Süße Kleinigkeiten/ Werbung

Zeit für Veränderung ODER: Warum ich den heutigen Blaubeer-Kardamom-Trifle einer Uhr gewidmet habe {Sponsored Post}

Wie die meisten von euch, lese ich regelmäßig die verschiedensten Blogs. Mir haben es vor allem skandinavische und amerikanische Blogs angetan. Ich weiß nicht genau, woran es liegt, aber mich fesseln deren Bilder einfach viel mehr. Die Bildsprache ist irgendwie genauer und umfangreicher. Mir gefällt es, dass auf den meisten ausländischen Blogs, die ich lese, nicht nur das fertige Endergebnis gezeigt wird, sondern auch wie die Speisen zubereitet, serviert und probiert werden. Man hat einfach mehr das Gefühl, dass dort mit allen Sinnen genossen wird. Und darum habe ich einen Entschluss gefasst. Ich werde meine Bildsprache verändern. Denn ich möchte euch mit meinen Bildern nicht nur zeigen, wie das Gebackene am Ende aussieht, sondern auch wie viel Spaß das Einkaufen der Zutaten, das Zubereiten, das Mit-den-Händen-im-Teig-wühlen oder das Genießen allein oder mit Freunden macht. Ich möchte einfach mehr Leben auf den Bildern haben. Das ist ein großes Vorhaben, das nun angepackt wird.

blaubeer-kardamom-trifle_daniel_wellington_watch-5 blaubeer-kardamom-trifle_daniel_wellington_watch-7

Mir ist natürlich klar, dass das nicht von heut auf morgen klappen wird, aber ihr werdet auf jeden Fall die ganze Reise bis dahin miterleben können. Wie ihr vielleicht auch schon bemerkt habt, versuche ich genau aus diesem Grund in letzter Zeit auch mich selbst mit auf die Bilder zu bringen. Das ist allein zwar wirklich sehr schwer zu bewerkstelligen, denn man kann ja nicht selbst vor und hinter der Kamera stehn, aber für ein paar einfache Moods reicht es schon. Das „Mit-auf-den-Bildern-sein“ hat dabei aber keinerlei narzistische Gründe sondern soll vielmehr einfach zeigen, wie viel Spaß das Zubereiten und Vernaschen der ganzen Backwerke macht. Und für mich persönlich sieht tatsächlich ein kleines Stückchen Kuchen auf einer Gabel mehr nach Genuss aus, als ein perfekt gestylter Kuchen, der keine einzige Macke hat. Das war nicht von Anfang an so, aber mittlerweile hab ich mich auch einfach weiterentwickelt.

blaubeer-kardamom-trifle_daniel_wellington_watch blaubeer-kardamom-trifle_daniel_wellington_watch-9

 

Ein kleines zusätzliches Detail meiner angestrebten Bildsprache wird besonders den Uhrenliebhabern unter euch gefallen. Denn ich habe einen Tick. Einen Uhren-Tick. Ich liebe Uhren. Ohne Uhr geh ich nicht aus dem Haus. Ich find sie nicht nur wahnsinnig schön, sondern zudem auch noch sehr praktisch und hilfreich. Und da ich zudem noch ein Mensch bin, der absolut Wert auf Pünktlichkeit legt darf eine Uhr einfach nicht fehlen. Mich hat mal eine Freundin gefragt für welches Kleidungsstück oder Accessoire ich mir, falls ich im Lotto gewinnen sollte, ein extra Zimmer anlegen lassen würde {eine typische Frauenfrage, oder?} Und ich hab gesagt: Ein Uhrenzimmer {Ich weiß, ich bin verrückt. Aber nur genau so verrückt wie alle}. Und aufgrund der Tatsache, dass meine Hände und Handgelenke nun in Zukunft öfter mit auf den Bildern zu sehen sein werden, könnt ihr auch den ein oder anderen Blick auf meine Lieblinge werfen. 

