Tag Archives: Hefeteig

Ich tue das, was ich liebe! Darum hab ich ein Rosinenbrot mit Zimtwirbel und leckeren kalifornischen Rosinen für euch gebacken

Zimtbrot mit Rosinen - Anschnitt von vorn

Ich habe mir lange überlegt, wie ich diesen Beitrag heute beginnen soll. Jeder geht mit den schrecklichen Ereignissen, die gerade in der Welt passieren, anders um. Und ich habe mich dazu entschieden, mich nicht von diesen kranken Menschen daran hindern zu lassen, das zu tun was ich liebe. Darum gibt es heute das Rezept, das ich gestern als ein Zeichen der stillen Anteilnahme nicht veröffentlicht habe. Denn der Terror darf nicht gewinnen.

Rosinenbrot mit Zimtwirbel

Zutaten:

  • 500 ml warme Milch
  • 1 Päckchen Trockenhefe (7g)
  • 950 g Mehl
  • 1 Prise Salz
  • 50 g Zucker
  • 125 g Butter
  • 2 Eier L
  • 1 gehäufter EL Zimt
  • 200 g Rosinen (z.B. meine Lieblingsrosinen von California Raisins*)

 Zubereitung:

  1. Erhitze die Milch in einem kleinen Topf auf etwa 40 Grad. Gieße sie dann in die Schüssel der Küchenmaschine und streue die Hefe darüber.
  2. Verrühre die Hefe mit der Milch mit Hilfe eines Schneebesens, bis sich die Hefe gelöst hat.
  3. Gib dann Mehl, Zucker, Salz, Butter und 2 Eier dazu und verrühre alles ca. 2 Minuten mit dem Knethaken der Küchenmaschine auf niedrigster Stufe. Schalte dann auf mittlere Geschwindigkeit hoch. Wenn sich der Teig der vom Schüsselrand löst, ist er fertig.
  4. Gib den Teig auf eine leicht bemehlte Arbeitsfläche und drücke den Teig flach. Verstreue den Zimt und die Rosinen darauf, falte die Seiten nach oben und verknete die beiden Zutaten mit dem Teig.
  5. Gib den Teig in eine leicht eingeölte Schüssel und decke ihn mit einer leicht eingeölten Frischhaltefolie zu. Lass ihn an einem warmen Ort 1 Stunde gehen.
  6. Gib den Teig dann wieder auf eine bemehlte Arbeitsplatte und rolle ihn zu einem Kreis aus. Falte dann das untere Drittel nach oben, das obere Drittel nach unten, und dann das rechte Drittel nach links und das linke Drittel nach rechts. Streiche dabei immer wieder das überschüssige Mehl vorsichtig weg und dück alles gut fest. Lege den Teig mit der Unterseite nach oben zurück in die Schüssel und lass ihn nochmals 30 Minuten gehen. Mische dann schon mal die Füllung:

Zimtbrot mit Rosinen - seitlich- angeschnitten Zimtbrot mit Rosinen - Anschnitt auf Brett & Aufgestellte Scheiben

Die Füllung:

  • 150 g Zucker
  • 2 EL Zimt
  • 2 EL Wasser
  • 1 Ei, verquirlt

Zubereitung:

  1. Mische den Zucker mit dem Zimt und 2 EL Wasser.
  2. Hole den Teig aus der Schüssel, knete ihn kurz durch und teile ihn in 2 Teile.
  3. Rolle 1 Teigstück auf 30×25 cm Größe aus, bestreiche es mit etwas verquirlten Ei und verteile die Hälfte der Zimtfüllung gleichmäßig darauf. Das geht am besten mit einer Tortenpalette. Wiederhole das Ganze mit dem zweiten Stück.
  4. Lege ein Teigstück mit der kurzen Seite zu dir zeigend vor dich. Klappe jeweils die langen Seiten etwa 2 cm weit ein, drücke sie fest und rolle dann den Teig von der kurzen Seite her zu einer festen Rolle zusammen. Roll den Teig dann mit leichtem Druck über die „Naht“, um diese zu schließen. Lege die Rolle in eine gefettete Kastenform. Wiederhole Schritt 4 mit dem zweiten Stück und lege dieses in eine weitere Kastenform. Decke die beiden Formen mit geölter Frischhaltefolie ab und lass den Teig nochmals gehen, bis er gerade so über den Rand der Form schaut.
  5. Heize den Ofen auf 200 Grad Ober-Unterhitze vor, bestreiche die beiden Brote mit verquirltem Ei und backe beide gleichzeitig etwa 45 Minuten. Sollten sie zu dunkel werden, decke sie einfach mit Alufolie ab.
  6. Hole sie dann aus dem Ofen und lasse sie in der Form etwas abkühlen, bevor du sie stürzt.

