Tag Archives: Blogst

Blogs & Coffee München 2013 – Kaffee, Design & ein verrückter Bloggerhaufen

Vor einiger Zeit wurde ich zum Bloggerevent Blogs & Coffee in München eingeladen und sogar von Frau Heuberg gefragt, ob ich etwas für’s Goodie Bag beisteuern würde. Ich habe natürlich für beides zugesagt und am vergangenen Wochenende war es soweit. Von Freitag bis Sonntag traf sich ein bunter, verrückter, fotogafierender, Instagrammender, Twitternder, Facebookender und Vinender Haufen aus ganz Deutschland im schönen München. Sabine vom Blog www.azurweiss.de, Igor vom happyinteriorblog & Ines alias Frau Heuberg haben drei unvergessliche Tage für uns organisiert.

Los ging’s am Freitag Abend im Wirthaus in der Au, einem zünftigen bayrischen Lokal mit dem typischen Wirtshaus-Charme. Am nächsten Morgen war das Cafe Fräulein für uns reserviert und dort wurden wir mit einem leckeren Frühstück verwöhnt (nachdem natürlich erstmal alles fotografiert wurde). Dort war alles so, wie man sich ein Vintage-Cafe vorstellt: Nostalgische Bilder an der Wand, Teller aus Omas Küche, und eine musikalische Untermalung mit den guten alten Schlagern aus vergangenen Zeiten.

Danach ging’s in einen extrem coolen Designer-Möbelladen. Das Designhaus by Ambiente Direct. Dort gab es über 3 Etagen verteilt alles, was das Designherz höher schlagen lässt.

Das Möbelhaus ist im digitalen Zeitalter mehr als angekommen, denn dort kann man alles mit dem Smartphone oder dem iPad bedienen. Lampen ein- und ausschalten, Infos zu den Produkten holen, bestellen und und und. Geniale Idee und absolut besuchenswert.

So umwerfend, dass sogar ich als Foodblogger nun am liebsten auch über Interior Design bloggen möchte. Aber keine Angst, ich bleib beim Backen. Das lass ich mal die Profis machen.

Im Glockenbachviertel besuchten wir LADOUG Interior, einen kleinen Laden für Vintageliebhaber. Alte Gläser, Möbel und Truhen….. einfach zum Verlieben. Die Bilder sprechen für sich.

Weiter ging’s mit einem leckeren Salat mit Ziegenkäse und Honig im Kaffee Kranz und abends gab es ein Drei-Gänge-Menü im Restaurant Theresa. Leider hatte ich mich doch für das falsche Hauptgericht entschieden, denn Rindfleisch und dann auch noch “medium” GEHT GAAAAAAR NICHT. Ich hatte mir bei “Fleisch vom Grill” wohl eher ein würziges Putensteak erhofft. *hihi*. Nach einem langen Tag mit vielen tollen Eindrücken und Gesprächen bin ich dann hundemüde ins Bett gefallen.

Am nächsten Tag ging das Schlemmen weiter und zwar im schönsten, gemütlichsten und zauberhaftesten Cafe, das ich wohl jemals besucht habe. Im White Rabbit’s Room fühlt man sich wie in einer anderen Welt. Ein perfekter Mix aus Design, Vintage & Klarheit. Inklusive kleinem Shop. Das ist wirklich ein Traum und wenn ihr in München seid, dann MÜSST ihr dort hin. Sollte ich jemals mein Café eröffnen, denn würde es genau so aussehen.

Diese BloggerInnen waren mit am Start:

 

Das Bloggertreffen war wirklich wunderbar, ich habe mich gefreut viele tolle Menschen wieder zu treffen, die ich auf der BLOGST kennenlerenn durfte und deren Blogs mich jeden Tag begleiten. Und ich habe mich natürlich sehr gefreut, dass meine blau-weißen Ostereier-Cookies, die ich als Goodie mit ins Goodie Bag geworfen habe, so gut ankamen. Das Rezept bekommt ihr natürlich demnächst von mir. Ich freue mich auf das nächste Bloggertreffen und werde nun wohl in den nächsten Tagen kräftig bei Ambiente Direct shoppen müssen.