blaubeer-kardamom-trifle_daniel_wellington_watch-8

Und eine Uhr könnt ihr heute schon sehen. Ich hab sie erst seit ein paar Tagen und bin absolut vernarrt in das hübsche Ding. Die Uhr ist von Daniel Wellington und ist eine dieser klassischen Uhren, die man zu einfach zu jedem Outfit tragen kann. Ich hab sie mir schon lang gewünscht und nun drehen die Zeiger der „Classic Glasgow“ an meinem Handgelenk ihre Runden. Ich hab mich so in den schlichten Look verliebt, dass ich der Uhr gleich mal ein Rezept gewidmet habe. Einen ebenfalls schlichten, zeitlosen Klassiker. Einen Trifle. Selbstverständlich in den Farben der Uhr.

Blaubeer-Kardamom-Trifle mit Cantuccini {ergibt 4 Gläser}

  • 200 g Blaubeeren
  • 300 ml Sahne
  • 200 g milder Joghurt {1,5% Fett}
  • 3 EL Zucker
  • 1 gehäufter TL Kardamom
  • 100 g Cantuccini

Die Sahne schlagen, das Joghurt mit Zucker und Kardamom verrühren. Die geschlagene Sahne unterheben. Die Blaubeeren waschen und trockentupfen. Die Cantuccini grob zerbröseln. Dann die Zutaten nach Belieben in schönen Gläsern aufschichten.

blaubeer-kardamom-trifle_daniel_wellington_watch-6 blaubeer-kardamom-trifle_daniel_wellington_watch-4

Was mir an der Uhr übrigens am meisten gefällt sind die coolen Bänder, die man sich dazu kaufen und selbst austauschen kann. Wenn euch die Uhr genauso gut gefällt, wie mir, dann schaut mal auf www.danielwellington.com vorbei und nehmt euch ruhig den Rabattcode DW_backbube mit, denn dann bekommt ihr 15% auf euren Einkauf – und zwar bis einschließlich 15.März 2015. Ich werde mich jetzt mal ein bisschen intensiver mit meiner Kamera beschäftigen und freu mich schon auf die kommenden Wochen – das Herumexperimentieren und Ausprobieren, Backen, Verschütten, Verschmieren, Servieren, Genießen und Fotografieren.

Möge der Schneebesen mit euch sein,

Euer Backbube

 

PS: Vielen, vielen, vielen, vielen herzlichen Dank an Daniel Wellington, dass ich mir diese Traumuhr aussuchen durfte. Es war eine kleine Herausforderung für mich als Foodblogger die Uhr mit einem Rezept zu kombinieren – aber ich liebe Herausforderungen {Sponsored Post}

 

Gefällt dir der Beitrag? Dann unterstütze backbube.com und teile den Beitrag.

You Might Also Like

39 Comments

  • Reply
    strawberry-colored
    22. Februar 2015 at 09:22

    Oh wow, ich bin megamäßig gespannt auf deine neuen Bilder!!! Ich finde deinen heutigen Post schon unglaublich inspirierend. Vor allem das drittletzte Bild gefällt mir richtig gut. Erst beim zweiten Mal hinschauen, hab ich bemerkt, dass das Muster der Blaubeeren und der Schale am Ende genau so ausschaut wie die Uhr! Richtig klasse! :]

    Die Uhr finde ich ja auch schon eine Weile schön, ich hab mich aber nie getraut, sie mir zuzulegen. Ist das Band denn nochmal mit irgendetwas überzogen? Ich habe nur Bedenken, wenn ich mir die Hände wasche und das Band dann nass wird, dass es irgendwann nicht mehr schön aussieht…Vielleicht kannst du mich ja aufklären :D

    Viele Grüße ☼
    strawberry-colored

    • Reply
      backbube
      22. Februar 2015 at 21:09

      Hallo Strawberry-Colored ;).

      Ich freu mich, dass dir die Bilder gefallen. Die „Eingebung“, die Zutaten so anzuordnen, dass sie aussehen wie die Uhr kam mir erst beim Fotografieren. Die besten Ideen entstehen spontan ;).

