Süße Kleinigkeiten/ Weihnachten

Post aus meiner Küche – Teil 2: Hausgemachte Spekulatiuscreme

„Die Welt ist im Wandel, ich spüre es im Wasser, ich spüre es in der Erde,
ich rieche es in der Luft. Vieles was einst war ist verloren, da niemand mehr lebt, der sich erinnert. Alles begann mit….“ dem Anrühren der tollen Spekulatiuscreme. Ich weiß, es ist ganz schön gemein von mir, euch erst alle Rezepte nach und nach zu verraten, aber dass ihr so sehnsüchtig nach den Rezepten verlangt hätte ich nicht gedacht. Lange galt das Rezept für die Spekulatiuscreme als verschollen. „Doch dann geschah etwas, was die Creme nicht beabsichtigt hatte, sie wurde von dem unwahrscheinlichsten Geschöpf gefunden, das man sich vorstellen kan

Von einem Backbube !
Markus Hummel aus dem Schwabenland.“

Hausgemachte Spekulatiuscreme. „Eine Creme, sie alle zu verführen, sie alle zu finden, ins Schlaraffenland zu treiben und ewig zu binden.“ Leider kann ich euch nicht sagen, wie lange sie haltbar ist, da sie bei mir nie sehr lang überlebt. Nach zwei Tagen ist sie meistens leer. Da aber Sahne enthalten ist, wird sie ungekühlt nicht länger haltbar sein als eine Woche schätze ich. Ich bin mal gespannt wie lang die liebe Clara der Creme widerstehen kann..

Zutaten (für ca. 500 ml)

  • 300 g Gewürz-Spekulatius
  • 20 g flüssiger Honig
  • 1 TL Zimt
  • 2 Prisen Salz
  • 1 1/2 TL Spekulatiusgewürz
  • 50 ml Sahne
  • 130 g weiche Butter

Zubereitung

Schritt 1: Spekulatius grob zerbröckeln und ca. 10-15 Sekunden in einem Mixer zerkleinern, der Spekulatius sollte dabei schon leicht cremig werden, aber nur leicht. Das passiert durch den Butteranteil im Spekulatius. Nun Honig, Sahne und Gewürze unterrühren, bis alles gut vermischt ist

Schritt 2: Weiche Butter ca. 20 Sekunden im Mixer unterrühren lassen, so dass alles gleichmäßig vermengt ist.

Schritt 3: In ein Glas füllen und fertig!!

Spekulatiuscreme-2
Ich finde die Creme schmeckt superlecker auf Toastbrot, bin mir aber sicher, dass man sie z.B. auch als Füllung für Kuchen oder Cupcakes verwenden könnte. Oder man isst sie so wie ich einfach pur aus dem Glas heraus. ALLES AUF EINMAL. Und wenn einem danach schlecht ist, dann hat man es genau richtig gemacht *hihi*.

Zum Schluss noch ein kleiner Tipp: Besonders knackig wird die Creme, wenn ihr nach Schritt 2 noch ein paar Spekulatiusse (<- ich erfinde jetzt einfach mal diese Mehrzahl) in einen Gefrierbeutel legt, und sie mit einem Nudelholz zu kleinen Stückchen zerbröselt, und diese dann unter die Creme rührt. Dann werdet ihr noch süchtiger danach, versprochen. Ihr werdet den Löffel ganz genüsslich abschlecken und wenn sich jemand der Creme nähert werden eure Augen sich zu Schlitzen verkleinern, ihr werdet das Glas an eure Brust drücken, knurren und Dinge denken bzw. sagen wie „MEIN SCHAAAAAAATZ!“. Und dann sollte sich jeder vor euch in Sicherheit bringen. Viel Spaß beim Zubereiten.

Ye losscrist as tye nai (elbisch – frei interpretiert),

Euer Backbube

Gefällt dir der Beitrag? Dann unterstütze backbube.com und teile den Beitrag.

You Might Also Like

47 Comments

  • Reply
    Marina Wysotzki
    30. November 2012 at 12:50

    Clara wird nicht lange widersteehn können! Und ich weiß, dass es so sein wird :) Aber falls Clara noch Unterstützung braucht, ich geh gern mal rum…

    Lecker schauts aus. Lecker klingt es. Ich muss in die Küche!

