Tag Archives: Gewinnspiel

Birnen-Mango-Konfitüre mit frisch gepresstem Orangensaft – Ein fruchtiger Start in den Tag…

Birnen-Mango-Konfitüre mit frisch gepresstem Orangensaft - Titelbild

Erst gestern ging ich wieder mal durch den Supermarkt und kam am Konfitürenregal vorbei. Und was findet man da. Hunderte verschiedene Sorten von Marmeladen, Konfitüren und Fruchtaufstrichen. Und ich bin mir sicher, dass viele dann zugreifen und sich schon auf ihr Frühstücksbrot freuen. Ich geh aber einfach an diesen Regalen vorbei und freu mich auf mein Frühstücksbrot mit meiner eigenen, selbst gemachten Marmelade. Denn die aus dem Regal kann da nicht mal im Traum mithalten. Jeder der seine Konfitüre selbst macht, weiß was ich meine.

Birnen-Mango-Konfitüre mit frisch gepresstem Orangensaft - So fängt der Tag gut an

Viel zu lange ist es her, dass ich euch meine Lieblingskonfitüre vorgestellt habe. Fast ein ganzes Jahr. Darum wird es schleunigst Zeit für ein neues Rezept. Schließlich mach ich fast jeden Monat neue Konfitüren, damit mein Vorrat nicht zur Neige geht. Und heute verrate ich euch eines meiner liebsten Rezepte.

Birnen-Mango-Konfitüre mit frisch gepresstem Orangensaft - fein, fruchtig, exotisch

Birnen-Mango-Konfitüre mit frisch gepresstem Orangensaft

Zutaten (für 2 Gläser á 200 ml und noch ein kleines dazu):

  • 1 große reife Mango
  • 4 reife Birnen
  • 2 Orangen
  • Gelierzucker 2:1

 

Zubereitung:

Schritt 1: Die Mango schälen, die Birnen waschen, schälen, entkernen und in kleine Würfel schneiden. Die Orangen auspressen.

Schritt 2: Mangos, Birnen & Orangensaft mischen und mit dem Stabmixer pürieren. Dann im Verhältnis 2:1 mit Gelierzucker mischen (2 Teile Früchte, 1 Teil Zucker). Bei mir waren es 500 g Früchte, also 250 g Zucker.

Schritt 3: Das Frucht-Zucker-Gemisch aufkochen und 3-4 Minuten sprudelnd kochen, dabei immer wieder umrühren, damit nichts anbrennt. Ein paar Gläser heiß ausspülen und sofort mit der Konfitüre befüllen, dann auf den Deckel stellen und nach 10 Minuten wieder umrühren.

Birnen-Mango-Konfitüre mit frisch gepresstem Orangensaft - Hausgemacht & lecker

Die Konfitüre schmeckt wunderbar karibisch und ich bin mir sicher, wenn man noch ein paar Kokosraspeln mit hineinrührt, kommt dieses Karibik-Gefühl noch viel stärker auf. Also sollten alle Sommer-Sonne-Strand-Fans diese Konfitüre unbedingt ausprobieren, solange man noch alle Zutaten auf dem Wochenmarkt bekommt. Denn der Herbst hat zumindest Ulm schon fest im Griff. Ich hab die Konfitüre übrigens in zwei normale Gläser gefüllt und in ein schönes kleines Glas, das ich von meiner letzten Tauschpartnerin der vergangenen PAMK-Runde bekommen habe. Danke nochmals dafür. Und aus diesem Glas schmeckt’s gleich doppelt gut. Man sagt nicht umsonst: “Das Auge isst mit”.

Birnen-Mango-Konfitüre mit frisch gepresstem Orangensaft - lecker

Man sollte sich übrigens jeden Morgen ein schönes Frühstück zubereiten und für einen kurzen Moment den herannahenden Tag links liegen lassen und einfach nur die morgendliche Stille genießen. Für mich ist das Frühstück übrigens die wichtigste Mahlzeit des Tages. Ihr solltet mir nicht begegnen, wenn ich mal das Frühstück ausfallen lassen musste. Dann bin ich den ganzen Tag unausstehlich und müde. Aber zum Glück kommt das nur ganz ganz ganz selten vor. Die Konfitüren im Kühlschrank sind einfach zu verlockend. *gg* Ich wünsch euch nun ein wunderschönes Frühstück. Genießt den Sonntag und habt einen guten Start in den Tag.

