Apfel/ Klassiker/ Kuchen & Brownies/ Sommer

Holländischer Apfelkuchen – Rezept für den besten Apfelkuchen der Welt

Easypeasy Holländischer Apfelkuchen - der beste Apfelkuchen der Welt von backbube.com

Als ich in Amsterdam zum ersten Mal ins Schaufenster des Cafés „De laatste Kruimel“ geblickt habe, fiel mir sofort ein ganz besonderer Kuchen ins Auge. Er war höher als alle anderen, knusprig gebräunt und sah irgendwie interessant aus. Bei genauerem Hinsehen stellte ich fest, dass dieser Kuchen zu 90% nur aus Äpfeln bestand. Ein dünner Mürbteigboden, auf den fein geschnittene Apfelscheiben geschichtet wurden – und das mind. 10 cm hoch. Ein wahr gewordener Traum aus Äpfeln sozusagen. Ich hatte nur so früh am Morgen noch keinen großen Hunger, weshalb ich den Kuchen nicht bestellt habe.

Holländischer Apfelkuchen - der beste Apfelkuchen der Welt von backbube.com

Wie ich euch ja am Sonntag schon berichtet hatte, war das Café gleichzeitig auch eine Backstube. Und als ich dann direkt in der Nähe des Backofen an einem kleinen Tischchen saß, sah ich, wie der Bäcker hinter dem Tresen gerade genau einen solchen Apfelkuchen frisch zubereitete. Also schaute ich genau zu, was er da so tat und dachte mir: „So einen Kuchen mache ich, wenn ich wieder zuhause bin“. Und genau das habe ich getan. Und heute verrate ich euch das Rezept dazu.

Holländischer Apfelkuchen - der beste und leckerste Apfelkuchen der Welt von backbube.com

Holländischer Apfelkuchen – das Rezept

Zutaten für den Mürbteig300 g Weizenmehl // 100 g Zucker // 1 Prise Salz // 200 g kalte Butter gewürfelt // 1 Ei (M) // 1 EL kaltes Wasser /// Zutaten für die Apfelfüllung1 Zitrone // 8 Äpfel z.B. Gravensteiner // 3 TL Zimt // 100 g Zucker + 3 EL Zucker

Zubereitung:

