Tag Archives: Karamell

“just a little advertising” – oberleckere schokoladige brownies mit Salzbrezeln, Karamell & feinem kakao von Monbana

Brezel-Brownies mit Karamell

Erinnert ihr euch an den Milchshake-Cheesecake, den ich vor kurzem mal gemacht habe? Dann werdet ihr euch bestimmt auch noch daran erinnern, dass ich dafür das leckere Milchshake-Pulver von MONBANA verwendet habe. Da ich von MONBANA aber noch einige andere leckere Schokoladenspezialitäten bekommen habe, werde ich euch die nächsten Monate immer wieder mal ein Produkt der Chocolaterie vorstellen  - doch nicht einfach nur so, sondern immer in ein leckeres Rezept verpackt.

Brezel-Brownies mit Karamell-2

Ich verspreche euch, dass ich meine ehrliche Meinung schreibe und euch auch nur Produkte auf meinem Blog vorstelle, von deren Qualität ich voll und ganz überzeugt bin. Wie die meisten von euch wissen, liebe ich heiße Schokolade und eine Trinkschokolade, die ich immer zuhause habe ist die Orangen-Trinkschokolade von MONBANA. Darum kenne und schätze ich deren Produkte schon länger. Doch heute werde ich euch etwas anderes vorstellen. Nämlich das absolut leckere, intensive Kakaopulver MONBANA Cacao Pur – das ist ganz klassisches Kakaopulver OHNE Zuckerzusatz – das ich für euch in wunderbare Brownies gemischt habe.

Brezel-Brownies mit Karamell-4

Prezel-Brownies mit Karamellschicht & MONBANA-Kakao

  • 4 Eier (M)
  • 250 g Zucker
  • 120 g Butter
  • 2 TL Vanilleextrakt
  • 160 g Mehl
  • 70 g MONBANA Cacao Pur
  • 1 TL Backpulver
  • 1/2 TL Salz
  • 100 g backstabile Schokoladendrops
  • 6 EL Karamellcreme
  • 30 zerbröselte Salzbrezeln + 30 ganze Salzbrezeln

Den Ofen auf 180 Grad vorheizen, eine Brownieform (33×22 cm) fetten. Die Butter in einem kleinen Topf schmelzen. Mehl, MONBANA Cacao Pur, Backpulver & Salz in einer Schüssel vermischen.

Die Eier auf höchster Stufe 3 Minuten aufschlagen, dann den Zucker einrieseln lassen.Die geschmolzene Butter & das Vanilleextrakt dazugeben.  Dann nach und nach die Mehlmischung und abschließend die Schokoladendrops mit unter den Teig rühren. Die Hälfte des Teiges in die Brownieform geben und verstreichen. 6 EL Karamellcreme darauf verteilen und vorsichtig verstreichen. Dann die zerbröselten Salzbrezeln auf dem Karamell verstreuen und mit dem restlichen Brownie-Teig bedecken. Mit den ganzen Salzbrezeln belegen und 30 Minuten backen. Herausnehmen und die Form auf einem Kuchengitter leicht abkühlen lassen.

Brezel-Brownies mit Karamell-3

Wenn die Brownies leicht abgekühlt sind, könnt ihr sie in Stücke schneiden und noch warm servieren. Je nach Wunsch könnt ihr sie auch noch mit Karamell-Soße und Kakaopulver verzieren. Das Cacao Pulver hat wirklich einen ausgezeichneten Geschmack. Es duftet schon in der Dose herrlich schokoladig. Und es ist nicht nur zum Backen hervorragend geeignet, sondern schmeckt auch als heiße Schokolade ausgezeichnet. Ich hab schon viele verschiedene Kakaopulver getestet, und es waren viele gute dabei, aber das von MONBANA ist wirklich eines der besten. Man kann die hohe Qualität förmlich schmecken.

Möge der Schneebesen mit euch sein,

Euer Backbube

 

PS: Dieser Beitrag wurde gesponsert von MONBANA und Market Grounds. Die Meinung in dem Beitrag ist meine eigene und wurde durch nichts beeinflusst.

Gimme! Gimme! Gimme! (A cake after midnight) ODER Eierlikör-Daim-Gugelhupf

Viele fragen mich: Wann backst du eigentlich für deinen Blog? Und ja, was soll ich sagen: Den heutigen Kuchen habe ich zum Beispiel heute früh um 0:16 Uhr gebacken. Also kurz nach Mitternacht. Darum auch der Titel des Beitrags. Ja auch da schmeiß ich noch meinen Ofen an. Besonders bei diesen heißen Temperaturen ist das die einzige Zeit, in der man die Wohnung kurz aufheizen kann, denn danach kühlt sie bei geöffneten Fenstern über Nacht wieder ab. Und gestern Nacht hatte ich einfach Lust zu backen. Und dabei entstand ein leckerer Gugelhupf mit Eierlikör und Daim-Stückchen.

Eierlikör-Daim-Gugelhupf - Titelbild

Eierlikör-Daim-Gugelhupf

Zutaten:

  • 250 g Butter, zimmerwarm
  • 250 g Zucker
  • 4 Eier (Größe M)
  • 120 ml Eierlikör
  • 250 g Mehl
  • 1 TL Backpulver
  • 150 g Daim-Bonbons, grob gehackt
  • 1 Prise Salz

 

Zubereitung:

Schritt 1: Den Backofen auf 175 Grad (Ober-Unterhitze) vorheizen. Eine Gugelhupfform ausbuttern und mit Paniermehl ausstreuen.

