Tag Archives: Karamell

ein saftiges Banoffee-Schokoladen-Törtchen – Schokolade, Karamell & Bananen vereint in einem Kuchen – noch nie waren Kalorien so lecker

banoffee_schokoladen_toertchen-9

Es gibt Dinge, die wurden nur aus einem einzigen Grund erfunden: Damit uns warm ums Herz wird. Für jeden sind es andere Dinge. Das kann ein Song, ein Bild, eine Person oder ein Gegenstand sein. Eine Farbe, ein Kleidungsstück, ein Land oder ein Ort. Eine Empfindung, ein Duft oder ein Geschmack. Für mich sind solche Dinge zum Beispiel Karamell, Schokolade oder Bananen. Diese drei “Erfindungen” liebe ich in allen Variationen. Beim Genuss jeder dieser drei Komponenten merke ich, wie sich ein angenehmes Gefühl in meinem Brustkorb einnistet. Man könnte es auch als Glück beschreiben. Und wie kann man dieses Gefühl steigern? Indem man alle drei Geschmäcker kombiniert. Und so entsteht eine der leckersten Törtchen, die ich kenne: Der Banoffee-Pie.

banoffee_schokoladen_toertchen-2

Erfunden wurde diese Köstlichkeit in England und besteht traditionell aus einem Mürbteig- oder Keksboden, der dann mit Bananen & Toffee-Soße befüllt und mit Sahne garniert wird. Ich habe mich allerdings dafür entschieden, vom klassischen Rezept abzuweichen und meine eigene Interpretation davon zu zeigen. Ich habe den Mürbteigboden durch zwei saftige Schokoladenböden ersetzt, die ich mit einer Kakao-Buttercreme, einer Bananen-Karamell-Füllung und noch einer ordentlichen Ladung zusätzlicher Karamellsoße zu einem kleinen Törtchen aufgetürmt habe. Und es ist ganz wunderbar geworden. Ein Herz-Erwärmer par excellence.

banoffee_schokoladen_toertchen-8 banoffee_schokoladen_toertchen-6

Banoffee-Schokoladen-Törtchen

Für den Teig benötigt ihr:

  • 220g Mehl
  • 320 g Zucker
  • 65 g Kakaopulver
  • 1 TL Backpulver
  • 2 TL Natron
  • 1 TL Salz
  • 240 ml Buttermilch
  • 120 ml neutrales Pflanzenöl
  • 2 Eier (L) – WICHTIG: auf Raumtemperatur!
  • 1 TL Vanilleextrakt
  • 240 ml frisch gebrühten Kaffee

Für die Kakao-Buttercreme braucht ihr:

  • 350 g weiche Butter
  • 480 g Puderzucker
  • 1 TL Vanilleextrakt
  • 1 EL Kakaopulver

Außerdem:

  • 1 Banane
  • 1 Glas Karamell-Creme (z.B. Dulce de Leche von Rewe, oder karamellisierte Kondensmilch)
  • nach Belieben: Schokoladendrops

Zuerst werden die beiden Böden gebacken: Den Ofen auf 180 Grad Ober-Unterhitze vorheizen. 2 kleine Springformen {20cm Durchmesser} einfetten. Mehl, Zucker, Kakaopulver, Backpulver, Natron und Salz in eine Schüssel sieben und beiseite stellen.

Buttermilch, Öl, Eier und Vanilleextrakt mit dem Handrührgerät oder der Küchenmaschine auf höchster Stufe verrühren, bis sich alles gut verbunden hat. Den Mixer auf niedrigste Stufe schalten und die trockenen Zutaten zu den flüssigen geben. Gut verrühren.

Dann den Kaffee dazu gießen und nochmals rühren. Der Teig ist sehr flüssig, das ist aber ok. Dadurch werden die zwei Tortenböden richtig schön saftig. Versprochen. Den Teig gleichmäßig auf die zwei Springformen aufteilen und im vorgeheizten Backofen 25-30 Minuten {Bei mir waren es 27 Minuten} backen, bis ein Holzstäbchen, das man in die Mitte des Kuchens steckt, sauber wieder heraus kommt. Aus dem Ofen nehmen und auf einem Kuchengitter vollständig abkühlen lassen.

Nun wird das Frosting zubereitet: Dazu die weiche Butter so lange aufschlagen, bis sie sich weiß färbt {ca. 3-5 Minuten}. Dann den Puderzucker darüber sieben und nochmals 5 Minuten auf höchster Stufe schlagen. Dann Vanilleextrakt und Kakaopulver dazugeben und nochmals verrühren. In einen Spritzbeutel mit Lochtülle {16mm} füllen.

