Tag Archives: Erdbeeren

“Ice Tea Monday” – Strawberry Lime Tea – der wahrscheinlich “cocktailigste” Eistee aller Zeiten

Und noch ein Eistee-Rezept direkt aus dem schönen Allgäu. Heute am letzten Tag meines Urlaubs gibt’s am Rande der Erdbeerzeit noch ein knall-rot-grünes Eisteevergnügen für euch. Gut, die Erdbeeren die darin vorkommen sind von sirupartiger Konsistenz, aber es gilt trotzdem, oder? Und einen Vorteil hat’s: Dank des Sirups könnt ihr das Rezept auch noch weit über die Erdbeersaison hinaus genießen.

Strawberry Lime Tea

Zutaten:

  • 8 cl Erdbeersirup
  • Saft von 1 Limette
  • 1 Limette
  • 200 ml Eiswasser
  • 2 TL  Pfefferminztee
  • 200 ml Wasser
  • Eiswürfel

 

Zubereitung:

  • Den Sirup in den TEA JAY füllen und zu 2/3 mit Eiswürfeln auffüllen. Eine Limette auspressen und den Saft in die Karaffe gießen. Mit 200 ml Eiswasser auffüllen. Die zweite Limette in Scheiben schneiden – und zwar die komplette Limette (oh wie schön, es reimt sich) – und mit in die Kanne werfen. Den Tee-Aufsatz draufschrauben, den Tee einfüllen und 200 ml aufgekochtes Wasser dazugeben. Tee max. 1 min ziehen lassen, Tee-Aufsatz gegen den Uhrzeigersinn drehen, fertig! In ein Cocktailglas füllen, mit Limette und Erdbeeren garnieren, Paperstraws dazu – und die Party kann kommen.

 

Fast schon ein bisschen Cocktail-mäßig kleidet sich dieser Eistee, den man durch die Zugabe von diversen Alkoholika bestimmt auch in einen eben solchen umwandeln könnte. Vodka oder weißer Rum dazu und noch ein bisschen braunen Zucker? Und vielleicht auch noch eine halbe Limette würfeln und rein ins Glas? Oder eben pur genießen, dann steigt einem die Mittagshitze auch nicht so zu Kopf.

Dieses Eistee-Rezept ist ja nun eines der letzten, denn schon bald ist Herbstanfang und dann wird der Eistea-Monday leider Urlaub machen und erst zum Sommeranfang 2014 zurück kehren. Aber keine Angst, ich überleg mir was für den Winter. Vielleicht den Heiß-Tea-Monday??? Ich bin mir sicher, da fällt mir etwas ein. *hihi*

May the whisk be with you,

Euer Backbube

•    Paperstraws: Schönhaberei

Backbube Mittwochs Quickie – eine leckere Honigkuchen-Erdbeer-Tiramisu

Als es darum ging, ein Rezept für den heutigen Backbube Mittwochs Quickie zu finden, schaute ich in den Kühlschrank und fand Erdbeeren und Mascarpone. Ich wollte aber etwas Ausgefalleneres machen als nur Erdbeeren mit Mascarpone. Und da fiel mir ein leckeres Rezept von Tim Mälzer ein, das ich kurzerhand mit meiner Erdbeer-Mascarpone-Idee im Kopf vermischte und ein Dessert daraus machte, das unter 15 Minuten fertig ist. Tadaaa:

Honigkuchen-Erdbeer-Tiramisu

Zutaten:

  • 1/2 Frühstückskuchen/Honigkuchen
  • 2 EL Trinkschokolade
  • 100 ml Milch
  • Mark einer Vanilleschote
  • 250 g Mascarpone
  • 1 EL Zucker
  • 250 g Erdbeeren

 

Zubereitung:

  • Den Honigkuchen in ca 1 cm dicke Scheiben schneiden. Diese leicht im Toaster toasten.
  • Die Milch mit dem Trinkschokoladenpulver in einem kleinen Topf vermischen und kurz aufkochen. Beiseite stellen und abkühlen lassen.
  • Den Mascarpone, mit 1 EL Zucker und dem Mark der Vanilleschote verrühren. Die Hälfte der Erdbeeren putzen, waschen und in kleine Würfel schneiden. Unter den Mascarpone heben.
  • Die Honigkuchenscheiben leicht zerrupfen und als Boden vorsichtig in eine kleine Schale drücken (Nicht zu stark drücken, es soll ein lockerer Boden bleiben) & mit der abgekühlten Trinkschokolade beträufeln. Den Mascarpone daraufgeben und verstreichen. Nun die restlichen Erdbeeren in Scheiben schneiden und kreisförmig auf der Tiramisu verteilen.

