Category Archives: Backbubes Favourites

“Backbubes Favourites” – Home of Cake: Ein Onlineshop für Cake Stands – darauf habe ich gewartet!!!

Ich muss zugeben, ich bin ein kleiner Tortenplattenfreak. Ich liebe sie einfach. Ich finde, es gibt keine würdevollere Bühne für eine schöne Torte als eine Tortenplatte mit Standfuß. Mittlerweile habe ich mir ein Regal im Keller anschaffen müssen, um all meine Tortenplatten unterzubekommen. Und ich dachte eigentlich, ich hätte schon alle Cake Stands, die ich haben wollte. Doch vor wenigen Tagen ist ein wunderbarer Onlineshop im Web erschienen, der mit vielen grandiosen Cake Stands aufwartet, die mein Herz im Sturm erobert haben.

Bildschirmfoto 2014-03-29 um 00.21.50

Die Rede ist von Home of Cake. Dort findet ihr wirklich außergewöhnliche Cake Stands. Alle bestechen durch ihr einzigartiges Design. Neben bekannten Herstellern wie Miss Etoille, findet ihr dort auch Cake Stands aus den USA, den Niederlanden oder Schweden. Einige der Tortenplatten wurden sogar extra für Home of Cake entworfen und angefertigt, wie z.B. die, einer portugiesischen Porzellanmanufaktur. Weiterlesen

EDEKA macht aus Zitronen “Muntermacher” und ich mache aus den “Muntermachern” eine feine Zitronentarte mit Baiserhaube

“Muntermacher” – das ist bei EDEKA nun der neue Name für Zitronen. Aber das ist nicht das einzige Obst, das einen neuen Namen bekommen hat: 120 verschiedene Obst- und Gemüsesorten hat EDEKA nämlich nun unter der Eigenmarke EDEKA zusammengefasst, ihnen lustige Namen verpasst und sie in tolle neue Verpackungen gesteckt.

“Muntermacher” trifft auf die Zitronen auf jeden Fall zu, denn man sagt nicht umsonst “sauer macht lustig”. Und wenn man viel lacht wird man auch immer munterererer. *gg*. Ich bin von der Qualität des Obstes bei EDEKA sowieso schon lange überzeugt, denn dort bekomm ich wirklich auch Sorten, die ich sonst nirgends bekomme. Und das neue Verpackungsdesign macht den ganzen Einkauf nun umso schöner. Mir gefällt es nämlich wirklich ausgesprochen gut, denn durch das schlichte und dennoch trendige Design wird das Produkt viel ansprechender und die Idee, das Obst und Gemüse mit witzigen Namen aufzupeppen find ich einfach klasse. Klar sind es nur Zitronen, aber ich bin ein Mensch, der gern Sachen kauft, die schön aussehen und aus der Masse herausstechen. Und wenn dann nicht nur die Verpackung sondern auch der Inhalt mich qualitativ überzeugt, dann kauf ich’s erst recht gern. Auf der Rückseite der Packung gibt’s übrigens einen QR-Code, der euch direkt auf eine Seite weiterleitet, auf der ihr neben Infos zum entsprechenden Obst, dessen Lagerung oder den Anbauländern immer ein kleines Video und ein passendes Rezept finden könnt.

Weiterlesen

Ein zuckerzimtiges Vergnügen: “Zucker, Zimt und Liebe” – Das erste Buch von meiner Lieblings-Jeanny

Vorgestern kam ein zuckersüßes Überraschungspaket zu mir ins Haus geflattert – und schon heute stelle ich euch das vor, was sich darin versteckt hat: “Ladies and gentlemen …… please let me introduce the one and only Backbuch – Zucker, Zimt und Liebe – Jeannys süße Rezepte“. 

Es ist herrlich: meine Lieblings-Jeanny vom zuckersüßen Blog Zucker, Zimt und Liebe hat ihr erstes Buch herausgebracht und ich kann zu diesem Buch nur eines sagen: ICH LIEBE ES! Jede einzelne Seite, jedes einzelne Rezept, das Design, die Bilder, die Texte – einfach alles. Es ist einfach 100% Jeanny. Genau wie ich es mir vorgestellt habe. Und ich würde am liebsten sofort alles daraus nachbacken und vernaschen – das würde meinem aktuellen Fitnessplan allerdings extrem schaden.

