Tag Archives: Kokos

“Wer hat Anna nass gemacht?” – Luftig zarte Ananas-Torte mit Kokosraspeln und Tropic-Sahne – ein sommerlicher Leckerbissen

Bei mir ist mal wieder das Ananas-Fieber ausgebrochen. Es gibt im Sommer auch nichts leckerererereres und erfrischenderes als frische Ananas, am besten noch mit einer leckeren Soße aus Orangensaft, Minze und Ingwer. Das könnte ich tonnenweise essen. Und darum erkläre ich den Juli inoffiziell zum “Monat der Ananas”. Ich bin mir sicher, ihr werdet hier in nächster Zeit sehr viele Rezepte mit ganz vielen Ananässern *gg* finden.

ananaskuchen mit tropicsahne und kokosraspeln-4

Da ich die vergangene Woche fast ausschließlich im Bett verbracht habe – mich hat nämlich so ne fiese Sommergrippe erwischt – hatte ich gestern einen kleinen Backflash und hab neben der leckeren Torte, die ihr heut zu sehen bekommt, gleich noch 3 weitere Rezepte gemacht, fotografiert und schon mal in Beiträge verwandelt, die nun Woche für Woche online gehn. Es geht doch nix über gute Vorbereitung. Vielleicht hat auch mein neuer “Untergrund” für Fotos für die Motivation gesorgt. Ich hab nämlich im Baumarkt vorbeigeschaut und mir ne richtig schöne Mint-Farbe anmischen lassen. Darauf sehen sommerliche Leckerbissen einfach wunderbar aus. Und als erster Showact durfte eine tropische Ananas-Torte mit Kokosraspeln auf der neuen Mint-Bühne auftreten. Weiterlesen

“Ice Tea Monday” – Lemon Pineapple Coconut Tea – wie aus einem Südsee-Traum ein Eistee wurde *hihi*

Hach was für ein schöner Tag doch gestern war. Nach einem ausgiebigen amerikanischen Frühstück mit “Wir-sind-gesund”-Cornflakes, “wir auch”-Spiegeleiern mit Baconstreifen und “Wir-erst-recht”-Pancakes mit Ahornsirup bin ich ein bisschen durch die Stadt geschlendert, habe mir in einem kleinen italienischen Café ein paar Pasticcini mitgenommen und mich dann zuhause auf den Balkon gesetzt und die Sonne genossen. Jetzt denkt ihr bestimmt: “Moooooooooment, der Backbube mag doch gar keine Sonne!” Falsch! Ich mag keine heiße Sonne. Jetzt im Frühling, wenn sie nur maximal 20 Grad erzeugt, mag ich sie schon. Nur alles darüber ist eklig *hihi*.

collage_1

Und während ich so auf dem Balkon vor mich hin brutzelte und mir den first Sonnenbrand of the year holte *aua*, verwandelte sich plötzlich das weiße Haus vor unserem Balkon in einen weißen Sandstrand, die spießigen Hecken der Nachbarn wuchsen zu großen Palmen heran und die schreienden Kleinkinder auf dem nahegelegenen Spielplatz verwandelten sich in schnatternde Delfine. Weiterlesen

“Heißkalter Montag” – Mandarinen-Kokos-Tee mit Zimtblüten – Exotisch winterlich

Heißkalter Montag - Mandarinen-Kokos-Tee - Titelbild

Exotik und Winter – das lässt sich verbinden? Na klar. Mit frischem Mandarinensaft, weihnachtlichen Zimtblüten und exotischer Kokosnuss. Aus diesen Zutaten habe ich euch ein neues winterliches Heißgetränk zubereitet. Man muss nicht immer Orangen auspressen, man kann auch mal ihre kleineren Verwandten verwenden. Mandarinen haben ein intensives Aroma, das ebenso zu weihnachtlichen Rezepten passt, wie das der Orangen. Und mit Kokos harmonieren sie wunderbar.

