Süße Kleinigkeiten

Schoko-Donuts mit gesalzener Karamellglasur und Salzbrezel-Bröseln

Ich muss zugeben, ich bin gerade ein bisschen im Donut-Fieber. Denn Anfang der Woche habe ich mir endlich mal ein Backblech für Donuts gegönnt. Ja ich weiß, Donuts werden normalerweise frittiert, aber mit dem Frittieren hab ich’s nicht so, darum back ich mir lieber welche. Und nachdem ich jetzt schon zweimal wirklich entsetzt von der Qualität der Donuts einer sehr bekannten Franchise-Kette war, mache ich mir Donuts eh viel lieber selber. Und die Kalorien, die ich durch das „nicht-Frittieren“ gespart habe, packe ich einfach in die Glasur mit hinein *hihi*. Darum gibt’s als erstes Donut Rezept auch gleich mal so richtig kleine Kalorienbomben. Schokoladenteig, eine Glasur aus gesalzenem Karamell und Sahne, getoppt mit vielen vielen Brezelbröseln.

Schokodonuts mit Salzkaramell und Salzbrezeln-3

Für das Rezept benötigt ihr eine gesalzene Karamellsoße. Die könnt ihr super schon einen Tag vorher zubereiten und in einem Schraubglas aufbewahren. Die schmeckt auch sehr lecker auf Brot {nur so als Tipp}:

Gesalzenes Karamell

Zutaten:

  • 110 g Zucker
  • 30 ml Wasser
  • 90 ml Sahne
  • 30 g Butter
  • 1/2 TL Meersalz

Zubereitung:

Gebt den Zucker und das Wasser in eine schwere, weite Pfanne. Erhitzt beides auf mittlerer Hitze, bis sich der Zucker gelöst hat. Schaltet dann auf die höchste Stufe hoch und lasst den Zucker aufbrodeln. Sobald er sich hellbraun verfärbt solltet ihr ihr ihn ständig mit einem Holzkochlöffel vorsichtig umrühren, bis der Zucker schön bernsteinfarbig karamellisiert ist. Zieht dann die Pfanne vom Herd und gießt unter ständigem Rühren langsam die Sahne dazu {Achtung, das kann spritzen!!!}. Rührt solang, bis sich die Sahne mit dem Zucker verbunden hat, {sollte es Klümpchen geben, dann stellt die Pfanne nochmal bei niedriger Hitze auf die Herdplatte und rührt weiter, bis sich diese aufgelöst haben}. Rührt dann die Butter und das Salz dazu. Füllt die Soße in ein Marmeladeglas und lasst sie vollständig abkühlen.

Schokodonuts mit Salzkaramell und Salzbrezeln-5

Schoko-Donuts mit gesalzener Karamellglasur und Salzbrezelbröseln

Zutaten für die Donuts:

  • 150 g Mehl
  • 30 g Kakaopulver
  • 1 TL Backpulver
  • 2 Eier (L)
  • 100 g Zucker
  • 1/2 Tl Vanilleextrakt
  • 1/4 Tl Salz
  • 75 ml Milch
  • 3 EL Griechischer Joghurt
  • 3 EL Sonnenblumenöl

Zutaten für die Glasur:

  • 240 g Puderzucker
  • 5 EL  gesalzene Karamellsoße {die von oben}
  • 3-4 EL Sahne
  • 1/2 TL Vanilleextrakt
  • 100 g Salzbrezeln, zerbröselt

Zubereitung:

  1. Heizt den Ofen auf 160 Grad Umluft vor. Fettet eine Donutform*.
  2. Siebt Mehl, Backpulver und Kakaopulver in eine kleine Schüssel und stellt sie beiseite.
  3. Schlagt in der Schüssel der Küchenmaschine die Eier leicht auf, gebt dann den Zucker dazu und schlagt beides schaumig auf. Gebt dann das Vanilleextrakt und das Salz dazu.
  4. Mischt dann die Milch mit dem Joghurt und dem Öl und gießt es abwechselnd mit dem Mehlgemisch dazu. Füllt den Teig in einen Spritzbeutel und füllt die Donutmulden zu 2/3 mit Teig. Backt die Donuts im vorgeheizten Ofen auf der mittleren Schiene etwa 10 Minuten. Je nach Ofen können es auch 12 Minuten sein. Macht einfach ’nen Stäbchentest.
  5. Holt die Donuts heraus und lasst sie in der Form komplett abkühlen.
  6. Für die Glasur mischt ihr einfach den Puderzucker, die Karamellsoße, die Sahne und das Vanilleextrakt. Sollte sie zu flüssig sein, einfach Puderzucker hinzufügen, wenn sie zu fest ist, etwas mehr Sahne dazu geben. Taucht dann den Donut mit der Oberseite hinein, lasst die überschüssige Glasur etwas abtropfen, dippt ihn in die Salzbrezeln und lasst ihn auf einem Kuchengitter trocknen.

