Category Archives: Backstube

Say Hello zur Zwetschgen-Zeit – Say hello zum traumhaften Zwetschgen-Törtchen mit Pistazienbiskuit, Zwetschgen-Creme-Füllung & Swiss Meringe Buttercreme

 

Zwetschgentörtchen mit Zwetschgen-Creme-Füllung- Pistazienbiskuit & Swiss Meringe Buttercreme-5

Endlich kann man sie wieder auf dem Markt kaufen – saftige, reife Zwetschgen. Ich liebe die Dinger, und hab sie früher gern direkt vom Baum gegessen. Man kann sie wirklich für so viele leckere Sachen verwenden. Bis heute zählen z.B. Zwetschgenknödel zu meinen absoluten Lieblingsspeisen. Da fällt mir ein, die könnt ich mal wieder machen. Und als ich diese Woche über den Markt geschlendert bin, hab ich welche mitgenommen und wollte eigentlich einen Zwetschgendatschi daraus machen. Aber dann hab ich dieses Törtchen bei Dani gesehen und schwupdiwup verwandelte sich der geplante Blechkuchen in meinem Kopf in ein schickes Törtchen. Also hab ich den Zwetschgendatschi in die geistige Mülltonne geworfen – ok, nicht wirklich, ich hab ihn in das Regal mit der Aufschrift “Kuchen, die demnächst gebacken werden” gestellt und mir ein traumhaft fruchtiges Törtchen ausgedacht.

Zwetschgentörtchen mit Zwetschgen-Creme-Füllung- Pistazienbiskuit & Swiss Meringe Buttercreme-7

Und was dabei herausgekommen ist, das könnt ihr heute sehen. Ich hab ja einige von euch, die mir auf Instagram folgen, bereits angeteasert und ich hoffe, ihr konntet es genauso wenig aushalten, endlich das Törtchen zu sehen, wie ich es kaum abwarten konnte, den Beitrag zu veröffentlichen *hihi*. Ein kleiner Törtchentraum mit zartem Pistazienbiskuit & einer fruchtigen Zwetschgencreme-Füllung eingepackt in eine genauso fruchtige Swiss Meringe Buttercreme, die überhaupt nicht buttrig schmeckt. Dann noch mit frischen Zwetschgen garniert und mit leckeren Fruchtmus übergossen. Herrlich.

Zwetschgentörtchen mit Zwetschgen-Creme-Füllung- Pistazienbiskuit & Swiss Meringe Buttercreme-3

Mir lief das Wasser schon beim Zubereiten im Mund zusammen und beim Fotografieren erst recht. Fast zu schade zum Anschneiden. Aber das Anschneiden musste einfach sein – ich konnte nicht widerstehen. Und dann nur 1 Stück davon zu essen war noch viel schwerer. Das Rezept ist etwas aufwändiger und ihr solltet auf jeden Fall 2 Tage Zeit einplanen. Aber probiert es auf jeden Fall aus. Ihr werdet es nicht bereuen:

Zwetschgentörtchen mit Zwetschgen-Creme-Füllung- Pistazienbiskuit & Swiss Meringe Buttercreme-8

 

Zwetschgen-Törtchen mit Pistazien-Biskuit, Zwetschgen-Creme-Füllung &  Swiss Meringe Buttercreme

Schritt 1: Pistazien-Biskuit

  • 8 Eigelbe
  • 100 g Zucker
  • 4 Eiweiß
  • 60 g Mehl
  • 20 g Speisestärke
  • 50 g fein gemahlene Pistazien

Den Ofen auf 180 Grad Ober-Unterhitze vorheizen. 2 Springformen mit 18 cm Durchmesser mit Backpapier auslegen und den Rand NICHT einfetten. Mehl, Speisestärke und Pistazien vermischen. Die Eigelbe mit 20 g Zucker cremig aufschlagen, das Eiweiß mit dem restlichen Zucker steif schlagen. Dann beides vorsichtig miteinander vermengen.  Die Mehlmischung ebenfalls vorsichtig unterheben. Den Teig gleichmäßig in die Springformen verteilen und 10-15 Minuten backen. Die Formen aus dem Ofen herausnehmen, vollständig auskühlen lassen und dann beide Böden waagerecht durchschneiden, sodass 4 Böden entstehen. Auf ein Kuchengitter legen und mit Backpapier abdecken.