Nun wird das Törtchen zusammengesetzt: Die Banane in dünne Scheiben schneiden, die Karamell-Creme in einen Spritzbeutel mit kleiner Lochtülle füllen. Den ersten Tortenboden auf eine Tortenplatte legen. Mit dem Frosting kreisförmig kleine Tuffs aufsprühen. Dabei am Rand beginnen. Nur zwei Reihen aufsprühen, dann noch einen kleinen Kreis in der Mitte des Tortenbodens. Die “Lücke” zwischen den Tuffs fächerartig mit den Bananenscheiben belegen und mit so viel Karamell-Creme auffüllen, bis diese die selbe Höhe erreicht hat wie die Tuffs außen herum. Dann die Lücken zwischen allen Tuffs ebenfalls mit Karamell-Creme befüllen. Den zweiten Tortenboden darauf setzen und diesen komplett mit kleinen Frosting-Tuffs besetzen. Ebenfalls die Löcher mit Karamell-Creme auffüllen, mit Schokoladendrops verzieren und fertig ist ein wahrer Törtchentraum.

banoffee_schokoladen_toertchen-7 banoffee_schokoladen_toertchen-3

Wie ihr auf meinen Bildern vielleicht sehen könnt, kippt mein Kuchenstück ein bisschen zur Mitte hin. Das liegt daran, dass ich die Tuffs in der Mitte des unteren Bodens vergessen habe. Vergesst ihr sie nicht, wird die Mitte des Törtchens stabiler. Aber wenn ihr ein Stück der saftigen Kalorienbombe auf der Zunge zergehen lasst wird es euch vollkommen egal sein, ob der Kuchen kippt oder nicht. Der unglaublich saftigste Schokoladenboden, den ich kenne, verschmilzt mit dem Geschmack und Aroma von weichen Bananen, cremigem Karamell und luftig zarter Kakaocreme. Herrlich. Ich warn euch aber schon mal vor: Mehr als ein schmales Stück schafft man definitiv nicht, denn das Törtchen ist unglaublich sättigend. Ihr könnt damit locker eine Meute von 24 Gästen besänftigen *hihi*.

banoffee_schokoladen_toertchen-4 banoffee_schokoladen_toertchen-5

Wie ihr sicher gemerkt habt, habe ich diesmal versucht, mich selbst mit auf die Bilder zu bekommen, was leichter war, als ich dachte. Meine Spiegelreflexkamera hat nämlich praktischerweise ein integriertes W-LAN, was bedeutet, dass ich die Cam mit Hilfe einer App von Canon mit meinem iPhone steuern kann. Ich sehe das Bild, das die Kamera aufnimmt auf meinem Handy-Display, kann dort alles einstellen und auf den Auslöser drücken. Diese Funktion ist wirklich Gold wert. Kann ich nur empfehlen. Also achtet ruhig beim nächsten Kamerakauf darauf, ob euer gewähltes Modell W-LAN-fähig ist. Jetzt gönn ich mir nochmal ein kleines Stück vom Törtchen und euch wünsche ich ein wunderschönes Rest-Wochenende.

Möge der Schneebesen mit euch sein,

Euer Backbube

 

  • Teller & Gabel: Erbstück
  • Tortenplatte: TKMaxx
  • Tischdecke: BUTLERS

 

{Leckeres Dreierlei} – Orangen-Mandel-, Karamell-Pistazien- & Gewürz-Cakepops mit MONBANA Schokoladenpulver

monbana cakepops collagen-4

Es ist schon lange her, seit ich mich das letzte Mal an Cakepops gewagt habe. Das war, wenn ich mich recht erinnere zur Blog-Geburtstagsparty von Prinz Leinad. Seither gab’s im Hause Backbube keine Kuchenlollies mehr. Doch als ich vor wenigen Tagen vor den leckeren drei Schokoladenpulvern von MONBANA (Karamell, Gewürz & Orange) saß – die ich euch heute präsentieren werde – kamen mir irgendwie die kleinen Kuchen am Stiel in den Kopf. Und die hab ich euch heute gezaubert und zwar gleich in 3 leckeren Geschmacksrichtungen.

monbana cakepops collagen-3

Als Basis für die Cakepops habe ich mich für einen klassischen Schokoladenkuchen entschieden {ICH LIEBE SCHOKI}, den ich meistens für Cakepops verwende. Für die Gewürz-Cakepops habe ich dieses Rezept 1:1 hergenommen. Bei den Orangen-Mandel-Cakepops fügt ihr dem fertigen Teig vor dem Backen noch 4-5 EL gehackte Mandeln hinzu, bei den Karamell-Pistazien-Cakepops 4-5 EL gehackte Pistazien. Das Rezept reicht für ca. 20 Cakepops. Pro Sorte solltet ihr also 1 kompletten Kuchen backen.

