Cupcakes & Muffins/ Süße Kleinigkeiten/ Torten & Törtchen

Halloween steht vor der Tür: Darum erzähl ich euch die schaurige Geschichte von Mac Aron und dem „Hackbuben“ {Werbung}

Bearbeitet_quer-2

Ich erzähle euch heute eine Geschichte, die mir eine alte Frau aus einem fernen Land erzählt hat. Sie ist nichts für schwache Nerven. Also sagt am Ende nicht, ich hätte euch nicht gewarnt {die düstere Stimmung und das flackernde Licht müsst ihr euch an dieser Stelle leider vorstellen und die Geschichte dürft ihr gern mit einer geheimnisvollen Stimme laut vorlesen und zwischendurch dämonisch lachen, auch wenn niemand außer euch im Raum ist}:

Vor grauen Jahren lebte ein junger, geheimnisvoller Mann in einem alten Anwesen, hoch oben auf dem Puderzuckergebirge. Niemand hatte ihn je zu Gesicht bekommen, und von den Geschichten, die man sich über ihn erzählte, war eine furchterregender als die andere. Die Sage ging um, dass kein Gebäck, das je in sein Schloss gebracht wurde, dieses wieder lebendig verlassen hatte. Zuckerperlen und Krümel waren oft alles, was man noch von ihnen gefunden hatte. Muffins, Kekse, Kuchen & Torten sollen in diesem dunklen Schloss ohne jedes Mitleid von mächtigen Klingen zerhackt, aufgespießt und von dem mysteriösen Buben verspeist worden sein. Von vielen wurde er darum „DER HACKBUBE“ genannt. Jahr um Jahr verging und schon bald traute sich keiner mehr in die Nähe dieses verfluchten Domizils. Auch das kleine Gebäck Mac Aron kannte diese Geschichte, denn seinen Lehrerin Madame E.Claire erzählte sie jedes Jahr kurz vor Halloween. Und so war er nicht gerade begeistert, als seine Lehrerin ankündigte, dass die diesjährige Klassenfahrt in das kleine Städtchen Cuisine am Schokoladenfluss gehen würde. „Aber Madame, das liegt doch ganz in der Nähe des Puderzuckergebirges“ –  „Ach Mac Aron, hast du etwa Angst? Die Geschichte, die man sich über den Hackbuben erzählt, ist doch nur eine Geschichte!“

Halloween_Sweet_Table_Reisszahn_Donuts_und_Monstertorte

Und so ging wenige Tage vor Halloween die Reise los. Mac Aron war ganz nervös, doch als er das wunderschöne Lebkuchenhaus mit seinem bunten Garten aus Bonbonbäumen und Zuckergras sah, in dem sie in den nächsten Wochen wohnen sollten, war seine Angst so gut wie verflogen. Alles hätte so schön sein können. Doch in der Nacht vor Halloween zog plötzlich ein betörender Duft durch die Straßen von Cuisine. Er schlängelte sich in die Nasen der süßen Kleinigkeiten und wie hypnotisiert machten sich Schokoladentorten, Karamellplätzchen und Kirsch-Muffins auf den Weg ins Puderzuckergebirge, zum Schloss des Hackbuben. Der Duft, der aus den Hallen des Anwesens schwebte, vernebelte dem Gebäck die Sinne. Aber Mac Aron konnte dem Duft widerstehen und versuchte die Süßigkeiten daran zu hindern, den sicheren Weg in ihr Verderben zu gehen. Doch er hatte keine Chance. Alle strömten zum Schloss. Und als auch noch die letzte Zimtschnecke in den großen Saal getreten war fielen die mächtigen Türen des Schlosses mit einem lauten Knall zu. Mac Aron war ihnen gefolgt und nun war auch er gefangen. Und schon stürzten sie von den Kronleuchtern: scharfe Klingen und riesenhafte Gabelzinken. Es war eine Tortenschlacht, wie sie die Welt noch nicht erlebt hatte. Kein einziges Törtchen und kein einziger Keks überlebte diese Nacht. Der Hackbube hatte sich über all die Leckereien her gemacht und keinen verschont. {dämonisches Lachen}