Schritt 2: Die weiche Butter mit den Eiern, dem Zucker und einer Prise Salz cremig aufschlagen. Den Eierlikör unterrühren. Das Mehl mit dem Backpulver mischen und über das Butter-Ei-Eierlikörgemisch sieben und mit einem Holzkochlöffel unterrühren. Nun die gehackten Daim-Bonbons unterheben und alles in die Form füllen.

Schritt 3: 60 Minuten im vorgeheizten Ofen backen. Mit einem Holzstäbchen prüfen, ob der Kuchen fertig ist. Wenn ja, dann den Kuchen aus dem Ofen nehmen, 10 Minuten in der Form abkühlen lassen, dann auf eine Kuchengitter stürzen und vollständig abkühlen lassen.

Eierlikör-Daim-Gugelhupf - zart & knusprig

Ihr könnt den Kuchen mit Puderzucker bestreuen, mit Schokolade überziehen oder ihn einfach pur genießen. So schmeckt er mir am besten. Er ist wunderbar saftig, zart und weich. Und dazwischen diese kleinen knusprigen Karamellstückchen. Einfach herrlich. Da schwebe ich im absoluten Karamellhimmel. Für Karamell würde ich sterben. Damit kriegt man mich immer rum. Wenn ihr dden Gugelhupf ohne Eierlikör machen wollt, dann ersetzt ihn einfach durch 100 ml Milch. Dann schmeckt er auch den Kids.

Eierlikör-Daim-Gugelhupf - Komplettansicht

Es ist nie zu spät zu backen. Morgens, mittags, abends – zum Backen ist immer genau die richtige Zeit. Backen ist meine Leidenschaft, und für seine Leidenschaft sollte man immer ein Plätzchen frei haben. Nur unter Zeitdruck sollte man nicht backen, dann geht mit Sicherheit etwas schief, da man unkonzentriert arbeitet. Nutzt das Backen einfach als Entspannungsübung. Genießt es, die Zutaten zu hacken, zu mischen & zu verarbeiten. Das gibt euch ein unglaubliches Glücksgefühl. Also: Viel Glück!

May the whisk be with you,

Euer Backbube

PS: Dieser Beitrag wurde automatisch veröffentlicht, daher kann es sein, dass ich auf die Kommentare erst in ein paar Tagen reagiere.

“Ice Tea Monday” – Apple Caramel Ice Tea – kalt und heiß extrem lecker

Was passiert, wenn man eine Packung Celebrations vor mich stellt? Dann werde ich so schnell alle Caramel-Bonbons herausstibitzen, dass nicht mal eine High Speed Kamera mich überführen könnte. Ich liebe Caramel. Und zwar in allen Formen. Fest & flüssig, als Bonbon, in Schokoriegeln, pur, als Soße oder als Shake. Das muss doch auch als Eistee funktionieren, dachte ich mir. Und es hat funktioniert:

Apple Caramel Ice Tea - Titelbild

Apple Caramel Ice Tea

Zutaten:

  • 8 cl Caramel-Sirup (z.b. Monin)
  • 150 ml Eiswasser
  • 4 Scheiben Apfel (sehr klein gewürfelt)
  • 2 EL Apfeltee
  • Eiswürfel
  • Zitrone

 

Zubereitung:

Von einem Apfel 4 ca. 0,5 cm dicke Scheiben abschneiden. Die Scheiben mit Zitronensaft beträufeln und in sehr kleine Würfel schneiden. In den TEA-JAY® (oder eine Glaskaraffe) geben. Sirup & Eiswasser dazu geben. Zu 2/3 mit Eiswürfeln auffüllen (und beim TEA-JAY® den Tee-Aufsatz aufschrauben). 2 EL Apfeltee in den Tee-Aufsatz (oder eine Teekanne) füllen, und mit heißem Wasser zubereiten. Nach dem Ziehen den Tee-Aufsatz drehen und den heißen Apfeltee über die Eiswürfel laufen lassen (oder den heißen Tee aus der Kanne in die Karaffe gießen). Kurz schütteln (umrühren) und in ein Glas füllen – (Wenn ihr den TEA-JAY® benutzt, müsst ihr in diesem Fall den Tee-Aufsatz abschrauben, damit die Apfelstückchen mit ins Glas gefüllt werden können.

Apple Caramel Ice Tea - lecker

Sollte der Eistee zu süß für euren Geschmack sein, dann könnt ihr entweder weniger Caramel-Sirup benutzen, oder die Süße mit frisch gepresstem Zitronensaft abschwächen. Wenn es draußen mal wieder etwas kühler sein sollte, dann könnt ihr den Apple Caramel Tea übrigens auch heiß zubereiten. Dazu lasst ihr einfach die Eiswürfel weg und ersetzt das Eiswasser gegen 150 ml heißen Apfelsaft. Dann den heißen Tee darübergießen, umrühren und mit etwas Zimt verfeinern. *yummie*

May the whisk be with you,

Euer Backbube

PS: Solltet ihr auch eine Idee für einen coolen Tee haben, dann schreibt mir eure Ideen an info@backbube.com und vielleicht erscheint dann schon bald euer Rezept hier beim “Ice Tea Monday”.