      Da ich die Uhr erst seit ein paar Tagen habe, kann ich dir deine Frage bezüglich des Bandes leider nicht beantworten. Aber geh doch mal auf die Seite von Daniel Wellington Watches, da gibts bestimmt ein Kontaktformular. Vielleicht können die dir sagen, wie widerstandsfähig das Band ist. Ich meine gelesen zu haben, dass es ein Material ist, das für Gurte bei der Army verwendet wurde. Das müsste eigentlich echt robust sein. Wenn nur ein paar Spritzer Wasser darauf kommen, dürfte das sicher nichts ausmachen.

      Möge der Schneebesen mit dir sein,
      Markus

  • Reply
    Inga
    22. Februar 2015 at 10:10

    Wow, das sieht ja superlecker aus. Und deine Fotos sehen toll aus :)
    Ich bin auch in die Uhren verliebt und habe mir noch gestern eine von denen gekauft, mein Blog ist leider nicht so groß, dass mir Firmen etwas sponsern ;)
    Schönes Wochenende,
    Inga

    • Reply
      backbube
      22. Februar 2015 at 21:04

      Hallo Inga,
      Vielen Dank für deine lieben Worte.
      Ich wünsch dir viel Spaß mit deiner Uhr, du wirst nicht enttäuscht sein, das kann ich dir versprechen. Sie sind so vielseitig einsetzbar, egal ob zu nem Businessoutfit oder einem Freizeitdress – die passen immer.

      Ich wollte mir deinen Blog anschaun, allerdings kommt nur eine weiße Seite, wenn man die Adresse eingibt. Ist da vielleicht gerade ein kleiner Fehler auf dem Server?

      Möge der Schneebesen mit dir sein,
      Markus

      • Reply
        Inga
        2. März 2015 at 22:26

        Hallo Markus,
        ich bin von der Uhr bisher noch nicht enttäuscht worden.
        Und auf dem Server ist momentan wirklich ein Fehler, den habe ich aber nicht sofort bemerkt, da der Blog bei mir abrufbar ist. Ich finde es übrigens wirklich nett von dir, dass du ihn besuchen wolltest ;)

        Liebe Grüße,
        Inga

  • Reply
    Belinda
    22. Februar 2015 at 10:17

    Uiii, da freue ich mich doch drauf. Ich lese einige Blogs in ganz verschiedenen Themenbereichen, aber ich finde die Food Fotos meistens am besten. Die Entstehung zum Beispiel eines Kuchens finde ich immer toll wenn dokumentiert wird. Ich finde es immer schön nicht nur das fertige Objekt zu sehen.
    Viel Erfolg bei der Umsetzung.

    Liebe Grüße
    Belinda von billysreise.blogspot.de

    • Reply
      backbube
      22. Februar 2015 at 21:01

      Hallo Belinda,
      Ich mag auch Food-Fotos am meisten (was wohl daran liegt, dass ich selbst ein Food-Blogger bin) aber ich schau mir auch sehr gern gut gemachte Interior-Fotos an.

      Möge der Schneebesen mit dir sein,
      Markus

  • Reply
    Nef
    22. Februar 2015 at 10:42

    Hi,
    die Bilder sind wunderschön und die Uhr natürlich auch. Wobei ich persönlich nicht unbedingt immer mir Uhr rausgehen muss – dafür ist dann meine Ma zuständig, die es vor allem liebt, wenn man das Zählwerk sehen kann =o)

    Ein tolles Trifle hast du da – das schreit nach einem ‚muss ich auch ausprobieren‘ =o)

    Ich bin sehr gespannt auf deine zukünfigen Beiträge, denn auch ich finde es schöner, wenn man mehr sieht also nur das Ergebnis.
    Vielleicht versuche ich es auch mal etwas lebendiger zu gestalten – sobald ich eine größere Küche habe ^^

    Allerliebste Grüße,
    Nef

    • Reply
      backbube
      22. Februar 2015 at 21:00

      Hallo Nef,

      Uhren, bei denen man das Zählwerk sehen kann, stehen auch ganz weit oben auf meiner Beliebtheitsskala. .