Zimtbrot mit Rosinen - Anschnitt- von weiter weg Zimtbrot mit Rosinen - Anschnitt von vorn & Anschnitt mit 3 Scheiben

Das Rosinenbrot schmeckt warm am besten. Da es ja zwangsläufig irgendwann abkühlt macht ihr das einfach so: Ihr schneidet eine Scheibe ab, steckt sie in den Toaster und schwups könnt ihr eine warme Scheibe oberleckeres Rosinenbrot genießen. Kalt schmeckt es natürlich auch, besonders mit ’ner ordentlich dicken Schicht Butter drauf.

Zimtbrot mit Rosinen - in Scheiben- auseinander gezupft

Möge der Schneebesen mit euch sein,

Euer Backbube

 

Kleine Nascherei am Sonntag: Rosinen-Marzipan-Schnecken

Rosinen. Rosinen sind wie Politiker. (nein hat nichts mit „alt“ und „vertrocknet“ zu tun) Entweder man mag sie oder man mag sie nicht. Und ich mag Rosinen, und ich mag auch Politiker, aber nicht alle. Aber Rosinen mag ich schon alle, nur eben nicht alle Politiker. Ok, war das zu kompliziert? Dann versuch ich nen andren Vergleich: Rosinen sind wie Zahnärzte …. nein, NIEMAND mag Zahnärzte – schlechter Vergleich. Ich geb’s auf. Rosinen sind einfach oberlecker. Ob im Müsli oder pur. Oder als Füllung von kleinen Hefeschnecken. Ich liebe Rosinen und das kann mir auch niemand ausreden. Und darum werd ich meine kleinen Rosinen-Marzipan-Schnecken nun auch bis auf den letzten Krümel genießen.

Rosinen-Marzipan-Schnecken - Titelbild

Rosinen-Marzipan-Schnecken

Zutaten:

  • 500 g Mehl
  • 1 Würfel Hefe
  • 220 ml Milch (lauwarm)
  • 100 g Zucker
  • 1 Päckchen Vanillezucker
  • 1 Ei
  • 100 g Rosinen
  • Rum
  • 200 g Marzipanrohmasse
  • 500 g Puderzucker
  • 4-5 EL Wasser

 

Rosinen-Marzipan-Schnecken - made with love

Zubereitung:

Schritt 1: Die Hefe in die lauwarme Milch bröckeln und ca 5 Minuten quellen lassen

Schritt 2: Die Rosinen in eine Tasse geben und komplett mit Rum bedecken (Wer keinen Alkohol verwenden möchte kann sie auch in Wasser marinieren, das mit 1-2 Spritzern Rum-Aroma vermischt wurde). Den Backofen auf 180 Grad Umluft vorheizen.

Schritt 3: Mehl, Zucker, Vanillezucker & Ei in eine Schüssel geben und mit der warmen Hefemilch übergießen. Zu einem glatten Teig verkneten und zugedeckt an einem warmen Ort ca. 30 Minuten gehen lassen bis sich das Volumen verdoppelt hat. Nochmals kneten und ausrollen.

Schritt 4: Die Marzipanrohmasse mit der Küchenmaschine mit 1 EL Milch cremig rühren. Dann die Rosinen unterheben und alles auf den ausgerollten Teig schmieren. Dann den Teig aufrollen, in Scheiben schneiden und diese auf ein mit Backpapier ausgelegtes Blech legen. Ca. 20 min backen, bis die Schnecken goldbraun werden.

Schritt 5: Noch heiß mit Zuckerguss überziehen und fertig sind die kleinen Leckerbissen.