Heißkalter Montag - Mandarinen-Kokos-Tee

Mandarinen-Kokos-Tee mit Zimtblüten

Zutaten:

 

Zubereitung:

  • Die Mandarinen auspressen und den Saft in den TEA-JAY® füllen. Kokosraspeln, Zimtblüten und Mandarinen-Scheiben dazugeben. Den Tee-Aufsatz aufschrauben, mit Tee befüllen und 200 ml heißes Wasser dazugeben. Kurz ziehen lassen, den Aufsatz drehen und den heißen Tee in die Karaffe laufen lassen. Dann den Tee nochmals mit 200 ml heißem Wasser aufgießen. Nochmal ziehen lassen und auch diesen Tee in den TEA-JAY®  laufen lassen. In eine Tasse füllen und mit einer Mandarinen-Scheibe garnieren.

 

Heißkalter Montag - Mandarinen-Kokos-Tee - Lecker

Der Mandarinen-Kokos-Tee schmeckt wunderbar winterlich. Wenn ihr ihn etwas ruhen lasst, dann entfaltet sich das Aroma der Zimtblüten richtig schön und euch erwartet ein weihnachtliches Geschmackserlebnis. Wer Lust hat, kann auch 1 TL Sirup “Weiße Schokolade” dazugeben, dann bekommt das Getränk noch eine cremige Note. Aber nicht übertreiben mit dem Sirup.

Heißkalter Montag - Mandarinen-Kokos-Tee - Winter+Karibik=lecker

Und nun noch eine kurze Anmerkung zum “Heißkalten Montag” im Dezember. Vom 1.-24. Dezember wird es auf dem Blog einen Gugelhupf-Adventskalender geben: Daher erwartet euch am 2. und 16. Dezember kein Getränk, sondern ein Rezept für einen Gugelhupf. Umso mehr könnt ihr euch aber auf den 9. und 23.Dezember freuen, dann nämlich versuche ich das Thema “Gugelhupf” mit einem Getränk zu kombinieren.

Möge der Schneebesen mit euch sein,

Euer Backbube

 

Post aus meiner Küche – Teil 1: “Zusammen schmeckt’s besser – Ich schenke dir ein Stück vom leckeren Glück” – ODER Eisparty für Fräulein Süd

Dieses Mal habe ich mich ganz besonders auf “Post aus meiner Küche” gefreut, denn das Thema lies sehr viel Freiheiten. Die Pakete sollten unter dem Motto “Zusammen schmeckt’s besser – Ich schenke dir ein Stück vom leckeren Glück” ihre Reise durch Deutschland und über die Grenzen hinaus antreten. Ich habe also überlegt, was dazu passen würde und habe mich für eine “Eisparty” entschieden. Ich wollte meiner Tauschpartnerin Kristin vom Blog Nord & Süd ein Paket schicken, in dem sie ganz viele Kleinigkeiten für die perfekte Eisparty finden kann. Streusel, Baisers, Brownies und natürlich Eisbecher inkl. Löffel.

Post aus meiner Küche - Zusammen schmeckt's besser - Eisparty

Zusammen Eis zu genießen liebe ich über alles. Und wenn man dann z.B. ein einfaches Vanille- oder Schokoeis mit verschiedenen Streuseln, Baisers oder Soßen toppen kann, dann macht es noch viel mehr Spaß. Ladet einfach mal ein paar Freunde ein, und jeder soll ein Topping mitbringen, das man auf Eis bröseln, krümeln oder gießen kann. Ihr werdet es lieben. Und eure Kinder – wenn ihr schon welche habt – genauso.

Da ein gewisses Gerät, das ich für eine Zutat des Päckchens gebraucht hätte, nicht rechtzeitig geliefert wurde, gibt es für die liebe Kristin gleich 2 Päckchen. Und heute zeige ich euch, was alles im Paket Nummero 1 drin war. (außer der Karamellsoße, die ich zwar hier auf den Fotos drauf ist, die ich nach dem Fotografieren aber in den Kühlschrank gestellt habe und dort steht sie noch immer…… die kommt dann ins nächste Paket). Einige der Rezepte stammen übrigens aus dem Buch “Eis” von Elisabeth Johansson (erschienen im AT Verlag), das gerade mein aktuelles Lieblingsbuch ist und das ich euch wärmstens ans Herz legen kann.