Schokokuchen – Basisrezept für 20 Cakepops

  • 100 g Mehl
  • 20 g Kakaopulver
  • 140 g brauner Zucker
  • 40 g weiche Butter
  • 120 ml Milch
  • Salz
  • 1 Eie
  • 1 1/2 TL Backpulver
  • 1/4 TL Vanilleextrakt

Ofen auf 170 Grad vorheizen. 1 Kastenform einfetten. Mehl, Kakaopulver, Zucker, Backpulver, Salz und Butter verrühren, bis die Masse aussieht wie nasser Sand. Milch, Eier und Vanilleextrakt in einer separaten Schüssel verquirlen, dann zur “nassen” Masse geben und vorsichtig unterrühren. Teig in die Form geben und 40-50 Minuten backen. Den Kuchen dann aus dem Ofen nehmen und vollständig abkühlen lassen. Am besten über Nacht.

monbana cakepops collagen-6

Wenn der Kuchen abgekühlt ist, dürft ihr ihn komplett zerbröseln {YAY}. Das macht immer sehr viel Spaß. Ich liebe ja am Backen besonders die Tatsache, dass man viel mit den Händen machen und die Zutaten richtig spüren kann (klingt jetzt irgendwie voll esoterisch *gg*). Wenn ihr den Kuchen zerbröselt habt, geht’s weiter mit dem Frosting. Ich zeige euch hier ebenfalls die Basisvariante, die ihr dann ganz leicht mit den MONBANA Schokoladen-Pulvern verändern könnt.

Frosting 

  • 125 g Butter, weich
  • 300 g Puderzucker
  • 1 1/2 TL Vanilleextrakt
  • 2 TL Milch

Die Butter mit dem Schneebesen-Aufsatz der Küchenmaschine cremig schlagen. Den Puderzucker portionsweise unterrühren, dann Milch und Vanilleextrakt dazugeben und das Frosting luftig aufschlagen. Für die Gewürz-Cakepops 3 EL MONBANA Schokoladenpulver mit Gewürzgeschmack unter das Frosting rühren, für die Orangen-Mandel-Version 3 EL MONBANA Schokoladenpulver mit Orangengeschmack & für die Karamell-Pistazien-Kuchenlollies 3 EL MONBANA Schokoladenpulver mit Karamellgeschmack. Dann gerade so viel Frosting zu den Kuchenbröseln geben und mit diesen verkneten, bis eine feste Masse entsteht. Nicht zu viel Frosting verwenden, da die Masse sonst zu flüssig wird. Von der Konsistenz her sollte die Cakepop-Masse sich wie Knetmasse gut kneten lassen.

monbana cakepops collagen

Wenn ihr dann die jeweilige Masse fertig habt, formt mit den Handflächen walnussgroße Kugeln und setzt sie auf einen flachen Teller nebeneinander. Stellt sie dann 15 Minuten ins Gefrierfach. Währenddessen könnt ihr schon mal etwas Schokolade schmelzen und die Cakepop-Stiele bereit legen. Ich habe für die Cakepops diesmal keine klassischen Stiele, sondern Bambus-Snack-Gabeln verwendet. Ich fand, das sieht irgendwie cool aus. Nach 15 Minuten könnt ihr die Kuchenkugeln aus dem Gefrierfach holen. Taucht nun die Spitze eines Stiels/einer Snackgabel in die Schokolade und steckt diesen/diese etwa 1 cm tief in eine Kuchenkugel. Macht das mit allen anderen Kugeln und Stielen genau so. Dann nochmals alles für 15 Minuten ins Gefrierfach.

monbana cakepops collagen-2

Nun könnt ihr nach Belieben weiße, dunkle oder Vollmilchkuvertüre schmelzen. {Ich fülle die Schokolade nach dem Schmelzen in kleine, hohe Weck-Gläser um und stelle sie in ein heißes (nicht köchelndes) Wasserbad nebeneinander}. Holt dann die Cakepops aus dem Gefrierfach und taucht sie nacheinander vorsichtig in die Schokolade eurer Wahl. Lasst die überschüssige Schokolade abtropfen und steckt die Cakepops dann in einen Styroporblock oder einen Cakepopständer zum Trocknen. Nun könnt ihr sie nach Herzenslust verzieren. Nüsse oder Zuckerperlen solltet ihr darauf streuen, wenn die Schokolade schon fast ganz fest ist. Ist sie noch zu flüssig, läuft die Deko meist an der Seite herunter.

monbana cakepops collagen-5

Ich hoffe, ihr habt meine ausführliche Zusammenbau-Anleitung für Cakepops einigermaßen verstanden. Falls ihr Fragen habt, dann gerne her damit. Die Idee, das Frosting mit den MONBANA Schokoladenpulvern zu aromatisieren find ich übrigens ganz wunderbar, denn so schmecken die Cakepops gleichzeitig {NOCH} schokoladiger und haben auch noch ein leckeres Aroma. Die drei Schokopulver sind wirklich uneingeschränkt empfehlenswert, und für mich als Schokojunkie gar nicht mehr aus meinem Schrank wegzudenken. Der Geschmacksrichtung “Orange” bin ich ja schon seit vielen, vielen Jahren verfallen, aber “Karamell” & “Gewürz” sind nun neu in meiner Trinkschokoladensammlung und meinem bisherigen Favoriten ganz schön dicht auf den Fersen.

