Kuchen & Brownies

Der einfachste Apfelkuchen der Welt – mit knusprigen Streuseln

Apfelkuchen ist laut einer Studie der beliebteste Kuchen der Deutschen. Das kann ich absolut bestätigen, denn ein richtig guter Apfelkuchen {am liebsten noch leicht warm und mit ganz viel Zimt} mit Streuseln und nem Klecks Sahne ist einfach unschlagbar. Jetzt zur Apfelsaison kann ich euch nur empfehlen einen Vorrat anzulegen. Ob ihr sie frisch vom Markt kauft oder sie auf Streuobstwiesen sammelt, bleibt euch überlassen. Jedenfalls solltet ihr Äpfel immer kühl und trocken lagern, dann habt ihr bis zur nächsten Apfelsaison jede Menge Vorrat. Und wenn man dann mal zwischendrin Lust auf Apfelkuchen bekommt, kann man sich einfach schnell einen backen. Und „schnell“ ist beim heutigen Rezept Programm. Der Teig für den Boden und die Streusel ist ein und derselbe, ist blitzschnell zubereitet und schmeckt dennoch sagenhaft lecker.

apfelstreusel-2 apfelstreusel-4

Der Trick für richtig knusprige Streusel ist einerseits das Mischverhältnis von Mehl, Butter und Zucker. Ich nehme grundsätzlich das Verhältnis 2:1:1, also auf 200g Mehl kommen 100g Butter und 100g Zucker. Andererseits bestimmt aber auch die Konsistenz der Butter die Knusprigkeit. Mit geschmolzener Butter werden die Streusel einfach am knusprigsten. Das hab ich schon so von meiner Oma gelernt und es stimmt tatsächlich. Sie hat mir damals auch noch einen anderen Trick verraten. Wenn ihr die Streusel kurz vor Ende der Backzeit mit etwas Wasser bepinselt, bekommen sie nicht nur eine schöne Farbe, sondern werden EXTRA KNUSPRIG. Probiert es aus.

apfelstreusel

Welche Äpfel ihr zum Backen des Kuchens nehmt, bleibt euch überlassen. Ich nehme für Apfelkuchen aber meistens Boskop oder Elstar vom Bodensee. Bei Pies verwende ich grundsätzlich säuerliche Äpfel, die wenig Feuchtigkeit verlieren, wie z.B. Granny Smith. Aber ihr dürft natürlich die Apfelsorte verwenden, die euch am besten schmeckt. Vielleicht verratet ihr mir ja eure liebste Sorte.

Möge der Schneebesen mit euch sein,

Euer Backbube

 

Rezept drucken
Der einfachste Apfelkuchen der Welt - mit knusprigen Streuseln
Stimmen: 16
Bewertung: 4.44
Sie:
Bitte bewerte das Rezept!
Portionen
12 Stücke
Zutaten
  • 4 Äpfel z.B. Elstar
  • Saft von 1/2 Zitrone
  • 200 g Butter
  • 400 g Mehl
  • 200 g Zucker
  • 1 TL Zimt
  • 1/4 TL Muskat
  • 1 EL Butter in Flöckchen
Portionen
12 Stücke
Zutaten
  • 4 Äpfel z.B. Elstar
  • Saft von 1/2 Zitrone
  • 200 g Butter
  • 400 g Mehl
  • 200 g Zucker
  • 1 TL Zimt
  • 1/4 TL Muskat
  • 1 EL Butter in Flöckchen
Stimmen: 16
Bewertung: 4.44
Sie:
Bitte bewerte das Rezept!
Anleitungen
Vorbereitung
  1. Den Backofen auf 190 Grad Ober-Unterhitze vorheizen. Den Boden einer 20cm-Springform mit Backpapier auslegen, die Ränder der Form einfetten.
Füllung zubereiten
  1. Die Äpfel waschen, entkernen, schälen, vierteln und in Stücke schneiden. Mit dem Zitronensaft mischen.
Streusel zubereiten + Kuchen fertig stellen
  1. Die Butter in einem kleinen Topf schmelzen. Mehl und Zucker in einer Schüssel mischen, dann die flüssige Butter dazu geben und mit dem Handrührgerät zu Streuseln verkneten.
  2. Die Hälfte der Streusel in die Form geben und als Boden und Rand andrücken. Die Äpfel darauf geben, den übrigen Zitronensaft in der Schüssel lassen. Die Butterflöckchen über den Äpfeln verteilen, dann Zimt und Muskat darüber verstreuen. Mit den restlichen Streuseln bedecken.
  3. Im vorgeheizten Ofen etwa 20-30 Minuten backen, oder bis die Streusel goldgelb sind. Kurz vor Ende der Backzeit die Streusel mit Wasser benetzten.
  4. Den Kuchen aus dem Ofen nehmen und auf einem Kuchengitter etwas abkühlen lassen. Den Springformrand lösen und den Kuchen noch warm mit Sahne oder Vanilleeis servieren.
Powered by WP Ultimate Recipe