  1. Für den Mürbeteig Mehl, Zucker und Salz in einen Mixer {*Amazon Partnerlink} geben. Die kalten Butterwürfel dazu geben und den Mixer mehrmals kurz pulsieren lassen, bis die Butter eingearbeitet ist.
  2. Ei und Wasser dazu geben und nochmals kurz mixen, bis alles gut verknetet ist. Den Teig auf eine bemehlte Arbeitsplatte geben, kurz durchkneten, zu einer Scheibe formen und in Frischhaltefolie einpacken. 30 Minuten im Kühlschrank lagern.
  3. Jetzt wird die Füllung zubereitet: Die Zitrone auspressen, den Saft auffangen. Die Äpfel nacheinander schälen, entkernen, halbieren und mit einem Gemüsehobel dünn hobeln. Die Apfelscheiben in die Schüssel geben und sofort mit etwas Zitronensaft beträufeln.
  4. Wenn alle Äpfel geschnitten sind, den Zimt und 100 g Zucker über die Äpfel streuen und mit den Händen alles gut durchmischen.
  5. Den Backofen auf 180 Grad Ober-Unterhitze vorheizen. Eine Springform mit 20cm Durchmesser {*Amazon Partnerlink} leicht fetten.
  6. Den Mürbteig aus dem Kühlschrank holen und auf einer leicht bemehlten Arbeitsplatte ausrollen, so dass der Teig als Boden und Rand in die Form passt. Den Teig vorsichtig in die Form legen und bis zum oberen Rand der Form andrücken. Den Boden des Mürbeteigs mit einer Gabel mehrmals vorsichtig einstechen.
  7. Die Äpfel in einem Sieb abtropfen lassen (das ist wichtig, damit der Boden des Kuchens nicht durchweicht) und in der Form flach aufschichten. Mit 3 EL Zucker bestreuen und im vorgeheizten Backofen 50-60 Minuten goldbraun backen. Herausholen und komplett in der Form abkühlen lassen.
Rezept drucken
Holländischer Apfelkuchen
Ein feiner Apfelkuchen holländischer Art - mit jeder Menge dünn gehobelter Äpfel
Stimmen: 43
Bewertung: 4.12
Sie:
Bitte bewerte das Rezept!
Portionen
12 Stücke
Zutaten
Mürbteig
  • 300 g Weizenmehl
  • 100 g Zucker
  • 1 Prise Salz
  • 200 g kalte Butter gewürfelt
  • 1 Ei (M)
  • 1 EL kaltes Wasser
Apfelfüllung
  • 1 Zitrone
  • 8 Äpfel z.B. Boskop
  • 3 TL Zimt
  • 100 g Zucker +3 EL Zucker
Portionen
12 Stücke
Zutaten
Mürbteig
  • 300 g Weizenmehl
  • 100 g Zucker
  • 1 Prise Salz
  • 200 g kalte Butter gewürfelt
  • 1 Ei (M)
  • 1 EL kaltes Wasser
Apfelfüllung
  • 1 Zitrone
  • 8 Äpfel z.B. Boskop
  • 3 TL Zimt
  • 100 g Zucker +3 EL Zucker
Stimmen: 43
Bewertung: 4.12
Sie:
Bitte bewerte das Rezept!
Anleitungen
Mürbteig zubereiten
  1. Mehl, Zucker und Salz in einen Mixer geben. Die kalten Butterwürfel dazu geben und den Mixer mehrmals kurz pulsieren lassen, bis die Butter eingearbeitet ist.
  2. Das Ei und das Wasser dazu geben und nochmals kurz mixen, bis alles gut verknetet ist. Den Teig auf eine bemehlte Arbeitsplatte geben, kurz durchkneten, zu einer Scheibe formen und in Frischhaltefolie einpacken. 30 Minuten im Kühlschrank lagern.
Füllung vorbereiten
  1. Die Zitrone auspressen, den Saft auffangen. Die Äpfel nacheinander schälen, entkernen, halbieren und mit einem Gemüsehobel dünn hobeln. Die Apfelscheiben in die Schüssel geben und sofort mit etwas Zitronensaft beträufeln.
  2. Wenn alle Äpfel geschnitten sind, den Zimt und den Zucker über die Äpfel streuen und mit den Händen alles gut durchmischen.
Kuchen zubereiten und backen
  1. Den Backofen auf 180 Grad Ober-Unterhitze vorheizen. Eine Springform mit 20cm Durchmessern leicht fetten.
  2. Den Mürbteig aus dem Kühlschrank holen und auf einer leicht bemehlten Arbeitsplatte ausrollen, so dass der Teig als Boden und Rand in die Form passt. Den Teig vorsichtig in die Form legen und bis zum oberen Rand der Form andrücken.
  3. Die Äpfel in einem Sieb abtropfen lassen (das ist wichtig, damit der Boden des Pies nicht durchweicht) und in der Form flach aufschichten. Mit 3 EL Zucker bestreuen und im vorgeheizten Backofen 50-60 Minuten goldbraun backen. Herausholen und komplett in der Form abkühlen lassen.
Powered by WP Ultimate Recipe

Leckerer Holländischer Apfelkuchen - der beste Apfelkuchen der Welt von backbube.com

Der Kuchen besteht wie gesagt aus nur 2 Hauptzutaten: Mürbteig und Äpfeln. Sehr viele Äpfeln. Sehr sehr vielen Äpfeln. Dazu noch ein bisschen Zitrone und Zimt. Und das wars auch schon. Oben drauf kommt dann noch eine dünne Schicht Zucker, die im Ofen schön karamellisiert. Und fertig ist ein Traum aus Äpfeln. Wer Apfelkuchen genau so liebt wie ich, der wird diesen Kuchen ab sofort immer backen. Denn wenn mein heiß geliebter Apfel-Streusel-Kuchen der König unter den Apfelkuchen ist, dann ist dieser hier der Gott der Apfelkuchen. „Apfelkuchen unser im Ofen, geheiligt werde dein Mürbteig, deine Zuckerkruste komme, dein Geschmack entstehe….“ – hihi, jetzt fange ich tatsächlich schon an, den Kuchen anzubeten. Ach, euch wird’s auch nicht anders gehn‘, versprochen.

