Category Archives: Besonderes

Happy New Year – Der Backbube zu gast bei SWR Essgeschichten – Über einen Caipirinha-Gugelhupf & einen ziemlich aufgeregten, singenden backbuben

Caipirinha-Gugelhupf_-3

Hey ihr Lieben. Erst mal wünsche ich euch allen ein FROHES NEUES JAHR. Wahnsinn, wie schnell doch das letzte Jahr vergangen ist. Da erinnert man sich gerade noch an den leckeren Grießkuchen mit Aperol-Orangen und schon ist das Jahr wieder rum. Und ein neues ist da! Ich freue mich schon sehr drauf, denn es wird ein paar tolle Dinge geben, die 2015 passieren oder vielleicht passieren werden. Ich stecke noch immer voller Ideen und bin schon fleissig am Planen, Recherchieren, Tüfteln, Informieren & Aushecken. Denn ich möchte euch ja auch in diesem Jahr mit vielen leckeren Rezepten verwöhnen. Und das erste Rezept, das ich euch im neuen Jahr präsentiere ist ein Rezept, dass es in sich hat. Und zwar im wahrsten Sinne des Wortes. Auf nüchternen Magen sollte man diesen Gugelhupf nämlich nicht genießen. Es handelt sich dabei um einen leckeren Caipirinha-Gugelhupf, der nicht nur im Teig eine ordentliche Portion Cachaça hat, sondern auch noch nach dem Backen damit übergossen wird. Also für Kinder ist er definitiv nicht geeignet. Aber als Party-Cake wird er super ankommen.

Caipirinha-Gugelhupf_

Der Grund, warum ich diesen Kuchen gebacken habe ist ein ganz besonderer. Im vergangenen Jahr waren nämlich die SWR Essgeschichten bei mir zu Gast und haben mir ein bisschen über die Schulter geschaut – nicht nur beim Backen, sondern auch auf der Bühne. Und übermorgen (08.01.2015) um 18:15 Uhr wird das ganze im SWR Fernsehen ausgestrahlt. Ich hab’s auch noch nicht gesehen, und bin daher auch sehr aufgeregt. Ich war – zugegeben – auch an dem Drehtag ziemlich nervös. Darum ist auch das ein oder andere Malheur beim Backen passiert. Ich war an dem Tag so aufgeregt, dass ich nicht mal mehr wusste, wie ich den Ofen richtig bediene muss {OH JEHHH}. Ich kam mir an dem Tag ehrlich gesagt vor wie ein absoluter Anfänger. Ich hoffe allerdings, dass das im TV-Beitrag nicht so extrem rüberkommt, wie ich denke, das es rüberkommen wird {Panik macht sich breit}. Spaß gemacht hat’s auf jeden Fall, denn ich hatte zwei tatkräftige Helferlein an meiner Seite. Soraya, eine sehr gute Freundin von mir, wegen der ich überhaupt erst so intensiv mit dem Backen (und dem Bloggen) angefangen habe und meine liebste Theaterkollegin Lea-Christin. Wir haben trotz der Aufregung sehr viel gelacht und ich bin schon ganz gespannt, wie den beiden der Beitrag gefallen wird. Und wie er euch gefällt. Und mir selbst natürlich auch. Jetzt gibt’s erst mal das Rezept für euch:

Caipirinha-Gugelhupf_-4

Caipirinha-Gugelhupf

Zutaten für den Teig:

  • 3 große Bio-Limetten
  • 6 Eier (M)
  • 300 g Butter (weich)
  • 150 g brauner Zucker
  • 300 g Mehl
  • 100 g Maisstärke (z.B. Mondamin)
  • 1 Pck. Backpulver
  • 150 ml Cachaca
  • 100 g Zucker

Zutaten für den Sirup & Guss

  • 1 Bio-Limette
  • 100 g Zucker
  • 2 EL Wasser
  • 6 EL Cachaça
  • 250 g Puderzucker
  • Limettensaft

Zuerst wird der Sirup vorbereitet: Dazu einfach eine Limette in dünne Scheiben schneiden. Zucker, Wasser und Cachaça in einem kleinen Topf erhitzen, bis der Zucker gelöst ist. Dann die Limettenscheiben dazugeben, kurz aufwallen lassen, die Limettenscheiben wieder herausnehmen und auf einem kleinen Teller abkühlen lassen. Den Sirup ebenfalls abkühlen lassen.

Dann ist der Kuchen an der Reihe: Von 2 Limetten die Schale abraspeln {ich nehme dazu neuerdings einen Zestenreißer, das klappt super}. Den Saft aller 3 Limetten auspressen und 100 ml abmessen {ggf. mit Wasser auf 100 ml auffüllen}. Die Eier trennen, das Eiweiß steif schlagen und 100 g Zucker einrieseln lassen. Beiseite stellen.