      Man braucht gar keine große Küche dafür. Ich mach meine Fotos z.B. auf einem kleinen Holztisch, den ich einfach mit unterschiedlichen Holzplatten belege.

      Möge der Schneebesen mit dir sein,
      Markus

  • Reply
    sconesandberries
    22. Februar 2015 at 15:05

    Ich liebe Heidelbeeren und das klingt nach dem perfekten Dessert. Vielleicht gibts das sogar gleich heute Nachmittag :-) Es ist wirklich sehr inspirierend deinen Blog zu lesen!

    Viele Grüße
    Marie

    • Reply
      backbube
      22. Februar 2015 at 20:57

      Hallo Marie,

      Wenn du es ausprobierst, dann sag mir doch, wie’s dir geschmeckt hat. Und danke für deine netten Worte.

      Möge der Schneebesen mit dir sein,
      Markus

  • Reply
    MaLu's Köstlichkeiten
    22. Februar 2015 at 16:49

    Lieber Markus,
    Deine Pläne, uns etwas mit auf die Reise hin zu deinem Gebäck zu nehmen, kann ich nur unterstützen! Und deine Uhr ist super genial! Warum? Weil ich mir neulich fast die gleiche (für Damen) bestellt habe und hoffe, dass ich sie morgen schon tragen kann ( wenn doch nur endlich der UPS Bote käme!!)
    Liebe Grüße Maren

    • Reply
      backbube
      22. Februar 2015 at 20:56

      Hallo Maren,
      Ich bin wirklich ganz verschossen in die Uhr. Hab mir gleich auch noch ein paar Bänder bestellt. So kann man jeden Tag ne andre Uhr anziehn, obwohl’s die Gleiche ist.

      Viele Spaß mit deiner neuen Uhr.

      Möge der Schneebesen mit dir sein,
      Markus

  • Reply
    Marietta
    22. Februar 2015 at 19:28

    Da hast du dir eine schicke Uhr ausgesucht und das Rezept passt auch sehr gut.
    Auf deine neue Bildsprache freue ich mich schon. Mag es auch lieber, wenn man nicht nur ein Bild vom perfekten Ergebnis sieht.
    Lieben Gruß
    Marietta

    • Reply
      backbube
      22. Februar 2015 at 20:55

      Hallo Marietta,
      Ich bin auch schon ganz aufgeregt. Hoffe, sie gefällt dir dann auch.

      Möge der Schneebesen mit dir sein,
      Markus

  • Reply
    Federica Fele Food & Recipes
    22. Februar 2015 at 19:31

    Lieber Markus,

    Ich danke Dir für deinen post und den Gutscheincode,…die Blaubeeren im Winter seien dir verziehen denn nun freue ich mich erstmal auf meine Classic St. Mawes Lady ;)

    Viele Grüße
    Federica

    • Reply
      backbube
      22. Februar 2015 at 20:55

      Hallo Federica,

      ich habe ja lang überlegt, wie ich die Uhr geschickt in einen Beitrag einbaue und als ich im Supermarkt an den Blaubeeren vorbeigelaufen bin, kam mir einfach die Idee in den Kopf. Normal achte ich ja darauf nur saisonales Obst zu verwenden. Ich danke dir, dass du mir verzeihst.

      Du hast dir wirklich eine schöne Uhr ausgesucht. Viel Freude damit.

      Möge der Schneebesen mit dir sein
      Markus

  • Reply
    anna
    22. Februar 2015 at 20:38

    oh je. als ich heute morgen in meinem instagram feed las, dass sich auf deinem blog irgendwas ändern wird, habe ich gehofft, du wirst keine bilder mehr von dir mit offenem mund schießen…. und jetzt… genau das. schön das du mehr bilder vom herstellungsprozess oder einkauf machen willst… nur bilder von körperteilen.. ich finde das gruselig. das will doch keiner sehen!
    ich finde deine bilder meistens wirklich klasse und du hast die werbung für eine uhr wirklich sehr geschickt in einen blogpost mit rezept getüftelt. nur ganz ehrlich, bilder mit körperteilen, die bisher relativ unnatürlich erscheinen finde ich echt nicht gut. das würde ich nochmal überdenken #mytwocents

