Category Archives: Besonderes

{Meine Woche mit Räder} – Das Finale: Gewürz-Törtchen mit Spekulatius-Füllung, Anis-Frosting und vergoldeten Keks-Flügeln + ein grandioses Give Away

Gewürztorte mit Knusperflügeln & Anis-Frosting_neu

Es ist soweit – Meine Woche mit Räder geht mit dem heutigen Beitrag zu Ende. Drei tolle Rezepte liegen hinter mir und euch und heute folgt leider schon das letzte. Ich könnt noch mindestens eine Woche so weiter machen. Es hat unglaublich viel Spaß gemacht mir für diese Kooperation all die leckeren Dinge auszudenken. Und ich möchte mich an dieser Stelle sowohl bei Tatjana, bei Räder und auch bei euch allen für eure Unterstützung bedanken. Das war wirklich eine spannende, tolle Woche. Für die Himmelsboten-Plätzchenausstecher, die ich heute noch vorstelle, habe ich mir etwas ganz besonderes überlegt. Da die Rezepte der vergangenen Woche so gut bei euch ankamen, hab ich die ausgestochenen Engelsflügel auf einem Törtchen gebettet, das alle Rezepte in sich vereint:

Gewürztorte mit Knusperflügeln & Anis-Frosting_neu-3

Gewürztörtchen mit Spekulatius-Füllung, Anis-Frosting und vergoldeten Keks-Flügeln

Zutaten für den Teig:

  • 125 g weiche Butter
  • 300 g Zucker
  • 5 Eier
  • 300 g Mehl
  • 1 Päckchen Backpulver
  • 125 g Schokoraspeln
  • 1 Msp. Zimt
  • 1 Msp. gemahlene Nelken
  • 2 EL Kakao
  • 250 ml Milch

Den Backofen auf 180 Grad Umluft vorheizen. 2 Springformen mit 20 cm Durchmesser fetten und mit Mehl ausstreuen. Die Eier trennen. Butter, Zucker und Eigelbe miteinander verrühren. Zimt, Nelken, Kakao und Schokoladenraspeln unterrühren. Mehl und Backpulver mischen und abwechselnd mit der Milch vorsichtig unter den Teig rühren. Am besten mit einem Kochlöffel oder einem Gummispatel. Das Eiweiß steif schlagen und unter den Teig heben. Den Teig in die Formen füllen und 40 Minuten backen. Sicherheitshalber einen Stäbchentest machen. Dann die beiden Tortenböden aus dem Ofen nehmen und vollständig abkühlen lassen.

Für die Füllung habe ich den Rest der Spekulatiuscreme genommen, die ich für die Macarons von Montag gemacht habe.

Das Anis-Frosting ist einfach das Frosting der Zimt-Cupcakes von Mittwoch mit zusätzlich 1/2 TL gemahlenen Anis. Das könnt ihr gern machen wie ihr möchtet. Ich persönlich liebe Anis über alles, aber ich kenne ganz viele, denen es nicht schmeckt. Ihr könnt stattdessen auch Kardamom oder Zimt nehmen.

Die Kekse hab ich nochmal nach dem Rezept von MissBlueberrymuffin von Freitag gebacken. Dann mit dem Himmelsboten-Plätzchenausstecher von Räder ausgestochen und mit einer Vanilleglasur {die ich ausnahmsweise mal gekauft habe} überzogen. Anschließend hab ich die Spitzen der kleinen Engelsflügel noch mit dem restlichen Blattgold überzogen, das ich noch gefunden habe.

Wenn ihr nun also die beiden Tortenböden, die Füllung, das Frosting und die Kekse vorbereitet habt, müsst ihr das Törtchen nur noch zusammensetzen. Erst die Spekulatiuscreme auf einen Tortenboden streichen, dann den zweiten Boden darauf setzen. Den Kuchen mit dem Frosting einstreichen und die Seiten mit 50 g Kokosraspeln bestreuen, die Kekse je nach Wunsch auf der Oberseite des Kuchens platzieren und die Zwischenräume mit Zuckerperlen verzieren. Und fertig ist eine Kombination aus allen Rezepten der Woche + einem leckeren Gewürzkuchen {Kalorienbombe deluxe}.

