Tag Archives: Tipps

Was man an einem halben Tag in Köln alles erleben kann – Ein paar Shopping Tipps für euch

Was passiert, wenn ich eine fremde Stadt besuche? Ich lass mir vorher die Perlen der Food- und Shoppingszene empfehlen, schau dort vorbei und stelle sie euch dann freudestrahlend vor. Und genau das werde ich nun tun. Wie gestern versprochen zeige ich euch heute, was ihr alles an einem halben Tag in Köln erleben könnt.

beitrag_7

Nachdem ich eine wunderbar erholsame Nacht in meinem Hotelzimmer verbracht habe (ich liebe es übrigens in Hotels zu schlafen), in der ich von der entzückenden Buchparty vom Freitagabend geträumt habe, ging’s am Samstag zum Frühstück ins Bastians. Und dort ging ich nicht allein hin, sondern mit meiner Lieblings-Küchenchaotin Mirja. Wir trafen uns am Bahnhof und suchten gemeinsam nach dem Café, da wir beide nicht unbedingt DIE Orientierungsexperten des Landes sind.  Und dort haben wir dann ein leckeres Frühstück genossen. Weiterlesen

Ein Tag mit Anna im Backwahn in Stuttgart – Mini-Bloggertreffen

Bevor ich vom Bloggertreffen schreibe: DANKE erstmal für 1500 Facebook-Fans. Ihr seid der Wahnsinn!!!!!! *wuahhhhhhh* Ich hab mir da schon etwas für euch als Dankeschön ausgedacht, am kommenden Mittwoch wird es nämlich ein grandioses Give-Away für euch geben. Stay tuned!!! Aber nun geht’s los mit dem Bericht über einen tollen, Geldbeutel-ausbeutenden Tag in Stuttgart:

Bloggertreffen mit Anna - Titelbild

Am Freitag vor zwei Wochen habe ich mich zu einem kleinen 2-Personen-Mini-Bloggertreffen mit Anna von Anna im Backwahn in Stuttgart getroffen. Ich lese ihren tollen Blog schon lange und von den vielen Fotos und ihren Texten her fand ich sie schon von Beginn an äußerst sympatisch. Und was soll ich sagen – Anna ist toll. Es gibt Menschen, die findet man schon toll, bevor man sie kennenlernt und wenn man sie dann trifft erkennt man, dass man sie absolut zu Recht schon vorher mochte. Anna ist extremst sympatisch und hat ein absolut einnehmendes Lachen. I like. Und sie ist genau so schwach wie ich, wenn es darum geht, Dekorationsgegenständen und anderen Verlockungen käuflicher Art zu wiederstehen.

Wir trafen uns am Crepestand am Stuttgarter Bahnhof (ohne da einen Crepe zu essen – wieso eigentlich???) und von da aus ging’s erst mal ins Theatercafe. Für Anna und mich gabs ganz stilvoll und wie sich das für Backblogger gehört einen……., na, was……… genau, einen Cheeseburger *haha*. Mit dabei war auch noch Sabine von lamesa, die ich euch ja schon mal vorgestelt habe. Und dann haben wir erst mal stundenlang über dies und das gequatscht, uns über unsere Blogs ausgetauscht und Annekdoten aus unserem Bloggerleben erzählt. Dabei hat Anna mich dann auch gefragt, ob ich Teil von Sarah’s Virtual Bridal Shower sein möchte. Nach dem Kaffeetrinken musste sich Sabine leider schon verabschieden. Wir zahlten also und schon startete unsere Stuttgart-Safari.

Bloggertreffen mit Anna - Markthalle

Nachdem wir uns bei Starbucks am Schlossplatz mit Flüssigkalorienbomben versorgt hatten gings in die Markthalle. Eine große Halle mit vielen kleinen Gemüse-, Gewürz- und Delikatessenlädchen… Am einen Ende der Markthalle geht eine Treppe in den 1.Stock und dort findet man das Einrichtungs- und Deko-Fachgeschäft Merz & Benzing - Auf der Treppe entstand übrigens ein typisches Shoot-The-Shooter-Bild von Anna und mir, das Gegenstück findet ihr bei ihr.