  • Reply
    Björn
    30. November 2012 at 12:53

    Oh Gott! Lecker!
    Ich will auch so einen SCHAAAATZ.. dass sie so einfach zuzubereiten ist hätte ich jetzt nicht gedacht.. Kann man aus jedem Keks eine Creme herstellen? Cookiecreme.. Oreocreme.. hach.. auf, auf in die Küche! :D
    Tolles Rezept! :)

    Keksverrückte Grüße
    Björn
    http://www.herzfutter.blogspot.com

  • Reply
    Nadine
    30. November 2012 at 12:59

    Ooooh ich möchte in der Creme baden!!!!
    Klingt ja wirklich gar nicht soooo schwer und schreit quasi danach ausprobiert zu werden!
    Danke!
    LG
    Nadine

  • Reply
    Cookies
    30. November 2012 at 13:00

    Ist ja total einfach und schmeckt bestimmt himmlisch gut!

  • Reply
    Liv
    30. November 2012 at 13:01

    Und jetzt auch noch einmal hier: Herr der Ringe ♥

    Ich LIEBE diesen Film (auch wenn ihn mein Freund nicht mehr mit mir schauen will ,da ich so gut wie jede Stelle mitspreche :D) – und ich LIEBE dein Rezept! Ich kann mich gar nicht satt sehen, obwohl ich gerade schon meine tägliche Dosis Schoki hatte!

    Ganz liebe Grüße :)

  • Reply
    Schwiegermutter inklusive
    30. November 2012 at 13:14

    Lecker! Bin sicher, wenn ich die auf den Tisch stelle, werden sogar meine Kinder auf ihr geliebtes Nutella verzichten….;-)

  • Reply
    Christine
    30. November 2012 at 13:20

    Boah dank dir werde ich bis Weihnachten aussehen wie gemästet :-D muss ich nächste Woche unbedingt ausprobieren!!
    Dein Gewürzkuchen wird nun fast wöchentlich gebacken und begeistert immer wieder!

    Liebe Grüße Christine

  • Reply
    coalhearted
    30. November 2012 at 13:24

    Schon wieder etwas, das ich unbedingt ausprobieren muss… :D Danke fuer das schoene Rezept!

  • Reply
    silvia | candid moments
    30. November 2012 at 13:39

    Mir läuft das Wasser im Mund zusammen! Schmeckt garantiert so köstlich wie es klingt – freu mich schon aufs Ausprobieren! Mhmmmmmmm…

    Danke fürs Rezept!

    Liebe Grüße,
    silvia

  • Reply
    Nadine
    30. November 2012 at 14:35

    Wohin ist denn mein Kommentar verschwunden??
    Komisch…

    Wie dem auch sei, inzwischen habe ich mir Schlagsahne besorgt und die Creme wird nun direkt ausprobiert!

    Danke und LG
    Nadine

    • Reply
      backbube
      30. November 2012 at 20:29

      Hallo Nadine.

      Manche Kommentare muss ich komischerweise erst freischalten. Einfach immer bis abends warten… dann schalt ich sie frei… ;)

      Liebe Grüße, Markus

      • Reply
        Nadine
        4. Dezember 2012 at 21:37

        Jahhaaa… das habe ich dann nachher auch gesehen ;-)
        Alles ist gut! Danke! LG Nadine

  • Reply
    Melanie
    30. November 2012 at 16:30

    Hi !

    Klingt sehr lecker ! So was musss ich auch mal ausprobieren.
    Spekulatious kannte ich bis dato nur in der knusprigen Variante !
    Danke für den Tipp und ´s Teilen !
    PS. Gratuliere zu deinem Tchiobo Gewinn – aber mit echten Zimt-Zicken kann man nur gewinnen ! :)

    Liebe Grüße aus Wien,
    Melanie

  • Reply
    jennifer politze
    30. November 2012 at 22:58

    Also die werde ich auf jeden Fall ausprobieren! Hat sich schon so lecker bei Claras Instagram Posts angehört…wünsche die ein schönes 1. Adventswochenende!
    LG
    Jenny

  • Reply
    Fee
    1. Dezember 2012 at 11:52

    Der Holländer hat so was ja ganzjährig im Supermarktregal stehen. Dass die Holländer nicht alle unglaublich dick sind, ist mir ein Rätsel. Danke, dass du es dir zum Ziel gemacht hast, wenigstens uns alle in große, runde Kugeln zu verwandeln :)!

