Tag Archives: Frosting

{werbung} – Das Dream-Team: Schoko-Cupcakes mit Leibniz “Cream-Team”-Cheesecake-Praline & Vollmilchschokoladen-Frosting

schokoladencupcakes_mit_cream_team_trüffel_und_vollmilchschokoladen_frosting-4

Es gibt so Dinge aus der Kindheit, an die erinnert man sich einfach immer wieder gern zurück. Meist sind es Erlebnisse, die man mit seiner Familie oder seinen Freunden verbindet. Aber manchmal ist es auch einfach nur ein Geschmack, der einen in die Kindheit zurückwirft. Und mir passiert das sehr oft mit Süßigkeiten. Wenn ich z.B. einen Krümelboden für einen Non-Bake-Cheesecake zubereite, dann mache ich das zu 99% mit Butterkeksen von Leibniz. Und da ich nie alle Kekse für den Boden brauche wandert selbstverständlich der ein oder andere Keks direkt in meinen Mund. Und dann geht’s los. Dann schwebt vor meinem geistigen Auge der leckere Johannisbeerkuchen meiner Mutter vorbei, der mit Leibniz-Butterkeksen belegt war oder auch die Tasse heiße Schokolade, in die ich als Kind gern einen Butterkeks eingetaucht und meist eine Riesen-Sauerei fabriziert habe, da ich oft nicht den richtigen Zeitpunkt fand, wann der Keks sich ZU vollgesaugt hatte. Somit löste sich der meist bereits im heißen Kakao auf und verschwand dann am Boden der Tasse. *hihi*

schokoladencupcakes_mit_cream_team_trüffel_und_vollmilchschokoladen_frosting-5

Darum hab ich mich ganz besonders gefreut, als Leibniz mich vor einigen Wochen gefragt hat, ob ich ihr neuestes Produkt probieren und vorstellen möchte. Denn es gibt ein neues Team in der Stadt. Das Leibniz Cream Team. Es ist ein Mix aus knusprigen Leibniz-Mini-Doppelkeksen gefüllt mit Schokoladen- und Milchcreme. Das find ich persönlich richtig super, da ich mich jetzt nicht mehr entscheiden muss, ob ich lieber Kekse mit Milchcreme oder mit Schokolade kaufen soll {YAY}. Und als dieses leckere Team vor einigen Tagen das beschauliche Neu-Ulm an der Donau mit einem Paketschiff erreichte {ok, es war ein Postauto} ratterten bei mir sofort die “Was kann man daraus machen“-Rädchen in meinem Kopf. Denn natürlich könnte ich euch die knusprigen und gleichzeitig cremigen Kekse einfach auch nur so vorstellen, aber ich wäre nicht ich, wenn ich mir nicht ein leckeres Rezept dazu einfallen hätte lassen.

schokoladencupcakes_mit_cream_team_trüffel_und_vollmilchschokoladen_frosting

schokoladencupcakes_mit_cream_team_trüffel_und_vollmilchschokoladen_frosting-3

Als das Päckchen bei mir ankam habe ich natürlich zuerst einmal vorsichtig gierig eine der Cookies-Packungen geöffnet und mir dann mal ganz genüsslich {wie ein Schauffelbagger} sowohl einen Keks mit Schoko- als auch mit Milchcremefüllung schmecken lassen {Ok, es waren mehrere}. Und nun ging’s darum, mir ein leckeres Rezept mit den knusprig-cremigen Leckerbissen auszudenken. Zuerst wollte ich das Cream-Team in einen Cheesecake “einbauen”, also die Kekse von der Creme trennen, daraus einen Boden machen und anschließend die Milch- und Schokofüllung mit in eine Schoko-Frischkäse-Creme zu rühren. Aber dann schossen mir plötzlich auch Cupcakes durch den Kopf. Und da ich mich nicht entscheiden konnte, hab ich einfach beschlossen, beides miteinander zu verbinden. Und so entstanden 12 lecker-lockere Schoko-Cupcakes mit Vollmilchschokoladen-Frosting in denen sich feine Cream Team-Cheesecake-Pralinen verstecken. Also lasst sie euch schmecken {Hey, das reimt sich. Und was sich reimt ist gut. Und wenn das der Pumuckl sagt, muss das wohl stimmen *hihi}