Aber zurück zu Merz & Benzing: Dort solltet ihr unter gar keinen Umständen hingehen, wenn ihr KEIN Geld ausgeben wollt. Denn dort findet man als Blogger alles, was das Herz begehrt. Geschirr, Deko, Markenküchengeräte, Bücher, Stoffe – von RICE bis Kitchenaid…. ihr merkt schon – Shoppingfalle für uns arme Blogger. Anna und ich mussten einfach zuschlagen. Ganz tolle Teller haben wir geshoppt, die seht ihr bestimmt bald im ein oder anderen Beitrag. Zu Merz & Benzing kommt ihr auch durch den tollen, romantischen Blumenladen auf der Rückseite der Markthalle in der Sporerstraße.

Bloggertreffen mit Anna - Herzog

Gegenüber vom Blumenladen findet ihr in der Sporerstraße 10 im 1.Stock den Showroom von HERZOG Gestaltung & Innenausbau. Dort findet ihr aber nicht nur Ideen für tollen, modernen Innenausbau sondern auch viele tolle Kleinigkeiten, auf die wir Blogger so stehen. Masking-Tape, Vintage-Getränkekisten, Kerzen, Paper Straws, Möbelknöpfe und vieles mehr. Die junge Frau, die uns dort empfangen hat, kam gleich mit uns ins Gespräch und wir durften nach Herzenlust fotografieren. Dort war es einfach toll. Die Accessoires waren liebevoll arangiert und toll zusammengestellt und eine Gefahr für jeden Blogger-Geldbeutel *hihi*. Schaut auf jeden Fall vorbei. Es lohnt sich. Der schmale Eingang liegt zwischen einem Restaurant und einem Interior-Laden.

Weiter ging’s zum Breuninger, einem noblen Kaufhaus, in dessen 5.Stock alle Fans von Alessi, ittala & Konsorten große strahlende Augen bekommen werden. Dort gibts auch Kusmi-Tee, den ich persönlich ja liebe und einen Nespresso-Shop. Aber das Highlight ist die Confiserie im Erdgeschoss. Dort gibt’s neben wunderschönen kleinen Törtchen auch Macarons, die zwar etwas unprofessionell aussehen, aber fantastisch schmecken. Und mit 1,45€ pro Stück ist der Preis auch ziemlich ok. Kaufempfehlung sind die Sorten Schokolade und Zitrone.

Danach schlenderten wir weiter zu Violas’ (Neue Brücke 4) und dort fühlten wir uns wie im Schlaraffenland. Weil es da so toll war zwischen all den Gewürzen, Salzen, Ölen, Risottomischungen und der Schokolade, gibt’s dazu am Samstag einen ausführlichen Bericht. Ich war nämlich am 2.Mai nochmals da und habe viele Fotos gemacht, um euch einen Eindruck von diesem tollen Laden zu machen. Ein paar gibts jetzt schon als Vorgeschmack. Und natürlich mussten wir auch dort shoppen. Für mich gab’s Zitronenrisotto, Zuckerperlen, Cranberry-Ingwer-Salatdressing, Schokolade mit Meersalz, getrocknete Rosenblüten und noch ein paar Cupcake-Nonpareilles. Lauter fiese Fallen für unschuldige Blogger. Gemein *hihi*.

Bloggertreffen mit Anna - Violas'

Da wir danach unsere Tüten nicht mehr tragen konnten, machten wir uns auf dem Weg zum Bahnhof, wo wir eigentlich zusammen die Macarons genießen wollten, die wir gekauft hatten, aber der Zug stand schon da und war kurz vor der Abfahrt. Also haben wir gerecht geteilt und ich musste mich von Anna verabschieden. Schade. Ich hätte noch stundelang mit ihr weitershoppen und bummeln können. Wir sind sozusagen mit der gleichen Sucht infiziert. Aber wie gesagt, das wird bestimmt nicht unser letztes Treffen.

Ich wünsch euch noch eine schöne Restwoche und konnte euch hoffentlich ein paar tolle Tipps rund ums Shoppen in Stuttgart kredenzen.

May the whisk be with you,

Euer Backbube.