Halloween_Sweet_Table_Auschnitt_und_cupcakes

Es war weit nach Mitternacht – der Hackbube hatte sich schon längst in sein Schlafgemach zurückgezogen – da lugte hinter einem alten, schweren Sessel ein kleines Gebäck hervor. Es war Mac Aron. Er hatte den Angriff überlebt. Er zitterte und seine dünne Kruste hatte schon ein paar Risse abbekommen. Eigentlich wollte er fliehen, doch noch immer lag dieser betörende Duft in der Luft. Mac Aron folgte dem süßen Nebel bis in die Küche des Schlosses. Und dort sah er ihn: Einen Tisch in giftig leuchtenden Farben. Mac Aron erblickte Schokoladen-Spinat-Cupcakes mit grünem Icing und getrockneten Drachenfrüchten, Reißzahn-Donuts, Donuts mit hypnotisierenden Spiralen und einen 8-äugigen Monsterkuchen, der bunte Meringen ausspuckte. Er stieg auf den Tisch und entdeckte eine Botschaft auf einem eingerollten Pergament. Darauf stand: <<Eure Wünsche wurden erfüllt. Die verzauberten Gebäcke wurden geliefert. Wohl bekomm’s>> 

Da begriff Mac Aron was geschehen war. Der Schlossherr hatte diesen Tisch bestellt um alle zu verführen und sie dann genüsslich zu verspeisen. Mac Aron floh aus dem Schloss und machte sich auf den Heimweg. Viele Tage und Nächte war er unterwegs und überall, wo er ankam erzählte er, was geschehen war. Doch keiner glaubte ihm. Was aus ihm geworden ist, das weiß man nicht. Manche sagen, er wäre nach Paris geflohen und dort ein Star geworden. Und auch was aus dem Hackbube geworden ist, weiß keiner. Doch wenn ihr einmal das Puderzuckergebirge besuchen solltet, dann passt auf, dass ihr nicht dem Geruch seines süßen Tisches verfallt.“

Bearbeitet_quer-2 Bearbeitet_quer-3

Ihr wundert euch wahrscheinlich, warum über dem Beitrag „Werbung“ steht. Das liegt an den wunderschönen Deko-Accessoires. Die hat mir nämlich Blueboxtree zur Verfügung gestellt. Bei Blueboxtree findet ihr neben den schwarzen Tulpenförmchen, der Tortenplatte, der Halloween-Glitzergirlande und dem süßen Torten-Einstecker noch viele weitere tolle Dinge für eure Halloweenparty. Und habt ihr schon eine Idee, was ihr an Halloween zaubert? Oder feiert ihr das gar nicht?

Möge der Schneebesen mit euch sein,

Euer Hack… äh Backbube

 

PS: Die Rezepte gibt’s in den nächsten 3 Tagen für euch. Jeden Tag eins. Nicht zu gierig werden {dämonisches Lachen}

PPS: Die Schnur der Halloween-Girlande ist im Original orange. Ich hab sie farblich passend auf ein Garn von GARN & MEHR umgefädelt.

You Might Also Like

7 Comments

  • Reply
    One Moment
    15. Oktober 2015 at 09:39

    Halloween wird in Deutschland viel zu wenig Beachtung geschenkt – leider!

  • Reply
    Tanja Foodistas
    15. Oktober 2015 at 10:15

    Hallo lieber Hack äh Backbube ;-)
    Ein wirklich toller Sweet Table und die Farben sind jawohl der Inbegriff für Halloween.
    Klasse!
    Viele liebe Grüße
    Tanja

    • Reply
      backbube
      15. Oktober 2015 at 13:40

      Hallo Tanja,
      ich freu mich sehr über deinen Kommentar.
      Herzlichen Glückwunsch übrigens noch zum Leserpreis. Den habt ihr verdient.
      Liebe Grüße,
      Markus

      • Reply
        Tanja Foodistas
        19. Oktober 2015 at 10:45

        Hey Markus,
        oh danke für die Glückwünsche, herzlichen Dank. Wir vier hätten dich wirklich gerne einmal kennengelernt, aber es ergibt sich hoffentlich bald einmal eine andere Möglichkeit. Wir würden uns freuen.
        Und so lange schaue ich mir noch deinen wundervollen Halloween Sweet Table an :-)
        Dir einen tollen Tag
        Viele Grüße
        Tanja

        • Reply
          backbube
          19. Oktober 2015 at 19:16

          Hallo Tanja,

          Ich würd mich sehr freuen, euch mal zu treffen. Dann machen wir was zusammen. „4 Foodistas und ein Backbube“ ;).
          Und ich freu mich, dass euch mein Tischlein gefällt.

          Schöne Woche und liebe Grüße,
          Markus

  • Reply
    Claudia Ziersch
    15. Oktober 2015 at 13:13

    Bei uns jedes Jahr gibt es ein Skelet aus Breznteig! Sieht schaurig aus – schmeckt aber lecker und ist immer im Nu weg!

  • Reply
    scrapkat
    15. Oktober 2015 at 14:21

    Halloween ist zwar nicht so meins, aber der bissige Donut ist genial =D
    Gruß scrapkat

  • Leave a Reply