Tag Archives: Förmchen

Buchvorstellung: 130 Gramm Liebe von Renate Gruber (Brandstätter Verlag) & Give Away

Lange Zeit habe ich nach DEM ultimativen Cupcakebuch gesucht. Es gibt mittlerweile viele davon auf dem Markt und eins ist schöner als das andere. Aber vor einigen Wochen habe ich es gefunden: DAS Buch, auf das ich so lange gewartet habe. Meine neue Cupcake-Bibel: 130 Gramm Liebe von Renate Gruber (erschienen im Brandstätter Verlag). Das Titelbild hat mich sofort angesprochen und schwupsdiwups hatte ich das Buch auch schon gekauft.

130 Gramm Liebe - Renate Gruber - Brandstätter Verlag

Renate Gruber hat 2010 in Wien ihr erstes Cupcake-Cafe eröffnet und es wurde sofort zum Publikumsliebling. Wenn ihr euch mal die dazugehörige Homepage anschaut, werdet ihr erkennen, dass daran nicht nur die Cupcakes schuld sind. Die Einrichtung ist einfach zauberhaft, genau so, wie die meisten von uns sich ein Cupcake-Cafe vorstellen (ein erheblicher Grund mehr, endlich mal wieder nach Wien zu fliegen). Nun hat sie ihr Buch 130 Gramm Liebe herausgebracht und das steckt voll mit tollen Rezepten, wunderschönen Bildern und kleinen Annekdoten. Was mir ganz besonders gut gefällt ist die Aufteilung in Sponges (so werden die Kuchenteile des Cupcakes genannt) & Frostings. Zu jedem Sponge werden immer drei Frostings vorgeschlagen, die man dann eben nach Belieben variieren kann. Es sind also keinen fertigen Kombinationen im Buch enthalten, sondern man kann nach Lust und Laune Sponges & Frostings miteinander kombinieren.

130 Gramm Liebe - Renate Gruber - Brandstätter Verlag

Sehr positiv hervorzuheben ist, dass die Frostings größtenteils ohne Butter auskommen und meist einen Pudding als Grundmasse haben. Das macht die Cremehäubchen nicht ganz so wuchtig. Diese Hauben sind dann zwar etwas aufwändiger, aber sie schmecken umso besser. Immer mal wieder findet man im Buch auch hilfreiche Tipps, wie man die Hauben mit dem Spritzbeutel aufträgt und wie man sie dekorieren kann. Ob Winterliches Bratapfel-Topping, Minze-Macha-Topping oder Italienische Meringue – für jeden ist etwas dabei.

Die Rezepte sind sehr übersichtlich und was ich ganz besonders liebe: mit östereichischen Zutatenangaben. Da die Autorin des Buches aus Österreich kommt, liest man hier statt Quark, Puderzucker & Sahne eben Topfen, Staubzucker & Schlagobers (aber keine Angst, hinten im Buch werden die Begriffe erklärt). Und da ich Österreich, dessen Bewohner und die kulinarischen Köstlichkeiten sehr schätze macht diese scheinbare Kleinigkeit in den Rezepturangaben das Buch für mich noch mehr zum Liebhaberstück.

130 Gramm Liebe - Renate Gruber - Brandstätter Verlag Cupcakes

Ich habe bereits mehrere Rezepte nachgebacken und alle waren sehr köstlich: Die Bananen-Macadamia-Sponges mit passendem Bananen-Topping habe ich euch schon gezeigt und die kleinen Köstlichkeiten auf dem Bild hier drüber sind Nuss-Mandel-Sponges mit Schoko-Orangen-Topping. Der Sponge ist, wie alle anderen die ich schon nachgebacken habe, extrem luftig und saftig zugleich und die Creme bekommt durch frische Orangensschale und Grand Manier einen unglaublich intensiven Orangengeschmack. Herrlich!!!

Die Sponges sind durchweg sehr unkompliziert zu backen, und sehr vielfältig. Neben Klassikern wie Vanille-, Schoko- oder Red Velvet Sponges findet man hier auch ausgefalleneres, wie zum Beispiel Brioche-Cupcakes, Kürbis- oder Kardamom-Honig-Sponges. Worauf ich sehr gespannt bin sind die würzigen Cupcakes, die ich demnächst für eine Party backen werde. Spinat-Feta-Sponge mit Frischkäse-Lachs-Topping oder Couscous-Sponge mit Minze-Balsamico-Topping.