Möge der Schneebesen mit euch sein,

Euer Backbube

Gefällt dir der Beitrag? Dann unterstütze backbube.com und teile den Beitrag.

You Might Also Like

50 Comments

  • Reply
    Katti
    12. Oktober 2016 at 09:24

    Hömma,
    was für ein genialer Kuchen. Ich liebe Apfelkuchen.
    Das Rezept beinhaltet einfach alles was man als Süchtling braucht: Äpfel-Äpfel und nochmals Äpfel!

    Fühl dich gedrückt
    Katti | Pottgewächs

    • Reply
      backbube
      12. Oktober 2016 at 09:30

      Hallo Katti,
      Ja der Kuchen ist in der Tat genau das Richtige für Apfeljunkies wie mich und dich. Ich probier den auf jeden Fall auch mal mit ner Apfel-Birnen-KOmbination aus. Und im Winter kommen dann noch Rosinen mit rein. Das ist dann quasi ein Apfelstrudelkuchen.
      Möge der Schneebesen mit dir sein,
      Markus

  • Reply
    Angelika
    12. Oktober 2016 at 09:35

    Und wo ist das Rezept`? Oder bin ich blind?

    • Reply
      backbube
      12. Oktober 2016 at 15:20

      Hallo Angelika,
      das Rezept ist jetzt mit dabei. Das hatte ich voll vergessen einzufügen.
      Möge der Schneebesen mit dir sein,
      Markus

  • Reply
    Heidi
    12. Oktober 2016 at 10:14

    Vielen Dank für das tolle Rezept…wird zum Wochenende sofort ausprobiert :-)
    Herzlichst Heidi

    • Reply
      backbube
      12. Oktober 2016 at 15:19

      Hallo Heidi,
      dann bin ich gespannt, ob er dir schmeckt. Ich wünsch dir jedenfalls viele Spaß beim Backen.
      Möge der Schneebesen mit dir sein,
      Markus

  • Reply
    Miriam
    12. Oktober 2016 at 10:47

    Wooow, sooo viele Äpfel! Muss ich unbedingt machen um die vielen, vielen Äpfel aus dem Garten zu verarbeiten -da kommt endlich mal was weg :D Vermutlich toppe ich das noch mit ner Kugel Vanilleeis oder übergieße das ganze mit Vanillesauce, damit es nicht ganz so gesund ist ;-)
    Lg, Miriam

    • Reply
      backbube
      12. Oktober 2016 at 15:18

      Hallo Miriam,
      ich hab auch einfach im Beitrag verschwiegen, dass ich da noch ne ordentliche Portion Vanillesahne dazu gegessen habe ;).
      Viel Spaß beim Backen,
      Möge der Schneebesen mit dir sein,
      Markus

      • Reply
        Nana
        15. Januar 2017 at 18:53

        Mal eine doofe Frage: Vanillesahne? Sahne mit dem Inhalt einer Vanilleschote? LG !

        • Reply
          backbube
          17. Januar 2017 at 15:15

          Hallo Nana,

          die Frage ist doch nicht doof. Das kannst du machen, wie du möchtest. Entweder nur mit dem Inhalt einer Vanilleschote, oder mit ein paar Teelöffeln Vanillezucker. Je nachdem, ob du eine süße oder eine weniger süße Sahne magst.