May the whisk be with you,

Euer Backbube (alias “Heißes Plätzchen” oder auch “Le Büb”)

BLOGST – Brilliant Lustig Originell Genial Super Toll

Was für ein Wochenende. Ich habe einen weiten Weg auf mich genommen um zur BLOGST Konferenz nach Hamburg zu reisen (und hab meine Kamera vergessen, darum mal wieder Bilder von Instagram). ABER ich muss sagen: Jede einzelne Minute der Hinfahrt war es wert. Ich hab sie alle getroffen, meine „Idole“! Genauer gesagt die beiden Menschen, die hinter den Blogs stehen, die ich mag, nein liebe, nein ANBETE. Die mich seit meinen Anfängen begleiten und die für mich so etwas wie Vorbilder sind. Jeanny von Zucker, Zimt und Liebe & Daniela von „Ein klitzeklein(es) Blog“. Beide waren bei ihren Vorträgen tierisch aufgeregt, aber Mädels lasst euch sagen: Ihr wart Zucker(süß). Ihr habt so viel Herz und Leidenschaft in eure Blogs gesteckt und genau das hat man bei euren Vorträgen gespürt, genau das hat euch noch sympatischer gemacht, als ich ohnehin schon dachte, dass ihr seid (war das Deutsch?). Naja, ihr wisst ja was ich meine.

BLOGST-Buchstaben im Werkheim Hamburg

Aber nicht nur die beiden waren da, auch viele weitere Verfasserinnen von Blogs, die ich regelmäßig lese. Zwei davon haben die BLOGST Konferenz ins Leben gerufen und – man muss es so sagen – brilliant organisiert. Clara von tastesheriff und Ricarda von 23qmStil. Die beiden haben sich unglaublich ins Zeug gelegt, und viele tolle ReferentInnen organisiert, die über Themen gesprochen haben, die uns Blogger alle interessieren.

BLOGST Programm vom Sonntag

Am Samstag Morgen stellten sich Thea und Toni vom SisterMag die Frage ob Bloggen belanglos sei (ganz klar mit NEIN zu beantworten) Danach gab uns Anna von Dawanda einen Einblick ins Thema DIY. Dann gabs leckeres Mittagessen, gefolgt vom Workshop “Bloggen als Business” & einem Vortrag von Edelmann PR zum Thema „Blogger Relations“ & schließlich stand Anwalt Christian Solmecke von WBS vor uns, der uns mit allerlei Wissenswertem über die Rechtslage beim Bloggen verblüfte. Der Tag endete mit der AfterWork Party, einer tollen Verlosung und einer kurzen Nacht.

Am Sonntag startete dann Dani vom klitzeklein Blog mit ihrem zauberhaften Vortrag “Vom Blog zum Buch” in dem sie uns auf genau die gleiche Weise, wie sie es in ihrem Blog tut in ihren Bann zog. Danach hinterließ Angelika Schaff (http://ichweisswo.blogspot.de/ & http://reiseblogger-kollektiv.com/) mit einer grandiosen, offenen und direkten Präsentation einen bleibenden Eindruck bei mir und ich denke auch bei allen anderen. Und dann kam Stefan Bechstein und sprach das wichtige Thema “Suchmaschinenoptimierung” an. Ganz besonders toll fand ich, dass er dabei immer wieder meinen Blognamen erwähnte, da ich mir mit “Backbube” glaube ich ein ziemlich gutes Keyword verschafft habe. Dann gabs wieder ne Mittagspause, gefolgt von Jos Meijerhof’s Vortrag über Google Analytics. Dass die Organistoren von BLOGST sogar Google für sich gewinnen konnten ist meisterhaft. Lediglich mit dem letzten Beitrag vom Couch Magazin konnte ICH als Mann nicht ganz so viel anfangen, da für mich die Zeitschrift eher uninteressant ist, da es sich doch eher um ein typisches Frauenmagazin handelt.

Coole Location, Werkheim in Hamburg

Ricarda & Clara haben aber nicht nur die Referenten organisiert sondern auch für das ganze Drumrum gesorgt. Sponsoren wurden an Land gezogen, die uns mit einem unglaublich umfangreichen Goodiebag überrascht haben, wir wurden kulinarisch verwöhnt, das Hotel wurde organisiert und und und. Den beiden muss man auf jeden Fall ein großes Lob aussprechen, ach was, nicht nur eins sondern mehrere: Dafür, dass sie uns Bloggern mit BLOGST eine Plattform geschaffen haben, auf der wir uns austauschen & vernetzen können, dafür, dass alles bis ins kleinste Detail bestens organisiert war, dafür dass sie den Mut hatten, das alles auf die Beine zu stellen. Und dafür, dass sie bereits jetzt schon wieder an die nächste BLOGST Konferenz denken. Ich drück den beiden auf jeden Fall ganz fest die Daumen, dass BLOGST in Zukunft ein fester Bestandteil im Leben eines jeden Bloggers wird und dass sie nie den Mut und die Kraft verlieren, das alles auf die Beine zu stellen. Ich werde auf jeden Fall keine Kosten und Mühen scheuen, so oft wie möglich daran teilzunehmen, egal ob ich 10, 100 oder 1000 km dafür fahren oder fliegen muss.

