Tag Archives: Frosting

Backbube goes vegan – Leckere VEGANE Bananen-Schoko-Cupcakes & ein wirklich buntes Dankeschön an Monique von RICE

Vor ein paar Wochen stand ein kleines Paket vor meiner Tür – wenn man eine Waschmaschine auch als “klein” bezeichnet *hihi* – Es war ein RIESEN-Paket. Und was mich da drin erwartete war einfach un-glaub-lich. Der Inhalt war bunt, bunter am buntesten. Für mich war es, als hätte ich einen Preis gewonnen, oder soll ich P-RICE sagen? Ok, verraten. Es war voll mit buntem Geschirr von RICE. Auflaufformen, Teller, Becher, Tassen, eine Schneebesen und bunte Accessoires. Und das alles hab ich nur einer Person zu verdanken. Monique von RICE. Und darum möchte ich dir liebe Monique den heutigen Beitrag widmen. Als Dankeschön für dieses sensationelle Paket.

collage_2

Und da dieses bunte Knallergeschenk etwas ganz besonderes ist, wollte ich auch ein besonderes Rezept dazu präsentieren. Und ich habe mich an ein paar Kommentare von euch erinnert, in denen ihr mich darum gebeten habt, auch mal ein veganes Rezept zu präsentieren. Und da das auf meinem Blog etwas besonderes wäre, habe ich genau das getan. Ich hab mich ins vegane Backvergnügen gestürzt. Und ein Vergnügen war es wirklich, denn es hat Spaß gemacht, herumzutüfteln. Ich wusste z.B. dass man Bananen statt Eier verwenden kann und so hab ich experimentiert und war sehr zufrieden mit dem Ergebnis: Also heute ein besonderes Rezept in einem besonderen Set. Los geht’s. Read More →

Wenn der Backbube mal wieder in Hamburg is(s)t, gibt’s für euch Apfel-Zimt-Cupcakes mit Zimt-Frosting….. zimtiger geht’s nicht

Apfel-Zimt-Cupcakes mit Zimtfrosting - Titelbild

Oh ja, diese Woche war wirklich eine richtig schöne Herbstwoche. Morgens Nebel, mittags Sonne und abends wieder Nebel. Genau wie ich es mag. Und die Sonne ist im Herbst auch erträglich, da sie 1. nicht heiß ist und 2. die Blätter so schön leuchten lässt. Und am Mittwoch hat sie mir den schönsten Sonnenuntergang meines Lebens an den Himmel gemalt. Und all die rot-gelb-orange-farbenen Blätter, die die Sonne so bestrahlt, haben mich zum heutigen Rezept inspiriert. Denn genau die gleiche Farbe wie das Laub haben die Äpfel in meiner tollen neuen (alten) Emailleschüssel. Also mussten Apfel-Cupcakes her. Mit gaaaaaaaaaaaaanz viel Zimt.Und obendrauf ein Frosting, ebenfalls mit gaaaaaaaaaaaaaaanz viel Zimt. So, dass der Zimt schon fast zu viel ist. Wobei, Zimt kann man nie genug haben. *hihi*

Apfel-Zimt-Cupcakes mit Zimtfrosting - Apfel-Zimt Träumchen

Apfel-Zimt-Cupcakes mit Zimt Frosting

Zutaten (Teig, für 12 Stück): alle Zutaten sollten Zimmertemperatur haben.

  • 125 g Butter (zimmerwarm)
  • 125 g Zucker
  • 1 Pck. Vanillezucker
  • Salz
  • 2 TL Zimt
  • 3 Eier (M)
  • 200 g Mehl
  • 2 gestr. TL Backpulver
  • 2 EL Milch
  • 2-3 kleinere Äpfel
  • etwas Zimt-Zucker

 

Zubereitung:

Schritt 1: Ein Muffinblech mit 12 Tulpenförmchen bestücken. Den Ofen auf 180 Grad Ober-Unterhitze vorheizen. Die Äpfel schälen, entkernen und in 0,5 cm dicke Ringe schneiden. Anschließend die Ringe mit Zitronensaft beträufeln. Das Mehl mit dem Backpulver in einer Schüssel mischen.

Schritt 2: Die Butter schön cremig schlagen. Dann den Zucker, den Vanillezucker, eine Prise Salz und den Zimt unterrühren. So lange schlagen, bis sich der Zucker gelöst hat.

Schritt 3: Die Eier einzeln jeweils 30 Sekunden unterrühren. Das Mehl über den Teig sieben und 2 EL Milch dazugeben. Das Ganze so lange verrühren, bis ein glatter Teig entstanden ist.