Schokodonuts mit Salzkaramell und Salzbrezeln-4

Am besten schmecken die Donuts frisch am selben Tag. Solltet ihr sie erst ein paar Tage später benötigen, dann verpackt sie in einer luftdicht verschlossenen Dose, allerdings noch ohne die Glasur. Das gesalzene Karamell bewahrt ihr am besten wie schon gesagt in einem Schraubglas auf – lange wird das sowieso nicht überleben.

Ich freue mich übrigens sehr über euer positives Feedback zu meinen Fotos. Ich gebe mir echt große Mühe meine Fotografie-Skills ständig zu verbessern und bin immer auf der Suche nach neuen Props / Requisiten für eine Bilder. Ab und zu findet man ja auf Flohmärkten kleine Schätze, doch leider gibt es in Ulm so gut wie nie Flohmärkte. Doch manchmal fallen die Dinge auch einfach so vom Himmel – oder werden einem im unerwartetsten Augenblick überreicht; wie z.B. der wunderschöne antike Schneebesen, den ihr hier auf den Bildern seht. Den hat Jenny vom Blog „Friede, Freude & Eierkuchen“ in Barcelona auf einem Antikmarkt entdeckt und mir auf dem Event von BOLS in Hamburg geschenkt. Und es gibt nur wenig, das mich glücklicher macht, als ein schöner Schneebesen. Vielen Dank nochmal liebe Jenny.

Schokodonuts mit Salzkaramell und Salzbrezeln-2

Möge der Schneebesen mit euch sein.

Euer Backbube

*Amazon-Partnerlink

Gefällt dir der Beitrag? Dann unterstütze backbube.com und teile den Beitrag.

You Might Also Like

6 Comments

  • Reply
    Karen
    27. März 2016 at 20:23

    Lieber Backbube,
    Deine Fotos sind wirklich phänomenal und machen absolut Lust aufs Nachbacken. Da ich die Idee von gebackenen Donuts echt prima finde, auf Frittieren habe ich nämlich auch überhaupt keine Lust, würde mich interessieren, ob sie gebacken dann trotzdem schmecken wie frittiert. Oder sind sie doch eher kuchig und „dicht“? Verstehst Du, was ich meine?
    Ansonsten lese ich sehr gern bei Dir und bewundere im übrigen auch Deine wahnsinnig professionellen Letterings! Wahnsinn, wie schnell Du dort so gut geworden bist! Kompliment!

    Liebe Grüße und noch schöne restliche Osterfeiertage von Karen

    • Reply
      backbube
      1. April 2016 at 11:19

      Hallo Karen,

      also die Donuts sind eher ein Mischung aus luftig und kuchig. So ganz locker wie beim Frittieren werden sie beim Backen einfach nicht.
      Ich freu mich, dass dir meine Fotos und meine Letterings so gut gefallen. Hab weiterhin ganz viel Freude beim Backen.

      Möge der Schneebesen mit dir sein,
      Markus

  • Reply
    Franzi
    28. März 2016 at 14:25

    Die sehen einfach toll aus! ;-) Würd ich gern mal probieren… vielleicht werden sie auch bald bei uns im Donutladen übernommen :D
    Liebe Grüße

  • Reply
    Martina
    28. März 2016 at 22:55

    LÄCKAAA! Die sehen ja köstlich aus!
    Meine Tochter hat Ostern so ein Donut-Gerät bekommen, das sie sich schon soooo lange gewünscht hat. Bestimmt kann man deine Donut damit auch machen….müssen wir mal ausprobieren!
    LG
    Martina

  • Reply
    Benjamin
    29. März 2016 at 21:49

    Wow, die sehen super lecker aus und mit den Brezeln haben sie den gewissen Pfiff. Klasse.

  • Reply
    Jana
    30. März 2016 at 00:07

    Lieber Backbube,
    ich muss ehlrich zugeben, dass ich leider gar kein Donutfan bin. Was mich trotzdem zum Lesen des Posts gebracht hat? Ich LIEBE Salzbrezel und finde die Idee als Topping einfach genial :-) Ich weiß zwar noch nicht, wie ich sie selbst umsetzen werde, bin mir aber sicher, dass mir bald eine leckere Alternative einfällt. Danke für die Inspiration!
    Liebe Grüße
    Jana

  • Leave a Reply