Heißes Plätzchen oder auch Backbube

Durch all die tollen Vorträge wurden viele Fragen beantwortet, aber auch viele neue kamen auf. WAS will ich mit meinem Blog erreichen? WEN möchte ich erreichen? Was ist der rote Faden in meinem Blog? Viele Fragen, die ich mir zwar schon mal gestellt habe, die mich aber trotzdem während den Vorträgen und auch noch nachts im Hotelzimmer und auch auf der 7-stündigen Zugfahrt von Hamburg nach Ulm beschäftigt haben. Ich habe lange über diese Fragen nachgedacht und es arbeitet noch immer in meinem Kopf. Ich bin voll mit Ideen, die herausschießen wollen. Ich denke, dass das nicht nur mir so ging und ich bin mir sicher, dass sich auf vielen Blogs nach dieser informativen Konferenz einiges ändern wird. Sichtbar oder auch hinter den Kulissen.

BLOGST Buttons 6 Stück

Doch nicht nur neue Fragen haben sich aufgetan, sondern auch neue Kontakte. Ich habe einige tolle Blogs und die Menschen dahinter kennengelernt, mit denen ich sehr gern einmal zusammen arbeiten möchte. Die nähmarie, diekommode24 oder Aux délices d’Aurélie. Ich denke, das Vernetzen untereinander ist eine große Chance für alle Blogger und auch die Zusammenarbeit mit PR-Agenturen kann in Zukunft viel Positives hervorbringen. Die Essenz der Konferenz war sicherlich, dass man sich nicht unter Wert verkaufen sollte, wenn man darauf hin zielt, irgendwann mit dem Blog vielleicht auch mal Geld zu verdienen. Und dass man sich nicht dafür rechtfertigen muss, wenn aus dem Bloggen ein Job wird. All die tollen BloggerInnen da draußen leisten unglaublich viel, jeder steckt wahnsinnig viel Zeit, Liebe und auch Geld in seine Blogs und warum sollte man das nicht zurückbekommen – auch in finanzieller Form. Blogs sind schon lang kein belangloses Medium mehr. Warum darf man nicht mit etwas Geld verdienen, das einem Spaß macht? Ist das ein typisch deutsches Problem? All ihr Blogger & Bloggerinnen da draußen: Zieht euer Ding durch, folgt eurem Herzen, steckt all eure Leidenschaft und Liebe in euren Blog!! Und kommt zu BLOGST, ihr werdet es nicht bereuen.Ricarda & Clara - Organisatorinnen von BLOGSTZum Schluss möchte ich mich NOCHMALS bei Ricarda & Clara bedanken. Das Wochenende war unvergesslich und einfach unglaublich schön, gerade für mich als Blog-Neuling. Ich freu mich auf die nächste Ausgabe. Ach ja und fast vergessen. Danke auch an die Sponsoren: Medienpartner Couch Mag, Hauptsponsor Dawanda, Bemz, Bertine, Brita, Carmex, Edelman PR, Fashion for Home, Massivkonzept, Tchibo, zalando, die Präsent-Sponsoren und die Goodiebag-Sponsoren. Ach, und ich hab noch irgendwo nen kleinen Insider eingebaut. Wer findet ihn?

May the whisk be with you,

Euer Backbube

Tchibo “KEKSE!” Blogparade oder “Geflügelte Zimt-Ziegen”

Vor einigen Wochen hat mich die Firma TCHIBO angeschrieben, ob ich nicht Lust hätte an der TCHIBO „KEKSE!“ Blogparade teilzunehmen. Dazu würden mir ein paar Backhelfer zugeschickt werden, mit deren Hilfe ich dann meiner Keksbacklaune freien Lauf lassen könnte. Am Ende solle man dann das fertige Rezept an Tchibo schicken, dort würde es dann auf dem Blog veröffentlicht werden und die Leser hätten eine Woche Zeit ihren Favoriten zu wählen. Also hab ich zugesagt und ich staunte nicht schlecht, als ein riesiges Paket vor meiner Haustür stand. Darin fand ich eine Porzellanetagere, eine Lebkuchenmann-Form, ein Ausstecher-Set für eine Keks-Krippe, Spekulatius-Backformen aus Silikon, eine Dauerbackmatte & Ausstecher für Tassen-Kekse. Ich konnte es gar nicht abwarten, das alles auszupacken und sofort zu benutzen. VIELEN HERZLICHEN DANK NOCHMALS AN TCHIBO FÜR DIESES TOLLE PAKET.

