und war kurz vor Ladenschluss, also etwa gegen 23:30 Uhr noch beim Supermarkt um die Zutaten zu besorgen. Problem an der Sache: es gab keine Eier mehr. Also hab ich spontan gedacht: „Nimmste halt Soja-Joghurt anstelle von Eiern. Das soll angeblich klappen, zumindest hast du das doch mal gelesen, oder nicht?“. Also hab ich mein aktuelles Lieblingsjoghurt „Zitrone-Limette“ von Alpro mitgenommen und mich eben mal wieder auf ein veganes Rezept fokusiert. Und das hat bisher echt immer gut funktioniert. So auch diesmal. Der Kuchen ist unfassbar saftig und zitronig geworden.

Veganer Zitronekuchen mit Olivenöl und Soja-Joghurt - von oben mit Messer und Zitrone

Ich hab mich auch noch dazu entschieden, nicht nur vegane Butter für den Kuchen zu verwenden, sondern auch endlich mal mit Olivenöl zu backen, was ich bis dato noch nie gemacht hab. Ich hab da nämlich ein traumhaft köstliches Olivenöl aus Italien, das meine Eltern immer extra dort abfüllen lassen und es sich mit nach Hause nehmen. Und ich bekomm auch immer 1 Fläschchen davon. Und das hab ich jetzt einfach mal verwendet und was soll ich sagen: es passt einfach fantastisch zu diesem Kuchen. Man schmeckt es sogar ein bisschen raus, was ich aber nicht schlimm, sondern genial finde. Ich hab sogar eine Scheibe des Kuchens nachträglich mit ein bisschen Olivenöl beträufelt. Food Porn würd ich das jetzt mal nennen. Probiert es aus. Und ich kann euch nur empfehlen: traut euch an vegane Backrezepte ran. Ihr werdet neue Texturen und Geschmäcker entdecken – und das ist doch das schöne am Essen: Neues zu entdecken und sich überraschen zu lassen.

Möge der Schneebesen mit euch sein,

Euer Backbube

 

Rezept drucken
Veganer Zitronenkuchen mit Olivenöl und Soja-Joghurt
Saftiger veganer Zitronenkuchen mit gutem Olivenöl, Soja-Joghurt und ganz viel Zitrone.
Stimmen: 14
Bewertung: 3.86
Sie:
Bitte bewerte das Rezept!
Portionen
12-14 Stücke
Zutaten
  • 240 g Weizenmehl
  • 1 TL Backpulver
  • 1 TL Natron
  • 1/2 TL Salz
  • 100 g Zucker
  • 50 g vegane Butter z.B. Alsan
  • Schale von 1 Bio-Zitrone
  • 120 ml Olivenöl
  • 1 1/2 EL Wasser
  • 250 g Soja-Joghurt wenn möglich in der Geschmacksrichtung Zitrone, gibt's z.B. von Alpro
  • 60 ml Zitronensaft
Portionen
12-14 Stücke
Zutaten
  • 240 g Weizenmehl
  • 1 TL Backpulver
  • 1 TL Natron
  • 1/2 TL Salz
  • 100 g Zucker
  • 50 g vegane Butter z.B. Alsan
  • Schale von 1 Bio-Zitrone
  • 120 ml Olivenöl
  • 1 1/2 EL Wasser
  • 250 g Soja-Joghurt wenn möglich in der Geschmacksrichtung Zitrone, gibt's z.B. von Alpro
  • 60 ml Zitronensaft
Stimmen: 14
Bewertung: 3.86
Sie:
Bitte bewerte das Rezept!
Anleitungen
Vorbereitungen
  1. Den Backofen auf 160 Grad Umluft vorheizen. Eine Kastenform mit etwas veganer Butter einfetten. Die Zitronenschale abraspeln und die Zitrone auspressen. Schale und Saft getrennt voneinander aufbewahren.
Zubereitung
  1. Mehl, Backpulver, Natron, Salz und Zucker in eine große Schüssel sieben. Zitronenschale dazu geben.
  2. Die vegane Butter in einem kleinen Topf bei schwacher Hitze zerlassen, dann vom Herd nehmen. Olivenöl, Wasser, Soja-Joghurt und Zitronensaft in einer kleinen Schüssel mischen, dann die flüssige Butter dazu geben.
  3. Die flüssigen Zutaten zügig mit den trockenen vermischen, bis alles gut verbunden ist. Nicht zu lange rühren, sonst "überrührt" ihr den Teig.
  4. Den Teig in die Springform füllen und 40 Minuten backen. Stäbchentest machen, und wenn kein Teig am Holzspieß kleben bleibt, ist der Kuchen fertig. Aus dem Ofen holen, und vollständig in der Form erkalten lassen. Dann den Kuchen aus der Form stürzen und mit der Unterseite nach oben servieren.**
Rezept Hinweise

** Am besten schmeckt der Kuchen, wenn ihr ihn nach dem Erkalten in der Form lasst, diese mit Frischhaltefolie abdeckt und ihn so 2 Tage an einem kühlen Ort stehen lasst (nicht im Kühlschrank). Dann zieht er nämlich so richtig durch und wird noch feuchter und besser.

Powered by WP Ultimate Recipe

Gefällt dir der Beitrag? Dann unterstütze backbube.com und teile den Beitrag.

You Might Also Like

6 Comments

  • Reply
    Sindy Fehlau
    22. Januar 2017 at 16:20

    Dieses Rezept habe ich mir für vegane Cupkakes zum Geburtstag einer lieben Freundin ausgeguckt…Ich hoffe das klappt wie ich es gerne hätte😅

  • Reply
    Sabrina
    25. Januar 2017 at 19:15

    Nachgebacken! Lecker geworden! Aber was passiert denn mit den Zitronenschalen? Ich hab sie einfach irgendwann in den Teig gemischt hihihi – Viele Güße!

  • Reply
    Martina
    19. Februar 2017 at 00:35

    WOW! Unsagbar lecker! Und absolut easypeasy zu machen – vielen Dank für das tolle Rezept!
    Und ganz nebenbei habe ich meine Liebe für Alpro Soja Joghurt Zitrone-Limetten entdeckt, Danke auch dafür, denn ohne das Rezept hätte ich mir diesen Joghurt garantiert nie gekauft (nur wegen der Geschmacksrichtung, ich esse – wenn überhaupt – nur Sojajoghurt, Joghurt aus Milch mag ich nicht).

    Liebe Grüße
    Martina

    • Reply
      backbube
      19. Februar 2017 at 01:02

      Hallo Martina,

      ich freu mich, dass dir der Kuchen gelungen ist und er dir offensichtlich sehr gut geschmeckt hat. Und ich freu mich, dass ich dich für das Joghurt begeistern konnte. Du solltest mal die Sorte Blaubeere ausprobieren, die ist auch der Hammer. Das Zitrone-Limette-Joghurt ist ja leider limitiert, bzw. zeitlich begrenzt.

      Liebe Grüße,
      Markus

  • Reply
    Petra
    26. November 2017 at 19:29

    Ich habe heute diesen Kuchen gebacken , nur mit Orangenabrieb und Schokostreusel obendrauf. Ich bin begeistert, der erste wirklich leckere vegane Kuchen. Wird wiederholt.😊

    • Reply
      backbube
      27. November 2017 at 07:45

      Hallo Petra,

      na da freu ich mich aber, dass ich dir deinen ersten veganen Kuchen kredenzen konnte, der auch wirklich schmeckt. Lass ihn dir beim nächsten Mal wieder schmecken. ;).

      Möge der Schneebesen mit dir sein,
      Markus

    Leave a Reply