 

Das Honigkuchen-Erdbeer-Tiramisu schmeckt wirklich super und ist ein würdiger Vertreter des klassichen Tiramisu. Und bei mir hat die Zubereitung gerade mal 10 Minuten gedauert. Die Portion reicht für 2 Personen. Oder ihr esst sie ganz allein, so wie ich. *wassindschonkalorien*. Das Rezept ist vielseitig wandelbar, ihr könnt z.B. auch Blaubeeren in die Creme geben, oder statt Trinkschokolade ein bisschen Rum oder Amaretto über den Honigkuchen geben. Viel Spaß beim Experimentieren.

May the whisk be with you,

Euer Backbube

 

 

Erdbeer Cupcakes mit Zartbitterschokolade – just a reminder…. am 19.Mai ist World Baking Day

Ich möchte das heutige Rezept dazu nutzen, euch an den World Baking Day am 19.Mai 2013 zu erinnern. Das Motto lautet “Bake Brave”, also backt mutig drauf los. Mut tut gut. Auch beim Backen. Und jetzt wird nicht lange rumgefackelt – hier kommt das Rezept für euch:

Erdbeer Cupcakes mit Zartbitterschokolade & Erdbeercreme

Zutaten: (für den Teig)

  • 175 g weiche Butter
  • 230 g Zucker
  • 1 Ei
  • Mark von 1 Vanilleschote
  • 150 g Mehl
  • 1 TL Backpulver
  • Salz
  • 85 ml Milch
  • 50 g fein gehackte Zartbitterschokolade
  • 150 g Erdbeeren

 

Zutaten: (für die Erdbeercreme)

  • 3 große Erdbeeren
  • 250 ml Rama Cremefine
  • 1 Pck. Sahnesteif
  • Mark von 1 Vanilleschote
  • 2 EL Zucker
  • 1 EL sehr fein gehackte Zartbitterschokolade

 

Zubereitung: (Teig)

Schritt 1: Ofen auf 180 Grad Ober-/Unterhitze vorheizen. Ein Muffinblech mit 12 Cucpake Cups auslegen. Erdbeeren putzen & in kleine Würfel schneiden.

Schritt 2: Butter und Zucker cremig schlagen, bis sich die Masse hellgelb färbt. Ei und Vanillemark dazu geben. Mehl, Backpulver & eine Prise Salz mischen und abwechselnd mit der Milch unterrühren. Erdbeeren und Schokolade unterheben. In die Förmchen verteilen und ca. 25 Minuten backen. Herausnehmen und abkühlen lassen.

Zubereitung: (Erdbeercreme)

Schritt 1: Die 3 Erdbeeren in sehr kleine Würfel schneiden. Sahnesteif und Zucker vermischen. Das Mark einer Vanilleschote herauskratzen.

Schritt 2: Rama Cremefine in einem hohen, kalten Gefäß aufschlagen. Die Sahnesteif-Zucker-Mischung und das Vanillemark unterrühren. In einen Spritzbeutel mit Sterntülle (16mm) füllen und auf die ausgekühlten Cupcakes auftragen. Mit Erdbeeren und geraspelter Schokolade verzieren.

Also ran an die Schneebesen. Lass euch von den vielen tollen Rezepten auf der Website des World Baking Day inspirieren. Überrascht euch selbst mit etwas, an das ihr euch noch nie herangetraut habt; mit etwas, das ihr schon soooo lange einmal backen wolltet. Zeigt mir eure mutigen Rezepte auf meiner Facebookseite. Und vielleicht probiert ja auch jemand meine Torte zum World Baking Day aus, oder lässt sich davon zu etwas mutigem inspirieren: Oder holt euch Inspiration auf den folgenden 4 Blogs, die ebenfalls am World Baking Day beteiligt sind:

 

Ich freu mich darauf am 19.Mai mit euch allen zu backen.