Ich habe tatsächlich alle 6 Artikel zum Backen benutzt, aber zwecks Chancengleichheit darf man bei der Blogparade natürlich nur ein Rezept an den Start schicken. Und darum musste ich mich zwischen meinen Geflügelten Zimt-Ziegen, den Gewürz-Tassen-Keksen mit Blattgold, dem Walnuss-Ingwer-Spekulatius & dem Christmas-Brownie-Man entscheiden. Und gewonnen haben die “Geflügelten Zimt-Ziegen”. Und hier kommt das Rezept:

Geflügelte Zimt-Ziegen

Zutaten:

  • 3 Eiweiß
  • 250g gesiebter Puderzucker
  • 1 Pck. Vanillezucker
  • 2 Tropfen Bittermandel-Öl
  • 1 Tl Zimt
  • 300 g gemahlene (nicht abgezogene) Mandeln
  • Mandelblättchen
  • Zuckerguss
  • braune Zuckerschrift

Zubereitung:

Schritt 1: Das Eiweiß sehr steif schlagen. (Tipp: Wenn ihr mit einem Messer in den Schnee schneidet, sollte dieser Schnitt noch sichtbar bleiben) Nach und nach Puderzucker unterschlagen. Zwei gut gehäufte Esslöffel Eischnee beiseite stellen.

Schritt 2: Vanillezucker, Aroma, Zimt und die Hälfte der Mandeln vorsichtig unter den Eischnee heben. Dann die restlichen Mandeln esslöffelweiße unterheben, aber nur bis der Teig fast nicht mehr klebt.

Schritt 3: Arbeitsfläche mit Puderzucker bestreuen und die Masse ca. 5 mm dick ausrollen. Mit dem Schaf-Ausstecher aus dem TCHIBO Ausstecherformen-Set „Krippenspiel“ Schafe ausstechen, auf ein Backblech (mit der TCHIBO Dauerbackmatte belegt) legen und im vorgeheizten Backofen 20 – 30 Minuten backen (Ober-/Unterhitze 140-160 Grad, Heißluft 120- 140 Grad). Ich habe aus dem Schaf-Ausstecher einfach mal ganz frech einen Ziegenausstecher gemacht. Denn ich fand “Zimt-Ziegen” klingt lustiger als “Zimt-Schafe”. Und ich finde es sieht doch schon sehr nach Ziegen aus, oder nicht?

Schritt 4: Kekse aus dem Ofen holen und abkühlen lassen. Dann Mandelblättchen mit Zuckerguss festkleben (zuerst die senkrechten Mandelblättchen von links nach rechts, dann das waagerechte “Deck”-Blättchen. Mit brauner Zuckerschrift noch ein Auge draufsetzen und fertig ;o)

Und wie findet ihr die kleinen, frechen Zimt-Zicken – äh, Ziegen? Ich habe sie unter all meinen anderen Backergebnissen deshalb auserwählt, da ich finde, dass sie an Niedlichkeit kaum noch zu übertreffen sind und sich bestimmt jeder freut, wenn sie aus meiner Keksdose direkt auf die Etagere fliegen und man sie genüsslich knabbern kann.
Ich hoffe, dass meine kleinen Zicklein gut ankommen und wünsche auch all den anderen Teilnehmern ganz viel Glück und viele Leser.

Natürlich werde ich euch auch nach und nach die anderen 3 Rezepte präsentieren, aber für heute war`s das erst Mal. Ein Bild mit meinen Kreationen zeig ich euch aber schon mal:

Ich freu mich nun auf die BLOGST-Konferenz in Hamburg, die dieses Wochenende stattfindet. Denn da treff ich all die tollen Mädels von all den tollen Blogs, die ich so klasse finde. Ein Traum wird wahr. Leider hab ich meine Kamera zuhause vergessen, aber das iPhone gibt ja auch was her. Viele Grüße aus dem Hotel und wie man in Hamburg so schön sagt:

“Hummel Hummel – Mors Mors”

Euer Backbube