Sie sind aber auch zu verlockend, die kleinen Köstlichkeiten, die Jeanny für ihr Buch gezaubert hat. Es ist wirklich das erste Buch, in dem mich JEDES Rezept sofort anspricht. Ohne Ausnahme. Ein Traum von einem Buch mit jeder Menge Zucker, Zimt und einer gehörigen Portion Liebe. Und da ihr ja alle wisst, dass ich für Köstlichkeiten mit Zucker und Zimt alles stehn und liegen lasse, hab ich auch sofort eines der leckeren Rezepte ausprobiert.

Die kleinen “Zimt-Buttermilch-Kugel-Küchlein” haben’s mir am meisten angetan, denn sie sind eine wahre Zucker-Zimt-Bombe. Genau richtig um sich einen kurzen Zuckerschub zu verpassen. *gg* Das Rezept dazu findet ihr im Abschnitt “Kleine süße Sünden“.  Es gibt noch viele weitere tolle Kategorien wie z.B. “Für den Kuchenteller” , “Aus der Keksdose” oder “Im Schokoladenhimmel“. Ich bin mir sicher, jeder von euch wird darin etwas leckeres finden.

Und was mindestens genauso toll ist, ist die “Zucker, Zimt und Liebe” -Kollektion, die die Spiegelburg passend zum Buch herausgebracht hat. Es gibt viele tolle Backhelfer, Muffinförmchen und sogar ein Rezeptbuch, in das ihr eure eigenen Rezepte reinschreiben könnt. Ich kann euch Jeannys Buch wirklich nur empfehlen und wenn ich Punkte vergeben würde (was ich an dieser Stelle nun tue), gäbe es 10 von 10 Punkten für “Zucker, Zimt und Liebe – Jeannys süße Rezepte“.

Möge der Schneebesen mit euch sein,

Euer Backbube

PS: Vielen Dank liebe Jeanny, für das tolle Überraschungspaket, das Buch, das Geschirrtuch und die wunderbare Letterpress-Karte. All the ♥ from the Backbube.

 

“Backbubes Favourites” – Was haben wir denn da!? Ganz schön “Feines Zeug” in diesen 3 Rezepten…

Ganz schön aufgeregt war ich, als letzte Woche ein feines Paket von “Feines Zeug” bei mir zuhause ankam. Ich habe es vorbildlich geöffnet – OK, nein, ich habe es aufgerissen – und darin fand ich 5 leckere Sorten zum Naschen. Und 3 davon möchte ich euch heute auf eine ganz besondere Art vorstellen. Ich hab nämlich einfach ruckzuck Backzutaten aus den Mischungen gemacht und euch 3 vorweihnachtliche Leckereien gebacken. Und da ich das schon vor ein paar Tagen gemacht habe, bekommt ihr die Rezepte heute quasi direkt von der BLOGST-Konferenz 2013 aufgetischt.

Lebkuchen-Kuchen mit Fräulein Smillas Schneemandeln

Fangen wir an mit “Fräulein Smillas – Schneemandeln”. Das sind Mandeln in Vollmilchschokolade, die dann in Puderzucker gewälzt werden. Die hab ich in folgendes Rezept eingebaut:

Lebkuchen-Kuchen mit “Fräulein Smillas” Schneemandeln

Zutaten:

  • 220g Butter weich (Zimmertemperatur)
  • 6 Eigelb, Größe M (Zimmertemperatur)
  • 6 Eiweiß
  • 120g Puderzucker
  • 100g Zucker
  • 300g blanchierte, gemahlene Mandeln
  • 1 Dose “Fräulein Smillas” Schneemandeln,
  • 2 EL Mehl
  • 1 TL Weinsteinbackpulver
  • 1 EL Kakaopulver
  • 1 TL Lebkuchengewürz
  • 80 ml Schlagsahne, ungeschlagen
  • 1 Pkt. Vanillezucker
  • 1 Prise Salz

 

Zubereitung:

  • Backofen auf 170 Grad Heißluft vorheizen. Eine Gugelhupfform einfetten und mit Mehl ausstreuen.
  • Butter cremig rühren. Salz, Puderzucker & Vanillezucker dazugeben. Eigelbe nacheinander unterrühren, bis die Masse cremig ist.
  • Mit einem Holzkochlöffel die geriebenen Mandeln und die Schlagsahne unterrühren. Mehl, Lebkuchengewürz und Backpulver mischen und unter den Teig rühren. Das Eiweiss mit dem Zucker steifschlagen und unterheben. Die Schneemandeln dritteln und mit unter den Teig rühren.
  • Den Teig in die Form füllen und 50-60 Minuten backen. Herausnehmen und in der Form abkühlen lassen. Vor dem Servieren mit Puderzucker bestäuben.