Übrigens: Alle, die es noch nicht auf meiner Facebookseite gelesen haben: ich blogge nun ab sofort zusammen mit Katharina von “Deck schon mal den Tisch” und Birgit von EmmaBee auch auf dem Blog von Rama Cremefine. Dort findet ihr nicht nur mein leckeres Rezept für einen Amerikanischen Pumpkin Pie, sondern auch ein Halloween-Gewinnspiel, bei dem 10 Tickets für eine Halloween-Party am 26.Oktober in Hamburg für je 2 Personen inkl. Anreise per Bahn und Übernachtung im 4,5 Sterne-Hotel verlost werden. Das Tolle: Ihr könnt mich und meine beiden Blogger-Kolleginnen dort kennenlernen und mit uns zusammen backen, kochen, basteln und schnacken. Ihr müsst nur ein Bild von etwas Gebackenem, Gekochtem oder Gebasteltem mit Kürbis hochladen. Ich drück euch die Daumen!

May the whisk be with you,

Euer Backbube

And the winner is… Die Gewinner der Aktion “Mövenpick + 1″ stehen fest

Heute gibt es nur einen kurzen Beitrag: Vor ein paar Wochen endete der Wettbewerb zur “Mövenpick + 1″ Aktion. Ihr konntet mir eure Eisideen zuschicken und zusammen mit Frank Scholz, Mövenpick-Eisexperte, habe ich mich nun für die drei Gewinner entschieden.

Frank Scholz war übrigens begeistert von euren Ideen: „Ich bin ganz beeindruckt von so viel Kreativität. Man merkt sofort wie viel Spaß das Ausprobieren gemacht hat und ich bin sicher, das Nachmachen steht dem in nichts nach. Ich kann jedem nur empfehlen, es selbst zu versuchen und immer wieder neue Zutaten ins Rennen zu schicken.“

Hier nun also die Liste der Gewinner. Wir fangen mit Platz 3 an:

Und der geht an das Vanilla Chocolate Eis + caramel au beurre salé von Melanie & Sonja. Herzlichen Glückwunsch an euch beiden. Ihr bekommt ein leckeres Paket mit Zutaten für eure nächsten Eiskreationen. Und HIER gibts das Rezept der beiden.

Platz 2 geht an das Bourbon Vanille Eis + Chai Tee Krokant von Tamara. Diese Kreation war am Anfang noch mein Favorit, da ich Chai Tee liebe, bis dann das letztendliche Gewinnerrezept bei mir ankam. Liebe Tamara, du darfst dich über ein leckeres Zutatenpaket inkl. Eisportionierer von WMF freuen. Das leckere Rezept zu Tamara’s Kreation findet ihr HIER. Und nun Trommelwirbel:

PLATZ 1 geht an  das Bourbon Vanille-Eis + Lavendel-Gröstel von Mary. Dies hat nicht nur Frank Scholz, sondern auch mich absolut überzeugt, da hier mit einfachen Zutaten eine fantatsische Geschmacksexplosion gelungen ist. Liebe Mary, auf dich wartet ein tolles Paket mit Zutaten, einem Eisportionierer und Gourmetschälchen von WMF. Das Rezept zum Lavendelgröstel findet ihr HIER.

Vielen Dank für eure Teilnahme. Es hat echt Spaß gemacht, eure Ideen zu sehen und auch auszuprobieren. Ich hoffe, ihr hattet genauso viel Spaß wie ich.

May the whisk be with you,

Euer Backbube

 

Große Eisliebe – Ich suche zusammen mit Mövenpick DIE Eisideen des Jahres – Also ran an die Eispackungen, es gibt was zu gewinnen

Ich liebe Eis. Und noch lieber mag ich es, wenn ich aus einem Eis durch ein paar Extrazutaten etwas ganz Besonderes machen kann (darum habe ich meiner letzten Tauschpartnerin von Post aus meiner Küche auch ein leckeres Eisparty-Paket geschnürt). Wenn man z.B. eine Kugel Eis in irgendeiner Zutaten wälzt und diese umhüllte Eiskugel dann seinen Gästen serviert, wird aus schlichtem Eis oft ein außergewöhnliches Dessert. Einfach – unkompliziert – genial. Gemeinsam mit Mövenpick mache ich mich auf die Suche nach DEN Eisideen des Jahres. “Mövenpick + 1″ heisst das Ganze – gemeint ist: wie kann man aus einer Kugel Eis und einer weiteren Zutat ein außergewöhnliches Eis-Rezept machen!? Und an dieser Stelle kommt ihr ins Spiel:

Entwickelt bis einschließlich 15.September 2013 ein Eisrezept mit 1 Kugel Mövenpick-Eis + 1 weiteren Zutat. Fotografiert das Ganze und schickt das Bild an info@backbube.com (Nur 1 Bild pro Teilnehmer). Die Bilder werden dann auf meiner Facebookseite in einem eigenen Ordner gesammelt und veröffentlicht und ab dem 15.September entscheide ich mich mit Unterstützung von Frank Scholz, Mövenpick-Eisexperte, für die drei Gewinnerideen. Zu gewinnen gibt es 3 Gewinnpakete im Wert von 100€ (1.Platz), 50€ (2.Platz) und 20€ (3.Platz), mit vielen tollen Zutaten für eure kreativen Ideen. Und damit ihr auch eine kleine Vorstellung davon habt, was mit Mövenpick + 1 genau gemeint ist, habe ich mir zwei schöne Inspirationsrezepte ausgedacht:

Vanilleeis mit Haselnussöl

Zubereitung: Formt mit einem Eisportionierer eine Kugel aus dem Eis “Bourbon Vanille” und setzt diese Kugel in ein WECK-Glas. Füllt dann 3 EL Haselnussöl ins Glas und serviert dieses feine Dessert euren Gästen. Funktioniert übrigens auch mit Kürbiskernöl, Olivenöl oder Crema di Balsamico.

Schokoladeneiskugel in Pistazienhülle

Zubereitung: Hackt 20 g ungesalzene Pistazienkerne klein. Gebt die gehackten Pistazien in eine kleine Schüssel. Formt mit eurem Eisportionierer eine Eiskugel aus der Sorte “Chocolate Chips” und wälzt die Kugel in den Pistazien. Legt die Kugel in ein kleines Schälchen (in dem das Eis dann auch serviert wird) und stellt diese für 15 Minuten ins Kühlfach. Erst zum Servieren herausholen.

Und nun seid ihr dran. Lasst euch inspirieren und überlegt euch, wie eure liebste Sorte durch nur eine einzige weitere Zutat zu etwas außergewöhnlichem werden könnte. Ich bin gespannt auf eure Ideen und freue mich schon darauf, mich durch die Bilder zu “schlemmen”.

May the whisk be with you,

Euer Backbube

 

PS: Vielen Dank an Mövenpick, die diesen Beitrag gesponsort haben. Meine Liebe zu Eis war auch ein entscheidender Grund für diesen Beitrag.

Kokosmilchreis “Kurumbamango” PLUS Zucker, Zimt & Liebe schickt euch auf die Malediven

Kurumba Beach Service – © kurumba maledives

Letztes Jahr im Oktober hat uns die liebe Jeanny von Zucker, Zimt & Liebe mit diesem Beitrag über die Malediven erfreut. Sie durfte unter anderem auch ein paar Tage im Resort Kurumba verbingen. Dank ihrer tollen Fotos bekamen dann auch wir richtig Urlaubsgefühle. Die weißen Sandstrände, das türkisblaue Wasser – einfach traumhaft. Bestimmt hat sich der ein oder die andere von euch gewünscht, aus dem trüben Oktoberwetter zu entkommen und dort ins Wasser zu springen, am Strand zu liegen und genüßlich das erfrischende Kühl aus einer Kokosnuss zu saugen. Ich verrate euch was: Mit etwas Glück könnt auch ihr schon bald genau an diesem Strand liegen.

Kurumba Beach and the Sand Bar – © kurumba maledives

Aerial – © kurumba maledives

Die liebe Jeanny darf nämlich eine tolle Reise verlosen, genauer gesagt eine Reise für zwei Personen nach Kurumba Maldives, Malediven, mit 6 Übernachtungen in einem Deluxe Beachfront Bungalow, Halbpension für 2 Erwachsene für diese 6 Übernachtungen, einer Signature Maldivian Kokosnuss Massage im Veli Spa, einem Dinner im Restaurant Ocean Grill – alles zusammen im Wert von ca. 4.500 Euro (Flug ist nicht im Preis mit inbegriffen).

