Tag Archives: Brownie

Marzipan Cheesecake mit Brownie-Boden – LIEBE bis zum letzten Stück.

Gestern habe ich euch den Onlineshop Home of Cake vorgestellt und euch auf der wunderbaren Tortenplatte, die ich von diesem Shop geschenkt bekommen habe, einen leckeren Kuchen präsentiert. Und heute bekommt ihr das Rezept dazu. Genau genommen liegen dem Kuchen eigentlich 2 Rezepte zu Grunde, die ich einfach mal gemixt habe *hihi*. Der Boden von Cheesecake Nummero 1 und die Creme von Cheesecake Nummer 2 = Ein neuer, oberleckerer Cheesecake.

collage_2

Ich liebe Cheesecakes in allen Varianten und darum kann ich euch diesen hier auch nicht vorenthalten. Das Topping könnt ihr ganz frei selbst bestimmen, ich hab mich mal für geraspelte Schokolade entschieden. Die beiden Teilrezepte stammen übrigens aus dem Backbuch “Let’s bake” von Cynthia Barcomi, die ja quasi auch unbewusst daran schuld ist, dass ich mit dem Bloggen angefangen habe :).  Read More →

Schoko-Haselnuss-Törtchen mit Nuss-Nougat-Creme – So schokoladig kann der Herbst sein

Schoko-Haselnuss-Törtchen - Titelbild

Es gibt vieles, was ich am Herbst liebe, z.B. dass es schon früh dunkel wird. Und ich bin eben nicht nur ein Wintermensch, sondern auch ein Nachtmensch. Ich mag es, wenn es draußen dunkel ist, dann wirkt alles viel ruhiger und gelassener als tagsüber. Die Lichter beginnen zu leuchten, die Menschen werden entspannter und man rückt etwas näher zusammen. Und passend zur herbstlichen Dunkelheit hab ich heute ein kleines dunkles Törtchen für euch gebacken. Das Rezept stammt aus der neuen Sweet Dreams, allerdings hab ich das Rezept etwas abgewandelt. Ich habe aus der großen Torte einen kleinen Leckerbissen gemacht.

Schoko-Haselnuss-Törtchen - Schokoladiger Herbst

Schoko-Haselnuss-Törtchen

Zutaten (für 1 Törtchen):

  • 125 g Mehl
  • 1 EL Kakao
  • 3/4 TL Backpulver
  • 55 g Zartbitterschokolade
  • 1 TL Sonnenblumenöl
  • 175 g Zucker
  • 50 g Butter (weich)
  • 1 TL Vanilleextrakt
  • 2 Eier
  • 175 ml Buttermilch
  • 5 EL Nuss-Nougat-Creme
  • 2 EL gehackte Haselnüsse

 

Zubereitung:

Schritt 1: Vorbereitung: Den Backofen auf 160 Grad Ober-Unterhitze vorheizen. Eine Springform (20 cm Durchmesser) fetten. Das Mehl mit dem Kakao- und dem Backpulver mischen. Die Schokolade mit dem Öl über dem heißen Wasserbad schmelzen. Leicht abkühlen lassen.

Schritt 2: Die Butter mit dem Zucker cremig aufschlagen, dann die beiden Eier jeweils 1 Minute einzeln unterrühren. Die Schokoladen-Öl-Mischung dazurühren, anschließend die Buttermilch dazu rühren. Dann das Mehl mit einem Holzkochlöffel vorsichtig unterrühren, bis alles zu einem glatten Teig vermischt ist.

Schritt 3: Den Teig in die Form füllen und 40 min backen. Herausnehmen und vollständig abkühlen lassen.

Schritt 4: Mit einem Dessertring (7-8 cm Durchmesser) 3 Kreise aus dem Teig ausstechen. Einen der drei kleinen Böden mit 1-2 EL Nuss-Nougat-Creme bestreichen und mit Haselnüssen bestreuen. Dann einen weiteren Boden daraufsetzen. Diesen wieder mit 1-2 EL Creme bestreichen und mit Nüssen bestreuen. Den letzten Boden wieder mit Nuss-Nougat-Creme bestreichen und mit Nüssen betreuen.