 

Fräulein Smillas Schneemandeln - Oberlecker

Ein wirklich weihnachtlicher Kuchen, zu dessen Lebkuchenaromen die Schneemandeln wunderbar passen. Die Form für den Kuchen hab ich übrigens hier gekauft, nachdem ich letzte Woche bei meiner Lieblings-Jeanny diesen Kuchen gesehen habe. Da sieht man mal wieder, dass ich eben doch shoppingsüchtig bin *gg*. Weiter gehts mit kleinen “Vanille-Zimt-Rosinen-Törtchen” – die kann man gut “Statt Socken” zum Herz-Erwärmen benutzen.

Vanille Rosinen Törtchen statt Socken

Vanille-Rosinen-Törtchen statt Socken

  • 125 g Butter (zimmerwarm)
  • 125 g Zucker
  • 1 Pck. Vanillezucker
  • 1 Prise Salz
  • 2 TL Vanilleessenz
  • 3 Eier (M)
  • 200 g Mehl
  • 2 gestr. TL Backpulver
  • 2 EL Milch
  • 1 Packung “Statt Socken”

 

Zubereitung:

  • Den Ofen auf 180 Grad vorheizen. Ein Muffinblech mit 12 Papierförmchen ausstatten. Das Mehl mit dem Backpulver mischen.
  • Die Butter geschmeidig schlagen, dann Zucker, Vanillezucker, Salz und Vanilleessenz unterrühren, bis sich der Zucker gelöst hat und eine gebundene Masse entstanden ist.
  • Die Eier einzeln unterrühren. Das Mehl über den Teig sieben und 2 EL Milch dazugeben. Das Ganze so lange verrühren, bis ein glatter Teig entstanden ist.
  • Die schokolierten Rosinen halbieren und unter den Teig rühren. Die Förmchen zu 2/3 befüllen und20 Minuten im unteren Drittel des vorgeheizten Ofens backen. Herausnehmen und abkühlen lassen. Aus den Förmchen nehmen und mit Puderzucker bestreuen.

 

Die kleinen Törtchen sind wirklich ein Hingucker und kommen völlig ohne Frosting oder Schokoladenglasur aus. Less is more – wie man so schön sagt. Die Rosinen aus der Mischung “Statt Socken” passen wirklich herrlich zu dem Vanillearoma im Teig und die weiße und dunkle Schokolade um die Rosinen herum setzt dem Ganzen das i-Tüpfelchen auf. Das schöne Muster könnt ihr übrigens ganz leicht mit den Schablonen von der Schönhaberei erzeugen. Einfach drauflegen und mit Puderzucker bestäuben. Kommen wir zu Rezept Nummero drei.

Soft-Baked Schokocookies als Plätzchenersatz

Dafür hab ich den wahrscheinlich leckersten “Plätzchenersatz” auf diesem Planeten verwendet. Ich könnte mir tatsächlich vorstellen mich die komplette Weihnachtszeit nur von diesem “Plätzchenersatz” zu ernähren. Es handelt sich dabei nämlich um Pecannüsse in Vollmilchschokolade und Kakao. Und ich LIEBE Pecannüsse. Da kann jede andere Nuss einpacken. Und dann auch noch in Schokolade gehüllt. Ich fürchte es wird im Dezember zu ernsthaften Lieferengpässen beim “Plätzchenersatz” kommen. *gg*. Und um dem Ganzen die Krone aufzusetzen hab ich eben diese Nüsse in Soft-Baked Schokocookies verpackt.

Soft-Baked Schokocookies als “Plätzchenersatz”

Zutaten:

  • 50 g Butter
  • 150 g brauner Zucker
  • 25 g Kakaopulver
  • 50 g gehackte Zartbitterschokolade
  • 2EL Apfelmus
  • 130g Mehl
  • 1/2 TL Backpulver
  • 1 Prise Salz
  • 1 Dose “Plätzchenersatz”

 

Zubereitung:

  • Butter in einem Topf schmelzen. Zucker, Schokolade & Kakao dazugeben und alles verrühren, bis eine cremige Konsistenz entsteht. Apfelmus unterrühren und den Topf anschließend vom Herd nehmen.
  • Mehl, Backpulver & Salz mischen und über die Schokomasse sieben. Zu einem glatten Teig vermengen und diesen ca. 30 Minuten im Kühlschrank aufbewahren.
  • Ofen auf 175 Grad vorheizen. Die Pecannüsse in Trüffelschokolade halbieren. Den Teig aus dem Kühlschrank nehmen und walnussgroße Kugeln daraus formen. Jede Kugel eindrücken, eine halbe Pacannuss in das entstandene Loch geben und darüber den Teig wieder schließen. Die Kugeln mit ca. 5 cm Abstand auf ein mit Backpapier ausgelegtes Blech setzen und etwas andrücken. Je nach Wunsch noch eine halbe Nuss oben drauf setzen. 8-10 Minuten backen.
  • Herausnehmen und auf dem Backpapier auf einem Kuchengitter auskühlen lassen.

 

Plätzchenersatz von "Feines Zeug"

Die Cookies sind innen schön “weich”, außen knusprig und die Pecannüsse geben dem Cookie das gewisse Etwas. Ok, ich geb zu, es sind granatenmäßige Kalorienbomben, aber das macht uns ja nichts aus. *gg* Ich hoffe, euch gefallen die Rezepte und ich konnte euch die tollen Mischungen von “Feines Zeug” schmackhaft machen.

Und nun gibt’s als letzten Leckerbissen noch etwas zu gewinnen. Ich verlose ein kleines Paket mit 5 leckeren Sorten von “Feines Zeug“. Was ihr dafür tun müsst? Schreibt einfach einen Kommentar unter diesen Beitrag und schon seid ihr im Lostopf. [Nachtrag am 26.11.: Das Gewinnspiel ist beendet. Gewonnen hat Mario. Herzlichen Glückwunsch]

Gewinnspiel

Ich drück euch die Däumchen und wünsch euch noch ein schönes Restwochenende. Liebe Grüße von der BLOGST Konferenz 2013 und möge der Schneebesen mit euch sein,

Euer Backbube

PS: Vielen Dank an “Feines Zeug” für die leckeren Snackdöschen. Jetzt bin ich ein noch größerer Fan eurer Leckereien.

Backbubes Favourites – Glitzer Cakepops mit Zutaten von Sweetest Choice – Ein Onlineshop, wie für uns gemacht

Es gibt ein paar Onlineshops zum Thema “Backen”, aber der, den ich euch heute vorstellen möchte, hat mich ganz besonders überzeugt. Sweetest Choice heisst der kleine Shop und die Produkte sind durch die Bank hochwertig, qualitativ absolut überzeugend und geschmacklich einzigartig. Vor ein paar Wochen haben mir Max und Philipp ein paar ihrer Produkte zugeschickt und ich war sofort absolut begeistert. Verschiedene Kuvertüren, fantastische Pasten aus Zitronen- und Orangenschalen, Glitzerspray und Fondant. Die Kuvertüre z.B. ist mit Abstand die Beste, die ich je benutzt habe. Sie schmilzt gleichmäßig, trocknet schnell auf dem Kuchen und wird zu einer knackigen, glänzenden Schokoladenschicht.

Perfekt geeignet für Cakepops. Und genau darum habe ich auch welche gemacht, um euch die Produkte von Sweetest Choice vorzustellen. Doch zuerst gebe ich Max und Philipp die Chance sich und ihren kleinen, feinen Onlineshop vorzustellen: Klickt auf das folgende Bild und schon öffnet sich das Interview:

Das klingt doch super, was die Jungs so erzählen, oder? Nun kommen wir aber zu den Cakepops. Da ich für diese grundsätzlich fertige Kuchen oder Backmischungen benutze, da die einfach schneller gehn, habe ich mich dazu bereit erklärt auch die Backmischungen der Jungs zu testen. Ich weiß, dass manche von Backmischungen nichts halten, aber wenn es schnell gehen muss, sind sie doch ganz praktisch. Ich hab für die Cakepops die Nusskuchen- und die Sandkuchenmischung verwendet. Ich habe jedoch statt Margarine Butter verwendet, schmeckt einfach besser – wie ich finde.

In den Nusskuchen habe ich 2 EL Orangenpaste mit eingerührt und in den Sandkuchen 2 EL Zitronenpaste. Dann das Frosting zubereitet und anschließend die Cakepops mit Zartbitter-, Vollmilch- und weißer Kuvertüre überzogen und mit den drei Glitzersprays in silber, gold und rot besprüht.

