Tag Archives: Brombeeren

“Ice Tea Monday” – Blackberry Grapefruit Tea – Ein süß-herber Genuss

Heute möchte ich euch einen leckeren Eistee servieren, zu dem ich durch mein PAMK-Paket inspiriert wurde. Die liebe Kristin von hat mir nämlich eine leckere Grapefruitlimonade mit ins Paket gepackt, und da ich Grapefruit sehr mag, sollte sie auch im heutigen Rezept verbaut werden. Da ich noch ein paar Brombeeren zuhause hatte, habe ich einfach diese Kombination für euch probiert:

Blackberry Grapefruit Tea

Zutaten:

  • 250 g Brombeeren
  • 2 EL Zucker
  • 1/2 Grapefruit
  • 50 ml Eiswasser
  • Eiswürfel
  • 1 Beutel Zitronentee
  • 200 ml Wasser

 

Zubereitung:

  • Die Brombeeren pürieren und durch ein Sieb streichen. Brombeermus mit Zucker nochmals pürieren und in den TEA-JAY® füllen (oder Glaskanne), zu 2/3 mit Eiswürfeln füllen. Die Grapefruit auspressen und den Saft mit dem Eiswasser mischen & dazugeben. Wasser aufkochen, Tee-Aufsatz auf den TEA-JAY® schrauben, Zitronentee-Beutel (oder 2.TL loser Zitronen-Tee) hineinfüllen, kochendes Wasser daraufschütten, ziehen lassen, drehen, fertig (oder in einer Tasse aufbrühen und diese über die Eiswürfel kippen).

 

Durch das Fruchtmus ist der Eistee fast schon ein bisschen smoothie-ähnlich. Er schmeckt sehr erfrischend. Durch den Zucker im Brombeermus wird auch das Bittere der Grapefruit etwas gemildert. Natürlich könnt ihr die Brombeeren auch durch Johannisbeeren oder Himbeeren ersetzen, das schmeckt bestimmt ebenso gut.

May the whisk be with you,

Euer Backbube

PS: Wenn ihr euch noch an das letzte Eisteerezept erinnert: Der Code “Backbube” auf www.sonnenglas.net ist noch immer gültig.

 

Mangocreme mit Brombeeren.. lass den Sommer in dein Herz

Meine absolute Lieblingsfrucht ist definitv die MANGO. Ich liebe Mango in allen Varianten: Als Marmelade, Saft, im Obstsalat oder sogar in Thaicurrys. Besonders gern mag ich es, wenn die Frucht noch nicht ganz reif ist, denn dann hat sie zusätzlich zur Süße auch noch einen leicht herben Beigeschmack. Ich hab schon lange ein ganz tolles Kochbuch im Regal stehen in dem ein thailändischer Mangosalat mit rohen Mangos drin steht. Und den werd ich wohl demnächst mal ausprobieren. Doch warum spreche ich heute von Mangos? Gestern abend haben wir für Freunde gekocht und ich war für das Dessert zuständig. Da es gestern unerträglich heiß war wollte ich ein unkompliziertes Dessert zubereiten, dass auch noch als perfekte Erfrischung dient. Und das hier ist es:

Mangocreme mit Brombeeren

Zutaten:

  • 2 reife Mangos
  • 400 ml Kokosmilch
  • 100 g Zucker
  • 2 EL Zitronensaft
  • ein paar Brombeeren
  • Minze

Zubereitung:

Schritt 1: Mangos schälen und kleinschneiden. Mit Kokosmilch, Zucker (bei Mangos aus der Dose kann dieser weggelassen werden, da siese schon gezuckert sind) und Zitronensaft pürieren.

Schritt 2: Ein paar Brombeeren in Dessertgläser legen (ich zweckentfremde immer die HIER) und die Mangocreme einfüllen. Dann ab in den Kühlschrank (mind. 2 Stunden).

Schritt 3: Gläser vor dem Servieren aus dem Kühlschrank nehmen, mit Brombeeren & Minze garnieren.

Das Dessert war wunderbar erfrischend und herrlich süß. Die Kombination aus Mangos und Kokosmilch ist einfach genial. Da träumt man sofort von endlosen weißen Sandstränden auf Ko Samui, von türkisblauem Wasser, strahlendem Sonnenschein und netten thailändischen Obsthändlern, bei denen man das Obst fast direkt vom Baum kaufen kann. Dann beisst man im Liegestuhl in eine frische saftige Mango und der Tag ist perfekt.

