Tag Archives: Mittwochs-Quickie

Backbube Mittwochs Quickie – Schnelle Beerencreme mit weißer Schokolade – Resteverwertung deluxe

Heute stelle ich euch einen neuen Mittwochs-Quickie vor, den ich aus Resten zubereitet habe. Hört sich jetzt schlimmer an als es ist. Aber ihr kennt das bestimmt. Ihr bereitet eine Creme für eine Torte oder ein Frosting für Cupcakes zu, und es bleibt am Ende noch jede Menge übrig. Oder ihr backt einen Kuchen für den ihr 220g Beeren braucht, es gibt aber nur eine 250g-Packung. Dann kommt hier DIE Idee für euch. Macht euch selbst ein kleines Dessert aus den Resten, das ihr dann am Abend nach der Arbeit genießen könnt.

Für die leckere Beerencreme mit weißer Schokolade habe ich die Reste verwendet, die bei meiner “Macarons-Backsession” mit Michaela in Schmidsfelden übrig geblieben sind. Und noch ein paar andere Reste aus bereits geöffneten Produkten, die nicht ganz aufgebraucht wurden.

Beerencreme mit weißer Schokolade

Zutaten:

  • 50 g Beerenpüree (aus Himbeeren und Blaubeeren)
  • 75 g Sahne
  • 1 EL Zucker
  • 50 g weiße Schokolade
  • 2-3 Baisers
  • eine Handvoll gemischte Beeren

 

Zubereitung:

  • 50 g Sahne aufschlagen, dabei 1 EL Zucker einrieseln lassen. 20 g Beerenpüree unterrühren und kühl stellen.
  • Die weiße Schokolade ganz klein hacken und zusammen mit 25 g Sahne in einem kleinen Topf erwärmen. Danach 20g Beerenpüree unterrühren und in ein Glas füllen. Die Sahne aus dem Kühlschrank holen, auf die Schokocreme geben und ca. 5 Minuten ins Eisfach stellen.
  • Dessert aus dem Kühlfach holen & die restlichen 10g Beerenpüree über das Dessert gießen. Die Baisers zerbröseln und zusammen mit den Beeren auf der Creme verteilen.

 

Das Dessert ist natürlich eine Kalorienbombe par excellence, aber es schmeckt superlecker. Wenn ihr statt weißer Schokolade noch Zartbitterschokolade übrig habt, funktioniert das natürlich genau so. Und auch die Früchte können variiert werden. Also nun seid ihr dran. Kreiert aus den Resten eures nächsten Backwerkes einfach etwas schnelles, neues für euch selbst. Ihr dürft euch ruhig mal selbst verwöhnen.

May the whisk be with you,

Euer Backbube

Backbube Mittwochs Quickie – eine leckere Honigkuchen-Erdbeer-Tiramisu

Als es darum ging, ein Rezept für den heutigen Backbube Mittwochs Quickie zu finden, schaute ich in den Kühlschrank und fand Erdbeeren und Mascarpone. Ich wollte aber etwas Ausgefalleneres machen als nur Erdbeeren mit Mascarpone. Und da fiel mir ein leckeres Rezept von Tim Mälzer ein, das ich kurzerhand mit meiner Erdbeer-Mascarpone-Idee im Kopf vermischte und ein Dessert daraus machte, das unter 15 Minuten fertig ist. Tadaaa:

Honigkuchen-Erdbeer-Tiramisu

Zutaten:

  • 1/2 Frühstückskuchen/Honigkuchen
  • 2 EL Trinkschokolade
  • 100 ml Milch
  • Mark einer Vanilleschote
  • 250 g Mascarpone
  • 1 EL Zucker
  • 250 g Erdbeeren

 

Zubereitung:

  • Den Honigkuchen in ca 1 cm dicke Scheiben schneiden. Diese leicht im Toaster toasten.
  • Die Milch mit dem Trinkschokoladenpulver in einem kleinen Topf vermischen und kurz aufkochen. Beiseite stellen und abkühlen lassen.
  • Den Mascarpone, mit 1 EL Zucker und dem Mark der Vanilleschote verrühren. Die Hälfte der Erdbeeren putzen, waschen und in kleine Würfel schneiden. Unter den Mascarpone heben.
  • Die Honigkuchenscheiben leicht zerrupfen und als Boden vorsichtig in eine kleine Schale drücken (Nicht zu stark drücken, es soll ein lockerer Boden bleiben) & mit der abgekühlten Trinkschokolade beträufeln. Den Mascarpone daraufgeben und verstreichen. Nun die restlichen Erdbeeren in Scheiben schneiden und kreisförmig auf der Tiramisu verteilen.