Rosinen-Marzipan-Schnecken - auf Tortenplatte und am Stil

Wenn ihr keinen Zuckerguss verwenden möchtet, dann hab ich noch eine andere Idee (dazu hat mich mal wieder Dani inspiriert, auch zu der Idee mit den Schnecken am Stil). Verquirlt ein Ei & 1 EL Milch, gebt einen EL Zimtzucker hinzu und streicht damit die Schnecken 5-7 Minuten vor Ende der Backzeit ein (also so nach ca. 13 Minuten Backzeit). Dann habt ihr Zimt-Rosinen-Marzipan-Schnecken. Auch nicht schlecht, oder? Ein positiver Nebeneffekt dieser Variante ist, dass die ganze Wohnung nach Zimt duftet. Und das ist doch der schönste Duft der Welt! Für mich auf jeden Fall und ich kenne mindestens eine Person, die das auch so sieht. Und für euch? Was ist euer Lieblings-Back-Duft?

Rosinen-Marzipan-Schnecken - Zimtglasur oder Zuckerguss?

Wenn ihr euch fragt, wo ich diese tolle Tortenplatte her habe, dann muss ich euch leider sagen, dass es die so gar nicht im Handel gibt. Ich habe sie mir extra von einem Töpfer-Päärchen anfertigen lassen. Ich habe sie auf dem Kunsthandwerkermarkt in Lindau kennen gelernt und mir gefiel dort ein Teller im gleichen Design. Ich habe sie beauftragt mir eine Tortenplatte anzufertigen und ich finde, sie ist wunderschön geworden. Wer auch so eine haben will, dem geb ich gern die Kontaktdaten. Oder ihr schaut am 19. & 20.Mai 2013 auf dem Lindauer Kunsthandwerkermarkt vorbei. ;o)

Ich wünsche euch einen schönen Sonntag, may the whisk be with you,

Euer Backbube

 

Achtung Suchtgefahr!! – Hefeschnecken mit Mandel-Pudding

Vor einiger Zeit hat meine sehr gute Bekannte Chrissie von einem herrlichen „Kuchen“ erzählt. Sie hat ihn so bildlich beschrieben, dass mir das Wasser im Mund zusammen lief, ohne dass er vor mir stand. Und kurz nach Weihnachten hat sie das Rezept rausgerückt. Und das bekommt ihr nun. Wenn ihr diesen unglaublich leckeren Hefeschnecken-Kuchen gebacken habt, werdet ihr wissen, warum ich euch dieses Rezept nicht vorenthalten will. Und es ist auch noch so schön abwandelbar. Aber ACHTUNG! Diese fiesen Hefeschnecken machen süchtig. Ich bin mir sicher, dass viele von euch nicht widerstehen können, direkt ein Stück davon zu probieren, nachdem das Ding aus dem Ofen kommt. Also seid gewarnt. Es besteht absolute Suchtgefahr!!! Ich hab diese leckere Hefezopfalternative gebacken, als unser Besuch aus Münster da war. Und was soll ich sagen: Alle waren begeistert.

Hefeschneckenkuchen mit Vanille-Mandel-Pudding - Titelbild

Hefeschnecken mit Mandel-Pudding

Zutaten (für den Teig):

  • 800 gr Mehl
  • 1 Stück Hefe
  • 2 EL Zucker
  • 100 ml Sonneblumenöl
  • 250 ml Milch (lauwarm)
  • 50 ml Wasser
  • 1 Ei
  • 1 Prise Salz

 

Zutaten (für die Füllung):

  • ein kleines Stück weiche Butter (zum beschmieren)
  • 2 Päckchen Vanillepudding
  • 700 ml Milch
  • 4 EL Zucker
  • 100 g Mandelstifte

 

Zubereitung:

Schritt 1: Zuerst den Pudding nach Packungsanweisung kochen, jedoch mit weniger Milch, damit der Pudding schön dick wird. Den fertigen Pudding in eine Schüssel füllen & sofort die Mandeln unterrühren. Den Pudding noch heiß mit etwas Zucker bestreuen, dann bildet sich keine Haut (das ist ein Insidertipp von Karo – ihr erinnert euch, mein Besuch aus Münster). Pudding kalt stellen. Eine große Springform fetten.

Schritt 2: Die Hefe in der lauwarmen Milch auflösen. Mehl, Zucker, Öl, Wasser, Ei und Salz hinzugeben und alles in der Küchenmaschine oder mit einem Handrührgerät mit Knethaken kurz auf niedrigster Stufe, dann 5 Minuten auf höchster Stufe zu einem glatten Hefeteig verkneten. Teig zugedeckt an einem warmen Ort gehen lassen (ca. 30-40 min).