    • Reply
      backbube
      22. Februar 2015 at 20:52

      Hallo Anna,

      vielen Dank für deinen Kommentar. Ich kann dich beruhigen, Bilder von meinem geöffneten Mund wirst du keine mehr sehen. Wenn du den Beitrag aufmerksam gelesen hast, wirst du feststellen, dass ich noch in der Findungsphase bin. Da ist konstruktive Kritik natürlich immer gern erwünscht. Es ist immer gut Meinungen von verschieden Personen zu berücksichtigen, denn du bist tatsächlich die erste, die von den „Körperteilen“ nicht angetan ist und die Bilder sogar als unnatürlich empfindet. Vielen Dank für deine Offenheit, aber wie gesagt, meinen Mund wirst du nicht mehr sehen „müssen“.

      Möge der Schneebesen mit dir sein,
      Markus

      • Reply
        anna
        23. Februar 2015 at 00:31

        hallo markus,
        doch ich habe natürlich gelesen, das du noch in der findungsphase bist und da dachte ich, ich sage mal wie ich das finde und hoffe, du bist nicht böse über so viel offenheit. in der blogsphäre ist das vielleicht nicht so üblich, da tätschelt man sich eher gegenseitig die schulter und versichert sich wie toll man sich gegenseitig findet… aber ich denke, wenn man etwas nicht so gut findet, kann man das doch auch sagen. und mein senf war keine kritik, sondern eher meine meinung und mein empfinden über die visuelle darstellung. es ist einfach nicht mein geschmack, aber das ist ja jetzt nicht das maß der dinge :) du machst das schon gut und du wirst das schon meistern. bin ich sicher! ;-)

  • Reply
    marei
    23. Februar 2015 at 08:57

    Lieber Markus,

    Ganz ehrlich – ich bin von der Veränderung nicht so doll begeistert :( . Du hast deinen Blog so sympathisch angefangen und warst so authentisch! Ein netter, backender Mann – das war Dein Erfolg! Deswegen lieben wir Dich!

    Inzwischen beinhaltet aber fast jeder Post Werbung. Die meisten Rezepte sind um Produkte herum gebaut, Ich habe gar nichts gegen Werbung, bin sogar dafür, dass Blogger Geld verdienen – aber dein Blog ist inzwischen zur Dauerwerbesendung geworden. Bisher passte aber wenigstens das Food-Thema zu deinem Blog. Aber das soll sich ja nun ändern….

    Jetzt also auch noch das: Eine Uhr, die irgendwie in einem Rezeptpost untergebracht wurde. Der Zusammenhang zwischen Triffle und Uhr erschließt sich mir leider gar nicht. Ach doch: Die Veränderung…nun möchtest du auch den Lifestyle Bereich mehr mit reinnehmen…

    Ich bin mal gespannt, ob es hier dann auch Lifestyle Posts ohne Product Placements geben wird…meine Vermutung ist nämlich eher, dass Du das machst, um noch vielseitigere Produkte zu bekommen bzw. zu bewerben. Ist ja auch clever gedacht: als Backblogger bekommt man nur Food-Sachen von den Firmen..das ist dir vielleicht inzwsichen zu wenig? Zu langweilig?…..als Lifestyle Blogger kannst du uns quasi jedes Produkt als „zum Blog passend“ verkaufen.

    Sei mir bitte nicht böse über den Kommentar – du hast halt intelligente und kritische Leser ;) !!

    Eines fände ich an deiner geplanten Veränderung wirklich schön: Wenn es wieder mehr von DIR geben würde…statt nur von Firmen. Wenn du also wirklich was aus deinem Leben zeigen willst, toll!! Ich würde mich sehr darüber freuen! Wenn die Veränderung aber nur ein Vorwand ist, um noch vielfältigere Werbung rauszuhauen, dann finde ich sie schade.