Schoko-Cupcakes mit Leibniz “Cream-Team”-Cheesecake-Praline & Vollmilchschokoladen-Frosting

Für den Teig und Pralinen braucht ihr folgendes:

  • 1 PackungLeibniz Cream Team Kekse {für die Praline}
  • 150 g Frischkäse {für die Praline}
  • 120 g Mehl
  • 130 g Zucker
  • 40 g Kakaopulver
  • 1/2 TL Backpulver
  • 1/2 TL Natron
  • 1/2 TL Salz
  • 1 EL Vanillezucker
  • 1 Ei
  • 75 ml Vollmilch
  • 50 ml Sonnenblumenöl
  • 50 ml sehr heißes Wasser

Und das sind die Zutaten für das Frosting:

  • 100 g weiche Butter
  • 300 g Puderzucker
  • 40 g Kakaopulver
  • 40 ml Milch
  • 6 Stückchen Vollmilchschokolade
  • 12 Leibniz Cream Team Kekse

Zuerst werden die Pralinen geformt. Dazu einfach die Leibniz Cream Team Kekse in einen Mixer geben und zerkleinern, es dürfen ruhig noch ein paar Stückchen enthalten sein. Mit dem Frischkäse mischen und mit den Händen zu einer weichen Masse verkneten. Daraus kleine Kugeln formen {etwa so groß wie kleine Cocktailtomaten}. Diese Cheesecake-Pralinen für 20 Minuten in den Kühlschrank stellen.

Ca. 5 Minuten vor Ende der Kühlzeit den Backofen auf 170 Grad vorheizen und ein Muffinblech mit 12 Förmchen auslegen. Alle trockenen Zutaten für den Teig in eine Schüssel sieben. Ei, Milch und Öl vermischen und unter die trockenen Zutaten rühren. Dann Esslöffelweise das heiße Wasser untermischen. Etwa 1 EL Teig in jedes Förmchen geben, dann mittig eine Cheesecake-Praline hineinsetzen. Die Pralinen mit dem restlichen Teig übergießen, so dass die Förmchen etwa bis knapp über die Hälfte mit Teig gefüllt sind. Dann die Cupcakes auf mittlerer Schiene 15 Minuten backen, anschließend herausnehmen und in der Form vollständig abkühlen lassen.

Für das Frosting die Schokolade schmelzen {Wasserbad}. Butter, Kakaopulver und Puderzucker auf niedriger Stufe mit der Küchenmaschine oder dem Handrührgerät verrühren, bis alles gut vermischt ist. Das Rührgerät herunterschalten und nach und nach die Milch dazugeben. Hat sich diese gut mit der Masse verbunden noch die geschmolzene Schokolade unterrühren. Dann die Masse 5 Minuten auf höchster Stufe luftig aufschlagen. In einen Spritzbeutel mit Blumentülle {Wilton 2D} geben und die Cupcakes damit verzieren. Dann noch einen Leibniz Cream Team Keks obendrauf  setzen und fertig sind die kleinen Leckerbissen.

schokoladencupcakes_mit_cream_team_trüffel_und_vollmilchschokoladen_frosting-2

Möge der Schneebesen mit euch sein,

Euer Backbube

 

PS: Dieser Werbe-Beitrag wurde von Leibniz gesponsert. Die Rezeptidee wurde nicht vorgegeben und ist aus meiner eigenen Kreativität entstanden. Meine Meinung wurde zu keiner Zeit durch Kekse beeinflusst *hihi*.