Post aus meiner Küche - Zusammen schmeckt's besser - Karibikstreusel

Fangen wir an mit den Karibikstreuseln (nach einem Rezept aus dem Buch “Eis” von Elisbeth Johannson). Dazu nehmt ihr:

  • 70 g gesalzene Cashews
  • 60 g getrocknete, ungeschwefelte Ananas
  • 50 g Kokosraspeln

Die Nüsse und die Ananas einfach kleinhacken, mit den Kokostreuseln mischen und fertig ist eine karibische Streuselmischung, die lecker auf Ananas-, Kokos- oder Schokoladeneis schmeckt.

Post aus meiner Küche - Zusammen schmeckt's besser - Zuckerstreusel

Die leckeren Haselnussstreusel stammen aus dem gleichen Buch (“Eis” von Elisbeth Johannson – AT Verlag). Dazu braucht ihr:

  • 80 g Zucker
  • 2 EL Wasser
  • 65 g Haselnüsse (ganz)

Erhitzt in einem Topf das Wasser und den Zucker solange, bis ein helles Karamell entsteht. Rührt die Nüsse unter und schüttet die Masse auf eine Backblech mit Backpapier. Ihr müsst das Ganze nicht verteilen, sondern könnt es einfach so als Klumpen austrocknen lassen. Wenn alles abgekühlt ist, zerbröckelt ihr den Klumpen etwas und hackt alles im Mixer zu kleinen Streuseln. Das schmeckt besonders gut als Garnitur auf Vanilleeis mit Kürbiskernöl.

Post aus meiner Küche - Zusammen schmeckt's besser - Baisers

Die Minibaisers stammen wieder aus dem selben Buch (“Eis” von Elisbeth Johannson – AT Verlag – ihr seht, da gibts wunderbare Ideen und Rezepte drin). Die Grund-Baiser-Masse könnt ihr nach Belieben einfärben, entweder mit Speisefarbe oder mit 1-2 EL pürrierten, passierten Früchten.

  • 3 Eiweiß
  • 1 TL frisch gepresster Zitronensaft
  • 80 g Zucker
  • 120 g Puderzucker
  • Mark einer Vanilleschote

Den Backofen auf 150 Grad vorheizen, das Eiweiß mit dem Zitronensaft schaumig schlagen. Dann den Zucker langsam einrieseln lassen. Nochmal auf höherer Stufe ein paar Minuten schlagen. Den Puderzucker über den Eischnee sieben und zusammen mit dem Vanillemark mit einem Teigspatel vorsichtig unterheben. In einen Spritzbeutel füllen, 2 Backbleche mit Backpapier auslegen und kleine Baiserhäubchen aufspritzen. Beide Bleche in den Ofen schieben (eines ganz unten, eines in der Mitte), dann das obere Blech 3 Minuten backen, dann die Bleche tauschen und auch das untere Blech nochmals 3 Minuten backen. Dann die Temperatur auf 90 Grad zurückdrehen und beide Bleche bei leicht geöffneter Backofentür (am besten einen Holzkochlöffel in die Tür klemmen) mind. 2 Stunden trocknen lassen. (Halbstündlich die Bleche tauschen). Nach 2 Stunden testen ob die Baisers innen trocken sind, wenn nicht, nochmals länger im Ofen lassen. – Die Baisers passen besonders gut zu cremigem Sahne- oder Milcheis.

Post aus meiner Küche - Zusammen schmeckt's besser - Browniewürfel

Wie man die leckeren Browniewürfel macht, verrate ich euch noch nicht. Das Rezept dazu erscheint aber in wenigen Tagen – nur an einer etwas anderen Stelle. Verraten wird aber noch nichts. Die Karamellsoße ist zwar schon mit auf ein paar Bildern drauf, aber das Rezept gibt’s erst im Bericht über Paket Nummer 2.