 

Shopvorstellung: la mesa wohnaccesoires & tolles Give Away

Vor einiger Zeit fand in München das Bloggertreffen “Blogs & Coffee” statt. Organisiert wurde das Treffen von 2 Bloggerinnen und einem Blogger. Und eine der beiden Bloggerinnen möchte ich euch heute vorstellen, bzw. ihren Onlineshop. Die Rede ist von Sabine Wittig und ihrem Wohnaccesoires-Shop “la mesa” (schaut auch auf dem dazugehörigen Blog www.azurweiss.de vorbei).

lamesa - onlineshop - startseite

Dort findet man viele kleine Dinge, die die Wohnung und das Leben in eben dieser lebenswerter machen. Tolle Accessoires, Kissenhüllen, Geschirr und die wundervollen Kunstwerke der Papierkünstlerin Jurianne Matter, in die ich mich sofort verliebt habe. Ganz besonders haben es mir die Papierschiffchen angetan. Da ich schon lange ein großer Origami-Fan bin, mag ich alles gefaltete aus Papier. Sind die Schiffchen nicht toll? (Ganz unten erfahrt ihr sogar, wie ihr sie gewinnen könnt, denn Sabine hat mir 2 Packungen für euch bereitgestellt)

la mesa - little wishboats - juriane matter

Ganz toll am Shop finde ich auch die Möglichkeit, Geschenke für bestimmte Typen zu suchen. Links in der Navigation kann man nämlich spezifisch nach Geschenken für z.B. Hobbyköche, Reiselustige, Retrofans oder die nette Kollegin suchen. So findet man für jeden etwas passendes. In der Kategorie “Frisch eingetroffen” findet man aktuelle neue Produkte, und wer von Vintage nicht genug bekommen kann, für den ist unter “Einzelstücke und Vintage” etwas dabei. Und ich habe noch etwas entdeckt, was sofort in mein Herz geflattert ist. Dieses Vögelchen. Damit trifft Sabine genau meinen Geschmack: Holz und Neon. Besser gehts nicht.

sabine wittig - www.lamesa.de

Um euch auch ein paar Hintergrundinformationen zu liefern, habe ich mit Sabine ein kleines Interview gemacht, in dem ihr einiges über ihren Shop erfahrt und auch den Grund dafür, warum sie lieber in der Erde wühlt, als Yoga zu machen. Viel Spaß beim Lesen:

Backbube: Hallo Sabine. Auf deinem Blog www.azurweiss.de dreht sich alles um das Thema Einrichten. Die passenden Accessoires zum Einrichten findet man in deinem Online-Shop la mesa. Doch was war zuerst da? Der Blog oder der Shop?

Sabine: Zuerst war der Shop da, der Blog ergänzt den Shop als „Schaufenster“ und virtuelle Plauderecke.Viele meiner Kunden lassen sich von den Blogbeiträgen inspirieren.

Backbube: Nach welchen Kriterien wählst du Produkte für deinen Shop aus?

Sabine: Ich nehm‘ nur das ins Sortiment, was ich mir auch privat kaufen würde. Am liebsten mag ich kleine Labels, die in Deutschland oder zumindest in Europa produzieren. Nur sehr, sehr wenige meiner Artikel werden außerhalb Europas hergestellt.

Backbube:  “mesa” ist das spanische Wort für “Tisch”. Hast du eine besondere Verbindung zu Spanien oder warum hast du dich für diesen Namen entschieden?

Sabine: Das Leben findet bei uns am Esstisch statt. Hier wird gegessen, geredet, gelesen, diskutiert, gefeiert. Bei la mesa gibt es genau die Dinge, mit denen man es sich  am, auf und um den Tisch besonders hübsch machen kann  – neben Geschirr und Tischdeko also auch Kissenhüllen und Schönes für die Wand.  

Backbube: Gibt es ein Lieblingsprodukt in deinem Shop, das du sofort kaufen würdest, wenn es nicht dein Shop wäre?

Sabine: Oh – da gibt es viele! Zum Beispiel die Blüten von Jurianne Matter, die hab‘ ich das ganze Jahr über immer irgendwo im Haus stehen. Außerdem bin ich im Moment  ganz vernarrt in den kleinen Holzbären von Kay Bojesen. Und: Ich bin ein tea towel junkie und besitze jedes Exemplar aus dem Shop mindestens einmal auch privat.

