Tag Archives: Lieblingskuchen

Zitronen-Ingwer-Kuchen mit frischem Rosmarin – von einem Cocktail zu einem Kuchen inspiriert

Es gibt in Ulm eine kleine, feine Cocktailbar. Genannt “Blaupause”. Wunderbar gelegen an der Blau. Einem kleinen Flüsschen, dass durch die Ulmer Innenstadt fließt. Und in dieser Cocktailbar habe ich vergangene Woche einen wunderbaren Cocktail getrunken. Mit Gin, Zitronensaft, Ingwer und Rosmarin. Und dieser Cocktail hat mir so gut geschmeckt, dass er mich mir nichts dir nichts zu einem Kuchen inspiriert hat.

Manchmal erwischt einen die Inspiration eben in den unvorhergesehensten Momenten. Ein Geschmack, eine Farbe, ein Lied, eine Person oder ein Bild. Vieles kann mich inspirieren. Bei mir ist es aber meist Musik. Musik lässt in meinem Kopf immer Bilder entstehen, und diese verbinde ich dann oft sofort mit einem Geschmack, den ich dann versuche in einen Kuchen zu transferieren. Auch ne Art Gedankenübertragung – sozusagen vom Kopf in den Kuchen *gg*.

Read More →

Ich wünschte, die Wolken wären aus Baiser – Rhabarber-Rührkuchen mit Baiserhaube *yummie*

Rhabarber-Rührkuchen mit Baiserhaube - Titelbild

Es gibt Tage, da wacht man morgens auf, die Sonne blinzelt durch die Jalousie und kitzelt einem auf der Nase. Man steht auf und geht den gewohnten Gang ins Bad. Man zieht sich an, macht sich ein schönes Frühstück. Beim Frühstück bekommt man plötzlich Lust darauf, etwas zu backen und man beschließt zum Einkaufen zu gehn. Man läuft also los. Genießt die Sonne. Aber schon nach kurzer Zeit wundert man sich, warum alles so ausgestorben wirkt. Dann kommt man am Supermarkt an und der ist geschlossen. Und dann merkt man: Oh, heute ist ja Feiertag. *hihi* So ging es mir am Donnerstag. Also die Kuchenidee verworfen und umgeplant.

Rhabarber-Rührkuchen mit Baiserhaube - angeschnitten

Zum Glück gab mein Kühlschrank einiges her. Butter, Eier und Creme Fraiche waren noch da, außerdem ein paar Stangen Rhabarber. Also meditierte ich kurz über den Zutaten und entschied mich, meiner Baiser-Leidenschaft zu frönen. Ein leckerer Rührkuchen mit Rhabarber und einer Haube aus süßem Eischnee sollte es werden. Und es wurde einer. Und was für einer. Wie aus dem Bilderbuch. Saftig, locker und mit einer himmlisch luftigen Haube aus weißem Glück.

Rhabarber-Rührkuchen mit Baiserhaube - Ich wünschte, die Wolken wären aus Baiser

Rhabarber-Rührkuchen mit Baiserhaube

Zutaten:

  • 230 g Butter
  • 200 g Zucker
  • 1 TL Vanilleextrakt
  • 5 Eier (Größe M)
  • 240 g Mehl
  • 2 TL Backpulver
  • 1 Prise Salz
  • 70 g Crème Fraîche
  • 300 g Rhabarber, in kleinen Stücken
  • 4 Eiweiß (für die Baisermasse)
  • 160 g Zucker (für die Baisermasse)

 

Rhabarber-Rührkuchen mit Baiserhaube - Vintage

Zubereitung:

Vorbereitung: Rhabarber waschen und putzen und in kleine Stücke schneiden. Beiseite stellen. Ofen auf 175 Grad Ober-/Unterhitze vorheizen. Eine Springform fetten. Butter & Eier auf Zimmertemperatur bringen.

Schritt 1: Butter, Zucker und Vanilleextrakt schaumig aufschlagen. Eier einzeln mind. 30 Sekunden unterrühren, dann wird der Kuchen lockerer. Mehl mit Backpulver und Salz mischen und abwechselnd mit der Crème Fraîche unter die Eimasse rühren. Dann die kleinen Rhabarberstücke unterheben. In die Springform füllen und 40 Minuten backen.

Schritt 2: Die 4 Eiweiß mit einer Prise Salz steif schlagen und dann langsam den Zucker einrieseln lassen. So lange weiterschlagen, bis sich glänzende Spitzen bilden. Den Kuchen aus dem Ofen holen und mit der Baisermasse bestreichen. (Variante: Ihr könnt die Baisermasse auch in einen Spritzbeutel füllen und mit einer Sterntülle ein Gitter aufsprühen.) Dann nochmal 20 Minuten auf der untersten Schiene im Backofen backen. Herausnehmen und komplett auskühlen lassen.

Rhabarber-Rührkuchen mit Baiserhaube - Keep calm and dream of Baiser

Und fertig ist ein lufitg leichter Traum aus Rhabarber und Baiser. Ich habe es bei meinem Rezept vom Träubleskuchen schon mal erwähnt, aber ich wünschte mir, dass die Wolken aus Baiser wären. Ach wäre das ein süßer Traum. Stellt euch vor man könnte mal eben mit der Hand ein Stück von einer Wolke abbrechen und genüsslich auf der Zunge zergehen lassen. Das wird wohl ewig ein Traum bleiben. Aber zum Glück gibts Kuchen mit Baiser.

May the whisk be with you,

Euer Backbube

Der Morgen, an dem ich 144 Minigugelhupfe gebacken habe….