Schoko-Haselnuss-Törtchen - von oben

Fertig ist eine saftige, cremige Kalorienbombe. Schokoladig, nussig und unvergleichlich lecker. Ein kleiner Hingucker auf jeder Kaffeetafel. Statt der Haselnüsse könnt ihr natürlich auch gehackte Mandeln, Macadamianüsse oder Pekannüsse nehmen. Schmeckt auf jeden Fall genauso lecker. Ich werd das nächste Mal statt der Nuss-Nougat-Creme das Rezept mal mit meiner Spekulatiuscreme ausprobieren und ein paar Lebkuchenstückchen statt der Nüsse nehmen.

Schoko-Haselnuss-Törtchen - Klein & fein

Ihr fragt euch nun sicher, was ich mit dem Rest des fertigen Bodens gemacht habe? Man sticht ja schließlich nur 3 Kreise aus. Nun, dieser Boden kann auch wunderbar als Brownie genossen werden, denn wenn man ihn kurz vor dem Ende der Backzeit schon aus dem Ofen holt und nicht ganz zu Ende backt, wird aus dem Kuchen ein wunderbar saftiger Brownie. Ich hab also den restlichen Kuchen in kleine Browniewürfel aufgeteilt und diese bekommen heute meine Kollegen am Theater *gg*. Die haben schon lange nichts mehr von mir bekommen, das wird langsam mal wieder Zeit. Die freuen sich bestimmt.

Schoko-Haselnuss-Törtchen - Genuss mit Nuss

Und ich freue mich auch: auf den kleinen Spaziergang, den ich heute abend durch den Park machen werde, der neben meiner Wohnung liegt und der direkt ins offene Feld übergeht. Im Herbst steigt dort abends langsam der Nebel auf, der Wind peitscht durch die kahlen Baumwipfel und oft fällt ein bisschen Nieselregen – ich liebe Nieselregen. Viele werden mich nun für verrückt erklären, aber ich mag die Gewalten der Natur viel lieber als diese langweilige Sonne.

May the whisk be with you,

Euer Backbube

 

 

Post aus meiner Küche – Teil 1: “Zusammen schmeckt’s besser – Ich schenke dir ein Stück vom leckeren Glück” – ODER Eisparty für Fräulein Süd

Dieses Mal habe ich mich ganz besonders auf “Post aus meiner Küche” gefreut, denn das Thema lies sehr viel Freiheiten. Die Pakete sollten unter dem Motto “Zusammen schmeckt’s besser – Ich schenke dir ein Stück vom leckeren Glück” ihre Reise durch Deutschland und über die Grenzen hinaus antreten. Ich habe also überlegt, was dazu passen würde und habe mich für eine “Eisparty” entschieden. Ich wollte meiner Tauschpartnerin Kristin vom Blog Nord & Süd ein Paket schicken, in dem sie ganz viele Kleinigkeiten für die perfekte Eisparty finden kann. Streusel, Baisers, Brownies und natürlich Eisbecher inkl. Löffel.

Post aus meiner Küche - Zusammen schmeckt's besser - Eisparty

Zusammen Eis zu genießen liebe ich über alles. Und wenn man dann z.B. ein einfaches Vanille- oder Schokoeis mit verschiedenen Streuseln, Baisers oder Soßen toppen kann, dann macht es noch viel mehr Spaß. Ladet einfach mal ein paar Freunde ein, und jeder soll ein Topping mitbringen, das man auf Eis bröseln, krümeln oder gießen kann. Ihr werdet es lieben. Und eure Kinder – wenn ihr schon welche habt – genauso.

Da ein gewisses Gerät, das ich für eine Zutat des Päckchens gebraucht hätte, nicht rechtzeitig geliefert wurde, gibt es für die liebe Kristin gleich 2 Päckchen. Und heute zeige ich euch, was alles im Paket Nummero 1 drin war. (außer der Karamellsoße, die ich zwar hier auf den Fotos drauf ist, die ich nach dem Fotografieren aber in den Kühlschrank gestellt habe und dort steht sie noch immer…… die kommt dann ins nächste Paket). Einige der Rezepte stammen übrigens aus dem Buch “Eis” von Elisabeth Johansson (erschienen im AT Verlag), das gerade mein aktuelles Lieblingsbuch ist und das ich euch wärmstens ans Herz legen kann.