Nun habt ihr den ersten Teil schon hinter euch. Für die Zwetschgenfüllung braucht ihr nun ein Fruchtmus, das aus Zwetschgen und Zucker gemacht wird. Davon braucht ihr die Hälfte für die Füllung, den Rest könnt ihr kalt stellen, denn der wird sowohl für das Frosting als auch für die Soße obendrauf benötigt. Also, weiter geht’s:

Zwetschgentörtchen mit Zwetschgen-Creme-Füllung- Pistazienbiskuit & Swiss Meringe Buttercreme

Schritt 2: Zwetschgen-Creme-Füllung

  • 600 g Zwetschgen
  • 200 g Zucker
  • 200 g Joghurt
  • 200 g Sahne
  • 6 Blatt Gelatine

Die Gelatine in kaltem Wasser einweichen. Die Zwetschgen waschen, entsteinen und in kleine Stücke schneiden. Zusammen mit dem Zucker in einen kleinen Topf geben, vermischen und auf mittlerer Hitze so lang köcheln lassen, bis die Zwetschgen schön weich werden. Das dauert etwa 5 Minuten. Dann alles mit einem Stabmixer pürieren. Das Mus durch ein Sieb streichen und auf zwei Schüsseln aufteilen. Eine Schüssel zum Abkühlen beiseite stellen. Diese wird später erst wieder bei Schritt 3 benötigt. Das Mus in der anderen Schüssel mit der Gelatine, die vorher ausgedrückt wird, verrühren und ebenfalls abkühlen lassen. Ist das Mus etwas abgekühlt das Joghurt unterrühren. Die Sahne schlagen und unter die Creme heben, wenn diese anfängt leicht zu erstarren.

Nun habt ihr also die Böden und die Creme-Füllung. Jetzt muss das ganze natürlich gestapelt werden. Legt einen Biskuit-Boden auf eine Tortenunterlage und legt einen Tortenring mit 10 cm Höhe herum. Der Tortenring sollte eng am Boden anliegen, also am besten auch 18 cm Durchmesser haben. Nun 1/3 der Creme auf dem Boden verstreichen und den nächsten Boden auflegen. Dann wieder 1/3 der Creme auf dem Biskuitboden verstreichen. Den nächsten Boden auflegen, das letzte Drittel Zwetschgen-Creme einfüllen und mit dem letzten Boden bedecken. Dann ab damit in den Kühlschrank und über Nacht fest werden lassen. Am nächsten Tag geht’s dann weiter mit der Buttercreme.

Zwetschgentörtchen mit Zwetschgen-Creme-Füllung- Pistazienbiskuit & Swiss Meringe Buttercreme-4

Schritt 3: Swiss Meringe Buttercreme mit Zwetschgengeschmack

  • 4 Eiweiß
  • 250 g Zucker
  • 320 g Butter
  • 100-150 ml Zwetschgenmus

Zucker und Eiweiß in eine hitzebeständige Schüssel füllen und auf ein heißes Wasserbad stellen. Darauf achten, dass die Schüssel NICHT das Wasser berührt, und dass das Wasser nur leicht siedet und nicht kocht. Das Gemisch mit einem Schneebesen leicht rühren, bis sich der Zucker vollständig gelöst hat. Das dauert etwa 5-7 Minuten. Man kann ganz leicht testen, ob der Zucker gelöst ist, indem man den Schneebesen aus der Masse herausnimmt und etwas von der heruntertropfenden Masse zwischen 2 Fingern verreibt. Wenn es sich körnig anfühlt, ist der Zucker noch nicht gelöst. Wenn der Zucker gelöst ist, die Masse in die Schüssel der Küchenmaschine füllen und mit dem Schneebesenaufsatz auf  höchster Stufe 10 Minuten schaumig schlagen, bis glänzende Spitzen entstehen. Nun auf niedriger Stufe die Butter esslöffelweise unterrühren. Wenn die ganze Butter untergerührt ist den Schneebesenaufsatz abnehmen und den Flach-Rührer anbringen. Dann die ganze Masse nochmal auf mittlerer Stufe schlagen. Das ist nötig, weil die Masse beim Zufügen der Butter eventuell flockt. Durch den Flach-Rührer kann man das wieder beheben. Nun je nach Geschmack 100 – 150 ml des beiseite gestellten Zwetschgenmuses mit hinein rühren und fertig ist die Buttercreme.