Backbube: Was ist für die Zukunft von la mesa geplant?

Sabine: Im letzten Sommer habe ich eine eigene kleine Kollektion an Typopostkarten aufgelegt, die ständig wächst. Als nächstes sind Poster geplant. Das erste Motiv für ein DIN A5-Miniposter ist seit letzter Woche in Druck.  

Backbube: Was macht deinen Shop einzigartig?

Sabine: Zum Einen sicher das, was alle kleinen Shops so einzigartig macht: die individuelle, sehr persönliche Zusammenstellung des Sortiments. Zum Anderen lege ich viel Wert darauf, dass man die Produkte, die es bei la mesa gibt, nicht an jeder Ecke findet und dass sie meinen Kunden lange Freude machen!

lamesa - little wishboats - titelbild

Backbube: Nun noch ein paar persönliche Fragen: Wann hast du dich dazu entschieden mit dem Bloggen anzufangen, und warum?

Sabine: Ich möchte meinen Kunden – neben den Produktbildern im Online-Shop – noch mehr Ideen und Inspirationen liefern. Außerdem sollen sie gerne auch ein bisschen was Persönliches über mich erfahren, schließlich schenken sie mir ihr Vertrauen. Der Blog ersetzt also ein Stück weit Ladendeko, Schaufenster und die in einem „echten“ Laden ja ganz normale persönliche Plauderei.

Backbube: Gibt es außer deinem Shop und deinem Blog noch eine andere Leidenschaft?

Sabine: Ja, mein Garten. Ich wühle unheimlich gern in der Erde – das ist viel besser als Yoga!

Backbube: Was sind deine aktuellen Lieblingsblogs bzw. deine All-Time-Favourites?

Sabine: Oh, diese Frage ist gar nicht so einfach zu beantworten, denn das ändert sich ständig. Im Moment würde ich gerne ein paar Zimmer umgestalten, deshalb lese ich derzeit viele Interiorblogs, die Einblicke in Wohnungen geben. Zum Beispiel  www.timeoftheaquarius.com, Emmas Designblogg, http://fantasticfrank.wordpress.com/. Und ich schaue regelmäßig bei den Blogs meiner Blogroll vorbei – einige dieser Blogger kenne ich mittlerweile persönlich, da macht das Lesen gleich noch mehr Spaß und da finden sich auch meine All-Time-Favourites.

Backbube: Nun noch ein paar Entweder-Oder-Fragen (Sag ganz spontan, was dir zuerst zusagt). Punkte oder Karos?

Sabine: Punkte!

Backbube: Pink oder Violett?

Sabine: Puh – eigentlich bin ich der Grün/Blau-Typ, aber wenn ich mich dennoch entscheiden müsste, dann für Pink.

Backbube: Torte oder Kuchen?

Sabine:  Kuchen! Immer und jederzeit!

lamesa - giveaway

Und nun zu einem unglaublich tollen Give Away. Ihr könnt nämlich die kleinen Papierschiffchen gewinnen. Zur Verlosung stehen 2 “Packungen” fleet little wishboats (je Pack sind es 11 Papiere in verschiedenen Designs und Größen incl Faltanleitung). Da es 2 Packungen sind, gibt es diesmal auch 2 GewinnerInnen. Und so könnt ihr gewinnen: Schaut auf www.lamesa.de vorbei, schreibt mir bis Samstag, 13.04.2013 um 19:00 Uhr (Nachtrag: Gewonnen haben Lena und rosaundlimone – Gratulation) einen Kommentar und nennt mir euer Lieblingsprodukt aus dem Shop. Die Gewinner werden per Zufall bestimmt.

May the whisk be with you,

Euer Backbube

Buchvorstellung: 130 Gramm Liebe von Renate Gruber (Brandstätter Verlag) & Give Away

Lange Zeit habe ich nach DEM ultimativen Cupcakebuch gesucht. Es gibt mittlerweile viele davon auf dem Markt und eins ist schöner als das andere. Aber vor einigen Wochen habe ich es gefunden: DAS Buch, auf das ich so lange gewartet habe. Meine neue Cupcake-Bibel: 130 Gramm Liebe von Renate Gruber (erschienen im Brandstätter Verlag). Das Titelbild hat mich sofort angesprochen und schwupsdiwups hatte ich das Buch auch schon gekauft.

