Torten & Törtchen

Ein feurig-scharfer Start ins Jahr 2016 mit einem Schoko-Chilli-Törtchen mit Schweizer Buttercreme und Kirschen

Das neue Jahr hat begonnen. Mit ganz viel Feuerwerk, viel zu schwerem Essen, OHNE Schnee {leider} und mit einer gemeinen Grippe, die mich jetzt seit 9 Tagen fest im Griff hat. Aber trotz der fiesen Grippeviren hab ich mich für euch in die Küche gestellt und ein ordentlich scharfes Törtchen für euch abgefeuert. Mit Kirschen, Chili, ganz viel Schokolade und einer leckeren Schweizer Buttercreme. Damit steht einem feurigen Start ins Jahr nichts mehr im Weg. Und damit kann man super lästige Grippeviren ausbrennen.


Schoko_Chili_Törtchen_mit_Kirschen_und_Schweizer_Buttercreme_Collage_ganzes_Törtchen_und_Chili_Nahaufnahme

Schoko-Chili-Törtchen mit Kirschen und Schweizer Buttercreme

Zutaten für den Teig:

  • 220g Mehl
  • 320 g Zucker
  • 65 g Kakaopulver
  • 1 TL Backpulver
  • 2 TL Natron
  • 1 TL Salz
  • 1/2 TL Chilipulver {bei Habanero nur 1/4 TL}
  • 240 ml Buttermilch
  • 120 ml neutrales Pflanzenöl
  • 2 Eier (L) {Raumtemperatur}
  • 240 ml heiße Trinkschokolade

Zutaten für die Buttercreme-Füllung:

  • 4 Eiweiß (L)
  • 200 g Zucker
  • 250 g weiche Butter
  • 100 g gehackte Zartbitterschokolade
  • 1 Glas Kirschen, abgetropft

Zubereitung Teig:

  1. Heizt den Ofen auf 180 Grad Ober-Unterhitze vor und legt 2 Springformen mit 15 cm Durchmesser mit Backpapier aus. Das Backpapier am Rand sollte doppelt so hoch wie die Form sein.
  2. Siebt Mehl, Zucker, Kakaopulver, Backpulver, Natron, Chili und Salz in die Schüssel und stellt sie beiseite.
  3. Vermischt Öl, Buttermilch, Eier in der Schüssel der Küchenmaschine und gebt dann nach und nach die trockenen Zutaten dazu.
  4. Gießt zum Schluss die heiße Schokolade mit dazu und verrührt alles, bis es gut verbunden ist. Verteilt dann den Teig gleichmäßig auf die zwei Formen und backt die Kuchen etwa 25-30 Minuten auf mittlerer Schiene. Holt sie dann heraus und lasst sie vollständig abkühlen.
  5. Schneidet die Böden einmal horizontal durch, damit ihr 4 gleich dicke Böden erhaltet. Wickelt jeden Boden in Frischhaltefolie und legt sie über Nacht in den Kühlschrank.

Zubereitung Füllung:

  1. Mischt das Eiweiß mit dem Zucker in einer Metallschüssel und erwärmt sie über einem heißen Wasserbad, bis sich der Zucker vollständig gelöst hat {reibt etwas von der Masse zwischen 2 Fingern, dann merkt ihr, ob der Zucker gelöst ist}. Füllt das heiße Gemisch in die Schüssel der Küchenmaschine und schlagt das Eiweiß 10 Minuten schaumig auf. Die Schüssel sollte dabei komplett abkühlen. Schlagt das Eiweiß ggf. etwas länger auf. Währenddessen könnt ihr die gehackte Schokolade ebenfalls über einem heißen Wasserbad schmelzen, vom Herd nehmen und abkühlen lassen.
  2. Gebt dann nach und nach die weiche Butter zum Eischnee und schlagt nochmal alles etwa 5 Minuten auf. Gießt dann die geschmolzene, abgekühlte Schokolade dazu, verrührt alles nochmals und fertig ist die Creme.