130 Gramm Liebe - Renate Gruber - Brandstätter Verlag

Ich freue mich nun, euch mitteilen zu können, dass mir Renate Gruber & der Brandstätter Verlag ein Exemplar “130 Gramm Liebe” zur Verfügung gestellt haben, das IHR nun gewinnen könnt. Was müsst ihr dazu tun? Hinterlasst einen Kommentar unter dem Beitrag und teilt mir mit, warum gerade ihr das Buch gewinnen müsst *hihi*. Der/die Gewinner/in wird per Zufall bestimmt. (Nachtrag) Das Gewinnspiel ist beendet. Gewonnen hat: Charlotte.

(Nachtrag am 25.03.2013:) Hier kommt etwas verspätet noch ein kleines Interview mit Renate Gruber. Herzlichen Dank dafür und euch viel Spaß beim Lesen:

Backbube: Hallo Frau Gruber. Ich freue mich heute ihr Buch “130 Gramm Liebe” vorzustellen, das für mich so etwas wie meine neue “Cupcake-Bibel” geworden ist. Selten war ich mit einem Cupcake-Buch so zufrieden. Es ist perfekt! Man spürt ihre Liebe zu den kleinen Köstlichkeiten auf jeder Seite. Wie ist diese Cupcake-Liebe bei ihnen entstanden?

Renate Gruber: Ach, eine Liebe kommt – ohne dass man es merkt. Plötzlich ist sie da. In meinem Fall war vermutlich die elegante und zugleich formschöne Optik dieser kleinen süßen Köstlichkeiten ausschlaggebend. Als Graphik-Designerin hat mich das offensichtlich sehr angesprochen….

Backbube: Ich muss etwas loswerden: Ohne jemals in einem ihrer Cafes gewesen zu sein (was ich aber ganz schnell tun möchte) habe ich mich in die Einrichtung und die liebevollen Details in den Läden verliebt, die man im Buch und auf ihrer Homepage zu sehen bekommt. Wie lang hat es gedauert, bis sie sich sicher waren, das dies das Design der Läden sein sollte?

Renate Gruber: Die Gestaltung des ersten Shops, das Interior ist einfach aus dem Bauch heraus entstanden. Ich bin einfach meinem Gefühl gefolgt – immer wenn ich etwas nettes gesehen habe, habe ich es gekauft. Und so ist das ganze Stück für Stück gewachsen. Beim 2. Shop war es etwas anders. Da wußte ich schon genau was ich brauche und habe einen Tischler beauftragt, den ersten Shop quasi zu kopieren.

Backbube: Wann haben sie sich dazu entschieden, dass aus ihrer Leidenschaft auch ein Buch entstehen soll?

Renate Gruber: Das war in erster Linie die Initiative des Verlages. Da ich mehr oder weniger rund um die Uhr mit Arbeit eingedeckt bin, hatte ich nicht viel Zeit um mir zu überlegen ob ich ein Buch schreiben will. Der CBV Verlag ist aber ein sehr innovativer und hat ein super Gespür für den Trend der Zeit – was verlangt wird, was sich LeserInnen wünschen. Und da war die Schlussfolgerung klar: es muss ein völlig neuartiges (deutschsprachiges) Cupcake-Buch her :-)

Backbube: Was hat ihnen bei der Arbeit am Buch am meisten Spaß gemacht?

Renate Gruber: Das Schreiben der kleinen Anekdoten und natürlich das Kreiieren der Köstlichkeiten!

Backbube: Welches ist ihr allerliebster Cupcake?

Renate Gruber: Das wechselt ständig! Meistens sind es unsere Neukreationen – in die ich mich eingraben könnte – und davon haben wir ja viele!

Backbube: Vielen Dank für das kleine Interview. Ich hoffe, dass meine nächste Reise nach Wien nicht in allzu ferner Zukunft liegt und ich dann einen kleinen Abstecher in einen ihrer wunderbaren Läden machen und in den Genuß eines ihrer Cupcakes kommen kann.

Renate Gruber: Das hoffe ich auch.

Backbube: Vielen Dank für das Interview.

Ich hoffe, dass ich schon bald nach Wien reisen kann um diese kleinen Köstlichkeiten und das wunderschöne Cafe auch mal “live” sehen und testen zu können.

