Kuchen & Brownies

Kürbis-Buttermilchkuchen mit Frischkäsefrosting und Pecannüssen

Herbstzeit ist Erntezeit. Prall gefüllte Körbe mit Äpfeln, Birnen, Kohlgewächsen und Kürbissen sieht man jetzt überall. Besonders haben es mir die Kürbisse angetan. Der Geschmack der robusten Alleskönner ist einfach unwiderstehlich. Das Tolle an den meisten Kürbissen: Sie schmecken sowohl salzig als auch süß. Und gerade den Süßspeisen verleihen sie eine unglaublich weiche Konsistenz und einen zarten, buttrigen Geschmack. Mein Favorit ist der Hokkaido-Kürbis, da er mich sowohl farblich als auch von seinem Aroma am meisten überzeugt hat. Und darum landet im Herbst auch mindestens einmal pro Woche ein Hokkaido in meinem Einkaufskorb.

kuerbiskuchen-mit-buttermilch_

Beim letzten Einkauf waren es allerdings gleich 3 Stück, von denen ich 2 Stück zu Püree verarbeitet habe. Kürbispüree ist nämlich eine tolle Zutat für Pies und Rührkuchen {oder für den leckeren Sirup aus dem Eistee Rezept vom vergangenen Montag}. Dazu wascht ihr den Kürbis einfach, schneidet den Stiel ab und halbiert den Kürbis. Dann entnehmt ihr die Kerne und legt ihn mit der Schnittfläche nach unten auf ein Backblech mit Backpapier. So backt ihr die Kürbishälften dann im vorgeheizten Backofen auf 180 Grad etwa 30-45 Minuten, je nachdem wie groß er ist. Stecht einfach mit einem Messer in den Kürbis. Wenn das Messer problemlos durch Schale und Fruchtfleisch gleitet, ist er weich genug. Holt ihn dann aus dem Ofen und püriert ihn mit einem Stabmixer. Dieses Püree könnt ihr dann würzen und als Beilage essen, oder ihr lasst es ungewürzt und verwendet es zum Backen. Oder ihr friert es eben ein. Dann spart ihr euch beim nächsten Mal viel Zeit.

kuerbiskuchen-mit-buttermilch_-4 kuerbiskuchen-mit-buttermilch_-3

Für den heutigen Kuchen benötigt ihr 300 g davon, also dürfte ein kleiner Kürbis mit 350g etwa reichen. Natürlich ist der Kürbis recht mild im Geschmack, weshalb ihr ihm dann im Kuchen mit ein paar Gewürzen auf die Sprünge helfen dürft. Und für meinen Kürbis-Buttermilchkuchen sind das zwar fast ausschließlich weihnachtliche Gewürze, dennoch schmeckt der Kuchen volle Kanne nach Herbst. Mit dem erfrischenden Frischkäsefrosting und den knackigen Pecannüssen obendrauf kann man dem Kuchen sowieso nicht widerstehen. Leider findet man in fast allen Cafés, Konditoreien oder Bäckereien hier im Umkreis nie auch nur mal einen einzigen Kürbiskuchen. Darum ist selber machen angesagt. Aber bei mir ja sowieso.