Schritt 3: Backofen auf 200 Grad Ober-/Unterhitze vorheizen. Den Teig auf einer bemehlten Arbeitsfläche zu einem Rechteck ausrollen und mit der weichen Butter einpinseln. Dann 2/3 der Fläche mit dem Pudding bestreichen. (damit die Füllung beim Einrollen nicht herausquillt) Von der mit Pudding bestrichenen Seite her aufrollen. Die Rolle in ca. 2-3 cm dicke Scheiben schneiden und diese kreisförmig in die Springform legen. Zwischen den einzelnen Schnecken etwas Platz lassen (max. 1 cm, kann auch weniger sein) Achtet darauf, dass ihr alle Scheiben gleich dick macht. Sollten die Schnecken nicht alle in eine Form passen, dann nehmt noch eine zweite kleinere Springform dazu. Dann den Teig nochmals ca. 10 Minuten gehen lassen. Und ab damit in den Ofen. 20- 25 Minuten backen.

Schritt 4: Mischt aus Puderzucker & Wasser (oder Zitronensaft) einen Zuckerguss und gebt ihn über den noch warmen Kuchen. Und fertig ist das wunderbare Hefeschnecken-Vanillepudding-Mandel-Kuchen-Zopf-Dingens.

Hefeschneckenkuchen mit Vanille-Mandel-Pudding - Seitenansicht

Passt auf, dass ihr den Kuchen während des Abkühlens nicht aus den Augen lasst, denn sonst ist er ratzfatz verschwunden. Hütet ihn wie euren Augapfel. Am besten in einem abgeschlossenen Raum. Dann drohen euch keine Fressfeinde. Es seid nur ihr und der Kuchen. Absolut sicher! Oder doch nicht? NEIN!!!! Der Haken an dieser scheinbar sicheren Situation ist: Der Kuchen riecht absolut betöhrend. Er umschmeichelt euch mit zartem Mandelduft und er sagt immer wieder „Iss mich, Iss mich, ich mache dich glücklich!“. Es besteht also die Gefahr, dass ihr ihn dann ganz allein auffuttert.

Hefeschneckenkuchen mit Vanille-Mandel-Pudding - aufgeschnitten & am Stück

Ganz oben hab ich euch gesagt, dass der Kuchen unglaublich wandelbar ist: Darum kommen wir nun zu ein paar der vielen Möglichkeiten, diesen Kuchen anderweitig zu gestalten:

  • den Vanillepudding könnt ihr durch Schoko- oder Mandelpudding ersetzen
  • statt Mandeln schmecken auch gehackte Haselnüsse (besonders in Kombination mit Schokopudding) oder Pecanüsse herrlich in den Hefeschnecken
  • oder ihr probiert die salzige Variante: lasst dazu einfach den Zucker im Teig weg und nehmt stattdessen 1-2 gestrichene EL Salz. Rollt den Teig nach dem Gehen zu einem Rechteck aus, bestreicht ihn mit Butter. Rollt ihn ein, auch wenn keine Puddingfüllung drin ist, schneidet ihn in Scheiben, legt diese in eine gefettete Springform und lasst den Teig nochmals gehen. Bestreicht dann die Oberfläche mit Butter, backt die Schnecken 10 Minuten bei 200 Grad, streut dann Mohn, Sesam oder Kerne oben drauf und backt das ganze nochmals 10-15 Minuten, bis die Brötchen schön goldgelb sind.
  • Füllung für die salzige Version: Streut, nachdem ihr das Rechteck mit Butter bepinselt habt, geriebenen Emmentaler, Röstzwiebeln & Schinkenwürfel über den Teig und verfahrt anschließend wie bei den anderen Versionen.

 

Hefeschneckenkuchen mit Vanille-Mandel-Pudding - Ansicht von oben

Ihr seht, das Rezept ist super wandelbar. Vielleicht fallen euch ja auch noch tolle Alternativen ein, die ihr mir gern mitteilen dürft. Entweder hier in einem Kommentar oder auf meiner Facebookseite. Ich wünsche euch viel Spaß beim Nachbacken und verrate euch jetzt schon einmal, was nächsten Sonntag auf euch zukommt……. Oder nein, doch lieber nicht………..Ja, ich weiß, das war gemein…… aber so ist nun mal die Überraschung größer. *hihi*

May the whisk be with you,

Euer Backbube