May the whisk be with you,

Euer Backbube

 

Oberleckere Bananen-Macadamia-Cupcakes mit Bananenfrosting

Der Frühling ist da. Am Wochenende bei Blogs & Coffee in München hat sich die Sonne schon blicken lassen und am Mittwoch – passend zum Mittwochs-Quickie – gabs in Ulm fantastische 17 Grad und strahlenden Sonnenschein. “Moment” denkt ihr jetzt, “der Backbube liebt doch den Winter”. Richtig, aber der Frühlingssonne kann nicht mal ich mich entziehen. Und weil die Woche ohnehin so toll verlief, besonders nach dem grandiosen Wochenende in München, habe ich mich mit meiner neuen Cupcake-Bibel “130 Gramm Liebe” auf den Balkon gesetzt und mir ein wunderbar fruchtiges Rezept herausgesucht, kleine Mini-Cupcakes für den Blueboxtree-Give Away-Beitrag gebacken und auch gleich noch meine neuen Tulpenförmchen – ebenfalls von Blueboxtree – eingeweiht. Und heute bekommt ihr das Rezept mit den passenden Fotos.

Bananen-Macadamia-Cupcakes mit Bananen-Frosting

Bananen-Macadamia-Cupcakes (aus “130 Gramm Liebe” – Brandstätter Verlag)

Zutaten für den Teig:

  • 2 Bio-Eier (M)
  • 130 g Puderzucker
  • 60 g gesalzene Macadamianüsse
  • 165 g sehr reife Bananen
  • 130 g brauner Zucker
  • 1 Päckchen Vanillezucker
  • 140 ml Sahne
  • 70 ml Sonnenblumenöl
  • 165 g Weizenmehl
  • 1 TL Backpulver

 

Zutaten für das Frosting:

  • 1 1/2 reife Bananen
  • 2 EL Zitronensaft
  • 250 g Speisequark (20% Fett, schön cremig)
  • 500 g Mascarpone
  • 4 EL Puderzucker

 

Bananen-Macadamia-Cupcakes mit Bananen-Frosting - Nahaufnahme

 

Zubereitung (Sponge):

Schritt 1: Backofen auf 170 Grad Ober-/Unterhitze vorheizen. Eier trennen. Bananen schälen und pürieren. Zucker, Vanillezucker, Eigelb und Sahne zugeben und 10 Sek. auf niedrigster Stufe verrühren. Öl zugeben und nochmals 5 Sek. mixen.

Schritt 2: In einer anderen Schüssel Mehl, Nüsse und Backpulver vermischen und auf niedrigster Stufe unter die Bananen-Mischung rühren. Das Eiweiß in einer weiteren Schüssel mit dem Puderzucker steif schlagen und vorsichtig von Hand unterheben. In Förmchen füllen und ca. 25 min backen.Vollständig abkühlen lassen.

Zubereitung (Frosting):

Schritt 1: Die Bananen mit dem Zitronensaft pürieren.

Schritt 2: Mascarpone & Quark verrühren. Puderzucker darübersieben und verrühren. Nicht zu lange rühren.

Schritt 3: Bananenmus unterheben, in einen Spritzbeutel füllen und mit einer Sterntülle auf den Sponge aufdressieren. Mit Macadamianuss garnieren.

Bananen-Macadamia-Cupcakes mit Bananen-Frosting - nomnom

Die Cupcakes sind äußerst saftig und das Frosting schmeckt unglaublich fruchtig. ZU bananig? Nee, genau das Richtige um die Sonne zu genießen. Ich hab mich, nachdem die Cupcakes fertig waren, vor meinen PC gesetzt, hab meinen Lieblings-Reiseblog http://ichweisswo.blogspot.de/ angeklickt, und als ich diesen Beitrag gelesen habe, wollte ich sofort – und zwar SOFORT – einen persönlichen Beam-Assistenten, der mich augenblicklich nach Südafrika beamt, wo ich dann bei einem grandiosen Sonnenuntergang genau diese Cupcakes genießen würde. Hach… Ich brauch dringend Urlaub, merkt man das??? Ich wünsche euch nun ein schönes, sonniges Restwochenende und viel Spaß beim Nachbacken. Es lohnt sich.

