Cupcakes & Muffins

Schwarzwälder Kirsch-Cupcakes – 1.Versuch: BÄH – 2.Versuch: YEAH

Ich werd öfters mal gefragt, ob bei mir auch mal ein Rezept schief geht. Na klar geht mal was schief, sonst würde ich mich auch wundern. Es kann ja nicht immer alles auf Anhieb klappen. Und so ging’s mir diese Woche auch. Ich wollte leckere Schwarzwälder Kirsch Cupcakes machen und hab ein bisschen rumgetüftelt um dann am Ende zwar schöne Cupcakes zu haben, die aber absolut merkwürdig geschmeckt haben. Und der Herr Backbube hat dann auch noch statt Sauerkirschen Süßkirschen erwischt und das hat so überhaupt nicht lecker geschmeckt.

Praktischerweise habe ich erst NACH dem Fotografieren gemerkt, dass sie nicht schmecken, d.h. die Fotos waren geschossen, bearbeitet und zusammengestellt. Und als ich dann als Lohn für die Mühen in einen Cupcake reingebissen habe, dachte ich mir nur: BÄH! Also hab ich einen 2.Versuch gestartet, der dann so geschmeckt hat, wie ich mir das vorgestellt habe.Ich hab reingebissen und dachte: YEAH! Ich hab die Cupcakes serviert, alle wurden gegessen und dann fiel’s mir wie Schuppen von den Augen: Ich hätte sie ja noch fotografieren müssen!!! Also bekommt ihr heute folgendes: Das leckere Rezept vom 2.Versuch ABER die Bilder vom geschmacklich undefinierbaren 1.Versuch. Stellt euch einfach statt der dunklen Süßkirschen helle Sauerkirschen vor. Sonst sahen sie Cupcakes exakt identisch aus.

schwarzwald_collage_2

Schwarzwälder Kirsch Cupcakes (16 Stück)

Zutaten:

  • 250 g Zucker
  • 2 Eier (M)
  • 80 g weiche Butter
  • 40 g Kakao
  • 1 EL Backpulver
  • 200 g Mehl
  • 1/4 TL Salz
  • 240 ml Milch
  • 1 Glas Sauerkirschen
  • 2 EL Speisestärke
  • Schokoraspeln
  • 250 ml Sahne
  • 1 Pck. Sahnesteif
  • 1 Pck. Vanillezucker

 

Zubereitung:

  • Den Backofen auf 170 Grad Umluft vorheizen. Eine Muffinform mit Papierförmchen auslegen.
  • Butter & Zucker schaumig schlagen. Dann die Eier dazugeben und nochmals schön verrühren. Mehl, Salz, Kakao & Backpulver mischen und abwechselnd mit der Milch unter den Teig rühren.
  • Die Kirschen in einem Sieb abtropfen lassen, den Saft auffangen. Die Hälfte der Kirschen sowie 3 EL Schokoraspeln unter den Teig heben. Teig in die Förmchen füllen (nur zu 2/3 befüllen, da der Teig noch hochbackt) und 20-25 Minuten backen.
  • Aus dem Ofen nehmen und komplett abkühlen lassen. Währenddessen die restlichen Kirschen mit dem aufgefangenen Saft in einen Topf geben. Die Speisestärke mit etwas Kirschsaft glattrühren, die Kirschen im Topf erhitzen, die Speisestärke unterrühren, kurz aufkochen und vom Herd nehmen. Ebenfalls abkühlen lassen.
  • Mit einem Cupcake-Ausstecher (z.B. diesem) oder einem kleinen Messer ein Loch in die Mitte aller Cupcakes stechen, bzw. schneiden. Mit 1-2 TL der Kirschmasse befüllen.
  • Die Sahne mit Vanillezucker und Sahnesteif steif schlagen, in einen Spritzbeutel mit Lochtülle füllen und auf die Cupcakes aufsprühen. Mit Schokoraspeln bestreuen und mit einer Kirsche oder der eingekochten Kirschmasse garnieren.

 

schwarzwald_collage_3

Ich verspreche euch, die Cupcakes sind oberlecker. Wenn ihr es gern richtig klassisch wollt, könnt ihr auch noch einen Schuss Kirschwasser zu den Kirschen geben, die ihr einkocht. Dann schmeckt’s auch der Omi. *gg* – Übrigens, wie bei diesem Rezept hier reicht der Teig ja manchmal für mehr als 12 Cupcakes. Eine klassische Muffin-Form hat aber nur Platz für 12 Förmchen. Darum hab ich mir mal vor ein paar Monaten im Onlineshop von Cynthia Barcomi diese Einzelförmchen bestellt. Und die sind wirklich Gold wert. Besonders, wenn ihr die Cupcakes mal ohne Papierförmchen backen wollt. Damit verabschiede ich mich aus der Backbube-Versuchsküche *hihi*. Ich wünsch euch einen schönen Sonntag.

Möge der Schneebesen mit euch sein,

Euer Backbube

Gefällt dir der Beitrag? Dann unterstütze backbube.com und teile den Beitrag.