Schritt 4: Die Tulpenförmchen etwa zu 1/3 mit Teig füllen. Dann 1 Apfelring als Deckel darauflegen, mit etwas Zimt-Zucker bestreuen und dann mit Teig bedecken. Die Förmchen sollten dann etwas mehr als 2/3 gefüllt sein. 20-25 Minuten backen. Herausnehmen und im Muffinblech abkühlen lassen.

Apfel-Zimt-Cupcakes mit Zimtfrosting - Herbstzeit - Zimtzeit

Schon beim Backen wird sich der Zimtduft durch eure ganze Wohnung verteilen und eure *Ich-liebe-Zimt*-Rezeptoren in eurem Gehirn werden sofort Alarm schlagen, und eure Nervenbahnen so beeinflussen, dass diese einfach den Mund ansteuern, die Muskulatur in den Lippen aktivieren und euch lauthals schreien lassen: “ICH WILL JETZT SOFORT IN DIESEN CUPCAKE BEISSEN”. Das könnt ihr auch gern tun, auch ohne das Frosting. Das ist allerdings das i-Tüpfelchen auf dem ganzen Spaß. Und so geht’s:

Zimt-Frosting: (nach Peggy Porschen)

  • 250 g weiche Butter
  • 250 g Frischkäse
  • 625 g Puderzucker (mind. 2mal gesiebt)
  • 2 Tl Zimt

 

Zubereitung:

  • Den Frischkäse auf höchster Stufe cremig schlagen. Beiseite stellen.
  • Die Butter zusammen mit 1/3 des Puderzuckers hell und schaumig schlagen. Dann ein weiteres Drittel Puderzucker dazugeben, wieder schön schaumig rühren und dann auch das letzte Drittel dazu. Immer mal wieder mit dem Teigschaber am Rand der Schüssel entlangfahren, damit keine Klumpen entstehen. Nun den Frischkäse auf niedriger Stufe esslöffelweise unterrühren. Den Zimt dazugeben, nochmals kurz rühren und das Frosting bis zur Weiterverarbeitung im Kühlschrank aufbewahren.

 

Apfel-Zimt-Cupcakes mit Zimtfrosting - angebissen

Das Frosting schmeckt zwar ziemlich zimtig, aber leider auch sehr grieselig (wenn ihr wisst was ich meine). Ich weiß nicht, was ich falsch mache, aber bei mir löst sich der Puderzucker nie in solchen Frostings mit einer solch enormen Menge an Puderzucker auf. Auch nicht wenn ich ihn vorher 5 mal siebe. Gibt’s da nen Trick?

Ich werd es auf jeden Fall beim nächsten Mal weglassen und stattdessen den Cupcake in mehreren Schichten zubereiten, d.h. einfach noch eine Apfel-Teig-Schicht mehr dazu. Und dann mit Zimtsirup einstreichen, vielleicht noch mit einem Zimt-Puderzuckerguss garnieren, auf den ich dann vielleicht noch Zimt streue, und das ganze kommt dann zur Aufbewahrung in eine Dose voller Zimtstangen……. OK, genug gezimtet. *hihi*

Apfel-Zimt-Cupcakes mit Zimtfrosting - Zimtzeit

Ich mach mich jetzt auf den Heimweg (Ich war nämlich gestern auf der Halloween-Party von Rama Cremefine und durfte mit 20 glücklichen Gewinnern backen). Und euch wünsch ich noch einen zimtigen Sonntag und als kleinen Abschluss gibt’s noch einen kurzen Zungenbrecher für euch (am besten 10 mal so schnell wie möglich aufsagen): “Ziemlich zimtige Zimtziegen”.

Möge der Schneebesen mit euch sein,

Euer Backbube.

 

Morgenstund hat Gold im Mund – Goldige Schokoladen-Rosen-Cupcakes & Backbube zur Prime Time

“Morgenstund hat Gold im Mund” – Dieser Spruch trifft heute wohl im wahrsten Sinne des Wortes zu. Denn ich lasse mir gerade einen leckeren Schokocupcake mit Blattgold schmecken. Gestern abend war ich zu einer Party eingeladen und als kleines Mitbringsel habe ich ein paar Cupcakes gebacken und einen davon für mich selbst im Kühlschrank aufgehoben. Ich habe mir überlegt, mit was ich die Cupcakes dekorieren könnte und da eine der Trendfarben in diesem Sommer die Farbe Gold ist, sollte es etwas goldenes werden. Und da traf es sich gut, dass ich noch etwas Blattgold zuhause hatte, aus der Zeit, als das noch bezahlbar war. Irgendwie dekadent, wenn man nach einem Biss in den Cupcake von seinem Gegenüber gesagt bekommt: “Entschuldigung, aber dir hängt da ein bisschen Gold zwischen den Zähnen”.