Möge der Schneebesen mit euch sein,

Euer Backbube

Rezept drucken
Kürbis-Buttermilchkuchen mit Frischkäsefrosting und Pecannüssen
Weicher, fluffiger Kürbiskuchen mit frischer Buttermilch, herbstlichen Gewürzen und einem erfrischenden Frischkäsefrosting.
Stimmen: 13
Bewertung: 4.08
Sie:
Bitte bewerte das Rezept!
Vorbereitung 1 Stunde
Kochzeit 45-60 Minuten
Portionen
12 Stück
Zutaten
Kürbiskuchen
  • 350g Hokkaido-Kürbis wird zu Püree verarbeitet
  • 290 g Weizenmehl
  • 2 TL Backpulver
  • 1 TL Natron
  • 2 TL Zimt gemahlen
  • 2 TL Lebkuchengewürz gemahlen
  • 1/2 TL Ingwer gemahlen
  • 1/4 TL Nelken gemahlen
  • 1/2 TL Salz
  • 180 ml Buttermilch
  • 1 TL Vanillearoma
  • 220 g Butter weich
  • 150 g Zucker
  • 50 g brauner Zucker
  • 3 Eier (L)
Frosting & Deko
  • 100 g Butter weich
  • 200 g Frischkäse Zimmertemperatur, ich empfehle Philadelphia
  • 250 g Puderzucker gesiebt
  • 1 Handvoll Pecannüsse
Vorbereitung 1 Stunde
Kochzeit 45-60 Minuten
Portionen
12 Stück
Zutaten
Kürbiskuchen
  • 350g Hokkaido-Kürbis wird zu Püree verarbeitet
  • 290 g Weizenmehl
  • 2 TL Backpulver
  • 1 TL Natron
  • 2 TL Zimt gemahlen
  • 2 TL Lebkuchengewürz gemahlen
  • 1/2 TL Ingwer gemahlen
  • 1/4 TL Nelken gemahlen
  • 1/2 TL Salz
  • 180 ml Buttermilch
  • 1 TL Vanillearoma
  • 220 g Butter weich
  • 150 g Zucker
  • 50 g brauner Zucker
  • 3 Eier (L)
Frosting & Deko
  • 100 g Butter weich
  • 200 g Frischkäse Zimmertemperatur, ich empfehle Philadelphia
  • 250 g Puderzucker gesiebt
  • 1 Handvoll Pecannüsse
Stimmen: 13
Bewertung: 4.08
Sie:
Bitte bewerte das Rezept!
Anleitungen
Vorbereitungen
  1. Den Backofen auf 180 Grad Ober-Unterhitze vorheizen. Ein Backblech mit Backpapier belegen. Den Hokkaidokürbis waschen, den Stiel entfernen, halbieren und mit den Schnittflächen nach unten auf dem Backblech 30-45 min. backen, bis der Kürbis weich ist. Dann den Kürbis mitsamt der Schale pürieren und 300 g Kürbispüree abwiegen. - Den Ofen auf 180 Grad angeschaltet lassen.
Kuchen
  1. Das Mehl mit Backpulver, Natron und allen Gewürzen in einer Schüssel mischen. In einem weiteren Gefäß das Kürbispüree mit der Buttermilch und dem Vanillearoma mischen.
  2. Butter und beide Zuckersorten ca. 3 Minuten mit der Küchenmaschine schaumig aufschlagen. Danach die drei Eier einzeln nacheinander dazu geben und jeweils ca. 30 Sekunden unterrühren.
  3. Mehl- und Kürbis-Gemisch abwechselnd zur Eimasse rühren. Mit den trockenen Zutaten beginnen und enden. Dann den Teig in eine gefettete Kastenform {25-27cm Länge} füllen, glatt streichen und im vorgeheizten Backofen 45-60 Minuten backen.
  4. Nach 45 Minuten einen Stäbchentest machen. Bleibt Teig am Stäbchen kleben ist er noch nicht fertig. Je nach Ofen kann es bis zu 60 Minuten dauern. Den Kuchen aus dem Ofen holen, wenn er fertig ist und in der Form auf einem Kuchengitter komplett abkühlen lassen.
Frosting
  1. Butter und Frischkäse** mit dem Handrührgerät cremig schlagen, dann den Puderzucker dazu geben und alles schön fluffig aufschlagen. Den Kuchen aus der Form nehmen, mit dem Frosting bestreichen und mit gehackten Pecannüssen bestreuen.
Rezept Hinweise

**Ich habe schon ein paar Mal die Frage gestellt bekommen, warum Frischkäsefrosting manchmal flüssig wird. Ich habe die Erfahrung nur mit günstigen Frischkäsesorten vom Discounter gemacht, mit Philadelphia hatte ich dieses Problem tatsächlich noch nie. Ich denke, es hat etwas mit der Konsistenz und dem Wasseranteil zu tun.

Powered by WP Ultimate Recipe

Gefällt dir der Beitrag? Dann unterstütze backbube.com und teile den Beitrag.

You Might Also Like

11 Comments

  • Reply
    Nole
    2. Oktober 2016 at 10:07

    Der Kuchen sieht echt nach Herbst aus :) Ich hab noch gar keinen Kürbis gekauft dieses Jahr muss ich unbedingt nachholen :)

    • Reply
      backbube
      3. Oktober 2016 at 14:20

      Hallo Nole,
      ja, du solltest unbedingt Kürbisse kaufen. Man kann damit so leckere Kuchen machen.
      Möge der Schneebesen mit dir sein,
      Markus

  • Reply
    Benjamin
    3. Oktober 2016 at 19:38

    Mmmhhh lecker! Der Kuchen sieht einfach, aber mega lecker aus. Ich mag ja Kürbis und Sachen daraus.