May the whisk be with you,

Euer Backbube

Valentine-Cupcakes, ein zuckersüßes Video & die größte Geburtstagsüberraschung aller Zeiten

Jedes Jahr am 8.Februar habe ich Geburtstag. Das ist eigentlich nichts weltbewegendes, schließlich hat man jedes Jahr Geburtstag. Doch dieses Jahr war mein Geburtstag etwas ganz Besonderes: Es war mein erster Geburtstag als Backbube *hihi*. Darum bin ich um 6 Uhr aufgestanden, habe Cupcakes gebacken, und während diese ausgekühlt sind bin ich zum Einkaufen gelaufen, habe die Zutaten für das Frosting besorgt, bin zurück nach Hause gelaufen, habe das Frosting gemacht und die Cupcakes verziert. Doch für wen habe ich diese kleinen Küchlein gemacht? Für meine Gäste? Nein! Für mich selbst? Nein! Für meine lieben Arbeitskollegen (die sich riesig darüber gefreut haben, dass ich an meinem Geburtstag für sie gebacken habe, anstatt mich von ihnen bebacken zu lassen *hihi*) und natürlich für EUCH. Und ihr wiederum könnt sie am Valentinstag für eure Liebsten backen.

Valentine-Cupcake mit zweifarbigem Frosting - Titelbild

Valentine-Cupcakes mit zweifarbigem Frosting

Als Grundrezept für die Cupcakes habe ich das Rezept für die Vanille-Cupcakes von Dani genommen, das ich hier schon einmal vorgestellt habe. Allerdings habe ich noch 100 g gehackte Mandeln mit in den Teig gerührt.

Zutaten für das Frosting: (reicht für 12 Cupcakes)

  • 120 g weiche Butter (zimmerwarm)
  • 150 g Puderzucker
  • 225 g Frischkäse (zimmerwarm)
  • rote Speisefarbe

 

Zubereitung:

Schritt 1: Butter und Puderzucker mit dem Handrührgerät oder mit der Küchenmaschine schaumig schlagen.

Schritt 2: Frischkäse langsam von Hand unterrühren, bis alles eine homogene Masse ergibt. Nicht zu schnell schlagen, da sonst der Frischkäse flocken kann.

Schritt 3: Die Masse auf zwei Schüsseln aufteilen, einen Teil rot einfärben. Einen Spritzbeutel mit großer Sterntülle in ein hohes Gefäß (Bierglas oder Messbecher) stellen und über den Rand schlagen. Dann abwechselnd das farblose Frosting auf der einen Seite oben am Rand des Spritzbeutels abstreichen, dann das rote Frosting auf der gegenüberliegenden Seite. So lange wiederholen bis das komplette Frosting im Beutel ist. Und schon könnt ihr das zweifarbe Frosting aufspritzen und die Cupcakes verzieren.

Valentine-Cupcake mit zweifarbigem Frosting - Zweigeteiltes Bild mit Deko & Cupcakes

Ich war richtig stolz, dass das mit dem zweifarbigen Frosting auf Anhieb geklappt hat. Liegt vielleicht auch an meiner neuen Tülle, mit der sich endlich die Creme schön aufsprühen lässt. Die Förmchen und die Zuckerperlen habe ich mal wieder von der lieben Angela von der Schönhaberei. Bei ihr findet ihr alles, was ihr für eure selbstgebackenen Werke zum Valentinstag braucht. Die Cupcaketopper habe ich richtig billig bei TK Maxx bekommen, da findet man immer wieder super Backsachen zu unfassbar günstigen Preisen (und ich dachte am Anfang, da gäbe es nur Klamotten).

Valentine-Cupcake mit zweifarbigem Frosting - Love is in the air

Ich möchte mich an dieser Stelle für all die netten Glückwünsche zu meinem Geburtstag bedanken, die ihr mir auf Facebook hinterlassen habt. Und einen Beitrag gab es, bei dem mir sogar Tränen in den Augen standen. Meine allererste Tauschpartnerin von PAMK, Manja, hat zusammen mit ihrer kleinen Tochter ein Geburstagsständchen für mich gesungen, es aufgenommen und mir an die Pinnwand geklemmt. Jetzt werde ich sie mit Marmelade überhäufen *hihi* Vielen Dank dafür. (Schaut doch mal auf ihrem Blog vorbei)

- an dieser Stelle bau ich das Video noch ein, wenn ich irgendwann mal kapiere, wie das geht *hihi* -

Und jetzt zum Abschluss habe ich noch die ultimative Wahnsinnsneuigkeit: Ich habe etwas wundervolles zum Geburtstag bekommen von meinem Schatz: Das unglaublichste, tollste und laute-*wuaaaaaaaaaaaaah*-Schreie auslösenste Geschenk, das man einem Back-Menschen machen kann: EINE KITCHEN AID. In weiß. Ich bin fast aus den Latschen gekippt, als ich das Päckchen aufgerissen habe. DAS IST LIEBE!!!