Reception Ponds – © kurumba maledives

Beachfront Deluxe Bungalow – © kurumba maledives

Hier die groben Regeln: (die ausführlichen Gewinnspielregeln und -teilnahmebedingungen findet ihr HIER.) Rennt auf die nächste Kokosnuss-Plantage, schnappt euch alle Kokosnüsse, die ihr finden könnt und entwickelt ein eigenes Rezept damit. Kurumba heisst nämlich übersetzt “Kokosnuss”. Der Name “Kurumba” muss daher auch im Titel eurers Rezeptes enthalten sein. Vielleicht legt ihr zur Ideenfindung einfach ein bisschen karibische Musik auf und bindet euch ein Baströckchen um. Lasst die Hüften schwingen und jongliert dabei mit Kokosnüssen, das hiflt euch, das richtige Feeling zu bekommen. Wenn euch dann etwas eingefallen ist, dann backt oder kocht euer Rezept, macht ein Foto davon und schickt dieses Foto bis zum 05.07.2013 23:59 Uhr per Mail an zuckerzimtundliebe@web.de.

Spa Walkway – © kurumba maledives

Die liebe Jeanny pinnt dann die Bilder der Rezepte, die ihr am besten gefallen auf ein eigens dafür eingerichtetes Pinterest-Board und alle, die es auf diese Pinnwand geschafft haben, nehmen automatisch an der Verlosung teil. Damit sie dann nicht ganz allein die Qual der Wahl hat, den oder die Gewinnerin zu bestimmen, bekommt sie tatkräftige Unterstützung von Gourmet Guerilla und The Stepford Husband .

Falls ihr nicht gewinnen solltet gibt es dennoch eine weitere Chance auf einen kleinen Gewinn: Die 10 tollsten Rezepte werden nämlich in einem kleinen E-Kochbuch (das als Pdf zum Download bereit gestellt wird) erscheinen. Das wär doch was, oder?

Ocean Grill – © kurumba maledives

Lasst euch von euren Ideen auf die Palme bringen (aber bitte nur im wahrsten Sinne des Wortes). Knackt die Kokosnüsse dieser Welt und entlockt ihnen euer Siegerrezept. Auch ich hab in meine Zauberkokosnuss geblickt und euch ein kleines Rezept zur Inspiration herausgepickt. Viel Spaß:

Kokosmilchreis “Kurumbamango”

Zutaten:

  • 400 ml Kokosmilch (aus der Dose)
  • 250 ml Milch
  • 3 EL Zucker
  • Schale von 1/2 Zitrone (nicht hacken) + 2 TL Saft
  • 200 g Milchreis
  • 4 EL Kokosraspel
  • Vanilleschote
  • 1 frische Mango
  • Saft von 1 Orange
  • 20 Blätter Minze
  • Kokoschips
  • 2 Kokosnusshälften (ohne Fleisch)

 

Zubereitung:

Schritt 1: Zuerst ritzt ihr die Vanilleschote auf und kratzt das Mark heraus. Kocht es zusammen mit der Schote, der Kokosmilch, der Milch, dem Zucker und der Zitronenschale auf. Dann gebt ihr den Milchreis und die Kokosraspeln in dieses brodelnde Kokosmilch-Zucker-Vanillebad und lasst alles zugedeckt bei schwacher Hitze ca. 25 Minuten einkochen. Und ihr wisst ja: Milchreis brennt gern mal an. Um ihm diese Leidenschaft zu nehmen, solltet ihr ihn ab und zu verführen….äh umrühren.

Schritt 2: Während der Milchreis kocht, dürft ihr euch der Mango zuwenden. Schält sie ganz behutsam, redet ihr noch einmal kurz gut zu und hackt sie dann in kleine Stücke….. nein, nein, ihr dürft sie ganz liebevoll in kleine Würfel schneiden. Die Ärmste muss sich dann erst mal von dem Schock erholen. Legt sie also kurz beiseite.