  • Reply
    Dorothea
    8. Oktober 2016 at 18:33

    Oh mega! Ein Kürbiskuchen Rezept….yammi! Ich hab nur eine Frage: normalerweise hab ich kein Problem die Zutaten durch laktosefreie Varianten zu ersetzen – nur Buttermilch gibts nicht laktosefrei. Was könnte ich denn anstatt dessen nehmen? Einfach Milch? Ist halt nicht so säuerlich und die -L Milch ist sowieso immer etwas süß….

    • Reply
      backbube
      8. Oktober 2016 at 22:00

      Hallo Dorothea,

      hm, Milch und Buttermilch haben andere Auswirkungen auf den Teig. Aber du kannst folgendes probieren: Wenn ich keine Buttermilch zuhause habe mische ich immer 250 ml Milch mit 1 TL Zitronensaft, lass das 10 Minuten stehen und benutze das als Buttermilchersatz. Die Milch stockt durch den Zitronensaft. Ob das allerdings mit laktosefreier Milch klappt weiß ich nicht. Probiers mal aus und sag mir Bescheid.

      Liebe Grüße,
      Markus

  • Reply
    Beate
    12. Oktober 2016 at 09:13

    Hallo Markus, habe Dein Rezept letzte Woche ausprobiert. Zuerst riecht die Küche köstlich nach dem Kürbis im Backofen, dann nach den Gewürzen. Zum Schluss hat man einen leckeren, saftigen Kuchen. Danke fürs Rezept.

    • Reply
      backbube
      12. Oktober 2016 at 09:27

      Hallo Beate,
      ich freu mich, dass dir der Kuchen geschmeckt hat. Und ja, der Duft, der da durch die Wohnung weht ist doch wahrlich herbstlich, oder?
      Möge der Schneebesen mit dir sein,
      Markus

  • Reply
    Jenni
    3. Oktober 2017 at 21:27

    Guten Abend Markus!

    Dein Rezept ist klasse! Hab schon mehrere Kürbiskuchenrezepte ausprobiert, aber deins hat mir selbst und auch meiner Familie, die allesamt eigentlich keine großen Kürbisfans sind, am besten geschmeckt! :)

    Ganz lieben Gruß
    Jenni

    • Reply
      backbube
      5. Oktober 2017 at 22:40

      Hallo Jenni,

      oh da freue ich mich aber sehr. Ich liebe Kürbis pur schon sehr, aber im Kuchen noch viel lieber. Er gibt dem Kuchen ein unglaubliches Aroma. Besonders Hokkaido-Kürbis.
      Lasst euch den Kuchen beim nächsten Mal wieder schmecken. Es gibt doch ein nächstes Mal, oder?

      Möge der Schneebesen mit euch sein,
      Markus

  • Reply
    Jana
    12. Oktober 2017 at 14:22

    Aus irgendeinem Grund ist mir der Kuchen nach dem Backem teilweise auseinandergefallen :( Weißt du woran das liegen könnte?
    Schmecken tut er trotzdem super!

    Liebe Grüße

  • Reply
    Annika
    9. November 2017 at 14:14

    Ist ganz toll angekommen, habe dein Rezept gleich mal weiter geleitet. Hier ein paar kleine Variationen, die keinen Abbruch getan haben

    – Kürbis gekocht anstelle von gebacken
    – ca. 1/3 des Mehls war Dinkel-Vollkornmehl
    – anstelle von Pecannüsse: leicht gesalzene karamellisierte Walnüsse, dafür etwas weniger Zucker im Frosting (Frosting klappte auch mit 4%-Fett Frischkäse vom Discounter wunderbar)
    – für die Gewürze habe ich eine selbst gemacht (Kürbis-)Gewürzmischung benutzt, die außer den im Originalrezept enthaltenen Gewürze noch Piment und Muskat enthielt.

    Danke für das tolle, herbstliche Rezept!

  • Leave a Reply