Gefällt dir der Beitrag? Dann unterstütze backbube.com und teile den Beitrag.

You Might Also Like

16 Comments

  • Reply
    Fräulein Cupcake
    11. September 2016 at 11:56

    Apfelkuchen sind wirklich toll! Deiner sieht zum Anbeißen aus :-) Liebste Grüße, Marlene

  • Reply
    Carmen
    11. September 2016 at 22:12

    <3 Das Rezept ist ja genial….bisher backe ich nur eine Sorte "Apfelkuchen" (übrigens mit der Sorte Elstar). Dünne Apfelscheiben auf Blätterteig, Pudding drüber und mit Zimt&Zucker bestreuen, dann ab in Ofen.
    Aber das richtiger Apfelkuchen so einfach zu machen ist (und auch noch mit Zutaten die ich immer zu Hause habe!*jubel*) war mir nicht klar! :D
    Danke für die Erleuchtung!

    • Reply
      backbube
      13. September 2016 at 00:11

      Oh das hört sich ja saulecker an. Das muss ich mal probieren. Gleich mehrere Lieblingsdinge von mir in einem Kuchen. Äpfel, Vanillepudding und Zimtzucker ;).

      • Reply
        Carmen
        18. September 2016 at 20:53

        Heute hab ich Deinen Apfelkuchen gebacken…und was soll ich sagen: soooo einfach & lecker! :) Den wird’s jetzt öfters geben! Kann mir auch gut Variationen vorstellen…mit Schokostückchen oder Vanillepudding oder Beeren oder, oder, oder…ich werd’s testen!
        Würd mich übrigens interessieren wie Dir der Blätterteigapfelkuchen schmeckt, wenn ihn probiert hast, gib Bescheid! ;)
        Liebe Grüsse vom Bodensee

  • Reply
    Susann
    18. September 2016 at 18:06

    Großes Kompliment! So einfach wie genial. Der Streuselteig als Boden ist super lecker. Ich wünsch mir ganz viele Rezepte für die 20cm Springform, denn die kleinen Kuchen finde ich sehr praktisch.

  • Reply
    Siggi
    19. September 2016 at 17:42

    Ohja, Apfelkuchen und dann auch noch schnell und lecker!! Werde ich gerne nächstes Wochenende ausprobieren. Ich liebe Apfelkuchen!! Nehme meistens Äpfel von unserer Streuobstwiese, mache dann meist einen Apfelkuchen mit Zimt (Pflicht! Zu Äpfeln und Zwetschgen) und Streusel oder mit Schmand im Teig und Mandelblattchen. 😋 Mir läuft schon jetzt das Wasser im Mund zusammen, wenn ich deine tollen Fotos sehe – hoffentlich ist bald Wochenende😁
    LG Siggi

  • Reply
    #Freitags5 – 5 Tage 5 Fotos im September #4 - Heldenhaushalt
    11. Oktober 2016 at 12:06

    […] Meine Lieblings-Inspiration der Woche – Ich hatte so viel Spaß dabei die Bügelperlenorden für den Minihelden zu machen, dass ich Lust auf mehr hatte. Daher habe ich das halbe Internet nach Inspiration durchsucht habe. Auch Herbstzeitungen habe ich gewälzt, damit der Miniheld und ich mit der Herbstdeko für das Küchenfenster beginnen können. Weitere schöne Inspirationen gab es diese Woche hier: Stehkragenschal im Sternchenmuster häkeln – Freebook: Warme Wendeweste – Gratis Mützenschnitt – Die schönsten DIY für die Kinderküche – Gewürzgläser als Küchenmagnete – Der einfachste Apfelkuchen der Welt mit Knusperstreusseln […]

  • Reply
    Nana
    15. Januar 2017 at 15:14

    Dein Apfelkuchen ist gerade in den Ofen gewandert und ich bin schon sehr gespannt. Insbesondere die Muskatnuss im Rezept fand ich spannend. Liebe Grüße und einen schönen Sonntag

  • Reply
    Andrea
    26. Januar 2017 at 18:38

    Hallo, ich möchte gerne den Kuchen ausprobieren. Wie rechne ich die Menge hoch für einer 28er Springform?
    Liebe Grüße Andrea

    • Reply
      backbube
      28. Januar 2017 at 08:52

      Hallo Andrea,

      einfach das Rezept verdoppeln.