Na, habt ihr nun auch Lust bekommen auf eine Eisparty? Dann schreibt mir doch einfach einen Kommentar und verratet mir, welches euer Lieblingseis ist, oder welche Zutat ihr besonders gern über euer Eis regnen lasst. Und wenn ihr dann zu eurem leckeren Eis noch etwas lesen wollt, dann holt euch doch die neue Ausgabe von  “The Simple Things” am Kiosk, und blättert ein bisschen durch, vielleicht entdeckt ihr mich ja.

May the whisk be with you,

Euer Backbube

Kokosmilchreis “Kurumbamango” PLUS Zucker, Zimt & Liebe schickt euch auf die Malediven

Kurumba Beach Service – © kurumba maledives

Letztes Jahr im Oktober hat uns die liebe Jeanny von Zucker, Zimt & Liebe mit diesem Beitrag über die Malediven erfreut. Sie durfte unter anderem auch ein paar Tage im Resort Kurumba verbingen. Dank ihrer tollen Fotos bekamen dann auch wir richtig Urlaubsgefühle. Die weißen Sandstrände, das türkisblaue Wasser – einfach traumhaft. Bestimmt hat sich der ein oder die andere von euch gewünscht, aus dem trüben Oktoberwetter zu entkommen und dort ins Wasser zu springen, am Strand zu liegen und genüßlich das erfrischende Kühl aus einer Kokosnuss zu saugen. Ich verrate euch was: Mit etwas Glück könnt auch ihr schon bald genau an diesem Strand liegen.

Kurumba Beach and the Sand Bar – © kurumba maledives

Aerial – © kurumba maledives

Die liebe Jeanny darf nämlich eine tolle Reise verlosen, genauer gesagt eine Reise für zwei Personen nach Kurumba Maldives, Malediven, mit 6 Übernachtungen in einem Deluxe Beachfront Bungalow, Halbpension für 2 Erwachsene für diese 6 Übernachtungen, einer Signature Maldivian Kokosnuss Massage im Veli Spa, einem Dinner im Restaurant Ocean Grill – alles zusammen im Wert von ca. 4.500 Euro (Flug ist nicht im Preis mit inbegriffen).

Reception Ponds – © kurumba maledives

Beachfront Deluxe Bungalow – © kurumba maledives

Hier die groben Regeln: (die ausführlichen Gewinnspielregeln und -teilnahmebedingungen findet ihr HIER.) Rennt auf die nächste Kokosnuss-Plantage, schnappt euch alle Kokosnüsse, die ihr finden könnt und entwickelt ein eigenes Rezept damit. Kurumba heisst nämlich übersetzt “Kokosnuss”. Der Name “Kurumba” muss daher auch im Titel eurers Rezeptes enthalten sein. Vielleicht legt ihr zur Ideenfindung einfach ein bisschen karibische Musik auf und bindet euch ein Baströckchen um. Lasst die Hüften schwingen und jongliert dabei mit Kokosnüssen, das hiflt euch, das richtige Feeling zu bekommen. Wenn euch dann etwas eingefallen ist, dann backt oder kocht euer Rezept, macht ein Foto davon und schickt dieses Foto bis zum 05.07.2013 23:59 Uhr per Mail an zuckerzimtundliebe@web.de.

Spa Walkway – © kurumba maledives

Die liebe Jeanny pinnt dann die Bilder der Rezepte, die ihr am besten gefallen auf ein eigens dafür eingerichtetes Pinterest-Board und alle, die es auf diese Pinnwand geschafft haben, nehmen automatisch an der Verlosung teil. Damit sie dann nicht ganz allein die Qual der Wahl hat, den oder die Gewinnerin zu bestimmen, bekommt sie tatkräftige Unterstützung von Gourmet Guerilla und The Stepford Husband .