Schritt 3: Nun schnappt ihr euch ein hohes Gefäß, gebt erst mal die Hälfte des Orangensaftes und die komplette Minze hinein und püriert das Ganze mit dem Pürierstab. Fügt nur so viel Orangensaft hinzu, dass eine etwas dickere Konsistenz entsteht. Das wird dann ebenfalls zur Mango gestellt, denn Mango und Minze lieben sich heimlich.

Schritt 4: Nehmt den Milchreis vom Herd, entfernt die Vanilleschote und die Zitronenschalen, und lasst ihn abkühlen. Damit die Kokosnuss im Milchreis ein Gefühl von “Geborgenheit” verspürt, serviert ihr den Milchreis am besten in Kokosnussschalen. (Ich hab dazu Eis in Kokosnussschalen gekauft, das Eis ausgelöffelt und die Schalen danach heiß ausgespült.) Gebt oben drauf ein paar Mangowürfel und beträufelt diese mit dem Minz-Orangen-Dressing. Dann noch mit Kokoschips garnieren und fertig ist ein maledivisch-fruchtiger Kokosnuss-Traum.

Ich hoffe, ich konnte euch die passende Inspiration bieten. Ich selbst werde jetzt kurz in meinen Palmengarten gehn und mir eine Kokosnuss herabschütteln. Dann bohr ich sie auf, verpasse ihr einen schicken Paperstraw und lege mich an den Strand……..halt, stopp…. da ging wohl meine Fanatsie mit mir durch.

Ich wünsche euch viel Glück bei der Teilnahme am Gewinnspiel und gebe euch noch einen letzten Satz mit auf den Weg:

“May the coconut be with you”,

Euer Backbube

 

PS: Dieser Beitrag wurde freundlich unterstützt von Kurumba Maledives.

 

Ein kleines Give Away von www.persoenlicherkalender.de – Ein Notizbuch in eurem Design

Notizbücher kann man nicht genug haben, wie ich finde. Ich bin jemand, der immer eines dabei hat, um Gedanken, Ideen, Rezepte usw. aufzuschreiben, wenn sie mir unterwegs grad mal so in den Kopf kommen. Ich hab sie in allen Größen & Farben, aus dem klassischen Buchhandel, selbst gemacht oder von dawanda. Und seit einiger Zeit habe ich sogar eines im Design meines Blogs. Mein eigenes Backbube-Notizbuch. Das hab ich mir auf www.persoenlicherkalender.de selbst zusammenstellen dürfen.

Dort könnt ihr euch ein Notizbuch ganz nach euren Wünschen zusammenstellen. Ihr könnt dabei fast alles selbst bestimmen: Das Titelbild, das Design der Seiten (Leider sieht man auf den Fotos das Design der Seiten nicht so gut, da das Licht an dem Tag, als ich die Fotos gemacht habe nicht besonders toll war. Die linke Seite ist pastellblau mit kleinen weißen Dots, und die rechte Seite ist weiß mit pastellblauen Linien), die Farbe des Lineals und des Gummis, mit dem das Notizbuch verschlossen wird. Ich finde das ist wirklich eine großartige Idee, da man sich Notizbücher zu jedem Design passend anfertigen lassen kann. Und das ganze gibts natürlich auch mit Kalendern. Die Qualität ist sehr gut, das Notizbuch ist perfekt verarbeitet und durch den Schutzumschlag auch wirklich stabil.

Die Notizbücher gibt es in 4 Größen: klein (11x14cm), mittel (16×14 cm), groß (22×14 cm) und im A5-Format. Zum 1.6. werden die Preise gesenkt, dann kostet das kleine 18,95€ statt 20€, das mittlere 22€ statt 24€ und das große nur noch 22,95€ statt 24€. Bei den Kalendern werden ebenfalls die Preise gesenkt (klein 24,95€ statt 27€, mittel 27,95€ statt 32€, groß & A5 29,95€ statt 37€)

Damit ihr etwas mehr über dieses tolle Unternehmen erfahrt, hab ich ein kleines Interview für euch im Gepäck:

Backbube: Hallo, ich freu mich, dass ihr mir ein bisschen etwas über www.persoenlicherkalender.de verraten möchtet. Wie lange gibt es die Seite denn schon?

Unser Unternehmen und die schwedische Webseite gibt es bereits seit 2006. Vor gut 2 Jahren ging dann die deutsche Seite online.