    Liebe Grüße, Marei

    • Reply
      backbube
      23. Februar 2015 at 19:52

      Hallo Marei,

      vielen Dank für deine ehrlichen Worte. Ich verstehe deinen Einwand, kann dich aber beruhigen. Meine Bildsprache soll sich nicht dahingehend verändern, dass ich vom Foodbereich abweiche. Ganz im Gegenteil. Ich möchte das Thema Food viel mehr in den Fokus setzen. Schau dir doch mal den Blog http://www.happyolks.com an, dann kannst du erahnen, welche Bildsprache ich erreichen möchte. Ich möchte viel intensiver auf Food eingehen wie bisher.

      Es tut mir leid, dass dir mein Blog wie eine Werbeplattform vorkommt. Manchmal überschneiden sich einfach Deadlines für Sponsored Posts, darum treten sie dann so geballt auf. Trotz all der Werbung sind die Rezepte und Ideen aber immer noch von MIR. Da wird nichts von den Firmen vorgegeben, die Ideen und die Umsetzung der Rezepte stammen alle von mir. Dabei geb ich mir sehr viel Mühe.

      Ich hoffe, dass ich dich als Leserin behalten kann und dir in Zukunft wieder das bieten kann, was du gern lesen und sehen möchtest.

      Möge der Schneebesen mit dir sein,
      Markus

    • Reply
      Patricia Keller
      23. Februar 2015 at 23:43

      Hey Marei,
      Im Gegensatz zu Markus kann ich deinen Kritik überhaupt nicht verstehen. Für mich klingt das eher so als ob du ein bischen neidisch bist dass du nicht auch Produkte bekommst. Offensichtlich hast du den Beitrag auch nicht richtig gelesen. Er hat geschrieben „Denn ich möchte euch mit meinen Bildern nicht nur zeigen, wie das Gebackene am Ende aussieht, sondern auch wie viel Spaß das Einkaufen der Zutaten, das Zubereiten, das Mit-den-Händen-im-Teig-wühlen oder das Genießen allein oder mit Freunden macht.“ – Ich weis nicht wie du darauf kommst das er nun auch Lifestylebilder zeigen wird. Das ist doch völlige Blödsinn, sorry dass ich das sage. Die Aussage seines Beitrags ist doch, dass er sich mehr auf die Zutaten und die Zubereitung mit seinen Fotos spezialisieren will, und nicht, dass er nun Lifestyle zeigt. Ich finde dass er die Werbung in seine Posts wirklich gut integriert. Er könnte ja auch einfach nur das Produkt vorstellen ohne ein Rezept. Aber ich finde es toll, wie kreativ er das immer wieder umsetzt. Hier in Amerika ist es vollkommen normal dass die Blogs voll Werbung sind. Und da ist es meistens viel auffälliger als hier. Und da stört es keinen. Aber leider gibt es wohl in Deutschland noch immer die Mentalität, dass man alle Menschen die erfolgreich sind sofort neidisch kritisieren muss.

      Lieber Backbube,
      ich finde dass du das ganz toll machst und ich freue mich jedes Mal sehr auf deinen Beiträge. Ich fande es sehr cool wie du diese Uhr präsentiert hast, ohne sie zu präsentieren. You know what I mean ;).

      Keep on doing YOUR thing!
      Greets Pat

      x: sorry for my bad german….

      • Reply
        backbube
        24. Februar 2015 at 12:51

        Hey Patrizia,

        danke auch dir für deine ehrliche Meinung. Ich freue mich, dass die der Beitrag gefallen hat.

        Ich weiß nicht, was du mit deinem „bad german“ meinst. Ich find dein Deutsch sogar richtig gut. Ich glaube nicht jeder aus Amerika kann so gut Deutsch sprechen. Kommst du denn gebürtig von dort?

        Möge der Schneebesen mit dir sein,
        Markus

    • Reply
      Jochen
      24. Februar 2015 at 08:22

      Ich sach ma so: dem Kommentar von Patrizia ist nichts hinzuzufügen. Ich kenn wenige Blogs die trotz Werbung so authentisch sind.