Glitzer Cakepops (Nuss-Orangen-Cakepops & Sandkuchen-Zitronen-Cakepops)

Zutaten: (von Sweetest Choice)

  • 1 Backmischung Nusskuchen
  • 1 Backmischung Sandkuchen
  • 4 TL Orangenschalenpaste
  • 4 TL Zitronenpaste
  • 200 g weiße Kuvertüre
  • 200 g Vollmilch-Kuvertüre
  • 200 g Zartbitter-Kuvertüre
  • Glitzerspray in gold, silber & rot

 

außerdem:

  • 8 Eier
  • 400 g Butter
  • 60 ml Wasser
  • 25 Cakepop-Stiele
  • 120 g Butter
  • 240 g Puderzucker

 

Zubereitung:

Schritt 1: Die Backmischungen nach Packungsanweisung zubereiten. In die Nusskuchen-Mischung 2 EL Orangenpaste rühren, in die Sandkuchenmischung 2 EL Zitronenpaste. Beide Kuchen backen und abkühlen lassen. Nach dem Abkühlen den Nusskuchen in einer Schüssel zerbröseln, den Sandkuchen in einer anderen Schüssel.

Schritt 2: Das Frosting zubereiten. Dazu 120 g weiche Butter ca. 3 Minuten cremig schlagen, dann den Puderzucker unterrühren und luftig aufschlagen. 2 EL Vanillezucker unterrühren. Dann die Masse halbieren und einen Teil mit dem Nusskuchen, den anderen mit dam Sandkuchen verkneten.

Schritt 3: Aus beiden Teigen Kugeln formen und 15 Minuten ins Eisfach stellen. Alle drei Kuvertüren schmelzen und bei geringer Hitze warm halten. Die Kuchenkugeln aus dem Kühlfach holen, in 3 gleich große Mengen aufteilen (für Zartbitter-, Vollmilch- und weiße Kuvertüre) und die Cakepopstiele in die jeweiligen Kuvertüren tauchen und in die Kugeln stechen. Nochmals 15 Minuten ins Eisfach damit. Herausnehmen und mit der Kuvertüre überziehen. TIPP: Holt zuerst nur die Cakepops heraus, die z.B. mit der weißen Kuvertüre überzogen werden und überzieht diese alle. Dann holt die Kugeln für die Zartbitterschokolade heraus, überzieht sie, und macht dann die Vollmilch-Schokoladen-Überzug mit dem letzten Drittel der Cakepops. So trocknet die Kuvertüre schneller an den Kuchenlollies, da diese noch eiskalt sind und noch nicht antauen. Die Cakepops zum Trocknen in einen Styroporblock stecken.

Schritt 4: Die Cakepops mit dem Glitzerspray verzieren und genüsslich reinbeissen.

Einen kleinen Hinweis zum Glitzerspray habe ich allerdings: Ihr solltet es auf keinen Fall in der Wohnung benutzen. Es wird so fein zerstäubt, dass es ewig in der Luft herumwirbelt und sich wirklich auf allen Oberflächen im Raum verteilt. Nicht nur meine komplette Küche glitzert nun, sondern auch mein komplettes Schlafzimmer, Bad und Wohnzimmer. Eben alle Räume, deren Türen geöffnet waren. *gg* Also merken: Glitzerspray nur draußen auf die zu besprühenden Dinge sprühen.

Es gibt noch viele weitere, tolle Produkte im Shop von Max und Philipp und ich freue mich, dass den beiden meine Idee, mit ihnen auch zukünftig zusammenzuarbeiten, gefallen hat und darum werde ich in Zukunft immer wieder die Produkte der beiden benutzen und sie euch vorstellen. Ich finde es wichtig, kleine Unternehmen mit guten Ideen zu unterstützen und ich bin von ihrem Shop wirklich überzeugt. Schaut euch dort mal um und überzeugt euch selbst.

Wenn ihr euch wundert, dass ich schon wieder Cakepops präsentiere, dann dürft ihr euch bei Max und Philipp bedanken. Erst durch ihre Zutaten habe ich mich wieder an die leckeren Kuchenlollies gewagt, denn meine ersten Versuche gingen vor vielen Monaten gründlich in die Hose. Da ich aber mit der Kuvertüre so gute Ergebnisse zu Stande gebracht habe, musste ich es einfach nochmal versuchen und nun ist die Sucht geweckt.

May the whisk be with you,

Euer Backbube