Backbube: Wer kam auf die Idee, personalisierte Notizbücher und Kalender anzubieten?

Antwort: 2006 fertigte Anders Lundberg in aufwendiger Handarbeit den ersten Kalender für seine Frau Paula, die vergeblich nach einem schönen und besonderen Kalender für ihr Studium gesucht hatte. Die Idee für den Persönlichen Kalender war also geboren und wurde über die letzten Jahre kontinuierlich weiterentwickelt. Seit 2011 bieten wir auch die personalisierten Notizbücher an, die sich auch bestens als Rezeptbuch oder als Bücher eignen, in denen z. B. auch das erste Jahr mit dem eigenen Kind, lustige Erlebnisse mit der Familie oder die Renovierungspläne fürs Haus notiert werden können.

Backbube: Man kann die Notizbücher bis ins letzte Detail selbst gestalten. Titelbild, Beschriftung, Seitenlayout, Gummiband, Linealfarbe und und und. Sind für die Zukunft noch weitere Auswahlmöglichkeiten geplant, z.B. farbige Ringbindung?

Antwort: Unsere Produkte werden ständig weiterentwickelt. Dazu tragen viele spannende Ideen unserer interessierten und engagierten Kunden bei und die Tatsache, dass jeder Kalender und jedes Notizbuch individuell vom Kunden gestaltet wird. Wir haben also keine großen Bestände schon fertigproduzierter Kalender und Notizbücher im Lager, die erst verkauft werden müssen, bevor wir etwas verändern können. Für die Zukunft haben wir also viele Pläne – auch inspiriert durch die Anregungen unserer Kunden.

Backbube: Ich durfte mir ja ein Notizbuch bei euch anfertigen und habe dazu das Design meines Blogs verwendet. Was ich total cool fände, wäre die Möglichkeit, dass ihr eine Art Partnershop anbietet, in dem man dann die Notizbücher im Blogdesign verkaufen könnte. Habt ihr das vielleicht schon mal überlegt?

Antwort: Ein paar schwedische Blogger hatten bereits ein ”Gastspiel” auf unserer Webseite, bei denen unsere Kunden Kalender und Notizbücher mit einem besonderen Design dieser Blogger wählen konnten. Diese Zusammenarbeit setzen wir fort – auch mit deutschen Bloggern.

Backbube: Nun noch ein paar persönliche Fragen. Was ist euer Lieblingsgebäck bzw. eure Lieblingssüßspeise, für das/die ihr alles stehen lassen würdet?

Antwort: Hier in Schweden gibt es eine Torte, die Prinzessinnentorte heißt. Sie besteht aus Bisquitboden, Schlagsahne, Himbeermarmelade, Vanillecreme und ist mit grünem Marzipan überzogen – sehr süß, aber ein Favorit von uns allen.

Backbube: Backt ihr selbst gern?

Antwort: Ja! Im Moment backen wir alle besonders gerne Brot. Hier in Schweden ist Sauerteigbrot derzeit sehr beliebt – super lecker!

Backbube: Vielen Dank für das Interview.

Antwort: Sehr gerne!

Und nun gibt’s etwas zu gewinnen: Die Jungs und Mädels von www.meinpersoenlicherkalender.de haben mir 2 Gutscheine zur Verfügung gestellt, einer war für mich (Vielen Dank!) und einer ist für euch. Ihr könnt also 1 Gutschein gewinnen und euch damit ein Notizbuch in der Größe eurer Wahl zusammenstellen. Was müsst ihr dafür tun? Schreibt mir einen Kommentar und sagt mir, warum ein Notizbuch für euch unverzichtbar ist. Nachtrag: Das Gewinnspiel ist beendet. Gewonnen hat: ullatrulla 

Ich möchte mich beim ganzen Team von www.persoenlicherkalender.de dafür bedanken, dass ich mir ein Notizbuch zusammenstellen durfte. Mir gefällt das Endergebnis wirklich sehr. Und wenn es auch euch gefällt, dann dürft ihr auf deren Facebookseite auch gern auf “Gefällt mir” klicken.

May the whisk be with you,

Euer Backbube.

 

PS: Dieser Post wurde gesponsort von www.persoenlicherkalender.de. Die Meinung in diesem Beitrag ist aber meine eigene.