 

Das Honigkuchen-Erdbeer-Tiramisu schmeckt wirklich super und ist ein würdiger Vertreter des klassichen Tiramisu. Und bei mir hat die Zubereitung gerade mal 10 Minuten gedauert. Die Portion reicht für 2 Personen. Oder ihr esst sie ganz allein, so wie ich. *wassindschonkalorien*. Das Rezept ist vielseitig wandelbar, ihr könnt z.B. auch Blaubeeren in die Creme geben, oder statt Trinkschokolade ein bisschen Rum oder Amaretto über den Honigkuchen geben. Viel Spaß beim Experimentieren.

May the whisk be with you,

Euer Backbube

 

 

Backbube Mittwochs Quickie – Honig-Cassis-Herzen… so herzig war Toast noch nie

Es ist mal wieder so weit, der erste Mittwoch des Monats ist da und somit auch ein neuer Mittwochs-Quickie. Der Kleine hat schon sehnsüchtig auf den heutigen Tag gewartet, und darum überschüttet er euch heute mit ganz viel Liebe. Viele kleine, knusprig-süße Herzchen fallen heute für euch vom Himmel.

Honig-Cassis-Herzen

Zutaten:

  • 3 Scheiben Toastbrot
  • 5 El Cassis-Sirup
  • 2-3 EL Honig

 

Zubereitung:

  • Mit Ausstechern verschieden große Herzen aus ungetoastetem Toastbrot ausstechen. Den Sirup auf einen kleinen Teller geben. Eine Pfanne erhitzen.
  • Toastherzen mit einer Seite in den Cassis-Sirup tauchen. Honig in die Pfanne geben und die Herzen mit der Sirupseite im Honig karamellisieren. Dann wenden.
  • Nicht zu lange brutzeln lassen, sonst verbrennen die Herzen. Aus der Pfanne nehmen und auf einem Teller trocknen lassen.

 

Die Herzchen können als kleine Snacks einfach so gegessen werden, oder auch als knusprige Beilage zu Eis, Pudding oder Mousse au Chocolat. Ihr könnt natürlich auch statt des Cassis-Sirups jeden beliebigen anderen Sirup nehmen, der zu Honig passt, z.B. Mango-, Cranberry- oder Caramel-Sirup. Genauso seid ihr nicht an die Form der Würfel gebunden. Ihr könnt auch Sterne ausstechen oder den Toast in Streifen schneiden. Viel Spaß beim Ausprobieren.

May the whisk be with you.

Euer Backbube

Backbube-Mittwochs-Quickie – Mini-Corndogs

Heute hat ein lieber Freund von mir Geburtstag und schmeisst ‘ne Grillparty in seinem Garten (und es ist sogar schönes Wetter). Und da passt es doch perfekt, dass heute auch gleichzeitig der 1.Mittwoch im Monat ist. Da ich heute nämlich den ganzen Tag arbeiten muss und nicht viel Zeit habe etwas vorzubereiten, hab ich heute morgen ganz schnell etwas gezaubert und daraus gleich den Mittwochs-Quickie gemacht. Heute gibt’s leckere Corndogs für euch. Das Rezept ist aus dem neuen Buch von Cynthia Barcomi (ich hab es etwas abgewandelt) und wie immer schmeckt es oberlecker.