          Möge der Schneebesen mit dir sein,
          Markus

  • Reply
    geniesserle
    12. Oktober 2016 at 13:25

    Boah! Was für ein toller Kuchen! Den MUSS ich unbedingt backen ❤️ vielen Dank für das geniale Rezept passend zum Herbst.
    LG Britta von geniesserle.com

    • Reply
      backbube
      12. Oktober 2016 at 15:18

      Hallo Britta,
      sagst mir dann, ob er dir geschmeckt hat. Viel Spaß beim Backen.
      Möge der Schneebesen mit dir sein,
      Markus

  • Reply
    Susanne
    12. Oktober 2016 at 14:01

    Sieht wunderbar aus; ich weiß schon, was ich am Wochenende backen werde, : ).
    LG von Susanne

    • Reply
      backbube
      12. Oktober 2016 at 15:17

      Dann wünsch ich dir viel Freude beim Backen.
      Möge der Schneebesen mit dir sein,
      Markus

  • Reply
    Silke
    13. Oktober 2016 at 06:33

    Hallöchen!
    Ich liebe diesen Laden! Genau da habe ich die Appeltaart auch gegessen, sie war der Hammer !
    Tausend Dank für das Rezept, ich hatte schon fast vergessen, wie lecker der war.
    Hab direkt den Geschmack von Zimt auf der Zunge.
    Lieben Gruss, Silke

    • Reply
      backbube
      13. Oktober 2016 at 09:09

      Hallo Silke,
      Oh je, dann hoffe ich, dass mein Kuchen an den Geschmack ran kommt. Da du ihn gegessen hast, kannst du mir ja dann berichten, welche Zutat bei meinem Rezept noch fehlt. ;)
      Möge der Schneebesen mit dir sein,
      Markus

  • Reply
    Steffi
    13. Oktober 2016 at 16:46

    Huhuuu,
    hab ihn gerad aus dem Ofen geholt und er duftet mmmmjammiiii….
    das Warten bis er abgekühlt ist fällt so schwer….

    *Vorfreude*

    • Reply
      backbube
      13. Oktober 2016 at 22:09

      Wow, ich bin echt begeistert, wie viele den Kuchen schon direkt nachgebacken haben. Wenn du ein Bild davon hast, darfst du es gern auf Facebook teilen. Da freu ich mich immer sehr drüber. ;)
      Möge der Schneebesen mit dir sein,
      Markus

  • Reply
    Shippymolkfred
    13. Oktober 2016 at 18:32

    Der Kuchen klingt wirklich megalecker, Danke fuers Rezept.
    Schottische Gruesse
    Shippy

  • Reply
    Anette
    13. Oktober 2016 at 19:32

    HI,
    gestern Rezept gelesen, heute morgen für mein Cafe gebacken!! Das erste Stück habe ich selbst vernascht, natürlich mit Vanille Sahne. Ober-ober-lecker. Neues Apfelkuchenlieblingsrezept. Nur habe ich ne größere Form genommen, ist besser fürs Cafe. Übrigens, den Gästen hat die Tarte auch seeeehr geschmeckt. Danke fürs Rezept.
    Grüsse Anette

    • Reply
      backbube
      13. Oktober 2016 at 22:07

      Hallo Anette,
      WOW…. jetzt bin ich sprachlos. Mein Rezept kommt in einem Café groß raus. Da freu ich mich wirklich sehr. Wo steht denn dein kleines Café?
      Vielleicht schaff ichs ja, mal vorbei zu kommen.
      Möge der Schneebesen mit dir sein,
      Markus

      • Reply
        Anette
        16. Oktober 2016 at 19:53

        Hallo Markus,
        mein Cafe ist in Knittlingen, muss man nicht kennen :-) Wir haben nun ein Jahr geöffnet und ich liebe es trotz mega viel Arbeit. Wir sind alle nicht aus der Gastronomie, aber vielleicht macht es gerade deshalb soviel Spaß. Habe dein Apfelkuchenrezept übrigens gleich noch mal fürs Cafe gebacken. Danke!!
        Liebe Grüße

        • Reply
          backbube
          16. Oktober 2016 at 20:26

          Hallo Anette,

          Knittlingen sagt mir tatsächlich was, das liegt doch in der Nähe von Pforzheim? Vielleicht schaff ichs ja mal irgendwann, vorbeizukommen. Freu mich, dass dir der Kuchen so gut schmeckt.