 

Backbube goes vegan – Leckere VEGANE Bananen-Schoko-Cupcakes & ein wirklich buntes Dankeschön an Monique von RICE

Vor ein paar Wochen stand ein kleines Paket vor meiner Tür – wenn man eine Waschmaschine auch als “klein” bezeichnet *hihi* – Es war ein RIESEN-Paket. Und was mich da drin erwartete war einfach un-glaub-lich. Der Inhalt war bunt, bunter am buntesten. Für mich war es, als hätte ich einen Preis gewonnen, oder soll ich P-RICE sagen? Ok, verraten. Es war voll mit buntem Geschirr von RICE. Auflaufformen, Teller, Becher, Tassen, eine Schneebesen und bunte Accessoires. Und das alles hab ich nur einer Person zu verdanken. Monique von RICE. Und darum möchte ich dir liebe Monique den heutigen Beitrag widmen. Als Dankeschön für dieses sensationelle Paket.

collage_2

Und da dieses bunte Knallergeschenk etwas ganz besonderes ist, wollte ich auch ein besonderes Rezept dazu präsentieren. Und ich habe mich an ein paar Kommentare von euch erinnert, in denen ihr mich darum gebeten habt, auch mal ein veganes Rezept zu präsentieren. Und da das auf meinem Blog etwas besonderes wäre, habe ich genau das getan. Ich hab mich ins vegane Backvergnügen gestürzt. Und ein Vergnügen war es wirklich, denn es hat Spaß gemacht, herumzutüfteln. Ich wusste z.B. dass man Bananen statt Eier verwenden kann und so hab ich experimentiert und war sehr zufrieden mit dem Ergebnis: Also heute ein besonderes Rezept in einem besonderen Set. Los geht’s. Read More →

Wenn der Backbube mal wieder in Hamburg is(s)t, gibt’s für euch Apfel-Zimt-Cupcakes mit Zimt-Frosting….. zimtiger geht’s nicht

Apfel-Zimt-Cupcakes mit Zimtfrosting - Titelbild

Oh ja, diese Woche war wirklich eine richtig schöne Herbstwoche. Morgens Nebel, mittags Sonne und abends wieder Nebel. Genau wie ich es mag. Und die Sonne ist im Herbst auch erträglich, da sie 1. nicht heiß ist und 2. die Blätter so schön leuchten lässt. Und am Mittwoch hat sie mir den schönsten Sonnenuntergang meines Lebens an den Himmel gemalt. Und all die rot-gelb-orange-farbenen Blätter, die die Sonne so bestrahlt, haben mich zum heutigen Rezept inspiriert. Denn genau die gleiche Farbe wie das Laub haben die Äpfel in meiner tollen neuen (alten) Emailleschüssel. Also mussten Apfel-Cupcakes her. Mit gaaaaaaaaaaaaanz viel Zimt.Und obendrauf ein Frosting, ebenfalls mit gaaaaaaaaaaaaaaanz viel Zimt. So, dass der Zimt schon fast zu viel ist. Wobei, Zimt kann man nie genug haben. *hihi*

Apfel-Zimt-Cupcakes mit Zimtfrosting - Apfel-Zimt Träumchen

Apfel-Zimt-Cupcakes mit Zimt Frosting

Zutaten (Teig, für 12 Stück): alle Zutaten sollten Zimmertemperatur haben.

  • 125 g Butter (zimmerwarm)
  • 125 g Zucker
  • 1 Pck. Vanillezucker
  • Salz
  • 2 TL Zimt
  • 3 Eier (M)
  • 200 g Mehl
  • 2 gestr. TL Backpulver
  • 2 EL Milch
  • 2-3 kleinere Äpfel
  • etwas Zimt-Zucker

 

Zubereitung:

Schritt 1: Ein Muffinblech mit 12 Tulpenförmchen bestücken. Den Ofen auf 180 Grad Ober-Unterhitze vorheizen. Die Äpfel schälen, entkernen und in 0,5 cm dicke Ringe schneiden. Anschließend die Ringe mit Zitronensaft beträufeln. Das Mehl mit dem Backpulver in einer Schüssel mischen.

Schritt 2: Die Butter schön cremig schlagen. Dann den Zucker, den Vanillezucker, eine Prise Salz und den Zimt unterrühren. So lange schlagen, bis sich der Zucker gelöst hat.