Zwetschgentörtchen mit Zwetschgen-Creme-Füllung- Pistazienbiskuit & Swiss Meringe Buttercreme-6

Keine Angst, die Buttercreme schmeckt wirklich nicht intensiv nach Butter, sondern nur ganz dezent. Hauptsächlich schmeckt sie nach Zwetschge. Besonders, wenn der Kuchen nach dem Einstreichen noch 2-3 Stunden im Kühlschrank stand. Und genau das fehlt jetzt noch – Das Einstreichen. Holt den Kuchen aus dem Kühlschrank, entfernt den Tortenring und streicht den Kuchen mit der Buttercreme ein. Verziert ihn wie ihr es gern macht. Ich hab mich für eine glatte Hülle entschieden, die Creme reicht aber auch für ein aufwändiges Rosenmuster oder andere tolle Einstreich-Arten. Oben drauf hab ich rundherum kleinen Tuffs (sagt man das so?) mit einem Spritzbeutel mit Lochtülle gesetzt, 4 Zwetschgen in kleinen Würfel geschnitten und in der Mitte aufgehäuft, außenrum geviertelte Zwetschgen wie ein kleine Krone drapiert und dann durfte das Törtchen nochmal 2-3 Stunden in den Kühlschrank.

Zwetschgentörtchen mit Zwetschgen-Creme-Füllung- Pistazienbiskuit & Swiss Meringe Buttercreme-9

Und dann müsst ihr nur noch auf eure Gäste warten, die Torte auf eine Tortenplatte stellen und live am Tisch mit dem restlichen Zwetschgenmus übergießen. Dabei darf ruhig etwas an den Seiten herunterlaufen, für den besonderen WOW-Effekt. Ich verspreche euch, das Törtchen sieht kalorienreicher aus, als es schmeckt. Ich hab nicht gesagt, das es nicht auch so kalorienhaltig IST, wie es aussieht *gg*. Ihr dürft es wirklich genießen.

Zwetschgentörtchen mit Zwetschgen-Creme-Füllung- Pistazienbiskuit & Swiss Meringe Buttercreme-2

Dieses Törtchen ist sozusagen eine Hommage an die Zwetschge. Ich bin ganz verknallert in das hübsche Ding. Und wie gefällt euch das Törtchen? Lasst es mich wissen.

Möge der Schneebesen mit dir sein,

Euer Backbube

 

Marmor-Gugelhupf ohne Marmor, dafür aber mit Cashew-Kernen und Chai-Glasur – der perfekte Sonntagskuchen

Schokoladen-Gugelhupf mit Cashew-Kernen und Chai-Glasur

Es ist mal wieder Zeit für einen Gugelhupf. Mein letztes Gugelhupfrezept habe ich nämlich tatsächlich am 12. Januar veröffentlicht. Und darum wird es schleunigst Zeit, dass ich euch mal wieder einen vor die Nase stelle *gg*. Und natürlich sollte es mal wieder ein Gugelhupf sein, den man nicht alltäglich auf dem Tisch stehen hat. Also habe ich mich für einen Marmorkuchen entschieden. Ihr denkt jetzt sicherlich: “Moment, was soll denn an einem Marmorkuchen außergewöhnlich sein?” - Das kann ich euch sagen. Es ist nämlich ein Marmorkuchen ohne Marmor, bzw. nur mit einem Teil des Marmormusters.

Schokoladen-Gugelhupf mit Cashew-Kernen und Chai-Glasur-2

Als Kind hab ich immer wenn ich ein Stück Marmor-Gugelhupf bekommen habe, zuerst den weißen Teig und dann den dunklen gegessen. Ich hab mir das Beste bis zum Schluss aufgehoben. Ja ich gehöre zur “Ich-mag-den-dunklen-Teil-vom-Marmorkuchen-viel-lieber-Fraktion” - und darum hab ich mir gedacht, den weißen Marmorteil einfach weg zu lassen und den Kuchen komplett schokoladig zu machen. Also ein Marmor-Kuchen ohne Marmor. Dafür hab ich aber leckere gehackte Schokolade und Cashew-Kerne mit reingemacht und den Kuchen mit einer oberleckeren Chai-Glasur überzogen.