Die Butter und den braunen Zucker ca. 5 Minuten hellcremig aufschlagen, dann die Eigelbe dazugeben und nochmals schön schaumig schlagen. Mehl, Stärke und Backpulver in einer Schüssel mischen und sieben, dann die Limettenschale dazugeben. Cachaça und Limettensaft mischen.

Die Mehlmischung abwechselnd mit dem Limettensaft-Cachaça-Gemisch unter die Eimasse rühren. Dann den Eischnee unterheben.

In eine gefettete und mit Mehl ausgestreute Gugelhupfform geben {diese wird erst mal sehr voll aussehen, der Kuchen backt aber nicht so hoch, dass der Teig aus der Form läuft} und im vorgeheizten Backofen bei 180 Grad Umluft 50-60 min. backen. Dann den Kuchen herausnehmen, kurz abkühlen lassen und nach 10 Minuten aus der Form stürzen.

Den Kuchen mit einem Holzspieß mehrmals einstechen und mit dem Sirup übergießen. Dann den Kuchen vollständig abkühlen lassen.

Aus Puderzucker und Limettensaft einen Guss machen und über den Kuchen gießen. Mit braunem Zucker und den Limettenscheiben aus dem Sirup verzieren.

Caipirinha-Gugelhupf_-2

Und schon steht vor euch ein wirklich hochprozentiger Kuchen, denn auch wenn der Alkohol vielleicht beim Backen oder Köcheln verfliegt, so schmeckt der Kuchen dennoch sehr intensiv nach einem frischen Glas Caipirinha. Und ich hatte nach dem Verspeisen auch das Gefühl, dass ich schon leicht betüddelt war {Blaubube sozusagen}. Einer dieser Malheure, die beim Dreh passiert sind hab ich übrigens erst ein paar Tage später bemerkt. Denn die Bilder, die ich vom Kuchen gemacht habe, sind leider allesamt unscharf geworden. Darum hab ich den Kuchen nochmal gebacken und ihn neu fotografiert – falls ihr euch wundert, warum das Set auf dem Blog nun anders aussieht als im Beitrag. Aber ich denke, dass könnt ihr einfach “übersehen”. Ich bin jetzt jedenfalls sehr gespannt auf den Beitrag und hoffe, dass er euch einen kleinen Einblick auf mein Leben mit und ohne Blog vermitteln kann. Und ich hoffe, dass beim Schnitt das Mehl, das ich umgeworfen habe oder der Teig, der an meinem Ärmel klebte einfach rausgenommen wurde *grins*. Ich hatte jedenfalls trotz all der Aufregung {und all der Unordnung, die ich fabriziert habe}, sehr viel Spaß und bin sehr dankbar, dass meine Leidenschaft(en) das Interesse des SWR geweckt haben. Also nochmals für alle: Donnerstag, 08.01.2015 – 18:15 SWR Fernsehen (Baden-Württemberg) einschalten. Ich bin gespannt wie ein Flitzebogen.

Möge der Schneebesen mit euch sein,

Euer Backbube

 

 

Post aus meiner Küche – Knuspern unterm Weihnachtsbaum – Das Comeback der schönsten Idee des Backuniversums

Titelbild - Post aus meiner Küche Was hab ich mich gefreut, als ich vor ein paar Wochen diese Nachricht auf der Facebookseite der Post-aus-meiner-Küche-Mädels gelesen habe: “Dudelidudududuuuuuuu wir platzen vor lauter Freude. Was würdet Ihr sagen, wenn wir schon ganz bald….wieder…..also wenn hier nächste Woche… Ihr wisst schon…” - Schockverliebte Atembeschwerden machten sich breit. Post aus meiner Küche ist zurück. Nachdem ich meinen innerlichen Freudentanz beendet hatte wartete ich sehnsüchtig auf das Thema – und ein paar Tage später kam diese Nachricht: “Tadadadadadaaaaaaaaaa, es geht L O S **** was haben wir Euch vermisst und wir freuen uns so, dass wir Unterstützung haben: die lieben Backfreunde von AEG Deutschland sind mit an Board . Gespannt auf das Thema? “Knuspern unterm Weihnachtsbaum” ist das Motto”. Knuspern unterm Weihnachtsbaum {YAY} – natürlich hab ich mich sofort angemeldet, schließlich macht PAMK nicht nur unglaublich viel Spaß, sondern man lernt auch tolle Menschen dabei kennen.