Möge der Schneebesen mit euch sein,

Euer Backbube

 

PS: Dieser Beitrag wurde von MarketGrounds und MONBANA gesponsort. Die Meinung zu den Produkten ist aber meine eigene und wurde lediglich durch den umwerfenden Geschmack der Schokopulver beinflusst {GRINS}.

“just a little advertising” – oberleckere schokoladige brownies mit Salzbrezeln, Karamell & feinem kakao von Monbana

Brezel-Brownies mit Karamell

Erinnert ihr euch an den Milchshake-Cheesecake, den ich vor kurzem mal gemacht habe? Dann werdet ihr euch bestimmt auch noch daran erinnern, dass ich dafür das leckere Milchshake-Pulver von MONBANA verwendet habe. Da ich von MONBANA aber noch einige andere leckere Schokoladenspezialitäten bekommen habe, werde ich euch die nächsten Monate immer wieder mal ein Produkt der Chocolaterie vorstellen  - doch nicht einfach nur so, sondern immer in ein leckeres Rezept verpackt.

Brezel-Brownies mit Karamell-2

Ich verspreche euch, dass ich meine ehrliche Meinung schreibe und euch auch nur Produkte auf meinem Blog vorstelle, von deren Qualität ich voll und ganz überzeugt bin. Wie die meisten von euch wissen, liebe ich heiße Schokolade und eine Trinkschokolade, die ich immer zuhause habe ist die Orangen-Trinkschokolade von MONBANA. Darum kenne und schätze ich deren Produkte schon länger. Doch heute werde ich euch etwas anderes vorstellen. Nämlich das absolut leckere, intensive Kakaopulver MONBANA Cacao Pur – das ist ganz klassisches Kakaopulver OHNE Zuckerzusatz – das ich für euch in wunderbare Brownies gemischt habe.

Brezel-Brownies mit Karamell-4

Prezel-Brownies mit Karamellschicht & MONBANA-Kakao

  • 4 Eier (M)
  • 250 g Zucker
  • 120 g Butter
  • 2 TL Vanilleextrakt
  • 160 g Mehl
  • 70 g MONBANA Cacao Pur
  • 1 TL Backpulver
  • 1/2 TL Salz
  • 100 g backstabile Schokoladendrops
  • 6 EL Karamellcreme
  • 30 zerbröselte Salzbrezeln + 30 ganze Salzbrezeln

Den Ofen auf 180 Grad vorheizen, eine Brownieform (33×22 cm) fetten. Die Butter in einem kleinen Topf schmelzen. Mehl, MONBANA Cacao Pur, Backpulver & Salz in einer Schüssel vermischen.

Die Eier auf höchster Stufe 3 Minuten aufschlagen, dann den Zucker einrieseln lassen.Die geschmolzene Butter & das Vanilleextrakt dazugeben.  Dann nach und nach die Mehlmischung und abschließend die Schokoladendrops mit unter den Teig rühren. Die Hälfte des Teiges in die Brownieform geben und verstreichen. 6 EL Karamellcreme darauf verteilen und vorsichtig verstreichen. Dann die zerbröselten Salzbrezeln auf dem Karamell verstreuen und mit dem restlichen Brownie-Teig bedecken. Mit den ganzen Salzbrezeln belegen und 30 Minuten backen. Herausnehmen und die Form auf einem Kuchengitter leicht abkühlen lassen.

Brezel-Brownies mit Karamell-3

Wenn die Brownies leicht abgekühlt sind, könnt ihr sie in Stücke schneiden und noch warm servieren. Je nach Wunsch könnt ihr sie auch noch mit Karamell-Soße und Kakaopulver verzieren. Das Cacao Pulver hat wirklich einen ausgezeichneten Geschmack. Es duftet schon in der Dose herrlich schokoladig. Und es ist nicht nur zum Backen hervorragend geeignet, sondern schmeckt auch als heiße Schokolade ausgezeichnet. Ich hab schon viele verschiedene Kakaopulver getestet, und es waren viele gute dabei, aber das von MONBANA ist wirklich eines der besten. Man kann die hohe Qualität förmlich schmecken.

Möge der Schneebesen mit euch sein,

Euer Backbube

 

PS: Dieser Beitrag wurde gesponsert von MONBANA und Market Grounds. Die Meinung in dem Beitrag ist meine eigene und wurde durch nichts beeinflusst.