May the whisk be with you,

Euer Backbube

PS: Ich bedanke mich an dieser Stelle nochmals bei Sanella und Unilever, die meinen Beitrag zum World Baking Day ermöglicht haben.

Post aus meiner Küche: Kindheitserinnerung Teil 3 & 4 – Erdbeermarmelade & Linzertorte

Erinnert ihr euch noch an den ersten Beitrag der letzten “Post aus meiner Küche-Runde”? Da hab ich euch erzählt, dass ich an meinen Tauschpartner nicht nur 1 Paket sondern 2 Pakete verschicken wollte. Und das hab ich auch getan. Nach den Schleckmuscheln & dem Ofenschlupfer gab es für Fabio von der Tarterie St.Pauli noch zwei weitere Süßigkeiten aus meiner Kindheit. Erdbeermarmelade und Linzer Torte. Leider ist mir mal wieder ein kleines Missgeschick passiert. Ich habe die Fotos der Torte gelöscht. ABER: Ich hab die Bilder der Marmelade noch.

Erdbeermarmelade mit weißer Schokolade - Titelbild

Ich habe als Kind Marmelade geliebt, meine Mutter hat immer die beste Marmelade von allen gemacht, gekaufte mochte ich nicht, nur selbst gemachte. Und obwohl ihre Aprikosenmarmelade und ihr Holunderblütengelee traumhaft schmeckten, war ihre Erdbeermarmelade mein absoluter Favorit. Ich liebe immer noch Marmelade in allen denkbaren Geschmacksrichtungen, aber nichts geht über Erdbeere. Ich habe das Rezept meiner Mutter genommen und etwas abgewandelt und so entstand meine “Erdbeermarmelade mit weißer Schokolade” für Fabio.

Die Marmelade wird euch vielleicht sogar bekannt vorkommen, wenn ihr mir bei Facebook oder bei Instagram folgt. Ich hab die Marmelade nämlich nicht nur zu Fabio, sondern auch an viele andere geschickt. An ehemalige Tauschpartner von PAMK oder einfach an Bloggerinnen und Blogger, die ich lieb gewonnen habe. Und bei Instagram haben viele von euch nach dem Rezept gefragt und das kommt nun endlich:

Erdbeermarmelade mit weißer Schokolade - Zubereitung

Erdbeermarmelade mit weißer Schokolade

Zutaten:

  • 1kg Erdbeeren
  • 1 Packung Gelierzucker für Erdbeeren
  • 250 g weiße Kuvertüre (am besten schmeckt die Hausmarke von REWE)

 

Zubereitung:

Schritt 1: Weiße Kuvertüre klein hacken, je nachdem wie groß ihr die Stücke in der Marmelade haben wollt. Ein paar Marmeladengläser heiß ausspühlen und die Schokolade gleichmäßig auf alle verteilen. Die Erdbeeren waschen und die Blätter entfernen. In einen großen Topf geben und pürrieren.

Schritt 2: Gelierzucker dazu und ebenfalls mit dem Pürrierstab unterrühren.

Schritt 3: Unter Rühren aufkochen und 3 Minuten sprudelnd kochen (unter ständigem Rühren.) Die heiße Marmelade mit etwas Schwung in die Gläser füllen, dann wird die Schokolade schön aufgewirbelt und verteilt sich besser in der Marmelade. Gläser sofort verschließen und auf den Kopf stellen.