Knuspern unterm weihnachtsbaum

Und schon wenige Wochen später flatterte die Mail mit der Adresse meiner Tauschpartnerin ins Haus. Und diesmal wurde mir Anna-Karina vom Blog “Sie bäckt gern” zugelost. Also hab ich mich in die Küche begeben und ein paar leckere Knuspersachen für sie gebacken und in Tütchen verpackt. Diese kleinen Tütchen wurden dann noch mit Weihnachtskugeln und selbst entworfenen Anhängern verziert, die ihr euch gern als Freebie HIER runterladen dürft. Dann wanderten die Tütchen in eine große Cookiedose und diese landete dann im Versandkarton. Außerdem hab ich noch Rezeptkarten mit den Rezepten der Kekse gebastelt und mit ins Paket gepackt. Dann noch ein Sketchnote-Gruß und schon ging das Päckchen auf die Reise. Und was alles im Paket enthalten war, das seht ihr nun auf den folgenden Bildern:

schokowölkchen

zimtsterne

knusperhäufchen+

eissterne

Nochmal in Worten zusammengefasst: Schokoladen-Wölkchen # Zimtsterne # Knusperhäufchen mit Cranberries, Haferfleks, Pekannüssen und weißer Schokolade # Eissterne mit Zitronenguss und Eisbonbonfenstern. 4 leckere Knuspereien machten sich also auf den Weg zu meiner Tauschpartnerin. Eigentlich war eine Live-Übergabe geplant, aber leider hatte ich an dem Tag der Übergabe keine Zeit. Also hab ich mein Päckchen schon früher losgeschickt. Doch kurz nachdem mein Paket auf die Reise ging, erfuhr ich, dass ich am geplanten Übergabe-Tag doch Zeit habe. Also hab ich mich dann gestern mit Anna-Karina auf dem Ulmer Weihnachtsmarkt getroffen und durfte das für mich bestimmte Paket von ihr annehmen. Und als ich es zuhause ausgepackt habe, war ich mal wieder schockverliebt. Im Paket waren leckere Knusper-Brownies, 3erlei Knusperschokoladen, selbstgemachte Sternnudeln, Sternpiekser und eine sensationelle Keramikdose mit einem Schneebesen und meinem Blognamen drauf {MEEEEGA}. Das Paket ist wirklich mit ganz viel Liebe gemacht – Das sieht man:

Knuspern tausch

Ich bin wirklich überglücklich, dass PAMK zurück ist. Das Öffnen des Tauschpaketes ist jedes Mal wieder wie Weihnachten. Darum hoffe ich, dass das PAMK-Comeback nicht nur einmalig war, sondern dass noch viele weitere Tauschrunden folgen. Ich wünsche euch ein schönes Adventswochenende.

Möge der Schneebesen mit euch sein,

Euer Backbube

{eistee im advent} – Zum 3.ADvent gibt’s einen leckeren Winter-Zitrus-Eistee mit Tonkabohne, Zimtblüten und Tangerinensaft & ein glänzendes Give away

Winter Zitrus Eistee-4

Mensch, die Zeit vergeht. Gerade war noch der 1.Advent und schwupdiwup ist es schon kurz vor Weihnachten. Und wie in jedem Jahr meldet sich pünktlich zur Weihnachtszeit ein fieses kleines Kerlchen namens GRIPPE!!! {aaaaaaaaaaaaaaaaaaaah} Der Typ hat wie immer seine 3 Spezialangebote dabei: Schnupfen, Fieber & Halsschmerzen! Das erste lässt mich aussehen wie “Rudolph the red nosed reindeer”, das zweite zum Glühwürmchen mutieren und das dritte hat tatsächlich einen positiven Nebeneffekt. Denn wenn ich Halsschmerzen habe, dann schaufle ich nicht nur kiloweise Zitrusfrüchte in mich rein sondern mache mir gelegentlich eine heiße Zitrone. Und während ich mir eine eben solche zubereitete, wurde ich zum heutigen Eistee inspiriert. Danke liebe Grippe – ach was: VERSCHWINDE!! {hihi}

Winter Zitrus Eistee-2

Winter-Zitrus-Eistee mit Tonkabohne, Zimtblüten & Tangerinensaft

  • 2 Bio Zitronen
  • 250 ml Tangerinensaft (z.B. von Rewe Feine Welt)
  • 2 Tl Zimtblüten
  • 1 Messerspitze gerieben Tonkabohne
  • Eiswürfel
  • 200 ml kochendes Wasser
  • 1 Beutel Zitronentee

1 Bio Zitrone auspressen, den Saft in die Glaskaraffe des TEA-JAY® füllen. Die zweite Zitrone in Scheiben schneiden. Die Zitronenscheiben ebenfalls in die Karaffe geben. Dann zur Hälfte mit Eiswürfeln auffüllen. Den Tangerinensaft dazugeben, 1 TL Zimtblüten & 1 Messerspitze frisch geriebene Tonkabohne mit hinein und dann den Brüh-Aufsatz aufschrauben. Den Teebeutel und 1 TL Zimtblüten in das Sieb füllen und mit dem kochenden Wasser übergießen. 8 Minuten ziehen lassen, das Sieb drehen und den heißen Tee in die Karaffe laufen lassen. Kurz mehrmals schwenken und fertig ist der leckere Eistee.