Ach ich träum schon wieder vom Urlaub, was entweder daran liegt, dass ich heute morgen im italienischen Eiscafe meines Vertrauens unter Palmen gebruncht habe oder daran, das fast jeder zweite Beitrag bei Facebook irgendwelche Urlaubsfotos enthält. Das werde ich in diesem Jahr wohl nicht posten können, denn Urlaub ist zeitlich dieses Jahr nicht möglich *wuäääääh*. Darum lass ich einfach den Sommer in mein Herz, der macht sich da dann breit und dann muss ich auch nicht mehr in den Urlaub gehn. (Die Hoffnung stirbt zuletzt)

Ein schönes Restwochenende,

Euer Backbube

Brombeertorte mit Buttercreme

Was macht der Backbube, wenn es draußen schön heiß ist? Auf dem Balkon liegen und sich die Sonne auf den Leib brennen lassen? Zum Schwimmen gehn? Mit einem kühlen Eis irgendwo in einem Park im Schatten sitzen? NEIN! Der Backbube backt! Ja bei 30 Grad Außentemperatur hab ich den Ofen angeschmissen und einen schönen Bisquit gebacken, der dann mit einer herrlich fruchtigen Brombeercreme versüßt wurde. Das Rezept dafür habe ich aus dem wunderbaren Magazin “Sweet Dreams”. Das ganze Heft ist voll mit den tollsten Rezepten und es wird auch nicht das letzte sein, das ich nachbacke. Ich habe das Rezept allerdings an manchen Stellen geändert.

Brombeertorte mit Buttercreme (nach einem Rezept aus “Sweet Dreams”)

Zutaten:

  • 400 g Butter
  • 175 g Zucker
  • 4 Eier
  • 150 g Mehl
  • 100g Speisestärke
  • 1 TL Backpulver
  • Mark einer Vanilleschote (hier hab ich das Originalrezept von einer halben auf eine ganze Schote geändert. Ich liebe Vanille!!!)
  • 500 ml Milch
  • 3 Eigelb
  • 150 g Puderzucker
  • 200 g Brombeeren
  • 1 EL Zitronensaft
  • 200 ml Apfelsaft
  • 100 g Gelierzucker 1:1

Zubereitung:

Schritt 1: Für den Teig 150 g Butter mit 125 g Zucker cremig rühren. Eier einzeln unterrühren, Mehl, 50 g Speisestärke & Backpulver darübersieben und verrühren. Ofen auf 200 Grad vorheizen (Umluft 180 Grad). Teig in eine gefettete Springform geben (26 cm Durchmesser) und ca 50 min backen. Herausnehmen, auskühlen lassen & zweimal waagrecht teilen.

Schritt 2: Vanillemark & -schote in 350 ml Milch aufkochen. Währenddessen die Eigelbe, 50 g Zucker, 50 g Speisestärke & 150 ml Milch verrühren. Wenn die Milch aufkocht, Schote entfernen und die vorgemischte Eigelb-Mischung einrühren, kurz aufbrodeln lassen und dann beiseite stellen. Abkühlen lassen. 250 g Butter & 130 g Puderzucker schaumig aufschlagen. Erkalteten Vanillepudding löffelweise unterrühren. Zwei Drittel der Puddingmasse beiseite stellen. Brombeeren waschen, putzen, trocken tupfen, mit Zitronensaft und 20 g Puderzucker pürieren, 3 EL in ein Drittel der Buttercreme mischen. Übriges Püree, Apfelsaft und Gelierzucker aufkochen, einige Minuten kochen und dann abkühlen lassen, bis die Masse geliert.

Schritt 3: Einen Boden mit 4 EL Brombeergelee bestreichen. Darauf die Hälfte der Brombeercreme verstreichen. Dann den 2.Boden auflegen. Darauf die helle Buttercreme verstreichen. Dann den dritten Boden auflegen. Und nun habe ich das Rezept abgewandelt. Ich habe die restliche helle Buttercreme ebenfalls mit Brombeergelee violett eingefärbt und den Kuchen damit bedeckt. Dann kann man je nach Lust und Laune entweder in Zucker gewälzte Brombeeren oben drauf garnieren oder weiße Schokolade raspeln und damit die Creme bestreuen. Beim nächsten Mal werde ich das Brombeergelee einfach kaufen, denn das spart Zeit und ist sicherlich genauso lecker.

Leider war gestern trotz des Sonnescheins das Licht nicht ganz so gut und irgendwie scheint meine Kamera mich nicht zu mögen, denn von gefühlten 500 Bildern sind gerade mal 2 Stück scharf geworden. Ich weiß auch nicht woran das liegt. Ich werd mich wohl mal nach Fotografieworkshops umschaun müssen um das Ding endlich unter Kontrolle zu bringen. Denn als Perfektionst macht mich das rasend wenn etwas nicht so klappt wie ich mir das vorstelle. Da werde ich zum Brummbär! BROMBÄR! Brombeer!

Aber genug geärgert, es gibt auch etwas worauf ich mich freuen kann. Denn in ein paar Tagen erscheint das neue Magazin LECKER BAKERY. Und darin wird es wieder nur so wimmeln von leckeren Dingen. Und eine kleine Entschädigung dafür, dass die Fotos nicht scharf geworden sind, gab es ja dann doch. DIE TORTE! Die war einfach MEGA LECKER. Meine Vorbehalte gegen Buttercreme sind auch dahin. Denn diese Buttercreme war mehr eine Vanillecreme als eine Buttercreme und hat erstaunlich “leicht” geschmeckt.

Ich wünsche euch ein wunderschönes Wochenende,

Euer Backbube