Ich verspreche euch, wenn ihr das Glas öffnet, dann wird es nicht lange überleben. Wer die Marmelade morgens auf ein warmes Stück Buttertoast schmiert, der wird einfach nicht wiederstehen können noch eine Scheibe zu essen, und noch eine…. und noch eine. Ich spreche aus Erfahrung. NACHTRAG: Emil hat in einem Kommentar erwähnt, dass Kakaobutter und Früchte miteinander reagieren, und die Marmelade dadurch nicht lange haltbar ist. Da das Rezept für etwa 5 Gläser reicht und ich sie meistens gleich verschenke hab ich damit bisher keine Erfahrung. Aber im Kühlschrank hält sie zumindest eine Woche. Man isst sie sowieso schneller auf ;o)

Erdbeermarmelade mit weißer Schokolade - made with love

Die Marmelade ist ein tolles Geschenk, denn mit selbst gemachter Marmelade macht man jedem eine Freude. Sie schmeckt übrigens noch viel toller, wenn ihr sie in den hübschen Gläsern von der Schönhaberei verschenkt. Das Auge isst bekanntlich mit. Und die Gläser sind wirklich fantastisch.

Ich wünsche euch eine wunderbaren Feiertag mit ganz viel Sonne. Für mich gibts heute noch Arbeit, ein paar Beiträge möchten geschrieben werden. Und morgen geht’s ab ins Allgäu zu meinen Eltern, denn am Wochenende gibt’s nen großen Muttertagsmarkt in Schmidsfelden. Vielleicht seh ich ja jemanden von euch?? Und vielleicht bring ich euch etwas mit….. wer weiß wer weiß…

May the whisk be with you,

Euer Backbube

 

World Baking Day – Knackige Erdbeer-Schokoladen-Torte mit getreiftem Biskuit & Glanzguss

Banner World Baking Day 2013

Kennt ihr schon den World Baking Day? Nein? Dann werdet ihr ihn jetzt kennenlernen. Am 19.Mai 2013 seid ihr alle dazu aufgerufen die Schneebesen, Holzkochlöffel und Rührgeräte zu schwingen. Weltweit findet dann nämlich der World Baking Day statt, in 20 Ländern auf 6 Kontinenten; von Unilever ins Leben gerufen und von einem lokalen Margarinehersteller unterstützt. In Deutschland ist das Sanella.

Für die Homepage wurde eine Liste aus 100 weltweiten Rezepten erstellt, von Bloggern, Hobbybäckern und auch einigen Konditoren und Patissiers. Und ich durfte eines davon beisteuern. In den nächsten Tagen werdet ihr auch auf anderen tollen Blogs Rezepte zum World Baking Day finden: Bei Dani vom klitzeklein-Blog, Rike von Lykkelik, Jeanny von Zuckerzimtundliebe und Ailine von Aicuisine.

Ich finde die Idee des World Baking Days genial. Ich brauche zwar keine besonderen Anlässe, um etwas zu backen, denn ich bin der Meinung, dass man das ganze Jahr über backen sollte, für Freunde, Arbeitskollegen und vor allem für sich selbst, aber der World Baking Day ist ein guter Anlass für euch allle, ein Rezept in Angriff zu nehmen, um das ihr vielleicht schon lange herumschleicht.

Dass Motto des diesjährigen World Baking Days ist “BAKE BRAVE” – “BACKE MUTIG”. Das Motto soll alle dazu bewegen, nicht nur Standardrezepte wie Marmorkuchen, Muffins oder Käsekuchen zu backen, sondern etwas zu wagen und selbst über sich hinauszuwachsen. Ich war ehrlich gesagt zuerst etwas eingeschüchtert von diesem Thema, aber ich bin in mich gegangen und habe ein wundervolles Rezept entwickelt. Aber Achtung: So leicht wie sonst ist es nicht. Es ist sehr umfangreich und besteht aus insgesamt 6 Teil-Rezepten. Wer also Fragen zum Rezept oder zur Zubereitung hat, darf mich gern kontaktieren. Und jetzt viel Spaß mit meinem Beitrag zum World Baking Day:

Knackige Erdbeer-Schokoladen-Torte mit Glanzguss

Knackige Erdbeer-Schokoladen-Torte mit gestreiftem Biskuit & Glanzguss.