    • Reply
      backbube
      1. Dezember 2012 at 18:18

      Oh, du meinst Speculous? Das wird aber aus den Lotus Caramel Kekse gemacht. Das ist gemeinst lecker.

  • Reply
    Anja
    2. Dezember 2012 at 13:23

    Ha, da ist ja das Rezept ;-) Ich ringe noch mit mir…das geht ungebremst auf die Hüften…aber ist sooo lecker.
    Danke fürs machen und zeigen.
    Dir einen schönen Advent
    Anja

  • Reply
    Tina von yumiefamily
    9. Dezember 2012 at 19:28

    Ich habe Deine super leckere Spekulatiuscreme zusammen mit heißen Maronen gegessen – eine Wucht. Dieser Geschmackt mußt Du unbedingt mal ausprobieren. Vielen Dank für das klasse Spekulatiuscreme-Rezept!

    http://yumiefamily.blogspot.de/2012/12/maronen-mit-spekulatiuscreme.html

    Schöne Adventszeit wünscht Tina

  • Reply
    Marcel
    10. Dezember 2012 at 14:08

    Hallo alle Zusammen,

    ich bin zufällig auf das Rezept gestoßen und es klingt….Fantastisch!! So fantastisch, dass ich mir überlegt habe diese besondere Köstlichkeit zu Weihnachten zu verschenken.

    Ich hab da nur eine winzige Frage :o) Kann man diese köstlich aussehende Creme vielleicht auch mit Mascarpone machen, oder Quark? würde sich dann vielleicht etwas länger halten….

    Herzlichste Grüße aus dem schönen Lüneburg (Hä,wo is´n das?)

  • Reply
    sibylle
    11. Dezember 2012 at 02:44

    yummi! das probier ich gleich am Wochenende aus!!!

  • Reply
    Liv
    14. Dezember 2012 at 17:08

    Lieber Backbube – ich habe heute deine Spekulatiuscreme nachgemacht (als Topping für tolle Weihnachtscupcakes!) und es war (und ist immer noch) einfach super lecker!

    http://thank-you-for-eating.blogspot.de/2012/12/spekulatiuscupcakes.html

    Vielen lieben Dank für das tolle Rezept!

  • Reply
    Dinchen´s {Topfgucker} No VI – mit Markus, dem {Backbuben} | dinchensworld
    15. September 2013 at 08:39

    […] Seit dem bin ich großer Fan. Und ich weiß nicht, wie oft ich im letzten Winter diese gigantische Spekulatius-Creme produziert habe, die er in der Weihnachtsschickerei von Post-aus-meiner-Küche der lieben Clara […]

  • Reply
    Schoko-Haselnuss-Törtchen mit Nuss-Nougat-Creme – So schokoladig kann der Herbst sein | Backbube
    20. Oktober 2013 at 10:00

    […] genauso lecker. Ich werd das nächste Mal statt der Nuss-Nougat-Creme das Rezept mal mit meiner Spekulatiuscreme ausprobieren und ein paar Lebkuchenstückchen statt der Nüsse […]

  • Reply
    Last minute Geschenke aus der Küche: Spekulatius-Creme a la Backbube & Vanille-Schokoladen-Pralinen | schnin's kitchen
    23. Dezember 2013 at 20:20

    […] Lieben Dank an den Backbuben, für dieses einfache, aber tolle Rezept. […]

  • Reply
    Speculaas recepten: de lekkerste op een rij - Like & Love (it!)
    29. Oktober 2014 at 16:58

    […] Nooit meer speculaas op brood. Zodra je deze speculaascrème hebt geproefd, wil je niets anders […]

  • Reply
    {Meine Woche mit Räder} – Das Finale: Gewürz-Törtchen mit Spekulatius-Füllung, Anis-Frosting und vergoldeten Keks-Flügeln + ein grandioses Give Away | Backbube
    23. November 2014 at 10:00

    […] die Füllung habe ich den Rest der Spekulatiuscreme genommen, die ich für die Macarons von Montag gemacht […]

  • Reply
    Lotta
    23. Dezember 2014 at 11:31

    Ich habe eine kurze Frage – wird die Sahne geschlagen oder ungeschlagen verwendet? :-)
    Viele Grüße!