Gewürztorte mit Knusperflügeln & Anis-Frosting_neu-2

Und nun stelle ich euch noch ein paar Fragen: Habt ihr euch in das kleine Glashaus verliebt, das es am Mittwoch zu sehen gab? Und in das mittlere und große ebenfalls? Und hat der Porzellan-Stempel, die wunderschöne Tasse und den “Süß und Selig”-Teller von Freitag euer Herz erobert? Und wollt ihr das alles unbedingt haben? Dann sag ich euch hiermit: ihr könnt es haben! Und zwar alles auf einmal. Ja richtig gelesen. Es gibt 3 Glashäuser, einen Teller, eine Tasse, einen Porzellanstempel und obendrauf noch einen kleinen Glücksengel & Ausstecher für ein kleines Lebkuchenhaus! Bei diesem Give Away verschlägt es sogar mir die Sprache:

Give away

Jetzt wollt ihr bestimmt wissen, wie ihr dieses tolle Paket gewinnen könnt, oder? Ich verrate es euch: Schreibt einfach bis Mittwoch, 26.11.2014 um 20:00 Uhr einen Kommentar unter diesen Beitrag und verratet mir, welches der vier Rezepte der vergangenen Woche euch am besten gefallen hat. Die Gewinnspielbedingungen* könnt ihr ganz unten nochmals ausführlich nachlesen. Ich drücke euch die Daumen.

Möge der Schneebesen mit euch sein,

Euer Backbube

 

PS: Ich möchte mich auch an dieser Stelle nochmals ganz herzlich bei Tatjana und bei Räder bedanken, dass ihr diese tolle Woche möglich gemacht habt und dass ihr mir all die wunderbaren Produkte zur Verfügung gestellt habt. Das Give Away ist einfach großartig. Vielen Dank für die tolle Zusammenarbeit.

*Gewinnspielbedingungen:

  • Teilnehmen darf jeder ab dem 18 Lebensjahr.
  • Teilnahmeberechtigt sind Leser/Leserinnen aus Deutschland, Österreich & Schweiz unter Angabe einer gültigen E-Mail-Adresse im entsprechenden Feld bei Abgabe eines Kommentars.
  • Der Gewinn kann nicht ausgezahlt werden. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.
  • Im Falle eines Gewinnes erhält der/die Gewinner/in eine Email mit der Bitte um die Angabe der Adresse. Diese Adressdaten werden nur für den Versand des Gewinns benötigt, nicht an Dritte weitergegeben und nach dem Versand des Gewinns gelöscht. Der/die Name/n der/des Gewinner/s werden nicht veröffentlicht. 
  • Die Teilnahme kann nur über die Abgabe eines Kommentars auf dem Blog erfolgen. Kommentare auf Facebook oder Instagram werden nicht gewertet.

{Meine Woche mit räder} – Auf Schokoladen-Wolke 7: köstliche Kekse & heiße Orangen-Schokolade mit Sahne

Heiße Orangenschokolade, Cookies & Winterzucker-Produkte von Räder_1

Wenn ich mir einen Ort aussuchen könnte, an dem ich für den Rest meines Lebens wohnen dürfte, dann wäre es wohl Willy Wonkas Schokoladenfabrik. Denn mein Herz schlägt nunmal für Schokolade. Und dort gäbe es die im Überfluss. Ich würde mir ein schönes Lebkuchenhäuschen direkt am Schokoladenfluss bauen, auf das es das ganze Jahr pudrigen Zucker schneit. Mein Garten wäre üppig bepflanzt mit Orangen-Jelly-Kürbissen, Liebesäpfeln, Erdbeer-Efeu und Vanille-Pudding-Bohnen. Und immer wenn ich Lust auf heiße Schokolade hätte, müsste ich nur eine Tasse in den Fluss halten und schon wär diese bis zum Rand mit dem warmen, flüssigen Getränk gefüllt. Da es die Fabrik und den Fluss aber nunmal leider nur im Film gibt, muss ich mir eben anders behelfen und mir die heiße Schokolade selbst machen. Und die schmeckt nicht nicht nur oberlecker, sondern sieht in der tollen Tasse aus der aktuellen Winterzucker-Kollektion von Räder einfach himmlisch aus.

Heiße Orangenschokolade, Cookies & Winterzucker-Produkte von Räder_4

Heiße Orangenschokolade mit Sahne (für 4 Tassen)

  • 200 g Schlagsahne
  • 100 g Zartbitterschokolade, gehackt
  • 1 Vanilleschote
  • 1 Bio-Orange
  • 500 ml Milch

Die Vanilleschote halbieren und das Mark herauskratzen. Die Sahne fast ganz steif schlagen. Die Orange heiß abwaschen. Etwa die Hälfte der Schale fein abraspeln, die andere Hälfte mit einem scharfen Messer fein abtragen und in dünne Streifen schneiden. Dann die Orange halbieren und 1 Hälfte auspressen.

Milch, Vanillemark und -schote in einem kleinen Topf aufkochen. Vom Herd ziehen, die Vanilleschote entfernen und die Zartbitterschokolade in der heißen Milch schmelzen. Dann den Orangensaft und die abgeraspelte Schale unterrühren.

In 4 Tassen füllen, jeweils 2 EL Sahne dazugeben und mit den dünn geschnittenen Orangenschalen und etwas geraspelter Zartbitterschokolade verzieren.