      PS: danke für das Rezept, damit kommte ich gestern meine Freundin überraschen ;).

      • Reply
        backbube
        24. Februar 2015 at 12:52

        Hey Jochen,

        hach genau darum mach ich meinen Blog. Männer an den Ofen!!!!

        Möge der Schneebesen mit dir sein,
        Markus

  • Reply
    Vera
    23. Februar 2015 at 10:48

    Hi Markus,

    wollte dir nur fix ein großes Kompliment dalassen! Die DW-Uhren sieht man ja im Moment auf sehr vielen Blogs, was auch völlig okay ist. Allerdings ging meine persönliche Reaktion auf diese Uhren daher in letzer Zeit eher in die Richtung „Oh. Schon wieder.“ Bei dir war mein erster Gedanke aber tatsächlich „Ha, wie cool!!“, als ich dein Foto mit der Uhr aus Blaubeeren und Schälchen gesehen habe. Und der Löffel ist der Zeiger, ja? Suuupergut gelöst!

    Und das mit den lebendigeren Bildern ist im Moment auch mein Masterquest. Hab gestern das erste Mal ein Dinner in Echtzeit mit Gast und ganz vielen Körperteilen geshootet ;D

    Lieber Gruß,

    Vera

    • Reply
      backbube
      23. Februar 2015 at 19:43

      Hallo Vera,

      vielen Dank für deine lieben Worte. Das bedeutet mir viel, gerade wenn es jemand sagt, der so tolle Bilder auf seinem Blog zeigt wie du ;). Da die Uhren tatsächlich gerade auf vielen Blogs zu sehen sind, hab ich mir auch lang überlegt, ob und wie ich sie präsentiere. Als Foodblogger ist das gar nicht so leicht, ne Uhr einzubauen. Aber die Idee kam mir dann beim Einkaufen und dann war ich überzeugt, dass es die richtige Möglichkeit ist. ;).

      Bin gespannt auf deine Bilder von dem Dinner. Zeigst du die denn auf deinem Blog?

      Möge der Schneebesen mit dir sein,
      Markus

      • Reply
        Vera
        24. Februar 2015 at 08:10

        Oh, danke dir für das liebe Kompliment! Du, das war absolut die richtige Möglichkeit. Also besser hätte man es nicht machen können, es ist einfach kreativ und superschön anzusehen!

        Yesss, die Dinnerbilder sind jetzt online :)

  • Reply
    Vanessa Kirchner
    24. Februar 2015 at 12:39

    Hey hey,

    zuerst wusste ich ja nicht so recht, warum da so ne tolle Uhr bei liegt, aber dann…. Jetzt habe ich auch so ne tolle Uhr bald in Händen <3 und bin schon am Überlegen, ob ich Kontrabacke *ggg*

    Liebe Grüße
    Vanessa

    • Reply
      backbube
      24. Februar 2015 at 12:53

      Hey Vanessa,

      welche Uhr hast du dir denn ausgesucht? Ich bin gespannt auf dein Kontrabacken.

      Möge der Schneebesen mit dir sein,
      Markus

      • Reply
        Vanessa
        26. Februar 2015 at 12:26

        Grüß‘ dich,

        es musste dann doch die https://www.danielwellington.com/de/classy-winchester-1022 sein. Klein, kitschig und fein ;-D Morgen ist sie dann mein und ich freu mich soooo sehr.
        Puh, nur das Kontrabacken – das wird nicht einfach gegen Dich…. Aber ich pack‘ das schon *lacht* Hab’s ja auch losgetreten.