Marmorkuchen ohne Marmor, aber mit Cashews und Chai-Glasur

  • 350 g Mehl
  • 45 g Kakao
  • 5 Eier
  • 250 g weiche Butter
  • 5 gestr. TL Backpulver
  • 3 TL Vanillezucker
  • 150 ml Milch
  • 1 Prise Salz
  • 180 g Zucker
  • 100 g Zartbitterkuvertüre
  • 100 g Cashew-Kerne

Den Ofen auf 180 Grad Umluft vorheizen. Eine Gugelhupfform fetten und mit Mehl bestäuben. Die Kuvertüre und die Nüsse hacken.

Mehl, Kakaopulver, Zucker, Vanillezucker, Salz und Backpulver mischen. Butter und die feuchten Zutaten dazugeben und alles zu einem cremigen Teig verrühren. Dann die Schokolade und die Cashew-Kerne unterheben und alles in die Form füllen.

Im vorgeheizten Ofen 50-60 Minuten backen. Dann herausnehmen und in der Form auskühlen lassen. Den Kuchen auf ein Kuchengitter stürzen und mit der Chai-Glasur überziehen. Dazu einfach Puderzucker mit kaltem Chai-Tee vermischen und über den Kuchen gießen. Dann noch nach Wunsch mit fein gehackter Schokolade verzieren.

Schokoladen-Gugelhupf mit Cashew-Kernen und Chai-Glasur-4

Ich mach mir eigentlich mehrmals in der Woche Chai-Tee. Und zwar geb ich dafür 2-3 EL offenen Chai in einen Topf mit kochendem Wasser und lass das Ganze mind. 1 Stunde köcheln. Die Hälfte des Tees lass ich meistens abkühlen und trinke ihn mit Eiswürfeln als Eistee oder verwende ihn eben für eine Chai-Glasur. Ihr könnt aber auch einfach 2 Beutel Chaitee in einer Tasse aufbrühen. Dann wird es auch ein richtig intensiver Chai, der wunderbar sein Aroma an den Puderzucker weitergibt.

Schokoladen-Gugelhupf mit Cashew-Kernen und Chai-Glasur-3

Der Kuchen schmeckt wirklich oberschokoladig und ist auch richtig schön saftig. Vielleicht hab ich auch deshalb als Kind lieber den dunklen Teil des Marmorkuchens gegessen, da der immer viel saftiger war als der weiße Teil. Wie schaut’s bei euch aus? Auf welcher Seite steht ihr? Auf der hellen oder der dunklen Seite des Kuchens? Verratet es mir doch einfach in einem Kommentar. Und ich bin mir sicher, dieser Gugelhupf zieht euch auf die dunkle Seite der Macht …… äh des Gugelhupfs.

Möge der Schneebesen mit euch sein,

Euer Backbube

 

 

BIG NEWS – Ein neues Blogdesign *YAY* & der Start des Waffelmonats mit leckeren Zimt-Kardamom-Waffeln mit Minz-Mascarpone-Creme und geeisten Früchten

Zimt-Kardamom-Waffeln-mit-Minz-Mascarpone-Creme-7

Heute ist einer dieser Tage, auf den ich mich schon ganz lange im Verborgenen gefreut  habe. Und nun endlich kann ich meine Freude rauslassen: Denn ab heute erstrahlt mein Blog in neuem Glanz *YIPIEHHHHHH*. Das ganze Design wurde aufgeräumt, in schlichte Farben gehüllt und mit einem neuen Header versehen, der nun auch endlich meinen Spruch “Möge der Schneebesen mit dir sein” enthält. In der rechten Navigationsleiste findet ihr ab sofort alle Social Media Buttons auf einen Blick. Dinge wie den Rezeptindex gibt es an gewohnter Stelle. Ich bin schon ganz gespannt, was ihr zum neuen Look des Backbuben sagt. Ich bin ganz verknallert in das neue Design. Und wie könnte ich das neue Outfit besser einweihen, als mit einem leckeren Waffelrezept, das ich mit meinem neuen – Achtung der folgende Text muss laut und euphorisch gelesen werdenKITCHENAID ARTISAN WAFFELEISEN - und jetzt bitte kreischen – zubereitet habe.