Heiße Orangenschokolade, Cookies & Winterzucker-Produkte von Räder_3

Wenn ihr euch nach einem harten Arbeitstag diese köstliche heiße Orangenschokolade macht und den ersten Schluck davon trinkt, dann sind mit einem Schlag alle Sorgen vergessen. Dann träumt auch ihr von einem Fluss aus Schokolade an dessen Ufer Orangenbäume blühen – versprochen. Die Schokolade allein ist schon ein wahrer Genuss. Aber noch besser schmeckt sie in Kombination mit den leckeren Keksen, die ihr auf den Bildern seht. Geprägt habe ich sie mit einem der tollen neuen Porzellanstempel von Räder. “Süß und Selig” steht nun auf den kleinen runden Leckerbissen. Passend zum Stempel gibt es noch einen wunderschönen Teller, der wie auch alles andere aus der “Winterzucker”-Serie mein Herz im Sturm erobert hat.

Heiße Orangenschokolade, Cookies & Winterzucker-Produkte von Räder_5

Es sind meine ersten Kekse, die ich mit einem Keks-Stempel geprägt habe. Daher wusste ich natürlich am Anfang nicht, welcher Teig sich dafür am besten eignet. Darum ist es auch kein Wunder, dass ich ganze drei!!! Anläufe gebraucht habe, bis ich den perfekten Teig gefunden habe, bei dem man auch nach dem Backen das Motiv noch erkennen kann. Das Rezept findet ihr bei der lieben MissBlueberrymuffin. Ich habe ihr Rezept 1:1 übernommen, aber statt Vanillearoma 1 TL geriebene Orangenschale zum Teig gegeben. Diesen hab ich ganz normal ausgerollt, dann gestempelt und mit einem Servierring die Kekse ausgestochen. Nach dem Backen hab ich sie erstmal vollständig abkühlen lassen, dann etwas Kuvertüre (etwa 150 g) geschmolzen und die Hälfte der Kekse am Rand damit eingepinselt und in Hagelzucker gewälzt. Die restliche geschmolzene Schokolade wanderte in einen Spritzbeutel mit ganz kleinem Loch an der Spitze und {schwupdiwup} wurde der Schriftzug “Süß und selig” und das kleine Herz in der Mitte damit nachgefahren.

Heiße Orangenschokolade, Cookies & Winterzucker-Produkte von Räder_2

Die Kekse allein schmecken wirklich lecker. Die heiße Schokolade mit Orangen ist wie schon gesagt ebenfalls ein Genuss. Aber wenn man jetzt so einen kleinen Keks in die Tasse taucht, dann davon abbeisst, und einen Schluck heiße Schoki hinterher trinkt, dann schwebt man ganz klar auf Schokoladen-Wolke 7. Und wenn man das Ganze dann auch noch aus so einer hübschen Tasse genießen darf ist der Feierabend perfekt. Dann kann auch der Winter kommen. Und zwar jetzt. Sofort. – Ich hoffe der Winter hört mich {hihi}.

Möge der Schneebesen mit euch sein,

Euer Backbube

 

PS: Die Produkte aus diesem und den anderen Beiträgen der Reihe “Meine Woche mit Räder” hat mir die Firma Räder kostenlos zur Verfügung gestellt. Die Entscheidung, daraus gleich 4 Beiträge zu machen war eine Herzenssache, da ich die Produkte einfach wunderbar finde und sie gar nicht oft genug betrachten kann. 

 

{Meine Woche mit Räder} – Wer im Glashaus sitzt, sollte nicht mit Zimt-Cupcakes mit Mascarpone-Caramel-Frosting werfen

cupcakes_collagen-3

Wie ich auf den Titel dieses Beitrages gekommen bin? Nun, wenn ihr die Bilder seht ist es wohl offensichtlich. Doch ich habe hier auch deshalb ein Sprichwort verwendet, da ich das auch im Leben 1.0 sehr gerne mache. Ich finde Sprichwörter herrlich. Besonders dann, wenn man sie noch etwas umwandeln und ihnen eine eigene Interpretation verleihen kann. Ich kontere z.B. sehr gern auf das Sprichwort “Der frühe Vogel fängt den Wurm” mit dem großartigen Zusatz “aber die zweite Maus bekommt den Käse”. Ich liebe es einfach mit der deutschen Sprache zu spielen. Ich bin mir ziemlich sicher, dass das mit meinem Beruf zusammenhängt. Als Schauspieler ist die Sprache das Werkzeug, mit dem man sich ausdrückt. Und die deutsche Sprache ist wirklich schön und vielseitig. Man kann Sprichwörter auch so wunderbar kompliziert ausdrücken. “Wer im Glashaus sitzt, sollte nicht mit Steinen werfen” kann man z.B auch so sagen: “Populanten von Domizilen mit fragiler, transparenter Außenstruktur sollten sich von der Transformation von gegen Deformierung resistenter Materie distanzieren!” - Heute habe ich es allerdings nochmals anders abgewandelt und ein Verbot für “Das Werfen mit Cupcakes in Gläsernen Häusern” ausgesprochen.