Post aus meiner Küche - Zusammen schmeckt's besser - Karibikstreusel

Fangen wir an mit den Karibikstreuseln (nach einem Rezept aus dem Buch “Eis” von Elisbeth Johannson). Dazu nehmt ihr:

  • 70 g gesalzene Cashews
  • 60 g getrocknete, ungeschwefelte Ananas
  • 50 g Kokosraspeln

Die Nüsse und die Ananas einfach kleinhacken, mit den Kokostreuseln mischen und fertig ist eine karibische Streuselmischung, die lecker auf Ananas-, Kokos- oder Schokoladeneis schmeckt.

Post aus meiner Küche - Zusammen schmeckt's besser - Zuckerstreusel

Die leckeren Haselnussstreusel stammen aus dem gleichen Buch (“Eis” von Elisbeth Johannson – AT Verlag). Dazu braucht ihr:

  • 80 g Zucker
  • 2 EL Wasser
  • 65 g Haselnüsse (ganz)

Erhitzt in einem Topf das Wasser und den Zucker solange, bis ein helles Karamell entsteht. Rührt die Nüsse unter und schüttet die Masse auf eine Backblech mit Backpapier. Ihr müsst das Ganze nicht verteilen, sondern könnt es einfach so als Klumpen austrocknen lassen. Wenn alles abgekühlt ist, zerbröckelt ihr den Klumpen etwas und hackt alles im Mixer zu kleinen Streuseln. Das schmeckt besonders gut als Garnitur auf Vanilleeis mit Kürbiskernöl.

Post aus meiner Küche - Zusammen schmeckt's besser - Baisers

Die Minibaisers stammen wieder aus dem selben Buch (“Eis” von Elisbeth Johannson – AT Verlag – ihr seht, da gibts wunderbare Ideen und Rezepte drin). Die Grund-Baiser-Masse könnt ihr nach Belieben einfärben, entweder mit Speisefarbe oder mit 1-2 EL pürrierten, passierten Früchten.

  • 3 Eiweiß
  • 1 TL frisch gepresster Zitronensaft
  • 80 g Zucker
  • 120 g Puderzucker
  • Mark einer Vanilleschote

Den Backofen auf 150 Grad vorheizen, das Eiweiß mit dem Zitronensaft schaumig schlagen. Dann den Zucker langsam einrieseln lassen. Nochmal auf höherer Stufe ein paar Minuten schlagen. Den Puderzucker über den Eischnee sieben und zusammen mit dem Vanillemark mit einem Teigspatel vorsichtig unterheben. In einen Spritzbeutel füllen, 2 Backbleche mit Backpapier auslegen und kleine Baiserhäubchen aufspritzen. Beide Bleche in den Ofen schieben (eines ganz unten, eines in der Mitte), dann das obere Blech 3 Minuten backen, dann die Bleche tauschen und auch das untere Blech nochmals 3 Minuten backen. Dann die Temperatur auf 90 Grad zurückdrehen und beide Bleche bei leicht geöffneter Backofentür (am besten einen Holzkochlöffel in die Tür klemmen) mind. 2 Stunden trocknen lassen. (Halbstündlich die Bleche tauschen). Nach 2 Stunden testen ob die Baisers innen trocken sind, wenn nicht, nochmals länger im Ofen lassen. – Die Baisers passen besonders gut zu cremigem Sahne- oder Milcheis.

Post aus meiner Küche - Zusammen schmeckt's besser - Browniewürfel

Wie man die leckeren Browniewürfel macht, verrate ich euch noch nicht. Das Rezept dazu erscheint aber in wenigen Tagen – nur an einer etwas anderen Stelle. Verraten wird aber noch nichts. Die Karamellsoße ist zwar schon mit auf ein paar Bildern drauf, aber das Rezept gibt’s erst im Bericht über Paket Nummer 2.

Na, habt ihr nun auch Lust bekommen auf eine Eisparty? Dann schreibt mir doch einfach einen Kommentar und verratet mir, welches euer Lieblingseis ist, oder welche Zutat ihr besonders gern über euer Eis regnen lasst. Und wenn ihr dann zu eurem leckeren Eis noch etwas lesen wollt, dann holt euch doch die neue Ausgabe von  “The Simple Things” am Kiosk, und blättert ein bisschen durch, vielleicht entdeckt ihr mich ja.

May the whisk be with you,

Euer Backbube