Ich kann mir nichts schöneres vorstellen, als morgens aufzustehn und sofort mit dem Backen zu beginnen. Ehrlich!! Vielleicht mögen manche den Satz nun ironisch lesen, aber er ist wirklich ernst gemeint. Da ich sowieso ein Frühaufsteher bin (denn dann hat man mehr vom Tag) macht’s mir gar nichts aus, auch schon morgens gleich zu arbeiten. Und wenn man morgens backt, dann ist die Wohnung den ganzen Tag mit einem leckeren Duft tapeziert. Und so ein Morgen, an dem dazu auch noch die Sonne durch die Jalousie geblinzelt hat, war am Freitag. Da bin ich nämlich um 6 Uhr aufgestanden um einen kleinen Auftrag auszuführen (der dann komplett 4,5 Stunden gedauert hat).

Honig Mandel Gugl - Titelbild

Mein Hin-und-Wieder-mal-Arbeitskollege Martin, aus der Buchhandlung, in der ich in den Wintermonaten manchmal arbeite, hat mich gefragt, ob ich ihm für seinen letzten Arbeitstag, quasi als kleines Schmankerl für seine Kollegen, nicht etwas backen könnte!? Ich habe selbstverständlich “JA” gesagt. Doch was sollte es sein? Er lies mir freie Hand. Da ich selbst öfters in der Buchhandlung gearbeitet habe, weiß ich, dass die Pausen immer viel schneller vorbei sind als gedacht. Und da man keine Zeit ein riesiges Stück Torte in sich reinzustopfen. Also hab ich mich für Mini-Gugelhupfe entschieden (ja “Gugelhupfe” ist laut Duden tatsächlich die Mehrzahl. Ich fände “Gugels” oder “Gugelhüpfse” aber besser). Und zwar in 4 verschiedenen Sorten. Jeweils 36 Stück von einer Sorte. Macht 144 Minigugelhüpfse. Da sieht man vor lauter Gugels den Hupf nicht mehr. Die Rezepte habe ich aus diesem Buch, und eins davon war so unglaublich lecker, dass ich es euch nicht vorenthalten will.

Honig Mandel Gugl - Spring Time

Gugl Honig-Mandel (aus “Feine Kuchenpralinen“, Südwest Verlag)

Zutaten: (für eine Form mit 18 Minigugels.)

  • 50 g Butter
  • 50 g feiner Zucker
  • 2 Eier (80g)
  • 55 g Weichweizengries
  • 15 g Mehl
  • 1 Msp. Zimt
  • 1 Msp. gemahlene Nelken
  • 30 g geschälte, gehackte Mandeln
  • 50 g Honig
  • Butter zum Einfetten & anrösten

 

Zubereitung:

Schritt 1: Alle Zutaten auf Zimmertemperatur bringen. Den Backofen auf 210 Grad Ober-/Unterhitze vorheizen. Die Gugl-Form ausbuttern und leicht mit Mehl bestäuben.

Schritt 2: Mandeln mit etwas Butter in einer Pfanne goldgelb anrösten. Etwas abkühlen lassen.

Schritt 3: Weiche Butter und Zucker verrühren. Eier einzeln ca. 30 Sekunden unterschlagen. Grieß und Mehl nacheinander mit unterrühren. Zimt & Nelken dazugeben und gut unterheben. Mandeln und Honig dazu, umrühren und fertig ist der Teig.

Schritt 4: Die Gugl-Formen bis knapp unter den Rand füllen und im unteren Drittel des Ofens ca. 12 Minten backen. Aus dem Ofen nehmen, abkühlen lassen und herauslösen.

Honig Mandel Gugl - Ansicht von oben

Ihr werdet nicht nur vom Geschmack begeistert sein, sondern auch von dem herrlichen Duft-Gemisch aus Honig und gerösteten Mandeln. Die ganze Wohnung roch bei mir nach dem Backen danach. Ich hab sogar extra alle Türen aufgemacht, damit dieser betörende Duft auch noch in die kleinste, winzigste Ecke gelangen konnte. Ich hab schon oft die kleinen Gugls gebacken, aber diese Sorte bisher noch nicht, aber sie hat mir wirklich bis jetzt am allerbesten geschmeckt. Neben den Honig-Mandel-Gugels gab’s noch die Sorten Stracciatella, Himbeer-Kokos-Marzipan & Rotwein-Schoko.

Honig Mandel Gugl - Frühlings Erwachen

Ich hab dann aus zerknautschtem Backpapier kleine “Taschen” geformt, jede Sorte in eine davon reingepackt und alles zusammen auf einem Tablett angerichtet. Ich hab wirklich sehr gern für Martin gebacken, denn ihr müsst wissen, dass er für mich DER Buchhändler ist. Er hat mir noch nie was schlechtes empfohlen, jedes Buch hat voll ins Schwarze getroffen. Und das, ohne dass ich ihm gesagt habe, WAS ich eigentlich lesen will. Und es waren so viele tolle unbekannte Autoren dabei, die leider viel zu oft nicht bemerkt werden, obwohl ihre Bücher millionenmal besser sind als die ganzen Bestseller. Jetzt werdet ihr denken “Moment, aber es ist doch Martins letzter Arbeitstag. Warum ist der Backbube dann trotzdem so euphorisch?” Nun, sein Abschied hat erstaunlicherweise etwas Gutes: Er macht nämlich eine eigene Buchhandlung auf. Und darauf freu ich mich ganz besonders.

Ich wünsch euch einen wunderbaren, endlich mal sonnigen, frühlingshaften, backwütigen Sonntag und eine genauso tolle kommende Woche.

May the whisk be with you,

Euer Backbube