cupcakes_collagen

Und das solltet ihr wirklich einhalten, denn erstens sehen die heutigen Cupcakes viel zu hübsch aus, um sie als Wurfgeschosse zu verwenden, zweitens schmecken sie dafür auch viel zu lecker und drittens würde es die wunderbaren Glashäuser von Räder verunstalten. Und diese drei gläsernen Schönheiten sind es wirklich wert gehegt und gepflegt zu werden, denn sie machen nicht nur als außergewöhnliche Vitrinen für kleine Kostbarkeiten eine ausgesprochen gute Figur, sondern lassen sich im Handumdrehen in äußerst schicke Tortenplatten verwandeln. Darin kommen kleine Kuchen, Kekse oder eben Cupcakes ganz besonders gut zur Geltung. Wäre ich ein Cupcake würde ich wohl sofort den Mietvertrag für eins der Glashäuser unterzeichnen und dort einziehen. Allerdings fürchte ich, dass mein Leben als Cupcake nicht besonders lang dauern würde. Ich müsste mit der ständigen Angst leben, irgendeiner ungebändigten Fressattacke zum Opfer zu fallen. Und ganz besonders dann, wenn ich einer der heutigen Cupcakes wäre, denn dann wäre ich wirklich unwiderstehlich.

cupcakes_collagen-2

Zimt-Cupcakes mit Mascarpone-Frosting & Caramel-Soße

Zutaten (für 12 Stück)

  • 125 g Butter
  • 125 g Zucker
  • 1 Pck. Vanillezucker
  • Salz
  • 2 Tl Zimt
  • 3 Eier (M)
  • 3 EL Milch
  • 200 g Mehl
  • 2 gestr. TL Backpulver
  • 250 g Mascarpone
  • 100 g Puderzucker
  • Caramel-Creme (z.B. von Bon Maman)

Zubereitung:

Ein Muffinblech mit 12 Förmchen bestücken. Ofen auf 180 Grad Ober-Unterhitze vorheizen. Das Mehl mit dem Backpulver in einer Schüssel mischen.

In einer weiteren Schüssel die Butter schön cremig schlagen. Dann Zucker, Vanillezucker, eine Prise Salz und Zimt unterrühren. Die Eier einzeln jeweils 30 Sekunden unterrühren. Das Mehl über den Teig sieben und 3 EL Milch dazugeben. Das Ganze so lange verrühren, bis ein glatter Teig entstanden ist.

Die Muffinförmchen zur Hälfte mit Teig füllen. 20 Minuten backen. Herausnehmen und ca. 10 Minuten im Blech abkühlen lassen. Dann auf ein Kuchengitter stellen und vollständig erkalten lassen.

Den Mascarpone vorsichtig aufschlagen und dabei nach und nach den Puderzucker einrieseln lassen. Nicht zu lange schlagen, nur so lange, bis eine schöne Konsistenz erreicht ist. Das Frosting in einen Spritzbeutel mit Sterntülle füllen und kreisförmig auf die Cupcakes aufspritzen. Mit Caramel-Creme und Zuckerperlen verzieren.

cupcakes_collagen-4

Findet ihr nicht auch, dass die kleinen Küchlein ganz wunderbar aussehen in ihren Häusern aus Glas? Ich frage mich allerdings immer noch, wie es irgendjemand geschafft hat, den armen Cupcake anzubeißen, obwohl ihn die gläserne Hütte doch genau davor schützen sollte. Irgendwie muss jemand herausgefunden haben, wie man unter die transparente Hülle gelangt {Wo ein Wille ist, da ist auch ein Weg} – am Ende war ich es sogar selbst?! Na wie soll ich denn da auch widerstehen – es war eben “Liebe auf den ersten Biss”. Und mit den Häuschen ist’s das Gleiche. Zum Glück müssen die aber keine Angst haben, dass ich sie aufesse. Ich fürchte das würde nicht besonders gut schmecken. Ich find sie wirklich richtig toll, die drei gläsernen Schätze. Und als kleine Liebeserklärung, die ich auch all den andren schönen Dingen von Räder machen kann, sage ich kurz und knapp: “Kommt die Liebe ins Auge, kommt sie auch ins Herz”.

Möge der Schneebesen mit euch sein,

Euer Backbube

 

PS: Die drei Glashäuser wurden mir von Räder zur Verfügung gestellt. Mein Herz haben sie im Sturm erobert. Vielen Dank dafür.