          Möge der Schneebesen mit dir sein,
          Markus

  • Reply
    Daniela
    14. Oktober 2016 at 10:38

    Ich bin ein absoluter Apfelkuchen-Fan, aber so habe ich ihn auch noch nirgendwo gesehen. Das Rezept ist schon gespeichert und wird diesen Herbst garantiert nachgemacht :)

    Liebe Grüße,
    Daniela

    • Reply
      backbube
      14. Oktober 2016 at 17:06

      Hallo Daniela,
      ich freu mich, dass dich mein Rezept sofort angesprochen hat und du es gespeichert hast.
      Lass es dir schmecken, wenn du den Kuchen backst.

      Möge der Schneebesen mit dir sein,
      Markus

  • Reply
    Bea
    16. Oktober 2016 at 12:18

    Lieber Markus ,
    Ich komme gerade aus Amsterdam zurück und finde zufällig dein Rezept .
    Das ist ja der Hammer :-)).
    Wie passend ist das denn , jetzt ist der Apfelkuchen schon im Backofen und ich kann es kaum abwarten ,
    Vielen vielen Dank für das tolle Rezept .

    • Reply
      backbube
      16. Oktober 2016 at 12:34

      Hallo Bea,

      ach das freut mich jetzt richtig, dass du den gleich ausprobierst. Mit der Erinnerung an Amsterdam zusammen schmeckt er natürlich noch viel viel besser.
      Wenn du magst darfst du gern ein Bild vom fertigen Kuchen auf meiner Facebookseite oder bei Instagram hochladen. Darüber freue ich mich immer.

      Möge der Schneebesen mit dir sein,
      Markus

  • Reply
    Ulla
    16. Oktober 2016 at 15:26

    Ha. Genausowas habe ich für den Geburtstag meines Freundes gesucht. Danke, lieber Markus!
    Allerdings ist das mit Geburtstagskuchen ja so eine Sache: sollen die schon zum Frühstück auf der Geburtstagstafel stehen, müssen sie am Tag vorher gebacken sein. Bei Mürbeteig erfahrungsgemäß eher ungünstig. Gibt es Erfahrungswerte zum Essen am nächsten Tag, oder hat er noch bei niemandem so lange gelebt?

    • Reply
      backbube
      16. Oktober 2016 at 20:29

      Hallo Ulla,

      der Kuchen schmeckt am nächsten Tag sogar noch besser. Der Mürbteig wird dann zwar etwas weicher, aber genau so mag ichs. Am besten lagerst du den Kuchen kühl, aber nicht im Kühlschrank. Apfelkuchen schmeckt meist ein paar Tage nach dem Backen am besten.

      Möge der Schneebesen mit dir sein,
      Markus

      • Reply
        Ulla
        17. Oktober 2016 at 10:10

        Findest Du? Hmm… Ich mag ihn normalerweise eher frisch. Wenn es aber Leute gibt, die das anders sehen, habe ich ja einen guten Grund, das nochmal infrage zu stellen.
        danke für die schnelle Antwort!

        • Reply
          Ulla
          24. Oktober 2016 at 14:52

          Ich hab’s jetzt anders gelöst :D
          Hab ihn doch am Geburtstagsmorgen erst gebacken, so dass er schön frisch war. Und dann am nächsten Tag den Rest geteilt. Jetzt kann ich berichten, dass ich nach wie vor der Meinung bin, dass Mürbeiteig frisch besser schmeckt – die Füllung gewinnt allerdings am zweiten Tag.
          Liebe Grüße und vielen Dank nochmal für die Inspiration, er kam sehr gut an. Mach ich bestimmt wieder!