130 Gramm Liebe - Renate Gruber - Brandstätter Verlag

Renate Gruber hat 2010 in Wien ihr erstes Cupcake-Cafe eröffnet und es wurde sofort zum Publikumsliebling. Wenn ihr euch mal die dazugehörige Homepage anschaut, werdet ihr erkennen, dass daran nicht nur die Cupcakes schuld sind. Die Einrichtung ist einfach zauberhaft, genau so, wie die meisten von uns sich ein Cupcake-Cafe vorstellen (ein erheblicher Grund mehr, endlich mal wieder nach Wien zu fliegen). Nun hat sie ihr Buch 130 Gramm Liebe herausgebracht und das steckt voll mit tollen Rezepten, wunderschönen Bildern und kleinen Annekdoten. Was mir ganz besonders gut gefällt ist die Aufteilung in Sponges (so werden die Kuchenteile des Cupcakes genannt) & Frostings. Zu jedem Sponge werden immer drei Frostings vorgeschlagen, die man dann eben nach Belieben variieren kann. Es sind also keinen fertigen Kombinationen im Buch enthalten, sondern man kann nach Lust und Laune Sponges & Frostings miteinander kombinieren.

130 Gramm Liebe - Renate Gruber - Brandstätter Verlag

Sehr positiv hervorzuheben ist, dass die Frostings größtenteils ohne Butter auskommen und meist einen Pudding als Grundmasse haben. Das macht die Cremehäubchen nicht ganz so wuchtig. Diese Hauben sind dann zwar etwas aufwändiger, aber sie schmecken umso besser. Immer mal wieder findet man im Buch auch hilfreiche Tipps, wie man die Hauben mit dem Spritzbeutel aufträgt und wie man sie dekorieren kann. Ob Winterliches Bratapfel-Topping, Minze-Macha-Topping oder Italienische Meringue – für jeden ist etwas dabei.

Die Rezepte sind sehr übersichtlich und was ich ganz besonders liebe: mit östereichischen Zutatenangaben. Da die Autorin des Buches aus Österreich kommt, liest man hier statt Quark, Puderzucker & Sahne eben Topfen, Staubzucker & Schlagobers (aber keine Angst, hinten im Buch werden die Begriffe erklärt). Und da ich Österreich, dessen Bewohner und die kulinarischen Köstlichkeiten sehr schätze macht diese scheinbare Kleinigkeit in den Rezepturangaben das Buch für mich noch mehr zum Liebhaberstück.

130 Gramm Liebe - Renate Gruber - Brandstätter Verlag Cupcakes

Ich habe bereits mehrere Rezepte nachgebacken und alle waren sehr köstlich: Die Bananen-Macadamia-Sponges mit passendem Bananen-Topping habe ich euch schon gezeigt und die kleinen Köstlichkeiten auf dem Bild hier drüber sind Nuss-Mandel-Sponges mit Schoko-Orangen-Topping. Der Sponge ist, wie alle anderen die ich schon nachgebacken habe, extrem luftig und saftig zugleich und die Creme bekommt durch frische Orangensschale und Grand Manier einen unglaublich intensiven Orangengeschmack. Herrlich!!!

Die Sponges sind durchweg sehr unkompliziert zu backen, und sehr vielfältig. Neben Klassikern wie Vanille-, Schoko- oder Red Velvet Sponges findet man hier auch ausgefalleneres, wie zum Beispiel Brioche-Cupcakes, Kürbis- oder Kardamom-Honig-Sponges. Worauf ich sehr gespannt bin sind die würzigen Cupcakes, die ich demnächst für eine Party backen werde. Spinat-Feta-Sponge mit Frischkäse-Lachs-Topping oder Couscous-Sponge mit Minze-Balsamico-Topping.