Ich wünsche euch einen wunderschönen Start in die nächste Woche voller Liebe und Cupcakes,

May the whisk be with you,

Euer Backbube

 

 

 

 

Eine Geburtstagsüberraschung & ein großer Fehler

Ach, es gibt Dinge die einem so ganz nebenbei passieren und erst wenn es zu spät ist, bemerkt man was man getan hat. Das kennt ihr bestimmt auch. Dinge, die einen dazu bringen die Hände über dem Kopf zusammenzuschlagen und Sachen zu rufen wie: “So ein Sch***”. Oder Dinge, die einen dazu verleiten, das nächstliegende Blatt Papier zu nehmen und in tausend Stückchen zu zerfetzen (Entschuldigung, ich meinte natürlich “zu zerteilen”) Und mir ist genau so etwas passiert. Ich habe gestern Fotos von meiner neuen Wohnung gemacht und vorher alle Bilder von der Kamera gelöscht. Blöderweise waren da Fotos drauf, die ich noch nicht auf den PC übertragen hatte. Aber ich dachte, ich hätte es schon getan. Als ich jetzt gerade diesen Beitrag beginnen wollte, habe ich den Ordner “Geburtstagsüberraschung” geöffnet und es waren nur 2 Bilder enthalten. Ein Originalbild und nochmals das gleiche, das ich bearbeitet hatte. HILFEEEE!!!!! Das schlimmste was passieren kann. Man macht aufwendige Bilder von seinem Backwerk, öffnet den Ordner und nichts ist mehr da!!! Wuahhhhh. Darum muss ich jetzt versuchen aus diesem einen Bild alles rauszuholen was ich rausholen kann.

Nachdem ich den Schock jetzt überwunden habe werde ich euch den eigentlichen Grund für diesen Beitrag nennen. Vor einigen Tagen hatte eine Schauspielkollegin von mir ihren 30.Geburtstag, und da fühlte ich mich geradezu verpflichtet, ihr etwas Leckeres mitzubringen. (Mit dem bearbeiteten Bild hier oben hab ich sie neugierig gemacht, das hab ich ihr geschickt) Ich habe mich dafür entschieden, einfach mal ein Rezept für einen typisch schwäbischen Kuchen zu nehmen und etwas umzustylen. Donauwellenkuchen. Mancherorts auch Schneewittchen-Schnitten genannt. Und diesen Kuchen hab ich einfach mal vom Blech entführt und in Cupcakeförmchen gepackt und die Butter-Pudding-Creme etwas eingefärbt und daraus kleine Donauwellen-Cupcakes gemacht.


Donauwellen-Cupcakes

Zutaten:

  • 3 Eier
  • 175 g Zucker
  • 175 ml Öl
  • 175 ml Milch + 1 EL Milch
  • 350 g Mehl
  • 2 gestrichene TL Backpulver
  • 1 EL Kakaopulver
  • 1 Glas Sauerkirschen, abgetropft
  • 1 Pck. Vanillepuddingpulver (für die Creme)
  • 400 ml Milch (für die Creme)
  • 2 EL Zucker (für die Creme)
  • 250 g weiche Butter (für die Creme)
  • 130 g Puderzucker (für die Creme)

Zubereitung:

Schritt 1: (könnt ihr bereits einen Tag vorher machen) Für die Creme: Das Puddingpulver mit 50 ml Milch & 2 EL Zucker anrühren und die restlichen 350 ml Milch aufkochen. Angemischtes Puddingpulver unterrühren, 1 Minute aufkochen und in eine Schale giessen. Direkt mit Frischhaltefolie abdecken. Dabei die Folie direkt auf die heiße Oberfläche des Puddings legen, das verhindert Hautbildung. Nun den Pudding vollständig abkühlen lassen (nicht im Kühlschrank).

