Tag Archives: Macarons

{Meine Woche mit Räder} – Eine goldige Woche erwartet euch – Los geht’s mit Macarons mit Spekulatius-Creme und Blattgold

macarons_collagen

Da ich dieses Jahr leider keine Zeit für einen Blog-Adventskalender habe, da mein Dezember ganz schön mit Terminen vollgestopft ist (unter anderem der Premiere meines ersten Liederabends “Herr Hummel lädt ein” – am 05.12.2014 im Club Orange in der vh Ulm und an Silvester im Alten Theater Ulm, jeweils 20:00 Uhr #werbungineigenersache) habe ich mir überlegt, wie ich euch denn trotzdem auf Weihnachten einstimmen könnte. Und da dachte ich mir: Hey, wie wär’s denn, wenn ich meinen Leserinnen und Lesern einfach schon im November das Warten mit leckeren Rezepten verkürze”. Und genau in diesem Moment, erhielt ich eine Email von Tatjana von Räder (die ich 2013 auf der BLOGST kennen gelernt habe), die mich fragte, ob ich denn schon die neuen Winter-Kollektionen gesehen hätte. Und ja, das hatte ich. Und verliebt war ich ab der ersten Seite.

macarons_collagen-2

Und ich gebe es zu: Es gibt Dinge, an denen kann ich nicht vorbeilaufen, ohne zuzuschlagen. Und damit meine ich jetzt nicht Boxsäcke. Das “Zuschlagen” ist eher im übertragenen Sinn gemeint. Im “Ja-ich-muss-das-unbedingt-haben-weil-das-passt-so-gut-in-die-Wohnung”-Sinn. Und wenn es da eine Firma gibt, deren Produkte regelmäßig daran schuld sind, dass mein “Haben-will”-Gen ganz laut *HEY* schreit, dann ist es Räder. Ich steh einfach auf deren modernes, stilvolles & schlichtes Design, das ganz perfekt in meine Wohnung passt. Und ich hab mich wie ein Schnitzel gefreut (wobei ich bis heute nicht weiß, wie sich ein Schnitzel freut), als mir Tatjana schrieb, ich solle mir doch ein paar hübsche Dinge für eine Kooperation aussuchen. Also haben wir zwei ein bisschen hin- und hergeschrieben, ich musste mich entscheiden (was bei diesem tollen Katalog nicht einfach war) und zusammen haben wir etwas ganz Schönes für euch ausgeheckt. Die ganze Woche (genauer gesagt heute, Mittwoch, Freitag und Sonntag) gibt’s von mir für euch leckere Rezepte für ein glamouröses Weihnachtsfest – präsentiert auf, neben, mit & zwischen einigen wunderschönen Stücken aus der aktuellen Winter-Kollektion von Räder. Und wer weiß, wer weiß…. ich hab irgendwie so das Gefühl, dass das ein oder andere Stück nicht mehr lange bei mir stehen wird, sondern irgendwo anders in Deutschland, Österreich oder der Schweiz {YAY}. So genug verraten: Los geht’s mit verboten leckeren vergoldeten Macarons mit Spekulatius-Creme.

macarons_collagen-4

Vergoldete Macarons mit Spekulatius-Creme (ca. 20 Stück)

  • 45 g gemahlene Mandeln
  • 75 g Puderzucker
  • 36 g Eiweiß
  • 10 g Zucker
  • Blattgold
  • Zutaten für die Creme und das Rezept gibt’s hier

Ein Backblech mit Backpapier auslegen. Die Mandeln und den Puderzucker mischen. In einem kleinen Mixer nach und nach ganz fein mixen. Es sollte ein sehr feines Mandel-Zucker-Mehl entstehen, das keinen groben Stücke mehr hat. Dieses Mehl durch ein feines Sieb geben.

Das Eiweiß aufschlagen und den Zucker einrieseln lassen, wenn es beginnt schaumig zu werden. So lange schlagen, bis ein Messerschnitt im Eiweiß erkennbar bleibt. Dann das Mandel-Mehl in drei Teilen vorsichtig mit einem Silikonspatel unterrühren, bis sich alles gut verbunden hat. Die Masse dann in einen Spritzbeutel mit Lochtülle füllen und etwa 1€-große Kreise auf das Backpapier spritzen. Zwischen den einzelnen Kreisen etwa 4 cm Platz lassen. Dann die Macarons ca. 25-30 Minuten auf dem Blech trocknen lassen.