130 Gramm Liebe - Renate Gruber - Brandstätter Verlag

Ich freue mich nun, euch mitteilen zu können, dass mir Renate Gruber & der Brandstätter Verlag ein Exemplar “130 Gramm Liebe” zur Verfügung gestellt haben, das IHR nun gewinnen könnt. Was müsst ihr dazu tun? Hinterlasst einen Kommentar unter dem Beitrag und teilt mir mit, warum gerade ihr das Buch gewinnen müsst *hihi*. Der/die Gewinner/in wird per Zufall bestimmt. (Nachtrag) Das Gewinnspiel ist beendet. Gewonnen hat: Charlotte.

(Nachtrag am 25.03.2013:) Hier kommt etwas verspätet noch ein kleines Interview mit Renate Gruber. Herzlichen Dank dafür und euch viel Spaß beim Lesen:

Backbube: Hallo Frau Gruber. Ich freue mich heute ihr Buch “130 Gramm Liebe” vorzustellen, das für mich so etwas wie meine neue “Cupcake-Bibel” geworden ist. Selten war ich mit einem Cupcake-Buch so zufrieden. Es ist perfekt! Man spürt ihre Liebe zu den kleinen Köstlichkeiten auf jeder Seite. Wie ist diese Cupcake-Liebe bei ihnen entstanden?

Renate Gruber: Ach, eine Liebe kommt – ohne dass man es merkt. Plötzlich ist sie da. In meinem Fall war vermutlich die elegante und zugleich formschöne Optik dieser kleinen süßen Köstlichkeiten ausschlaggebend. Als Graphik-Designerin hat mich das offensichtlich sehr angesprochen….

Backbube: Ich muss etwas loswerden: Ohne jemals in einem ihrer Cafes gewesen zu sein (was ich aber ganz schnell tun möchte) habe ich mich in die Einrichtung und die liebevollen Details in den Läden verliebt, die man im Buch und auf ihrer Homepage zu sehen bekommt. Wie lang hat es gedauert, bis sie sich sicher waren, das dies das Design der Läden sein sollte?

Renate Gruber: Die Gestaltung des ersten Shops, das Interior ist einfach aus dem Bauch heraus entstanden. Ich bin einfach meinem Gefühl gefolgt – immer wenn ich etwas nettes gesehen habe, habe ich es gekauft. Und so ist das ganze Stück für Stück gewachsen. Beim 2. Shop war es etwas anders. Da wußte ich schon genau was ich brauche und habe einen Tischler beauftragt, den ersten Shop quasi zu kopieren.

Backbube: Wann haben sie sich dazu entschieden, dass aus ihrer Leidenschaft auch ein Buch entstehen soll?

Renate Gruber: Das war in erster Linie die Initiative des Verlages. Da ich mehr oder weniger rund um die Uhr mit Arbeit eingedeckt bin, hatte ich nicht viel Zeit um mir zu überlegen ob ich ein Buch schreiben will. Der CBV Verlag ist aber ein sehr innovativer und hat ein super Gespür für den Trend der Zeit – was verlangt wird, was sich LeserInnen wünschen. Und da war die Schlussfolgerung klar: es muss ein völlig neuartiges (deutschsprachiges) Cupcake-Buch her :-)

Backbube: Was hat ihnen bei der Arbeit am Buch am meisten Spaß gemacht?

Renate Gruber: Das Schreiben der kleinen Anekdoten und natürlich das Kreiieren der Köstlichkeiten!

Backbube: Welches ist ihr allerliebster Cupcake?

Renate Gruber: Das wechselt ständig! Meistens sind es unsere Neukreationen – in die ich mich eingraben könnte – und davon haben wir ja viele!

Backbube: Vielen Dank für das kleine Interview. Ich hoffe, dass meine nächste Reise nach Wien nicht in allzu ferner Zukunft liegt und ich dann einen kleinen Abstecher in einen ihrer wunderbaren Läden machen und in den Genuß eines ihrer Cupcakes kommen kann.

Renate Gruber: Das hoffe ich auch.

Backbube: Vielen Dank für das Interview.

Ich hoffe, dass ich schon bald nach Wien reisen kann um diese kleinen Köstlichkeiten und das wunderschöne Cafe auch mal “live” sehen und testen zu können.