Schritt 2: Den Ofen auf 160 Grad Umluft vorheizen. Eier mit Zucker dick-cremig aufschlagen und langsam das Öl zugießen. Mehl & Backpulver mischen und abwechselnd mit der Milch unter die Eiercreme rühren. Die Hälfte des Teiges in vorbereitete Cupcake-Cups geben. Den übrigen Teig mit Kakao und Milch verrühren und vorsichtig darüber streichen. Die Kirschen darauf verteilen, tief in den Teig drücken und im vorgeheizten Ofen ca. 25 min backen. (es kann passieren, dass die Kirschen beim Backen nach oben gedrückt werden, darum ist es wichtig, dass ihr sie bis ganz unten durchdrückt. So entsteht auch das Wellenmuster im Teig.) Aus dem Ofen nehmen und vollständig abkühlen lassen.

Schritt 3: Die weiche Butter mit dem Puderzucker verrühren, bis eine glatte Masse entsteht. Nun den zimmerwarmen Pudding löffelweise unterheben. Nicht zu viel Pudding auf einmal unterrühren, damit keine Bröckchen entstehen. Dann die Butter-Pudding-Creme mit Speisefarbe einfärben. Ich habe die Pastenfarbe “Grape Violet” von Sugarflair benutzt. Nur eine Messerspitze. Dann die Creme auf die Cupcakes auftragen.

Das Rezept für den Donauwellen-Teig habe ich übrigens von meinem Bruder, denn sein Donauwellenkuchen hat beim letzten Besuch bei unseren Eltern einen bleibenden Eindruck hinterlassen. Und ich verstehe nun warum. Der Teig ist sagenhaft luftig und zart. Ein perfekter Boden für einen Cupcake. Die kleinen Küchlein kamen super an und haben einmal mehr ein Geburtstagskind glücklich gemacht. Und wenn meine Freunde glücklich sind, dann bin ich es auch. Ich fürchte, wenn ich eine Frau wäre, dann könnte man mich wohl am ehesten mit Bree van de Kamp vergleichen, die alle bebackt und immer einen Korb mit frischen Muffins, Cookies oder eine Torte dabei hat.

Da ich diesmal wie gesagt nicht so viele Fotos hatte, genauer gesagt nur EIN EINZIGES, werde ich diesen Beitrag noch ein bisschen dazu nutzen, etwas über mich zu erzählen.

Ist der Backbube eigentlich wirklich ein “Bube” oder doch eher eine Firma?

Diese Frage stand vor kurzem tatsächlich auf meiner Facebookseite. Beim Backbube handelt es sich natürlich nicht um eine FIRMA. Ich bin ein junger Mann (ja mit 28 darf ich das noch sagen und das werde ich auch mit 30 noch tun *hihi*) und bin hauptberuflich Schauspieler, und zwar bei diesem Theater. Ich liebe es zu backen und zu schreiben und darum habe ich mich vor einem halben Jahr dazu entschieden, den Blog Backbube zu starten. Vielleicht wird ja irgendwann mal eine Firma aus mir…. Eine Cupcake-Kette vielleicht. Wäre eine Überlegung wert. Ich möchte einfach Spaß haben mit meinem Blog, meine Leidenschaft mit all den tollen Leserinnen und Lesern, Bloggern und Gleichgesinnten teilen. Ich bin seit fast 8 Jahren in einer glücklichen Beziehung, reise & lese gerne (und zwar alles, außer Bestseller, bin eher ein Fan von unbekannteren Autoren) und liebe es mit meinen Freunden essen zu gehn. Wenn ihr Restauranttipps jeglicher Art für Ulm bleibt, dann seid ihr bei mir richtig. Das reicht erst mal für den Anfang, da war jetzt genug dabei, was euch neugierig machen könnte, oder?

May the whisk be with you,

Euer Backbube

Herzensangelegenheit: Die Schönhaberei & Give Away

So Ihr Lieben, ich möchte Euch heute einen ganz besonderen Online-Shop vorstellen: Die Schönhaberei. Und das ist für mich eine Herzensangelegenheit. Denn Die Schönhaberei war der erste Shop, in dem ich jemals etwas für den Blog bestellt habe. Und er wurde direkt gleich zu meinem Lieblingsshop UND IST ES BIS HEUTE!! Die Schönhaberei gibt es nun schon seit knapp zwei Jahren und der Shop ist sozusagen einer der Vorreiter unter den Onlineshops für amerikanische und englische Back- und Partyaccessoires. Dort gibt es wirklich alles, was das Back- und Dekoherz höher schlagen lässt. Wunderschöne Cupcake-Cups, klasse Paper Straws und Garne in allen Farben, Candy- und Paper-Bags, Servietten, Pappbecher, Holzbesteck, kleine Köfferchen, Wimpelgirlanden und vieles, vieles mehr. Wenn ich jemals im Lotto gewinne, dann kaufe ich erst mal den kompletten Shop leer. Ich lass natürlich aber auch für Euch noch was übrig *hihi*.