Zusammensetzen:

Legt den ersten Tortenboden auf eine Tortenplatte und gebt 4-5 EL Buttercreme darauf; verstreicht diese leicht und drückt dann 1/3 der Kirschen hinein. Dann den zweiten Boden auflegen, wieder 4-5 EL Creme, das zweite Drittel Kirschen, den dritten Boden usw. Ganz oben drauf kommt dann noch ein Klecks Buttercreme und 2 schöne Chilischoten und wenn euch der Teig nicht scharf genug ist könnt ihr das Ganze auch noch mit Chiliflocken bestreuen.

Schoko_Chili_Törtchen_mit_Kirschen_und_Schweizer_Buttercreme_Collage_links_angeschnitten_und_ganze_Torte Schoko_Chili_Törtchen_mit_Kirschen_und_Schweizer_ButtercremeSchoko_Chili_Törtchen_mit_Kirschen_und_Schweizer_Buttercreme_Collage_ganzes_Törtchen_und_rechts_angeschnitten

Ich habe diesen Kuchen schon oft gebacken, weil ich die Kombination einfach liebe und das Rezept für den Teig eins meiner liebsten ist – das kann ich sozusagen im Schlaf. Da sitzt jeder Handgriff und ich weiß ganz genau, wo die einzelnen Zutaten stehen. Und so hab ich wie gewohnt zum Chilipulver gegriffen, diesmal statt eines halben einen ganzen TL davon in den Teig gegeben {das Chilipulver ist nämlich wirklich mild} und den Kuchen gebacken. Dann hab ich das Törtchen aufgetürmt, fotografiert, ein Stück abgeschnitten, probiert und es innerhalb von Sekunden wieder ausgespuckt. Woran ich nämlich nicht gedacht hatte, war, dass ich ungefähr eine Woche zuvor mein Gewürzregal umsortiert habe. Und statt des milden Chilis hab ich einfach mal mein oberscharfes Habanero-Chili erwischt. Darum war der Kuchen sooooo scharf {!!!!}, dass mir schlagartig Tränen in die Augen gestiegen sind und ich fast keine Luft mehr bekommen habe {An dieser Stelle hatte ich dann auch kapiert, warum ich schon beim Sieben der Zutaten ein Brennen in den Augen hatte}. Das hübsche Ding war somit absolut ungenießbar. Wenigstens konnte ich die Kirschen und die Buttercreme runterlöffeln. Ich empfehle euch also: Wenn ihr dieses Törtchen backt, benutzt unter gar keinen Umständen Habanero Chili – und wenn doch, dann reicht 1/4 TL – sondern lieber normales Chili und als Einstieg erst mal nur einen halben, gestrichenen TL.

Schoko_Chili_Törtchen_mit_Kirschen_und_Schweizer_Buttercreme-3

Möge der Schneebesen mit euch sein,

Euer Backbube

Gefällt dir der Beitrag? Dann unterstütze backbube.com und teile den Beitrag.

You Might Also Like

4 Comments

  • Reply
    MakeItSweet
    10. Januar 2016 at 20:17

    Lecker und die Kombination von süß und scharf finde ich super. Muss ich auch mal probieren.
    LG Saskia

  • Reply
    Diana
    28. Januar 2016 at 17:19

    Sind ja toll aus! Aber wie ist es denn mit der Haltbarkeit wegen den Kirschen? Bei der Buttercreme ist das ja einige Tage unbedenklich matschen die nicht nach einem Tag?
    LG

  • Reply
    Christine
    7. März 2016 at 20:58

    Sieht sehr schön aus, würde ich auch gerne probieren.. Was aber sind die 240ml Schokolade im Teig? Trinkschokolade oder geschmolzene Schokolade?

    • Reply
      backbube
      7. März 2016 at 21:24

      Hallo Christine,

      das ist heiße Trinkschokolade. Du kannst aber auch heiße Milch oder Kaffee verwenden. Den Kaffee schmeckt man dann auch nicht raus.

      Möge der Schneebesen mit dir sein,
      Markus

    Schreibe einen Kommentar zu backbube Cancel Reply