Folgende Zutaten werden benötigt:

Teil 1: Schokoladen-Biskuit:

  • 4 Eier
  • 3 EL kaltes Wasser
  • 160 g Zucker
  • 65 g Mehl
  • 65 g Speisestärke
  • 30 g Kakao
  • 1 TL Backpulver

 

Teil 2: Gestreifter Biskuit-Rand:

  • 30 g Butter
  • 4 Eier (M)
  • 120 g Zucker
  • 120 g Mehl
  • 1 gestr. Tl Backpulver
  • 1 EL Kakao

 

Teil 3: Erdbeergelee:

  • 250 g Erdbeeren
  • 1 EL Zitronensaft
  • 2 EL Zucker
  • 3-4 Blatt Gelatine

 

Teil 4: Knackige Schokoladenschicht

  • 200 g Zartbitterkuvertüre

 

Teil 5: Erdbeerfüllung:

  • ca 10-15 Erdbeeren
  • 150 g Zartbitterkuvertüre
  • 2 EL Öl
  • 500 ml Rama Cremefine
  • 2 Pck. Sahnesteif
  • 2 Pck. Vanillezucker
  • 1 EL Zucker

 

Teil 6: Glanzguss:

  • 180 g Läuterzucker (90 g Wasser & 90 g Zucker)
  • 60 g Glukosesirup (gibts z.B. HIER)
  • 60 g Rama Cremefine
  • 40 g Kakao
  • 6 Blatt Gelatine

 

Zubereitung:

Teil 1 (Schokoladen-Biskuit):

Eier trennen. Eiweiße mit 3 EL kaltem Wasser steif schlagen, den Zucker dabei unter Rühren einrieseln lassen. Eigelbe auf niedrigster Stufe kurz unterziehen. Mehl, Speisestärke, Kakao und Backpulver mischen, auf die Eiermasse sieben und so kurz wie möglich unterheben. Den Boden einer Springform (26cm Durchmesser) mit Backpapier auslegen und nur das Backpapier fetten. Den Teig einfüllen und im nicht vorgeheizten Backofen bei 160°C ca.40 Minuten backen. Nach dem Backen sofort den Sprinformrand lösen, den Boden auf ein Kuchengitter stürzen, das Backpapier vorsichtig abziehen und auf dem Biskuitboden liegen lassen. Das verhindert das Austrocknen des Bodens. Mindestens 1 Stunde abkühlen lassen.

Teil 2 (Gestreifter Biskuit-Rand):

Ofen auf 200 Grad Ober-/Unterhitze vorheizen. Aus allen Zutaten von Teil 2, außer dem Kakao, einen Biskuitteig herstellen. Die Hälfte des Teiges in einen Spritzbeutel füllen, die andere Hälfte mit dem Kakao einfärben und ebenfalls in einen separaten Spritzbeutel füllen. Ein Backblech mit Backpapier auslegen. Den hellen Biskuitteig der Länge nach in Streifen auf das Papier auftragen, dabei zwischen jedem Streifen ca. 1 cm Platz lassen. Anschließend mit dem dunklen Teig die Lücken auffüllen. So erhält man einen gestreiften Biskuitboden. 10 Minuten backen, herausnehmen, in 2 Streifen a ca. 10 cm Breite schneiden, auf ein feuchtes, mit Zucker bestreutes Geschirrtuch legen und sofort einrollen. Eingerollt abkühlen lassen.

Teil 3 (Erdbeergelee):

Gelatine in kaltem Wasser einweichen. Erdbeeren mit Zucker und Zitronensaft pürieren. In einem kleinen Topf erhitzen. Gelatine ausdrücken und unterrühren. Kalt stellen, bis die Masse andickt.

Teil 4: (Knackige Schokoladenschicht):

Die Kuvertüre im heißen Wasserbad schmelzen, und etwas abkühlen lassen.

Zusammensetzen von Teil 1, 2, 3 & 4:

Mit einem Tortenring mit 24 cm Durchmesser einen Kreis aus dem Schokoladenbiskuit (Teil 1) ausstechen. Diesen Biskuit danach horizontal so durchschneiden, dass 2 ca. 1,5 cm dicke Tortenböden entstehen. Den Tortenring auf eine Kuchenplatte stellen und einen Schoko-Biskuit-Boden einlegen und dünn mit flüssiger Kuvertüre (Teil 4) bestreichen. Nun die beiden gestreiften Biskuit-Teile (Teil 2) als Rand in den Tortenring stellen und leicht auf dem mit Schokolade bestrichenen Boden andrücken. Den Biskuitrand von innen ebenfalls mit Schokolade (Teil 4) bestreichen. So entsteht quasi eine Art “Biskuitschüssel”, die innen mit Schokolade glasiert wurde. In den Kühlschrank stellen, bis die Schokolade fest wird. (Ca. 10 Minuten)

Die Torte wieder aus dem Kühlschrank holen und nun auf die knackige Schokoschicht ca. 2 cm Erdbeergelee (Teil 3) auftragen. Wieder zurück in den Kühlschrank stellen.