Zimt-Kardamom-Waffeln-mit-Minz-Mascarpone-Creme-3

Als ich vor einigen Wochen in Hamburg bei Blume PR den TEA-JAY® angepriesen habe, habe ich Janne kennengelernt. Sie ist bei der Agentur für KitchenAid zuständig und fragte mich so ganz nebenbei, welchen Wasserkocher ich denn für meine Eistees verwenden würde. Als ich ihr dann gesagt hab, was ich für einen habe, meinte sie ganz charmant: “Ach so ein Wasserkocher von KitchenAid würd doch viel besser in deine Küche passen, oder?” – Dem konnte ich nur zustimmen und meinte dann auch noch so: “Ich finde ja, das Waffeleisen von KitchenAid würde auch super in meine Küche passen”. Und schwupdiwup, 2 Wochen später, hatte ich beides zuhause stehn. – Das hat mich erst mal sprachlos gemacht, dann hat sich die Sprachlosigkeit in absolutes Begeisterungsgekreische geändert und dann in hysterische Freude. Janne hat vermutlich das sehnsüchtiges Flehen in meinen Augen gesehn, als ich vom Waffeleisen geschwärmt habe und nun steht es tatsächlich hier.

Zimt-Kardamom-Waffeln-mit-Minz-Mascarpone-Creme-4

Und da ich nun fleissig damit beschäftigt bin, Waffeln damit zu backen, werdet ihr im August die ein oder andere Waffel zu sehen bekommen. Nach dem Ananas-Monat folgt nun also der Waffel-Monat *hihi*. Nun aber erst mal viel Spaß mit dem ersten Rezept.

 

Zimt-Kardamom-Waffeln (ergibt 5 Waffeln)

  • 500g Mehl
  • 250 g weiche Butter
  • 200 g Zucker
  • 14 g Trockenhefe
  • 16 g Zimt
  • 4 g Kardamom
  • 4 Eier
  • 250 ml lauwarme Milch
  • 150 ml Wasser


200 g Mehl, Zucker, Hefe, Kardamom und Zimt in eine Schüssel geben und vermischen. Eine Vertiefung in die Mischung machen und Butter, Eier und 2-3 EL lauwarme Milch hineingeben. 30 Sekunden auf niedriger Stufe mit der Küchenmaschine mixen, dann 1 Minute lang auf mittlerer Stufe rühren und dabei nach und nach das restliche Mehl hinzugeben. Nochmals 1 Minute auf mittlerer Stufe rühren und vorsichtig die restliche Milch & das Wasser dazugeben. Dann alles nochmals 30 Sekunden auf höchster Stufe fluffig aufschlagen. Den Teig bei Zimmertemperatur 1 Stunde gehen lassen. Dann das Waffeleisen aufheizen, den Teig einfüllen und die Waffeln backen, bis die gewünschte Bräunung erreicht ist. Beim KitchenAid Waffeleisen sind es 4 Minuten Backzeit.

Zimt-Kardamom-Waffeln-mit-Minz-Mascarpone-Creme-5

Die Waffeln sind bei mir etwas zu dunkel geworden, daher werde ich beim nächsten Mal die Backzeit etwas verringern. Und die erste Waffel ist natürlich nichts geworden, das scheint bei Waffeln und Pfannkuchen ein ungeschriebenes Gesetz zu sein. Die erste wird immer nix. Das Rezept ergibt mit dem KitchenAid Waffeleisen 5 Waffeln, mit einem anderen Waffeleisen sind es mit Sicherheit ein paar mehr, da die dann nicht so dick werden. Wenn ihr wollt, dass eure Waffeln schön knusprig bleiben, solltet ihr sie nicht stapeln sondern einzeln auf ein Kuchengitter legen. Während der Teig 1 Stunde lang geht könnt ihr die Minz-Mascarpone-Creme zubereiten:

Minz-Mascarpone-Creme

  • 250 g Magerquark
  • 2 EL Mascarpone
  • 2 EL Zucker
  • 1 Strauch Minze
  • Saft von 1 Zitrone


Quark & Zucker cremig rühren. Dann Mascarpone dazugeben und vorsichtig rühren, bis die Masse keine Klümpchen mehr hat. Alle Minzblätter vom Strauch abzupfen und mit dem Zitronensaft in einen Mixer geben. Alles schön klein mixen. Dann die Minze unter die Creme heben und bis zum Servieren kalt stellen.