Mini-Corndogs - Mittwochs-Quickie

Mini-Corndogs (ca. 30 Stück)

Zutaten:

  • 130 g Mehl
  • 150 g Polenta
  • 1 1/2 TL Backpulver
  • 1/4 TL Natron
  • 40 g Zucker
  • 1 1/4 TL Salz
  • 50 g zerlassene Butter
  • 2 Eier
  • 200 ml Buttermilch
  • 75 g Cheddar-Käse-Scheiben, in ganz feine Streifen geschnitten
  • 75 g Mais (Dose)
  • 4-6 Wiener Würstchen

 

Zubereitung:

  • Ofen auf 195 Grad Ober-/Unterhitze vorheizen. Würstchen in 2cm-Stücke schneiden und beiseite stellen. Mehl, Polenta, Natron, Backpulver, Zucker & Salz in einer Schüssel vermischen. Butter zerlassen und mit Buttermilch und Eiern in einer weiteren Schüssel mit einem Schneebesen verquirlen. Die Cheddar-Käse-Scheiben dritteln & in feine Streifen schneiden. Den Mais abtropfen lassen und mit dem Käse mischen. Mit einem Holzkochlöffel das Buttermilch-Ei-Gemisch mit der Mehl-Mischung verrühren, bis sich alles gerade so verbunden hat. Dann die Mais-Käse-Mischung dazugeben. Esslöffelweise in einen gefette Mini-Muffin-Form füllen. Auf jeden Teigklecks ein Würstchenstück legen und eindrücken, bis es fast darin verschwindet. 14 Minuten backen – 10 Minuten abkühlen lassen und dann aus der Form nehmen.

 

Mini-Corndogs - Mittwochs-Quickie

Die Mini-Corndogs gehen wirklich sehr fix und lassen sich auch super vorbereiten. Einfach dann im Kühlschrank in einer Tupperdose lagern. Wenn ihr keinen Cheddar-Käse bekommt, dann könnt ihr auch Gouda oder sogar Toast-Käse benutzen. Probiert einfach mal euren Lieblingskäse aus. Ich düse dann mal los zur Arbeit und freu mich auf die erste Grillparty 2013.

May the whisk be with you,

Euer Backbube

PS: Sorry, dass ich den Ice-Tea-Monday vergessen habe. Die Mini-Muffin-Förmchen wurden mir wieder freundlichst zur Verfügung gestellt von der Schönhaberei.

 

Backbube Mittwochs-Quickie – “Wilde Hilde” im Glas, ein wildes & schnelles Dessert

Man, diese Woche steckt voller Rezepte. Und passend zum 1.Mai gibts für euch einen neuen Mittwochs-Quickie: Diesmal ein einfaches aber unglaublich leckeres Dessert, das ihr wunderbar vorbereiten könnt, wenn Gäste für den Abend anstehn, oder das ihr blitzschnell zubereiten könnt, wenn ihr euch spontan selbst etwas gönnen wollt. Wenn euch ein wildes Verlangen nach Süßem überkommt, dann macht doch “Wilde Hilde” im Glas:

Wilde Hilde - Mittwochs-Quickie - Titelbild

Wilde Hilde im Glas (Rezept für 2 Whiskey-Gläser)

Zutaten:

  • 150 g gefrorene Himbeeren
  • 250 ml Sahne
  • 1 Pck. Sahnesteif
  • 50 g Zucker
  • Mark einer Vanilleschote
  • 100 g Baisers (grob zerbröckelt)

 

Zubereitung:

Die Sahne schlagen, das Sahnesteif, den Zucker und das Vanillemark unterrühren. Eine Schicht gefrorene Himbeeren in die Gläser füllen, dann eine Schicht Sahne daraufgeben. Mit Baisers bestreuen und wieder mit Himbeeren weiter machen. Wieder Sahne darauf. Mit Baisers und Himbeeren und einem Minzblatt garnieren. Fertig.

Wilde Hilde - Mittwochs-Quickie

Das Dessert geht wirklich ratzfatz und schmeckt dennoch genial. Durch die gefrorenen Himbeeren gefriert auch die Sahne darüber. Das liebe ich ja. Wenn Sahne auf Eis so eine feste Schicht bildet. Ich weiß, dass manche das GAR nicht mögen, dann könnt ihr auch gern frische Himbeern benutzen. Ihr könnt es sofort servieren oder ein paar Stunden im Kühlschrank stehen lassen, wie ihr wollt. *hihi* Macht euch einen schönen 1.Mai, geht an die frische Luft und genießt den Frühling.

May the whisk be with you,

Euer Backbube