    • Reply
      backbube
      24. Dezember 2014 at 00:28

      Hallo Lotta,

      die Sahne wird ungeschlagen verwendet.
      Viel Spaß beim Zubereiten und Vernaschen der Creme.
      Lass mich wissen, wie sie dir geschmeckt hat, ok?

      Frohe Weihnachten,
      Möge der Schneebesen mit dir sein,
      Markus

  • Reply
    [DIY-Christmas Gift] OREO Brotaufstrich « Quakente's Produkttest-Blog
    23. Februar 2015 at 00:03

    […] nachreiche. Heute bekommt ihr meine abgewandelte Version der hausgemachten Spekulatiuscreme vom Backbube. Spekulatius fand ich persönlich nämlich zu unspektakulär, für mich sollten es bitte […]

  • Reply
    manu
    14. September 2015 at 10:11

    Hallo!
    ich habe deinen Blog gerade entdeckt und habe mich sofort in die SpakulatiusCreme verliebt.

    Ich werde es heute gleich ausprobieren und spiele mit dem Gedanken, diese Creme zu Weihnachten an meine lieben Kollegen zu verschenken.

    Wie lang ist diese Creme denn ungefähr haltbar?

    Vielen Dank schonmal für das tolle Rezept und deinen tollen Blog!
    LG aus Österreich

    • Reply
      backbube
      15. September 2015 at 17:33

      Hallöchen Manu,

      bei mir hält die Creme meistens nur 1 Woche, wenn überhaupt, weil ich sie vorher aufesse. Aber gekühlt würde ich sagen 2-3 Wochen.

      Möge der Schneebesen mit dir sein,
      Markus

  • Reply
    Bianka
    14. November 2015 at 18:06

    Hallo
    Ich liebe die fertige von Rewe. Nun war ich so glücklich dieses Rezept gefunden zu haben.
    Alles eingekauft und kann an die Creme. Nun habe ich es zwei Mal versucht und leider keinen Erfolg gehabt.
    Obwohl die Kekse wie Mehl waren ist die Masse ehr klumpig. Die Masse ist auch nicht so hell wie bei Ihnen.
    Die Butter schwimmt unten und verbindet sich nicht richtig. Weiche Butter. Kann es sein, dass sie zu flüssig war?
    Wenn ich die Masse zwischen die Fingern nehme ist sie klumpfrei aber wie Gummi.
    Habe mal ein Bild gemacht. Vielleicht kann ich das mal schicken.

    Vielleicht kann mir einer helfen. Ich würde mich sooooo freuen.

    • Reply
      backbube
      15. November 2015 at 14:28

      Hallo,
      die Butter darf nicht flüssig sein, sondern sollte einfach nur weich sein.
      Was für einen Spekulatius hast du denn verwendet? Ich mache die Creme ziemlich oft und das Problem, dass die Creme klumpig war oder sich nicht mit der Butter verbunden hat, hatte ich noch nie. Der Spekulatius muss so lang gemixt werden, bis die Öle daraus heraustreten und die Kekse sich schon fast zu einer Art Mus verbinden. Dann erst die restlichen Zutaten dazugeben. Die Creme wird je nachdem, welchen Spekulatius verwendet unterschiedlich hell oder dunkel. Je dunkler der Spekulatius umso dunkler die Creme. Ich hoffe ich konnte weiterhelfen.

  • Reply
    Bianka
    15. November 2015 at 16:32

    Hallo.
    Vielen Dank für die schnelle Antwort. Das mit der Butter ist mir dann auch eingefallen. Also habe es heute noch einmal probiert. Spekulatius so lange gerührt bis es fester wurde und weiche Butter genommen.
    Und es ist sooooooo legga.
    Dankeschön.
    Haben Sie das auch schon mal mit Milch statt Sahne probiert?
    LG Bianka

  • Reply
    Simone
    18. November 2015 at 11:50

    Super…und wer schneidet mir nun das Fett von den Rippen?
    Danke für diese Suchtcreme.

  • Reply
    Andrea
    18. November 2015 at 20:09

    Hallo, erstmal danke für die leckere Idee! Ich habe die Creme auch eben getestet, aber leider wird sie nicht cremig. Kann es sein, dass Aldi- Spekulatius zu wenig Butteranteil haben?
    Die Kekse werden zwar sehr fein mehlig, aber irgendwie nicht „musig“. MIt Sahne und Butter werden sie dann krümelig, aber leider nicht cremig. Im Glas setzt sich dann unten Fett ab. Sie schmeckt superlecker, aber die Konsistenz ist nicht so toll. Woran kann das liegen?
    Danke schon mal!

