Hefegebäck & Brote/ Werbung

Gesunde Apfel-Hefe-Schnecken mit Vollkornmehl & Apfelmus

Gesunde Apfelschnecken mit Vollkornmehl und Apfelmus - Ansicht von oben

//Dieser Beitrag enthält Werbung für Rosenmehl.

In einem Kommentar auf dem Blog stand einmal die Frage: „Warum backst du denn nie was Gesundes mit Vollkornmehl? “ – Meine ehrliche Antwort darauf: Als Kind habe ich ein paar Kuchen mit Vollkornmehl probiert, die die Mutter meines besten Freundes immer zu seinem Geburtstag gebacken hat, und mir hat kein einziger davon geschmeckt.  Darum hatte ich bisher wohl ein so genanntes „Kindheitstrauma“ und hab einfach nix derartiges gebacken. Da ich aber der Roten Beete eine zweite Chance gegeben habe, wollte ich diese auch dem Vollkornmehl gewähren. Und noch einigen anderen Mehlsorten, die ich bisher nicht verwendet habe.

Gesunde Apfelschnecken mit Vollkornmehl und Apfelmus-3

Und ich freue mich, dass ich aus diesem Anlass ein ganzes Jahr lang mit den unterschiedlichsten Mehlsorten der Marke Rosenmehl backen und zwangsläufig auch darin baden darf. Bei mir fällt nämlich mindestens einmal pro Backgang eine Mehltüte um und hüllt mich in einen Mantel aus Mehlstaub *hihi*. Wer das Rosenmehl übrigens nicht kennt, dem sagen vielleicht Aurora, Diamant, Goldpuder oder Gloria etwas. Das Rosenmehl wird in der Rosenmühle in Landshut vermahlen und abgepackt.

Gesunde Apfelschnecken mit Vollkornmehl und Apfelmus - Nahaufnahme der Hefeschnecken in der Backform

Ich habe mich bei meinem heutigen Rezept für das Vollkornmehl aus Weizen entschieden und hab daraus etwas richtig Gesundes gebacken. Ohne künstlichen Zuckerzusatz. Leckere Apfel-Hefe-Schnecken mit Vollkornmehl und Apfelmus. Und da beim Vollkornmehl auch die Schale des Korns mit gemahlen wird, stecken die kleinen Schnecken voller guter Ballaststoffe und Vitamine, die schnell satt machen und den Körper mit Energie versorgen. Und die Schnecken schmecken. Und wie! Richtig schön saftig, leicht nussig und nicht zu süß. Der perfekte Snack für zwischendurch {aber nicht übertreiben, ja? Eine reicht. Oder zwei? Oder drei…….}

Gesunde Apfelschnecken mit Vollkornmehl und Apfelmus - drei einzelne Schnecken und umgekippte Mehltüte

Ich freu mich schon drauf, die anderen Mehle auf Herz und Nieren zu testen und werde euch das ganze Jahr lang immer mal wieder daran teilhaben lassen. Wenn ihr Inspirationen braucht, dann schaut mal hier vorbei. Und jetzt – an die Schneebesen, fertig, los!

Möge der Schneebesen mit euch sein,

Euer Backbube

Rezept drucken
Apfel-Hefe-Schnecken mit Vollkornmehl & Apfelmus
Stimmen: 10
Bewertung: 3.9
Sie:
Bitte bewerte das Rezept!
Wartezeit 1 Stunde
Portionen
Stücke
Zutaten
  • 1/2 Würfel Hefe (21g)
  • 300 ml Vollmilch lauwarm + etwas Milch zum bestreichen
  • 500 g Vollkornmehl aus Weizen
  • 3 EL Honig
  • 1 TL Zimt
  • 1 Prise Salz
  • 50 g Butter weich
  • 2 Äpfel
  • 6 EL Apfelmus
Wartezeit 1 Stunde
Portionen
Stücke
Zutaten
  • 1/2 Würfel Hefe (21g)
  • 300 ml Vollmilch lauwarm + etwas Milch zum bestreichen
  • 500 g Vollkornmehl aus Weizen
  • 3 EL Honig
  • 1 TL Zimt
  • 1 Prise Salz
  • 50 g Butter weich
  • 2 Äpfel
  • 6 EL Apfelmus
Stimmen: 10
Bewertung: 3.9
Sie:
Bitte bewerte das Rezept!
Anleitungen
Vorbereitung
  1. Die Hefe in eine kleine Schüssel bröckeln, etwas lauwarme Milch dazu geben und verrühren. Das Mehl in eine große Schüssel geben und eine Kuhle in der Mitte bilden. Das Hefegemisch hinein gießen und 5 Minuten quellen lassen.
  2. Die restliche Milch, den Honig, den Zimt und das Salz dazu geben und mit dem Knethaken der Küchenmaschine verkneten. Dann die weiche Butter dazu geben und den Teig ca. 10 Minuten kneten. Wenn der Teig zu klebrig ist, noch etwas Mehl dazu geben. Sobald sich der Teig vom Schüsselrand löst ist er fertig.
  3. Den Teig in eine leicht mit Mehl ausgestreute Schüssel geben, mit einem Geschirrtuch abdecken und an einem warmen Ort 1 Stunde gehen lassen.
Hefe-Schnecken zubereiten.
  1. Den Backofen auf 200 Grad Ober-Unterhitze vorheizen. Eine Auflaufform mit 24 x 34 cm fetten.
  2. Den Teig niederschlagen, nochmal kurz auf einer bemehlten Arbeitsfläche durchkneten und mit einem Nudelholz zu einem Rechteck mit 20 x 30 cm Seitenlängen ausrollen.
  3. Das Rechteck mit Apfelmus bestreichen. Die beiden Äpfel schälen, entkernen, vierteln und in kleine Würfel schneiden. Die Apfelwürfelchen auf dem Apfelmus verteilen. Den Teig von der langen Seite her aufrollen und in 12 Stücke schneiden.
  4. Die Stücke mit der Schnittfläche nach oben nebeneinander in die Auflaufform legen und mit Milch bestreichen. Im vorgeheizten Backofen 25-30 Minuten backen. Dann herausholen und in der Form komplett abkühlen lassen.
Powered by WP Ultimate Recipe
 //Dieser Beitrag ist in Zusammenarbeit mit Rosenmehl entstanden.