Währenddessen den Ofen auf 140 Grad vorheizen. Die Macarons 14 Minuten backen. Wenn sie schon vorher bräunlich werden, sollten sie früher herausgenommen werden. Dann einfach die Macaron-Schalen mit dem Backpapier vom Blech ziehen und auf eine kalte Fläche (z.B. Steinplatte) legen. Nach ca. 10 Minuten können die Hälften abgelöst und befüllt werden.

Während die Macarons backen könnt ihr die Spekulatiuscreme vorbereiten. Füllt sie danach in einen Spritzbeutel mit Sterntülle, sprüht einen kleinen Klecks davon auf eine Macaron-Hälfte und setzt die andere Hälfte mit einer Drehbewegung auf. Verziert dann noch die Macarons nach Lust und Laune mit Blattgold.

macarons_collagen-5

Und? Sehen sie nicht einfach zum Anbeißen aus? Ich kann euch sagen, der Geschmack ist der Wahnsinn. Ich habe versucht das tolle weiß-goldene Farbenspiel des Tellers mit den Macarons wieder aufzunehmen und es wirkt fast so, als wäre dieses traumhafte Porzellanstück genau für diese kleinen Köstlichkeiten gemacht worden. Hach, ich sach ja: isch bin verliebt! Man hat fast das Gefühl, das kleine Vögelchen auf dem Baum würde sehnsüchtig zu den Macarons herunter blicken. Den Link zu diesem tollen Stück und zum kleinen Teller mit dem goldenen Häuschen, den ihr im Hintergrund seht, findet ihr ganz unten. Ich kann mich an den schönen Porzellantellern wirklich nicht satt sehen. Ganz im Gegenteil. Ich würde am liebsten das ganze Jahr meinen Esstisch mit lauter weiß-goldenen Porzellantellern und -etageren vollstellen, weil’s einfach so großartig aussieht.

macarons_collagen-3

Aprospos “Aussehen”: Ich werde es hiermit verraten. Die Macarons, die ihr hier auf den Bildern seht, sehen zwar von außen toll aus, aber leider waren sie innen hohl. Das ist mir bis jetzt noch nie passiert. Ich bin mir nicht ganz sicher, ob es vielleicht daran lag, dass ich sie bei Ober-Unterhitze gebacken habe, anstatt wie sonst mit Umluft. Ich bin auch ganz ehrlich, Macarons sind nicht das Einfachste was das geliebte Backgenre zu bieten hat. Da kann nur die kleinste Unachtsamkeit alles verpfuschen. Aber wenn man den Dreh raus hat, dann wird man mit einem Geschmack belohnt, den man nicht vergisst. Falls ihr also Fragen zu Macarons im habt, dann dürft ihr sie mir gern stellen. Ich versuche sie so schnell wie möglich zu beantworten. Ich bin gerne behilflich und kann sicher die ein oder andere Unklarheit beseitigen.

Möge der Schneebesen mit euch sein,

Euer Backbube

 

 

PS: Vielen Dank Tatjana und Räder. Ohne euch wäre der Beitrag nicht zustande gekommen. Ich freue mich, dass ihr mein porzellan-süchtiges Herz mit euren wunderbaren Produkten zum Lachen gebracht habt. Ich bin schon ganz gespannt, wie euch die Bilder gefallen.

“Backbubes Favourites” – Sweet Couture – Macarons, Mini-Gugls und Pralinen – STATT Blumen + GIVE AWAY

Ihr sucht noch DAS perfekte Geschenk zum Muttertag. Oder eine Alternative zum Blumenstrauß für die Freundin? Oder einfach eine leckere Kleinigkeit um euch selbst zu beschenken? Dann hab ich da was für euch. Stellt euch doch mal vor, ihr würdet online einfach leckere Macarons, saftige Mini-Gugls oder feine Pralinen zusammenstellen, eine illustrierte Banderole mit eurer Grußbotschaft versehen und schon würden sich die kleinen Leckereien in extremst stylischen Boxen verstecken und auf den Weg zu euren Liebsten machen. Wär das was? Dann solltet ihr auf jeden Fall bei Sweet Couture vorbeischaun.

Sweet Couture - Onlineshop für leckere Macarons, Gugls und Pralinen

Ich konnte mich schon selbst von den hübsch verpackten kleinen Köstlichkeiten überzeugen und bin absolut hingerissen. Die Verpackung ist wirklich sehr schön, sieht richtig edel aus mit den goldenen Linien *hach* – die Banderolen sind individualisierbar und was das wichtigste ist: Der Inhalt schmeckt. Und zwar richtig lecker. Read More →

Leckere Macarons mit Blaubeer-Himbeer-Sahne ODER “Juhuu, der Backbube ist wieder da! Wann backst du uns was?”