Winter Zitrus Eistee-5

Der Eistee schmeckt nicht nur megazitrusmäßig lecker, sondern durch die Tonkabohne und die Zimtblüten megazitrusWINTERmäßig lecker. Probiert ihn aus. Und wenn ihr ihn lieber heiß bzw. warm trinken möchtet, dann lasst einfach die Eiswürfel weg und nehmt den Saft von 2 Zitronen und 350 ml Tangerinensaft. Eben diesen Saft habe ich übrigens neulich mal beim Einkaufen entdeckt und nachdem ich ihn probiert habe, gab es nur eines zu tun. Und dieses “Eine” hat zur Folge, dass es jetzt im Supermarkt meines Vertrauens keinen Tangerinensaft mehr gibt {grins}. Ich werd nächste Woche mal auf dem Wochenmarkt schauen, ob es denn da auch Tangerinen frisch zu kaufen gibt. Denn der Saft schmeckt ganz anders als der von Mandarinen. Darum würde ich gern wissen, ob man das auch schmeckt, wenn man die kleinen orange-farbenen Früchte isst.

Winter Zitrus Eistee-3

Und nun kommen wir zum 3.Türchen. Denn bei mir gibt’s ja dieses Jahr auf dem Blog statt 24 Türchen nur vier Stück. Jeden Adventssonntag wird eines geöffnet. Und heute geht das vorletzte für euch auf. Und darin versteckt sich die super stylische Zitruspresse Callista von blomus. Damit könnt ihr direkt am Tisch vor euren Gästen stilvoll eine halbe Zitrone ausquetschen und anschließend den Saft aus der schicken Presse über euer Essen gießen oder euren Eistee damit verfeinern. Und wie könnt ihr sie gewinnen? Schreibt bis Mittwoch, 17.12.2014 – 20:00 Uhr einen Kommentar unter diesen Beitrag und schon seid ihr im Lostopf. Die Gewinnspielbedingungen gibt’s wie immer ganz unten. {NACHTRAG: Das Gewinnspiel ist beendet. Gewonnen hat Petra mit diesem Kommentar: “Ich hüpfe in den Lostopf und hoffe die Presse zu gewinnen”. Herzlichen Glückwunsch!}

Winter Zitrus Eistee

Bevor ich nun wieder ins Bettchen hüpfe um das böse Grippe-Kerlchen zu vertreiben, würde ich noch gern von euch wissen, welche Zitrusfrucht eure Liebste ist. Grapefruit? Pomelo? Mandarine? Clementine? Zitrone? Limette? Blutorange? Tangerine? Orange? – ich könnte mich nicht entscheiden, denn ich liebe sie alle. Am liebsten alle zusammen in einem leckeren Zitrusfrüchte-Salat. Und ja ich mach mir jedes Mal extra die Mühe, die alle schön zu filetieren. Bin gespannt, für welche Frucht ihr euch entscheidet.

Möge der Schneebesen mit euch sein,

Euer Backbube

 

PS: Ich danke blomus und BlumePR  für die Bereitstellung des Gewinns und die Unterstützung dieses Beitrags. Trotz Grippe hatte ich wie immer irre viel Spaß den heutigen Eistee zu kreieren.

*Gewinnspielbedingungen:

  • Teilnehmen darf jeder ab dem 18 Lebensjahr.
  • Teilnahmeberechtigt sind Leser/Leserinnen aus Deutschland, Österreich & Schweiz unter Angabe einer gültigen E-Mail-Adresse im entsprechenden Feld bei Abgabe eines Kommentars.
  • Der Gewinn kann nicht ausgezahlt werden. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.
  • Im Falle eines Gewinnes erhält der/die Gewinner/in eine Email mit der Bitte um die Angabe der Adresse. Diese Adressdaten werden nur für den Versand des Gewinns benötigt, nicht an Dritte weitergegeben und nach dem Versand des Gewinns gelöscht. Der/die Name/n der/des Gewinner/s werden nicht veröffentlicht. 
  • Die Teilnahme kann nur über die Abgabe eines Kommentars auf dem Blog erfolgen. Kommentare auf Facebook oder Instagram werden nicht gewertet.