  • Reply
    Tanja
    17. Oktober 2016 at 13:21

    Das hört sich lecker an. Liebe auch Apfelkuchen, göttlich mit Apfelmus. Solltest du mal probieren. Lecker mit Streuseln😉Liebe Grüße aus dem Norden 🤗

  • Reply
    Nora
    23. Oktober 2016 at 19:01

    Au ja bei mir kommt er jetzt gleich in den Ofen für den Kaffeeklatsch mit ein paar Mädels morgen. da freu ich mich schon drauf. Und Vanillesahne dazu??? ich glaub das werd ich auch gleich ausprobieren.
    Auf die Äpfel, fertig, los!

  • Reply
    Verena
    25. Oktober 2016 at 10:16

    Hallo klingt lecker! Würde das Rezept gern ausprobieren, für welche Kuchenformgröße ist denn das Rezept gedacht?

  • Reply
    Coole Blogbeiträge #43 – Nebelschwaden
    26. Oktober 2016 at 08:37

    […] „Holländischer Apfelkuchen – ein anbetungswürdiger Traum aus Äpfeln“, dass ich auf Backbube gefunden habe und welches sofort in meinen Rezeptordner gewandert ist, verabschiede ich mich für […]

  • Reply
    Anita
    27. Oktober 2016 at 17:45

    Hallo,

    ich liebe Apfelkuchen! Den muss ich unbedingt auch ausprobieren und da ich das große Glück habe, für ein Café backen zu dürfen und ich mich nach Lust und Laune austoben kann, kommt der am Montag direkt in den Ofen. Eine Frage habe ich aber lieber Markus…. bleibt er wirklich fest und fällt beim anschneiden nicht auseinander ? Sonst wird ja oft mit einer Puddingcreme hantiert, bei deinem Kuchen ist das ja nicht der Fall… hmm ich könnt jetzt schon loslegen :-)

    Viele Grüße

    Anita

    • Reply
      backbube
      28. Oktober 2016 at 00:33

      Hallo Anita,

      du brauchst auf jeden Fall ein sehr scharfes Messer um den Kuchen zu schneiden. Aber auseinander fällt er nicht.

      Möge der Schneebesen mit dir sein,
      Markus

  • Reply
    Franzy vom Schlüssel zum Glück
    28. Oktober 2016 at 20:08

    Ohja, anbetungswürdig trifft es ganz gut..
    der Wahnsinn, diese feinen schichten *seufz*

    Fast zu schade zum Essen!

    Viele liebe Grüße

    Franzy

  • Reply
    Barbara
    28. Oktober 2016 at 23:47

    Hallo Markus,

    Der Kuchen sieht grandios aus, ich werde ihn auch zum Geburtstag meines Freundes backen. Am liebsten würde ich Dein Rezept auch auf meinem Blog zeigen, selbstverständlich nur mit Deinem Einverständnis und Verlinkungen zu Dir. Würde mich freuen, Danke für das tolle Rezept! Liebe Grüße Barbara

    • Reply
      backbube
      31. Oktober 2016 at 01:05

      Hallo Barbara,
      ich freue mich, dass dir der Kuchen gefällt und du deinen Liebsten damit verwöhnen möchtest. Gerne darfst du das Rezept auf deinem Blog zeigen, wenn du mich verlinkst.
      Möge der Schneebesen mit dir sein,
      Markus

  • Reply
    Marie
    2. November 2016 at 15:16

    Aaaaaah ich kenn das Kaffee und den Kuchen :D sehr lecker! Mal schauen was deiner kann ;)

  • Reply
    Luisa
    5. Dezember 2016 at 18:55

    Zarter Mürbeteig vereint mit zimtig-saftigen Äpfel und dann noch leicht warm…ein wirklich super leckerer Apfelkuchen. Habe ihn gestern zum Adventskaffee gebacken. Vielen Dank für das Rezept!
    Liebe Grüße,
    Luisa