Zimt-Kardamom-Waffeln-mit-Minz-Mascarpone-Creme

Wie ihr die Waffeln serviert bleibt euch überlassen. Entweder am Stück mit einem Klacks Minz-Mascarpone-Creme obendrauf oder in Einzelteile zerlegt und mit der Creme geschichtet. Natürlich könnt ihr daraus auch eine mehrschichtige Waffeltorte machen, wenn ihr die Waffeln am Stück aufeinander stapelt. Die geeisten Frücte macht ihr ganz einfach: Legt dazu einfach frische Beeren auf einen kleinen Teller und stellt sie 2 Stunden ins Eisfach. Das Rezept für die Waffeln findet ihr übrigens neben vielen anderen leckeren Waffelrezepten auch in ähnlicher Form in der Bedienungsanleitung des Waffeleisens.

Zimt-Kardamom-Waffeln-mit-Minz-Mascarpone-Creme-2

Da einige das Waffeleisen schon auf Instagram gesehen haben und mich sofort nach einem Erfahrungsbericht gefragt haben, will ich euch den natürlich auch nicht vorenthalten: Was man zu aller erst wohl ansprechen muss ist der Preis des Waffeleisens, denn mit über 300€ ist der ganz schön heftig. Das ist erst mal etwas abschreckend: Dafür bekommt man aber ein absolut zuverlässiges, robustes Waffeleisen, das so gut aussieht, dass man es auf jeden Fall auf der Arbeitsfläche stehen lassen kann, wenn man es gerade mal nicht benutzt. Mit 40 cm x 24 cm x 28 cm Abmessung ist es allerdings eher nicht für kleine Küchen mit wenig Platz geeignet. Das Eisen backt 2 Waffeln gleichzeitig, denn man kann es um 180 Grad drehen und somit auf Ober- und Unterseite gleichzeitig Waffeln zubereiten. So kann man z.B. 2 unterschiedliche Teige verwenden und gleichzeitig eine süße und eine herzhafte Waffel backen. Neben dem On-Off-Schalter gibt es noch den Start-Knopf, den Rückstellknopf und ein Rad zum Einstellen der Backzeit. Diese findet man alle vorne am Gerät. Ein bisschen schade finde ich, dass diese Bedienelemente alle aus Kunststoff sind und etwas “klapprig” wirken. Ich habe auch festgestellt, dass sich beim Backen der Waffeln durch den Dampf ordentlich Kondenswasser ansammelt, das dann unter dem Eisen auf die Arbeitsfläche tropft. Aber das war bei meinem anderen Waffeleisen auch so. Alles in allem ist das Waffeleisen trotzdem ein richtiger Knaller und die Waffeln, die man damit zubereiten kann schmecken einfach sensationell. Wenn ihr noch weitere Fragen zum Eisen habt, dann schreibt mir einfach eine Mail.

Zimt-Kardamom-Waffeln-mit-Minz-Mascarpone-Creme-6

So, ich erhole mich dann jetzt erst mal von der Hochzeit gestern, denn das ein oder andere Weinchen wurde schon getrunken und ordentlich getanzt hab ich auch, da machen meine “alten” Knochen einfach nicht mehr ganz so mit. Ich hoffe, dass euch das neue Design gefällt. Ihr dürft mir gern auch schreiben, wenn euch etwas nicht daran gefällt. Ein Feedback ist immer wichtig. Ich wünsche euch einen schönen Sonntag, den ihr vielleicht mit einer leckeren Waffel ausklingen lasst(?) und freue mich auf eure Nachrichten und Kommentare.

Möge der Schneebesen mit euch sein,

Euer Backbube

 

PS: Dieser Beitrag wurde durch BlumePR und KitchenAid ermöglicht, die mir das Artisan Waffeleisen kostenlos zur Verfügung gestellt haben. Diese Tatsache wirkt sich jedoch zu keiner Zeit auf meine Meinung in diesem Beitrag aus. Ich möchte mich nochmals bei allen bedanken, die es möglich gemacht haben, dass das Waffeleisen meiner Träume nun bei mir zuhause steht. 

Vielen Dank auch an mein Schatzi für die Hilfe beim Umbauen des Blogdesigns. *loveyou*