May the whisk be with you,

Euer Backbube

 

Blogs & Coffee München 2013 – Kaffee, Design & ein verrückter Bloggerhaufen

Vor einiger Zeit wurde ich zum Bloggerevent Blogs & Coffee in München eingeladen und sogar von Frau Heuberg gefragt, ob ich etwas für’s Goodie Bag beisteuern würde. Ich habe natürlich für beides zugesagt und am vergangenen Wochenende war es soweit. Von Freitag bis Sonntag traf sich ein bunter, verrückter, fotogafierender, Instagrammender, Twitternder, Facebookender und Vinender Haufen aus ganz Deutschland im schönen München. Sabine vom Blog www.azurweiss.de, Igor vom happyinteriorblog & Ines alias Frau Heuberg haben drei unvergessliche Tage für uns organisiert.

Los ging’s am Freitag Abend im Wirthaus in der Au, einem zünftigen bayrischen Lokal mit dem typischen Wirtshaus-Charme. Am nächsten Morgen war das Cafe Fräulein für uns reserviert und dort wurden wir mit einem leckeren Frühstück verwöhnt (nachdem natürlich erstmal alles fotografiert wurde). Dort war alles so, wie man sich ein Vintage-Cafe vorstellt: Nostalgische Bilder an der Wand, Teller aus Omas Küche, und eine musikalische Untermalung mit den guten alten Schlagern aus vergangenen Zeiten.

Danach ging’s in einen extrem coolen Designer-Möbelladen. Das Designhaus by Ambiente Direct. Dort gab es über 3 Etagen verteilt alles, was das Designherz höher schlagen lässt.

Das Möbelhaus ist im digitalen Zeitalter mehr als angekommen, denn dort kann man alles mit dem Smartphone oder dem iPad bedienen. Lampen ein- und ausschalten, Infos zu den Produkten holen, bestellen und und und. Geniale Idee und absolut besuchenswert.

So umwerfend, dass sogar ich als Foodblogger nun am liebsten auch über Interior Design bloggen möchte. Aber keine Angst, ich bleib beim Backen. Das lass ich mal die Profis machen.

Im Glockenbachviertel besuchten wir LADOUG Interior, einen kleinen Laden für Vintageliebhaber. Alte Gläser, Möbel und Truhen….. einfach zum Verlieben. Die Bilder sprechen für sich.

Weiter ging’s mit einem leckeren Salat mit Ziegenkäse und Honig im Kaffee Kranz und abends gab es ein Drei-Gänge-Menü im Restaurant Theresa. Leider hatte ich mich doch für das falsche Hauptgericht entschieden, denn Rindfleisch und dann auch noch “medium” GEHT GAAAAAAR NICHT. Ich hatte mir bei “Fleisch vom Grill” wohl eher ein würziges Putensteak erhofft. *hihi*. Nach einem langen Tag mit vielen tollen Eindrücken und Gesprächen bin ich dann hundemüde ins Bett gefallen.

Am nächsten Tag ging das Schlemmen weiter und zwar im schönsten, gemütlichsten und zauberhaftesten Cafe, das ich wohl jemals besucht habe. Im White Rabbit’s Room fühlt man sich wie in einer anderen Welt. Ein perfekter Mix aus Design, Vintage & Klarheit. Inklusive kleinem Shop. Das ist wirklich ein Traum und wenn ihr in München seid, dann MÜSST ihr dort hin. Sollte ich jemals mein Café eröffnen, denn würde es genau so aussehen.

Diese BloggerInnen waren mit am Start:

 

Das Bloggertreffen war wirklich wunderbar, ich habe mich gefreut viele tolle Menschen wieder zu treffen, die ich auf der BLOGST kennenlerenn durfte und deren Blogs mich jeden Tag begleiten. Und ich habe mich natürlich sehr gefreut, dass meine blau-weißen Ostereier-Cookies, die ich als Goodie mit ins Goodie Bag geworfen habe, so gut ankamen. Das Rezept bekommt ihr natürlich demnächst von mir. Ich freue mich auf das nächste Bloggertreffen und werde nun wohl in den nächsten Tagen kräftig bei Ambiente Direct shoppen müssen.

May the whisk be with you,

Euer Backbube (alias “Heißes Plätzchen” oder auch “Le Büb”)