      Möge der Schneebesen mit dir sein,
      Markus

  • Reply
    Joi
    14. Mai 2017 at 17:09

    Heyhey lieber Markus, zu meinem Geburtstag am 12.09. habe ich als Apfelkuchen-Liebhaberin zum ersten Mal von meinem Mann diesen unglaublich leckeren Kuchen gebacken bekommen. Und heute zum Muttertag waren meine zwei süßen Bäcker – meine kleine zweijährige Tochter & mein Mann wieder am Werk mit diesem Rezept. Köstlich! VIELEN DANK!!! Somit werde ich immer wieder verwöhnt. Und es gibt doch nichts besseres als von Kuchenduft geweckt zu werden!?! ;-)

    • Reply
      backbube
      17. Mai 2017 at 22:48

      Hallo Joi,

      Wow, dein Mann backt dir einen Kuchen!? Das ist doch mal eine herrliche Nachricht. Ich freu mich, dass mein Blog offenbar auch die Herren an den Backofen locken kann. Oder bäckt dein Manns schon länger?
      Ich kann mir auch nichts herrliches vorstellen, als von Kuchenduft geweckt zu werden. Solltest du jemals in Amsterdam Urlaub machen, dann geh im Café „De laatse kruimel“ vorbei. Da wird direkt im Café gebacken. Der Duft dort ist unbeschreiblich.

      Möge der Schneebesen mit dir sein,
      Markus

      • Reply
        Joi
        19. Mai 2017 at 11:36

        Oh Danke für den tollen Tipp. Habe mir gleich mal die Seite von dem Café „De Laatste Kruimel“ angesehen. Mmmhhh – ich kann den Duft allein durch die Fotos schon riechen.
        Kennst du das Café Augustin in Lindau am Bodensee? Es ist gleichzeitig eine kleine Buchhandlung und die lieben Leute backen da auch vor Ort – kann man sozusagen zuschauen. Und ich muss sagen: Es riecht nicht nur super-lecker sondern schmeckt auch köstlich!! Ich könnte mir gut vorstellen, dass sich Dein Buch dort auch sehr wohl fühlen würde. Vielleicht steht es auch schon in einem der Bücherregale oder sogar in der Küche des Cafés. ;)
        Mein Mann hat in letzter Zeit viel Freude am Backen (früher höchstens einmal im Jahr zu meinem Geburtstag) – und es schmeckt jedes Mal wunderbar! Ich Glückspilz :)
        Und noch ein Kompliment an dich: deine Fotos sind sehr cool – auch jetzt mit dem „Stil-Wechsel“ – das ist eine große Kunst, es puristisch so unglaublich gut wirken zu lassen. Und der Bildlook gefällt mir auch total ♡ Mach weiter so! :)

        • Reply
          Joi
          19. Mai 2017 at 14:02

          PS: Träume gerade von einem ♡Café Backbube♡ in Ulm. Ich wäre Stammgast! ;)

        • Reply
          backbube
          19. Mai 2017 at 18:35

          Hallo Joi,

          ich kenn mich in Lindau ziemlich gut aus, aber vom Café Augustin hab ich noch nie was gehört. Das muss ich gleich mal ausfindig machen beim nächsten Besuch. Und vielleicht entdecke ich mein Buch ja dort. Sonst lass ich mal eine Visitenkarte da ;).
          Ich freu mich tierisch, dass meine neuen Bilder so gut bei allen ankommen. Da hat es sich doch gelohnt, mal was Neues zu wagen.

          Liebe Grüße,
          Möge der Schneebesen mit dir sein,
          Markus

  • Reply
    Jenny
    14. September 2018 at 16:42

    DANKE! Gestern gebacken, heute Freude bereitet, genossen und ganz viel Lob von Kollegen bekommen :-) Und es ist wirklich der einfachste (Apfel-) Kuchen der Welt!

  • Leave a Reply