Aber ich wollte Euch den Shop nicht einfach nur so vorstellen, sondern habe Angela – die charmante Besitzerin der Schönhaberei – einfach ganz frech gefragt, ob ich ein Interview mit ihr machen darf. Ich bin schon lange mit ihr in Kontakt und sie ist wirklich sehr sympatisch und als ich mal einen kleinen Sonderwunsch hatte, dann war auch das kein Problem. Doch bevor wir jetzt zum Interview kommen zeige ich euch erstmal, was mir die Schönhaberei heute morgen geschickt hat, und was ihr heute gewinnen könnt:

Sind das nicht sensationelle Dinge. Und wisst ihr was das Tollste daran ist? Ihr könnt das ALLES AUF EINMAL gewinnen. Das komplette Set, bestehend aus 20 Servietten, 10 Spitztüten, 10 Candybags mit passendem Garn und Anhängern, 10 Cupcake Cups, je 25 Cupcake Förmchen in 2 Größen, 1 Geschenkbox, 2 Zuckerstreuseldöschen & 10 Smoothiebechern mit Deckel (die sich übrigens hervorragend dazu eignen, Cupcakes zu verschenken oder am Ende einer Party mitzugeben). Aber jetzt spann ich Euch nicht länger auf die Folter. Hier ist das Interview mit Angela:

Backbube: Seit wann gibt es “Die Schönhaberei”?

Angela: Seit Ende Juli 2010, den Online-Shop seit November 2010

Backbube: Wie viele Produkte umfasst das Sortiment zur Zeit?

Angela: Hilfe! Das kann ich Dir aktuell gar nicht sagen. Auf jeden Fall viele, viele schöne!!

Backbube: Wie suchst du die Produkte für deinen Shop aus?

Angela: In meinem Kopf geistern ständig irgendwelche Ideen herum, die von mir gefunden werden wollen. Meine Artikel müssen besonders sein (viele auch nützlich!) -  sie müssen den Alltag schöner machen, sie müssen Freude bereiten und entzückend sein. Und natürlich dürfen sie bei uns auch gerne noch neu und unbekannt sein. Oft suche ich tagelang nach etwas Bestimmtem, das ich mir in den Kopf gesetzt habe. So lange, bis ich es habe. Und dann kann es auch schon mal vorkommen, dass ich erst über Umwege an einen neuen Artikel rankomme.

Backbube: Ich selbst mutiere gerade zu einem Stammkunden. Gibt es viele, die wie ich süchtig nach deinem Shop sind oder werden?

Angela: Hihi…Ja, mittlerweile habe ich viele sehr nette und liebe Stammkunden. Ich habe eigentlich überhaupt nur nette Kunden, was mich jeden Tag immer wieder aufs Neue sehr freut!! Ein dickes Danke an alle meine Kundinnen und Kunden!!

Backbube: Warum denkst du ist das so?

Angela: Hm. ich denke, es ist meine Philosophie. Und die steckt im Namen „Die Schönhaberei“ – der Name ist also Programm. Und das habe ich mir aufs Papier geschrieben. Ich suche den direkten Kontakt zu meinen Kundinnen und Kunden und möchte, dass sie sich bei mir wohl aufgehoben und nicht als Nummer fühlen. Ich möchte für sie „greifbar“ sein. Und ich möchte ihnen ein Lächeln ins Gesicht zaubern, eine Freude bereiten, wenn sie meine Päckchen und Pakete auspacken. Sie sollen die Dinge finden, die sie gesucht haben und besten Service bekommen. Kurz: Ihre Zufriedenheit liegt mir sehr am Herzen!

Backbube: Gibt es ein Lieblingsstück in deinem Shop, das du selbst kaufen würdest, wenn es nicht dein Shop wäre?

Angela: Oh Gott! Was für eine Frage… Das ist nicht einfach, denn ich liebe ja ALLE meine Artikel! Auf was ich aber in keinem Fall verzichten kann und mag sind die Lavendelkissen und all die Recycle-Taschen. Allen voran die Kühltasche (im Sommer) und die Jumbotaschen. Aber ich gehe auch nicht ohne eine Shopper-Tasche aus dem Haus, obwohl im Auto immer eine deponiert ist. Dann auf jeden Fall Paper Straws. Und die Food-to-go-Behälter und das Tupfen-Geschirr habe ich ebenfalls viel im Einsatz und Garne liegen bei mir überall griffbereit – die lieben auch die Kinder sehr zum Basteln und Spielen. Neben all den Candy-Bags.