Falls ihr nicht gewinnen solltet gibt es dennoch eine weitere Chance auf einen kleinen Gewinn: Die 10 tollsten Rezepte werden nämlich in einem kleinen E-Kochbuch (das als Pdf zum Download bereit gestellt wird) erscheinen. Das wär doch was, oder?

Ocean Grill – © kurumba maledives

Lasst euch von euren Ideen auf die Palme bringen (aber bitte nur im wahrsten Sinne des Wortes). Knackt die Kokosnüsse dieser Welt und entlockt ihnen euer Siegerrezept. Auch ich hab in meine Zauberkokosnuss geblickt und euch ein kleines Rezept zur Inspiration herausgepickt. Viel Spaß:

Kokosmilchreis “Kurumbamango”

Zutaten:

  • 400 ml Kokosmilch (aus der Dose)
  • 250 ml Milch
  • 3 EL Zucker
  • Schale von 1/2 Zitrone (nicht hacken) + 2 TL Saft
  • 200 g Milchreis
  • 4 EL Kokosraspel
  • Vanilleschote
  • 1 frische Mango
  • Saft von 1 Orange
  • 20 Blätter Minze
  • Kokoschips
  • 2 Kokosnusshälften (ohne Fleisch)

 

Zubereitung:

Schritt 1: Zuerst ritzt ihr die Vanilleschote auf und kratzt das Mark heraus. Kocht es zusammen mit der Schote, der Kokosmilch, der Milch, dem Zucker und der Zitronenschale auf. Dann gebt ihr den Milchreis und die Kokosraspeln in dieses brodelnde Kokosmilch-Zucker-Vanillebad und lasst alles zugedeckt bei schwacher Hitze ca. 25 Minuten einkochen. Und ihr wisst ja: Milchreis brennt gern mal an. Um ihm diese Leidenschaft zu nehmen, solltet ihr ihn ab und zu verführen….äh umrühren.

Schritt 2: Während der Milchreis kocht, dürft ihr euch der Mango zuwenden. Schält sie ganz behutsam, redet ihr noch einmal kurz gut zu und hackt sie dann in kleine Stücke….. nein, nein, ihr dürft sie ganz liebevoll in kleine Würfel schneiden. Die Ärmste muss sich dann erst mal von dem Schock erholen. Legt sie also kurz beiseite.

Schritt 3: Nun schnappt ihr euch ein hohes Gefäß, gebt erst mal die Hälfte des Orangensaftes und die komplette Minze hinein und püriert das Ganze mit dem Pürierstab. Fügt nur so viel Orangensaft hinzu, dass eine etwas dickere Konsistenz entsteht. Das wird dann ebenfalls zur Mango gestellt, denn Mango und Minze lieben sich heimlich.

Schritt 4: Nehmt den Milchreis vom Herd, entfernt die Vanilleschote und die Zitronenschalen, und lasst ihn abkühlen. Damit die Kokosnuss im Milchreis ein Gefühl von “Geborgenheit” verspürt, serviert ihr den Milchreis am besten in Kokosnussschalen. (Ich hab dazu Eis in Kokosnussschalen gekauft, das Eis ausgelöffelt und die Schalen danach heiß ausgespült.) Gebt oben drauf ein paar Mangowürfel und beträufelt diese mit dem Minz-Orangen-Dressing. Dann noch mit Kokoschips garnieren und fertig ist ein maledivisch-fruchtiger Kokosnuss-Traum.

Ich hoffe, ich konnte euch die passende Inspiration bieten. Ich selbst werde jetzt kurz in meinen Palmengarten gehn und mir eine Kokosnuss herabschütteln. Dann bohr ich sie auf, verpasse ihr einen schicken Paperstraw und lege mich an den Strand……..halt, stopp…. da ging wohl meine Fanatsie mit mir durch.

Ich wünsche euch viel Glück bei der Teilnahme am Gewinnspiel und gebe euch noch einen letzten Satz mit auf den Weg:

“May the coconut be with you”,

Euer Backbube

 

PS: Dieser Beitrag wurde freundlich unterstützt von Kurumba Maledives.