You Might Also Like

15 Comments

  • Reply
    Annemay
    24. März 2014 at 15:29

    Hallo,
    Ich kenne das auch, man gibt sich richtig viel Mühe und dann probiert man und es schmeckt schrecklich. Die „schlechten“ Cupcakes sehen allerdings trotzdem sehr lecker aus. Ich habe selbst auch schon mal welche gemacht um meinen Freund zum Geburtstag eine Freude zu machen, er liebt Schwarzwälder Kirschtorte, allerdings ist eine ganze Torte für zwei einfach zu viel und dann sind Cupcakes echt richtig klasse.
    Liebe Grüße Annemay

  • Reply
    nana
    24. März 2014 at 15:38

    Klasse Rezept! Als Schwarzwälder-Kirsch-Kuchen-Naschkatze und dann auch noch Wohnhaft im Schwarzwald, muss das Rezept unbedingt ausprobiert werden! :3 das ist bestimmt weniger wuchtig als ein Stück Torte *g*
    Danke für das tolle Rezept! Die Cupcakes sehen wie immer fabelhaft aus, und, dass der erste Versuch nicht geschmeckt hat, sieht man ja zum Glück nicht ;) wie immer bin ich neidisch auf die Bilder. Ein Böser Backbube! Jetzt habe ich prompt Lust auf einen von diesen süßen Teilchen.
    Liebste Grüße Nana

  • Reply
    Schnuggel
    29. März 2014 at 17:49

    Nachdem ich vor zwei Wochen die Erdbeer-Cupcakes mangels Erdbeeren mit tiefgefrorenen Sauerkirschen gebacken habe und meine Tochter, mein Mann und Freunde, die uns besucht haben, sehr angetan waren, wollte ich unbedingt dieses Rezept ausprobieren (diese Cupcakes waren die ersten, die ich je gebacken habe). Und da uns heute meine liebe Freundin Sibylle mit Familie besucht, war klar: heute muss es sein! Der Kommentar meiner Tochter: die sind noch leckerer als die letzten Cupcakes. Mein Mann, der sonst Neuen Rezepten gegenüber eher skeptisch ist, war total begeistert und hat gleich ´mal drei Stück davon verdrückt ;-)Sein Kommentar: Sehr sehr lecker – lieber Backbube, dass kann ich nur bestätigen! Ich freue mich auf viele weitere oberleckere Rezepte! Vielen Dank für deine tollen Ideen, ich freu mich, dass ich deinen Blog entdeckt habe! LG Schnuggel

    • Reply
      backbube
      30. März 2014 at 00:16

      Hey Schnuggel,

      das freut mich wirklich sehr. Und wenn sogar die Herren der Schöpfung sagen, dass es ihnen schmeckt, dann bin ich noch glücklicher. Ich wünsch dir weiterhin viel Spaß beim Backen.

      Möge der Schneebesen mit dir sein,
      Liebe Grüße,
      Markus

  • Reply
    Lydia Gerstenberg
    30. März 2014 at 12:07

    Hallo, heute morgen gebacken, einfach super.
    Und für alle Diabetiker i: Ich habe die Cupcakes mit Stevia gebacken super.
    Eine Anregung für den Backbuben Rezepte mit Stevia ?
    Ich bin für jedes Rezept dankbar.
    Lydia

    • Reply
      backbube
      30. März 2014 at 12:40

      Hallo Lydia,

      Ich hab schon mal mit Stevia gebacken. Schmeckt mir aber leider gar nicht. Ich bleib beim guten alten Zucker. Ich kann dir aber gern mal ein paar Blogs raussuchen, die Rezepte mit Stevia anbieten ;)

  • Reply
    Lydia Kosmann
    6. Juni 2014 at 08:20

    Lieber Backbube,
    wie schaffst du es die Butter mit dem Zucker schaumig zu schlagen.
    Ich habe es jetzt zwei mal versucht….vergebens.
    Bitre verrate mir das Gegeimnis ;-)

    Lg Lydia

    • Reply
      backbube
      8. Juni 2014 at 09:58

      Hallo Lydia,
      Die Butter sollte wirklich weich sein. Was für Zucker verwendest du denn?

      Gruss,
      Markus

  • Reply
    Hopefray
    15. August 2014 at 15:31

    Sie sehen verdammt trügerisch lecker aus! & gut dass du es bemerkt und noch ein YEAH Rezept kreieren konntest.
    Schwarzwälder Cupcakes sind eine tolle Idee, ich habe mir erlaubt dein Rezept unter meinem für die Torte zu verlinken :)
    Liebe Grüsse
    hope

  • Reply
    Caroline
    31. August 2014 at 21:36

    Lieber Backbube,
    Hab dein Rezept gestern gebacken und auf nen Geburtstag mitgenommen. Sie kamen sehr gut an, alle wollten das Rezept. Ich verteile also munter den Link zu deinem Blog ;)
    Liebe Grüße
    caro

    • Reply
      backbube
      1. September 2014 at 23:23

      Halli Caro, super dass es geschmeckt hat. Verteil das Rezept gern weiter. ;)
      Möge der Schneebesen mit dir sein,
      Markus

  • Reply
    Sabine
    17. Januar 2015 at 16:50

    Hallo Backbube
    bin per Zufall auf deinen Blog gestossen und habe schon 2 Rezepte ausprobiert, unter anderem dieses hier! WOW, megamässig lecker!

  • Reply
    Cornelia
    28. Oktober 2015 at 21:34

    Wunderbares Rezept – ich liebe Schwarzwälder Kirschtorte – aber als Torte ist es einfach immer zu viel – dankeschön:-) LG aus Wien

  • Reply
    Emanuela
    22. März 2017 at 14:53

    hallo Backbube,
    tolles Rezept, das ich gerne ausprobieren möchte.
    Wieviel Inhalt hat denn dein Glas Sauerkirschen gehabt?
    Ist das ein großes Glas mit ca.700 ml?
    LG aus Wien, Emanuela

    • Reply
      backbube
      24. März 2017 at 23:16

      Hallo Emanuela,

      ja, das ist ein großes Glas ;).

      Viel Spaß beim Backen,
      Möge der Schneebesen mit dir sein,
      Markus

    Leave a Reply