Schritt 3: Die Eier einzeln jeweils 30 Sekunden unterrühren. Das Mehl über den Teig sieben und 2 EL Milch dazugeben. Das Ganze so lange verrühren, bis ein glatter Teig entstanden ist.

Schritt 4: Die Tulpenförmchen etwa zu 1/3 mit Teig füllen. Dann 1 Apfelring als Deckel darauflegen, mit etwas Zimt-Zucker bestreuen und dann mit Teig bedecken. Die Förmchen sollten dann etwas mehr als 2/3 gefüllt sein. 20-25 Minuten backen. Herausnehmen und im Muffinblech abkühlen lassen.

Apfel-Zimt-Cupcakes mit Zimtfrosting - Herbstzeit - Zimtzeit

Schon beim Backen wird sich der Zimtduft durch eure ganze Wohnung verteilen und eure *Ich-liebe-Zimt*-Rezeptoren in eurem Gehirn werden sofort Alarm schlagen, und eure Nervenbahnen so beeinflussen, dass diese einfach den Mund ansteuern, die Muskulatur in den Lippen aktivieren und euch lauthals schreien lassen: “ICH WILL JETZT SOFORT IN DIESEN CUPCAKE BEISSEN”. Das könnt ihr auch gern tun, auch ohne das Frosting. Das ist allerdings das i-Tüpfelchen auf dem ganzen Spaß. Und so geht’s:

Zimt-Frosting: (nach Peggy Porschen)

  • 250 g weiche Butter
  • 250 g Frischkäse
  • 625 g Puderzucker (mind. 2mal gesiebt)
  • 2 Tl Zimt

 

Zubereitung:

  • Den Frischkäse auf höchster Stufe cremig schlagen. Beiseite stellen.
  • Die Butter zusammen mit 1/3 des Puderzuckers hell und schaumig schlagen. Dann ein weiteres Drittel Puderzucker dazugeben, wieder schön schaumig rühren und dann auch das letzte Drittel dazu. Immer mal wieder mit dem Teigschaber am Rand der Schüssel entlangfahren, damit keine Klumpen entstehen. Nun den Frischkäse auf niedriger Stufe esslöffelweise unterrühren. Den Zimt dazugeben, nochmals kurz rühren und das Frosting bis zur Weiterverarbeitung im Kühlschrank aufbewahren.

 

Apfel-Zimt-Cupcakes mit Zimtfrosting - angebissen

Das Frosting schmeckt zwar ziemlich zimtig, aber leider auch sehr grieselig (wenn ihr wisst was ich meine). Ich weiß nicht, was ich falsch mache, aber bei mir löst sich der Puderzucker nie in solchen Frostings mit einer solch enormen Menge an Puderzucker auf. Auch nicht wenn ich ihn vorher 5 mal siebe. Gibt’s da nen Trick?

Ich werd es auf jeden Fall beim nächsten Mal weglassen und stattdessen den Cupcake in mehreren Schichten zubereiten, d.h. einfach noch eine Apfel-Teig-Schicht mehr dazu. Und dann mit Zimtsirup einstreichen, vielleicht noch mit einem Zimt-Puderzuckerguss garnieren, auf den ich dann vielleicht noch Zimt streue, und das ganze kommt dann zur Aufbewahrung in eine Dose voller Zimtstangen……. OK, genug gezimtet. *hihi*

Apfel-Zimt-Cupcakes mit Zimtfrosting - Zimtzeit

Ich mach mich jetzt auf den Heimweg (Ich war nämlich gestern auf der Halloween-Party von Rama Cremefine und durfte mit 20 glücklichen Gewinnern backen). Und euch wünsch ich noch einen zimtigen Sonntag und als kleinen Abschluss gibt’s noch einen kurzen Zungenbrecher für euch (am besten 10 mal so schnell wie möglich aufsagen): “Ziemlich zimtige Zimtziegen”.

Möge der Schneebesen mit euch sein,

Euer Backbube.