        Bis dahin

  • Reply
    Angelina
    6. März 2015 at 08:46

    Sehr INTELLIGENT & passend umgesetzt lieber Markus. Aber etwas anderes als so viel Hingabe hab ich von dir auch nicht erwartet ;)

  • Reply
    Johanna
    6. März 2015 at 14:57

    Mhhh… den Titel dieses Blogs find ich ulkig. Warum du das Rezept einer Uhr widmest? Steht doch in Klammern dahinter: Sponsored Post. Die Antwort lautet: Weil du dafür bezahlt wirst (entweder mit Geld oder mit Produkten). Ist ja auch ok, bloggen kostet Zeit und Kreativität. Und du hast es ja auch sehr hübsch und kreativ aufbereitet. Aber wäre kein Geld geflossen, hättest du das doch sicherlich nicht gemacht, oder?

  • Reply
    Anja
    6. März 2015 at 17:16

    Was nun tatsächlich der Anstoß für die Bilder gewesen sein mag (der gestiegene/veränderte ästhetische Anspruch an die Bilder oder Bezahlung) find‘ ich nebensächlich. Die Bilder sind toll! Wenn man dann für eine so schöne Arbeit auch (und zurecht!) entlohnt wird, noch besser! LieGrü, Anja

  • Reply
    frauheuberg
    6. März 2015 at 23:11

    hej Süsser…höre gerade eine verdammt tolle Version von „Moonriver“ und lese mich endlich mal wieder durch deinen Blog. Mensch, ganz wunderbare Entscheidung mit deiner Fotosprache, auch wenn ich schon vorher ein großer Fan deiner Rezepte und deines Blogs war…jetzt nochmal mehr…ganz tolle Bilder…hoffe es klappt bald mal wieder mit einem Treffen und ich wäre zu gerne zu deiner Vorstellung gekommen, aber lag echt komplett flach. Ach ja, schön, dass es dich gibt, le Büb…drück dich fest und freue mich auf bald…alles Liebe und bin immer da, wenn auch gerade mehr der stille Leser…bis bald…Grüsse in die Nacht…deine frauheuberg…

    • Reply
      backbube
      8. März 2015 at 23:23

      Hallöchen Ines,
      ich freu mich so über deinen Kommentar…ich bin ganz aufgeregt zwecks der neuen Bildsprache. Ich fang quasi wieder von vorn an: neuen Platz mit dem optimalen Licht suchen, die ganze Technik an der Kamera neu einstellen… das wird ne kleine Herausforderung. Ich bräuchte eigentlich nen Assistenten, der mich beim Backen fotografiert ;). Ich würd mich freuen, wenn wir uns mal wieder sehn.
      Liebe Grüße und Möge der Schneebesen mit dir sein,
      Markus

  • Reply
    INES
    6. März 2016 at 18:19

    Hallo Markus!

    Du hast einen wunderschönen Blog! Ich bin genauso der Meinung, dass der Weg zum Endergebnis manchmal wichtiger als das Endergebnis ist. Deshalb freue ich mich sehr, wie du diesen Artikel geschrieben und uns vorgestellt hast. :)

    Bezüglich der Daniel Wellington Uhr kann ich nur bestätigen, dass diese Markenuhren extrem hochwertig und mit tollem Design sind. Ich mag sie sehr, denn vor einem Jahr hat mein Freund als Geburtstagsgeschenk eine solche Daniel Wellington Uhr bekommen und ein paar Tagen danach hat er unglücklicherweise roten Wein verschüttet und die Uhr befleckt. Er war sehr angefressen aber dann habe ich gesehen, dass man Ersatzarmbänder bestellen kann und so habe ich ihm ein Armband gekauft. Er war sehr glücklich, denn er hat gedacht, dass er eine neue Uhr kaufen sollt. Stattdessen haben wir dieses Armband nur um 20 Euro bekommen. Seitdem bin ich in die Marke verliebt und kann sie wärmstens empfehlen.

    Vfg, Ines

  • Reply
    Stefan
    13. März 2016 at 21:03

    Hallo Markus,

    wow – ein cooles Rezept. Es wirkt doch sehr skandinavisch. Genau das Richtige für mich. :-) Sobald es wieder frische Blaubeeren gibt, muss ich es mal ausprobieren. Toller Blog und tolles neues Layout! Hut ab!
    Gruß, Stefan

  • Leave a Reply