Macarons mit Blaubeer-Himbeer-Sahne - Vor dem Backen

Als ich vor einem halben Jahr zu meinen Eltern nach Schmidsfelden kam da wurde ich von den Nachbarn immer so begrüßt: “Hi Markus, wie gehts?” – Seit alle wissen, dass ich blogge klingt das so: “Juhuu, der Backbube ist wieder da! Wann backst du uns was?” Und so ist es wohl nicht verwunderlich, dass ich diesmal auch im Allgäu backen durfte. Michaela durfte Mäuschen spielen und mit mir zusammen Macarons backen.

Macarons mit Blaubeer-Himbeer-Sahne - leckere Beeren

Ich brachte also alles mit, was man so zum Macarons backen braucht und los ging’s. Mandeln und Puderzucker gemischt, klein gehächselt und durch’s Sieb gestrichen. Das dauerte besonders lang, aber niemand hat gesagt, dass Macarons schnell schnell gemacht werden (Wir hatten aber auch ein verdammt feines Sieb). Das Eiweiß wurde geschlagen und leicht rosa eingefärbt und mit violetter Farbe marmoriert. Aufs Blech damit, ein paar Schalen mit Zuckerperlen bestreut und schön trocknen lassen. Ab in den Backofen und heraus kamen wunderbare Macarons-Hälften. Mein Macaron-Rezept findet ihr übrigens hier.

Macarons mit Blaubeer-Himbeer-Sahne - Tortenplatte

Für die Füllung haben wir uns für Sahne mit Fruchtmus entschieden. Dazu haben wir 250 g Sahne mit jeweils 1 Päckchen Sahnefest & Vanillezucker aufgeschlagen und 25 ml Fruchtpüree aus Blaubeeren und Himbeeren dazugemischt. Dann einfach die Sahne mit dem Spritzbeutel in die Mitte einer Schale aufspritzen, zweite Hälfte darauf und fertig. Oder 3 Kleckse Sahne aufsprühen und immer in die Zwischenräume eine Blaubeere setzen. Das sieht auch ganz toll aus.

Macarons mit Blaubeer-Himbeer-Sahne - Rosengarten

Das Schöne an Schmidsfelden ist, dass es viele tolle Plätze zum Fotografieren gibt, und so entschieden wir uns, die Bilder nicht drinnen sondern draußen zu machen. Da stand z.B. eine schöne alte Holzbox vor dem Haus (die werdet ihr aber erst am ersten Mittwoch im September zu sehen bekommen *hihi*). Die Fotos von den Macarons machten wir im Rosengarten von Sabine, die schräg gegenüber von meinen Eltern wohnt – denn dort steht ein kleiner Tisch mit Rosentischdecke und 2 schönen Vintage-Eisen-Stühlen. Die perfekte Location.

Macarons mit Blaubeer-Himbeer-Sahne - französischer Genuss im Allgäu

Wunderbar wie die Farben alle zusammengespielt haben. Die violette Serviette passte perfekt zu den Rosenblüten, meine neue kleine Tortenplatte war verliebt in die tollen Stühle und die Macarons fügten sich fast malerisch ins Gesammtbild ein. Am liebsten würd ich die tollen Stühle mitnehmen, aber ich glaube das hätte jemand was dagegen. Wobei, vielleicht kann ich Sabine mit Macarons bestechen. *hihi*

Macarons mit Blaubeer-Himbeer-Sahne - formidable

Es hat auf jeden Fall sehr viel Spaß gemacht, mit Michi zu backen, denn sie hatte nichts Gutes über Macarons gehört und ich konnte sie vom Gegenteil überzeugen. Ihre Schwester hatte sich mal ein Starterset gekauft und war komplett verzweifelt an den kleinen Leckereien. Und als Michi so mit mir gebacken hatte, erkannte sie welche Fehler ihre Schwester gemacht hatte. Die Mandeln nicht gesiebt, eine Macaronsmatte benutzt (diese Silikondinger funktionieren überhaupt nicht) und die Schalen nicht trocknen lassen vor dem Backen. Ja, man muss wirklich alle Kleinigkeiten berücksichtigen.

Macarons mit Blaubeer-Himbeer-Sahne - ein zuckersüßer Traum

Ich freue mich übrigens über die vielen positiven Rückmeldungen zu meinem Macarons-Rezept. Viele von euch haben es schon ausprobiert und wenn man sich genau daran hält, dann ist es 100% gelingsicher. Wenn ihr irgendwelche Fragen habt, dann stellt sie mir, ich beantworte sie sehr gern.

May the whisk be with you,

Euer Backbube