    • Reply
      backbube
      21. November 2015 at 00:46

      Hallo Andrea,
      Ich nehm immer den Aldi-Spekulatius. Mit dem klappts sogar am besten. Vielleicht sollte ich mal ein Video machen, in dem ich zeige wie’s geht. Das nehm ich mir gleich mal vor.
      Möge der Schneebesen mit dir sein,
      Markus

  • Reply
    Anne
    30. November 2015 at 11:50

    Hallo liebe Schneebesengesteuerten,

    Eines Tages, vor nicht all zu langer Zeit, als der Schneebesen gerade ganz nahe bei mir war, hatte ich Appetit auf Eierpfannkuchen… und dann fand ich noch etwas Spekulatiuscreme :-)) Es fand die Hochzeit des Jahres statt und seit dem sind Pfannkuchen und Spekulatiuscreme ein super Glückliches Paar, das immer wieder gern auf meinem Teller tanzt… Wer es nicht selbst schon für sich entdeckt hat, unbedingt ausprobieren!!! Und auf gar keinen Fall an die Hüften denken ;-)

    Liebe Grüße und eine schöne Adventszeit

    wünscht Anne

  • Reply
    Leni
    3. Dezember 2015 at 09:20

    Viiiiielen vielen Dank für das Rezept!
    Ich habe gestern Macarons mit Spekulatiuscreme gemacht und dafür die fertige Creme aus dem Supermarkt genommen. Oh mein Gott schmeckt die geil! Beim nächsten Mal möchte ich die aber selbst machen und habe deswegen überall nach einem Rezept gesucht.
    Sobald das Glas aus dem Supermarkt leer ist (was nicht lange dauern wird) wird dein Rezept auf jeden Fall nachgemacht.
    Liebe Grüße,
    Leni

  • Reply
    Conny
    18. Dezember 2015 at 13:15

    Hallo vielen Dank für das super Rezept.
    Ich habe gestern die Creme als Macaron Füllung genommen und sie sind einfach ober lecker. Heute kommt sie zwischen einen Biskuitboden und wird morgen als Adventskuchen verspeist. Danke, danke, danke …

  • Reply
    SCHWEDISCHE MANDELTORTE á la Backbube – Dinchen´s World
    26. Januar 2016 at 21:57

    […] Seit dem bin ich großer Fan. Und ich weiß nicht, wie oft ich im letzten Winter diese gigantische Spekulatius-Creme produziert habe, die er in der Weihnachtsschickerei von Post-aus-meiner-Küche der lieben Clara […]

  • Reply
    Kreative Resteverwertung: Spekulatius-Brotaufstrich • CAROKOCHT
    13. November 2017 at 09:43

    […] wunderbare Rezept hatte ich bei Backbube entdeckt und sofort ganz oben auf meine To-Do-Liste für Weihnachten in der Heimat […]

  • Reply
    Creative leftover kitchen: homemade cookie butter
    8. Dezember 2017 at 08:39

    […] found a similar recipe on Backbube and immediately put it on my to-do-list for Christmas at […]

  • Reply
    Kirstin
    20. Dezember 2017 at 14:40

    Hallo Markus,
    super Rezept! Vielen Dank dafür! Gerade habe ich diese Créme zusammen gemanscht- lecker, aber dann dachte ich, da fehlt noch irgendwas. Mit diesem Gedanken bin ich an meinem Salzfässchen hängen geblieben…
    Probier das mal mit etwas Steinsalz!
    DER HAMMER!!!
    Liebe Grüße Kirstin

  • Reply
    Mirjam
    21. Oktober 2018 at 11:19

    Hallo,
    diese Creme klingt wirklich zu gut um wahr zu sein! Ich würde sie gerne zu Weihnachten verschenken. Hast du eine Idee wie lange das Ganze ungefähr haltbar ist?

    • Reply
      backbube
      27. Oktober 2018 at 22:51

      Da Butter drin ist, denke ich, dass sie ohne Kühlung maximal eine Woche haltbar ist. So lange hält sie bei mir allerdings nicht. Meist ist sie nach 2-3 Tagen aufgefuttert. Gekühlt müsste sie länger halten, ist dann aber nicht mehr so streichfähig.

    Leave a Reply