Teil 5: Erdbeerfüllung:

Die Erdbeeren waschen und die Bätter abschneiden, so dass man die Erdbeeren wie kleine Türmchen hinstellen kann. 150 g Zartbitterkuvertüre mit 2 EL Öl schmelzen. Die Erdbeeren darin glasieren, auf einen Teller mit Backpapier stellen und frosten, bis die Schokolade fest ist. (ca. 15 Minuten). Währenddessen Rama Cremefine aufschlagen. Zucker, Vanillezucker & Sahnesteif vermischen und langsam einrieseln lassen.

Torte aus dem Kühlschrank holen und die schokolierten Erdbeeren (aus dem Kühlfach) auf das Erdbeergelee setzten. Leicht andrücken. Torte bis ca. 1,5 cm unter dem oberen Rand mit der Cremefine-Creme auffüllen. Mit dem zweiten Schokoladen-Biskuit abdecken.

Teil 6: Glanzguss:

Gelatine in kaltem Wasser einweichen. 90 g (nicht ml) Wasser & 90 g Zucker aufkochen. So entstehen 180 g Läuterzucker. Alle übrigen Zutaten dazugeben und erhitzen. Gelatine ausdrücken und in die heiße Mischung rühren. Eine Schüssel mit Eiswasser füllen, den Topf hineinstellen und die Glasur kaltschlagen. Erst wenn der Guss beginnt leicht fest zu werden, auf die Torte auftragen. Je nach Wunsch kann man den Tortenguss auch außen auf den gestreiften Rand auftragen, so wird dieser erst beim Aufschneiden der Torte offenbart. Die Torte nach Belieben mit Erdbeeren oder anderen passenden Früchten garnieren und bis zum Servieren kühl stellen.

Knackige Erdbeer-Schokoladen-Torte mit gestreiftem Biskuit & Glanzguss - Mein Beitrag zum World Baking Day 2013 - aufgeschnitten

Die Zubereitungszeit für diese Torte betrug bei mir etwa 3 Stunden. Das ist natürlich ganz schön lang, aber wer genau wie ich mit Leidenschaft backt, für den wird das kein Problem sein. Und glaubt mir. Es lohnt sich. Ich habe mich noch nie an etwas so ausgefallenes gewagt und ich habe es nicht bereut. Die Torte schmeckt einfach unglaublich. Meine Arbeitskollegen durften sie probieren und, was mich ganz besonders freut, sogar von meiner Oma bekam ich ein Lob dafür (und das ist dann wohl der Ritterschlag, den man sich als junger, backender Mensch erhofft). Die Torte schmeckt unglaublich fein, ist cremig und zart und die knackige Schokoladenschicht und die schokolierten Erdbeeren geben dem ganzen den gewissen Kick. Ich werde wohl in Zukunft öfters mal etwas wagen, denn das Ergebniss ist jedes Wagnis wert gewesen.

Ganz zum Schluss möchte ich noch kurz sagen, dass mich der World Baking Day ein ganz kleines bisschen stolz gemacht hat, denn mein Rezept hat es tatsächlich auf Position 99 von 100 geschafft. Jetzt denkt ihr bestimmt - wie ich zu Anfang - warum sollte man sich über den vorletzten Platz freuen? Nun, “99″ ist in diesem Fall kein Platz sondern eine Schwierigkeitsstufe. Und 100 ist die schwerste. *freu*

May the whisk be with you,

Euer Backbube

 

PS: Vielen Dank an Sanella, dass sie dieses schokoladig-erdbeerige Rezept unterstützt haben.