Backbube: Was erwartet uns shoppingsüchtige Backwütige denn in Zukunft? Worauf dürfen wir uns freuen?

Angela: Vor Kurzem habe ich eine neue Abteilung angekündigt, die nun in den nächsten Tagen endlich online gehen wird. Eine kleine – und hoffentlich feine – Abteilung für die Kategorie „Cupcakes“. Ebenso habe ich hier seit ein paar Tagen Cupcake-Förmchen und Cups in neuen Farben, die ebenfalls in den nächsten Tagen erhältlich sein werden. Und ich warte auf eine Lieferung mit neuen Paper Straws, die sich auch wunderbar fürs Backen eignen. Ihr dürft also gespannt sein.

Backbube: Vielen Dank, das waren erst mal alle Fragen zu deinem Online-Shop. Nun ein paar persönliche Fragen: Backst du selbst auch gern?

Angela: Das ist so eine Sache… ich würde schon gerne, nur fehlt mir dafür einfach die nötige Zeit und Muße. Und deshalb kann ich mich mit meinen Backkünsten auch nicht gerade mit Ruhm bekleckern. Ich gehöre eher zur Dessert- und Kochfraktion. Und da ist mein Langzeitfavorit der „Bad Snowstorm“.

Backbube: Welches ist dein Lieblingskuchen?

Angela: Ich liebe Käsesahne in allen Variationen.

Backbube: Naschst du gern?

Angela: Was für eine Frage, Herr Backbube! Allerdings nasche ich am liebsten abends und das ist natürlich ganz schlecht für’s Hüftgold…

Backbube: Und noch ein paar Entweder-Oder-Fragen (einfach spontan antworten, zu welcher Antwort du eher tendierst). Punkte oder Streifen?

Angela: Punkte

Backbube: Pink oder Blau?

Angela: Blau

Backbube: Cupcake oder Muffin?

Angela: Cupcake

Backbube: Vielen Dank für das Interview und weiterhin viel Erfolg mit deinem tollen Onlineshop “Die Schönhaberei”.

So und mit diesem Interview ist es natürlich noch nicht getan. Denn wie gesagt, gibt es jetzt ein GIVE AWAY für euch. Als ich das Paket von der Schönhaberei heute morgen bekommen und geöffnet habe, wollte ich am liebsten alles selbst behalten. Aber das kann ich euch nicht antun. *hihi* Hier also nochmal die komplette Übersicht über das tolle lila-farbene GIVE AWAY:

  • 20 Servietten
  • 10 Spitztüten
  • 10 Candybags mit passendem Garn und Anhängern
  • 10 Cupcake Cups
  • je 25 Cupcake Förmchen in 2 Größen
  • 2 Zuckerstreuseldöschen
  • 1 Geschenkbox
  • 10 Smoothiebecher mit Deckel (perfekt zum Cupcakes verschenken)

Und das sind die Gewinnspiel-Bedingungen:

Jeder der teilnimmt, hat 3 mögliche Gewinnchancen.

  • 1.Chance: Schaut euch auf www.schoenhaberei.de um und nennt mir in einem Kommentar unter diesem Beitrag euer Lieblingsprodukt aus dem Shop.
  • 2.Chance: Teilt bei Facebook den Beitrag zu diesem Gewinnspiel und schon steigen eure Chancen.
  • 3.Chance: Verlinkt den Beitrag zum Give-Away auf eurem Blog. (Natürlich solltet ihr dann hier im Kommentar erwähnen, wo ihr ihn eingebaut habt, damit ich auch weiß, dass ihr eine 3.Chance bekommt) NACHTRAG: Ihr dürft gern das letzte Bild mitnehmen!!

Mitmachen kann natürlich jeder– egal ob er/sie/es einen Blog hat oder nicht.

Die Verlosung startet sofort und endet am Montag, 24.09.2012 um 20:00 Uhr. Ich wünsche euch viel Spaß und natürlich auch Viel Glück. Ich bedanke mich an dieser Stelle nochmals für das Interview und das tolle Give Away-Paket und nun lasst es Kommentare regnen. *hihi*

May the whisk be with you,

Euer Backbube