    • Reply
      backbube
      5. Dezember 2016 at 22:16

      Hallo Luisa,
      ich freu mich, dass dir der Kuchen geschmeckt hat. Der kam bisher überall super an und ist mein aktueller Lieblingskuchen.
      Möge der Schneebesen mit dir sein,
      Markus

  • Reply
    El-fee
    7. Februar 2017 at 19:06

    Hi Backbube,
    endlich bin ich auch dazu gekommen, diesen Apfelkuchen nachzubacken. Ich habe ein wenig mehr von den Teigzutaten genommen, aber ganz ohne Wasser, und dann gleich 2 Formen à 20 cm gefüllt. Weil ich vor dem Durchweichen Angst hatte, hab ich beide Teige erst mal blind vorgebacken, den einen 10 Minuten, den anderen 20 Minuten.
    Die erste Form hab ich mit 2 dicken Boskoop-Äpfeln hoch voll geladen und gleich nach dem Backen (dann nur noch 45 min) angeschnitten. Der ist mir leider ziemlich auseinander gefallen und war sehr suppig.
    Den zweiten hab ich, so vorgebacken wie er war, in den Kühli gestellt und erst einige Stunden später fertig gemacht. Wieder mit zwei Boskoop-Äpfeln und 40 min lang, danach noch kurz übergrillt. Dann durfte er im Kühlschrank auf den nächsten Tag warten, und das hat ihm wirklich gut getan. Er ließ sich wunderbar schneiden und schmeckte super. Die Äpfel waren fast noch knackig, der Teig wunderbar und kein bisschen klitschig. Auch meine Gäste waren begeistert!
    Vielen Dank für das „höllische“ Rezept!
    Die El-fee

  • Reply
    katha
    2. März 2017 at 14:05

    gabs kürzlich für ein paar gäste und kam richtig gut an! zugegeben: er sieht toll aus mit seinen 1000 schichten aber ich dachte doch erst, dass er evtl. etwas zu ‚einfach‘ schmeckt. und ich hab mich mal sowas von getäuscht :-D danke für das tolle rezept! den gibt es wieder…

  • Reply
    Lili
    16. Mai 2017 at 15:41

    Hab den Kuchen vorhin gebacken, gerade ein Stück mit Vanilleeis gegessen und bin richtig begeistert!! Geht richtig schnell, riecht und schmeckt total gut. Nur leider sind bei mir die Apfelstücke nicht halb so schön geschichtet wie bei dir, hast du da einen Tipp? Liebe Grüße aus Bayern!! :)

    • Reply
      backbube
      17. Mai 2017 at 22:43

      Hallo Lili,

      ich freu mich, dass du den Kuchen ausprobiert hast, und dass er dir geschmeckt hat. Für die Äpfel hab ich eigentlich nur einen Tipp: ich hab sie alle einzeln nacheinander in die Form geschichtet und darauf geachtet, dass immer alles schön eben ist.

      Möge der Schneebesen mit dir sein,
      Markus

  • Reply
    Jacqueline
    16. August 2017 at 20:25

    Lecker Apfelkuchen

    Meine Frage ist. Bleibt die schichten aus Apfel auch nach den backen so fest das er beim Abschnitt nicht zusammen fällt??

    LG jacqui

    • Reply
      backbube
      19. August 2017 at 23:18

      Hallo Jaqueline,

      ja, die Apfelschichten bleiben schön fest. Du brauchst aber auf jeden Fall ein scharfes Messer zum Anschneiden.

      Liebe Grüße,
      Markus

  • Reply
    Isabel
    1. Oktober 2017 at 20:40

    Es ist wie in einem Traum!!! In genau dieser Backstube habe ich im Sommer 2015 auch so einen Apfelkuchen gegessen. Ewig lange Recherchen brachten mich nicht weiter. Alle Apfelkuchen, die ich gebacken habe, waren nicht so wie in dieser Backstube. Das Rezept werde ich morgen gleich mal ausprobieren!

  • Leave a Reply