Goldige Schokoladen-Rosen-Cupcakes - Titelbild

Goldige Schokoladen-Rosen-Cupcakes

Zutaten (für den Teig):

  • 85 g Zartbitterkuvertüre
  • 25 g Butter
  • 60 g Öl (Sonnenblumenöl)
  • 110 g Mehl
  • 20 g ungesüßtes Kakaopulver
  • 1 TL Backpulver
  • 2 Eier (M)
  • 190 g feinster Zucker
  • 50 ml Wasser
  • 40 g Sauerrahm

 

Zutaten (für das Frosting):

  • 285 ml Sahne
  • 2 EL Sahne
  • 2 EL Butter
  • 465 g Zartbitterkuvertüre, fein gehackt
  • 2 TL Rosenöl (aus der Apotheke)
  • 200 g Mascarpone

 

Goldige Schokoladen-Rosen-Cupcakes

Zubereitung (Frosting):

Das Frosting sollte 1 Stunde kühl stehen, daher wird es vor den Unterteilen zubereitet:

Schritt 1: Die Schokolade ganz fein hacken. Die Stückchen sollten nicht größer als Erbsen sein.

Schritt 2: Die Sahne erhitzen, aufkochen und vom Herd nehmen. Schokolade darin schmelzen. Honig, Butter und Rosenöl dazugeben. Die so entstandene Ganache dann 1 Stunde in den Kühlschrank stellen.

 

Zubereitung (Teig + Fertigstellung des Frostings):

Schritt 1: Den Backofen auf 180 Grad Ober-Unterhitze vorheizen. Ein Muffinblech mit 12 Cupcake-Cups auslegen. Zartbitterkuvertüre grob hacken. Mehl, Kakopulver & Backpulver in einer kleinen Schüssel mischen.

Schritt 2: Schokolade zusammen mit Butter und Öl über dem heißen Wasserbad langsam schmelzen.

Schritt 3: Eier mit Zucker ca 2 Minuten luftig aufschlagen. Dann das Wasser & den Sauerrahm hinzufügen. Die flüssige Schokolade zufügen. Das Mehlgemisch dazugeben und vorsichtig umrühren, bis alles zu einer homogenen Masse verbunden ist.

Schritt 4: Die Förmchen zu 2/3 mit dem Teig befüllen und ca. 35 Minuten backen. Aus dem Ofen nehmen und vollständig abkühlen lassen.

Schritt 5: Ganache aus dem Kühlschrank holen und etwas Zimmertemperatur annehmen lassen. Danach 30 Sekunden auf höchster Stufe mit dem Mixer aufschlagen. Nochmals 15 Minuten kalt stellen. Dann den Mascarpone unterrühren (max. 10 Sekunden) und mit einem Spritzbeutel auftragen. Mit Blattgold oder Zuckerperlen bestreuen.

Mit diesen Cupcakes gebt ihr dem Wort “Hüftgold” eine völlig neue Bedeutung. *hihi* Ihr solltet beim Backen der kleinen Köstlichkeiten übrigens darauf achten, dass die Küchlein nicht zu lang im Ofen bleiben. Jeder Ofen heizt ja etwas anders und es kann passieren, dass die Törtchen an der Oberfläche zu hart werden. Also lieber regelmäßige Garproben machen. Das Frosting reicht nebenbei gesagt locker für die 12 Cupcakes, wahrscheinlich bleibt sogar etwas übrig. Es schmeckt relativ dezent nach Rose, das könnt ihr auch nachträglich mit Rosenöl so abschmecken, wie ihr es mögt.

Goldige Schokoladen-Rosen-Cupcakes - Morgenstund hat Gold im Mund

So und nun macht euch einen gemütlichen Sonntag: Vielleicht geht ihr ja in den Park und beobachtet Goldfische, schlendert unter Bäumen voller Goldregen hindurch oder genießt die goldenen Sonnenstrahlen. Oder ihr macht euch einen gemütlichen Video-Abend mit “James Bond: Golden Eye”. Und dazu vernascht ihr diese leckern, goldigen Cupcakes.

Und nun noch ein kleiner TV-Tipp für euch: Wie ihr euch vielleicht noch erinnert, war vor kurzem Steffi von EinsPlus bei mir zuhause und hat mit mir zusammen Macarons gebacken. Der Beitrag wird nun kommende Woche ausgestrahlt. “Wuaaaaaah, ich bin im Fernsehen….”. Am Dienstag, 18.06.2013 solltet ihr zur Prime Time (20:15 Uhr) den Sender EinsPlus einschalten. Ich bin dort Studiogast bei in.puncto zum Thema “Back-Kult” und in diesem Zusammenhang wird dann auch der Beitrag gezeigt. Ich freue mich tierisch. Ich kanns kaum abwarten.

May the whisk be with you,

Euer Backbube