You Might Also Like

5 Comments

  • Reply
    Jenni
    26. Februar 2017 at 10:30

    Hallo Markus!

    Ich bin noch gar nicht so lange Leserin deines Blogs – aber schwer begeistert davon, wie du hier arbeitest und mit was für einer locker-fluffigen Entspanntheit du hier deine Rezepte teilst. Das macht irgendwie automatisch gute Laune. :)

    Bezüglich des Vollkornmehls: Mir ging das lange Zeit ganz genauso – zum einen kannte ich bis vor einigen Jahren gebackene Werke mit Vollkorn gar nicht (meine Mama hat immer mit dem normalen Weizenauszugsmehl gebacken), zum anderen verband ich mit den wenigen Dingen, die ich damit kannte, keine guten Erinnerungen.
    Glücklicherweise habe ich mich dann auch immer mal wieder ans Vollkorn-Selbstbacken herangetraut – und es hat sich gelohnt, definitiv. Mittlerweile backe ich standardmäßig mit Vollkorn und nutze eigentlich kein Weizenmehl mehr (da fehlt dann auch irgendwie was am Geschmack, finde ich), sondern nur Dinkel 1050, wenn ich wirklich weichen Teig haben möchte. Mit Mehlen zu experimentieren, kann eine richtige Offenbarung sein – ich bin aktuell dabei, das glutenfreie Metier für mich zu entdecken und kann dir solche Dinge wie Kastanienmehl und Buchweizenmehl auch sehr ans Herz legen. :)

    Liebe Grüße
    Jenni

    • Reply
      backbube
      26. Februar 2017 at 11:59

      Hallo Jenni,

      ich freue mich erstmal tierisch darüber, dass dir mein Blog gefällt und dass mein Spaß am Backen offensichtlich rüber kommt. Mir ist solches Feedback immer sehr wichtig, denn ich liebe es, mit Gleichgesinnten zu fachsimpeln. Danke auch, dass du deine Erfahrungen mit mir teilst. Ich bin jetzt auch „auf den Geschmack“ gekommen und werde künftig mehr Vollkornmehl verwenden. ich mag diesen leicht nussigen Geschmack, den das Mehl abgibt. Und wo wir grade bei nussig sind: Buchweizenmehl ist wirklich sehr lecker. Ich teste mich auch grad im glutenfreien Backen ein bisschen aus und hab neulich erst Pancakes mit Buchweizenmehl gemacht. Kastanienmehl hab ich tatsächlich auch zuhause, weiß nur noch nicht, was ich damit backen soll. Man kann soviel ich weiß Weizenmehl nicht 1:1 durch Kastanienmehl ersetzen. Hast du da schon Erfahrungen gemacht? Ich hab mich gerade durch das komplette glutenfreie Mehlsortiment geshoppt und hab jetzt auch Kokosmehl, Teff Mehl, Hirsemehl und Tapiokastärke zuhause. Aber ich werd auch weiterhin mit normalen Mehlen backen. Ich liebe es gerade total mit den Mehlen zu experimentieren. Man kann bestimmt auch mal ein glutenfreie Mehl unter ein normales mischen, einfach um den Geschmack zu ändern.

      Liebe Grüße und hab noch einen schönen Sonntag.
      Möge der Schneebesen mit dir sein,
      Markus

  • Reply
    Doro Kaiser
    26. Februar 2017 at 16:08

    Oh…dabei kann man bis hier her riechen, wie toll das beim Backen geduftet haben muss. Ich hoffe, du hast dein Trauma damit besiegt. :)
    liebe Grüße, Doro Kaiser.

  • Reply
    Monika
    12. April 2017 at 19:34

    Hallo Markus,
    ich bin auf deinen Blog und dieses Rezept gestoßen, weil ich immer auf der Suche nach Backrezepten bin, die etwas gesünder sind als die „normalen“. Das Rezept hört sich wirklich toll an und wird am nächsten Wochenende ausprobiert! Ich weiß aber jetzt schon, dass ich die Vollmilch durch Mandelmilch ersetzen werde und die Butter mit Kokosfett. Das ist mein Geheimtrick für gesunde Backrezepte. Ich benutze beim Backen fast nur noch Kokos-Fett. Das ist richtig gesund und alle Fette darin können wir gut gebrauchen. :) Ich werde dir dann nächste Woche berichten wie die Schnecken geworden sind. :)

    Ganz liebe Grüße,
    Monika

  • Reply
    Buttermilch-Donuts mit körnigem Himbeer-Frischkäse und Rosmarin
    25. April 2017 at 10:21

    […] Mehle, wie z.B. Diamant, Goldpuder, Aurora oder Gloria. Das erste Rezept aus der Reihe waren meine Apfel-Vollkorn-Schnecken mit dem leckeren Weizen-Vollkornmehl, das so einen herrlich nussigen Geschmack hat. Für das […]

  • Leave a Reply