Cupcakes & Muffins/ Weihnachten/ Werbung

{Meine Woche mit Räder} – Wer im Glashaus sitzt, sollte nicht mit Zimt-Cupcakes mit Mascarpone-Caramel-Frosting werfen

cupcakes_collagen-3

Wie ich auf den Titel dieses Beitrages gekommen bin? Nun, wenn ihr die Bilder seht ist es wohl offensichtlich. Doch ich habe hier auch deshalb ein Sprichwort verwendet, da ich das auch im Leben 1.0 sehr gerne mache. Ich finde Sprichwörter herrlich. Besonders dann, wenn man sie noch etwas umwandeln und ihnen eine eigene Interpretation verleihen kann. Ich kontere z.B. sehr gern auf das Sprichwort „Der frühe Vogel fängt den Wurm“ mit dem großartigen Zusatz „aber die zweite Maus bekommt den Käse“. Ich liebe es einfach mit der deutschen Sprache zu spielen. Ich bin mir ziemlich sicher, dass das mit meinem Beruf zusammenhängt. Als Schauspieler ist die Sprache das Werkzeug, mit dem man sich ausdrückt. Und die deutsche Sprache ist wirklich schön und vielseitig. Man kann Sprichwörter auch so wunderbar kompliziert ausdrücken. „Wer im Glashaus sitzt, sollte nicht mit Steinen werfen“ kann man z.B auch so sagen: „Populanten von Domizilen mit fragiler, transparenter Außenstruktur sollten sich von der Transformation von gegen Deformierung resistenter Materie distanzieren!“ – Heute habe ich es allerdings nochmals anders abgewandelt und ein Verbot für „Das Werfen mit Cupcakes in Gläsernen Häusern“ ausgesprochen.

cupcakes_collagen

Und das solltet ihr wirklich einhalten, denn erstens sehen die heutigen Cupcakes viel zu hübsch aus, um sie als Wurfgeschosse zu verwenden, zweitens schmecken sie dafür auch viel zu lecker und drittens würde es die wunderbaren Glashäuser von Räder verunstalten. Und diese drei gläsernen Schönheiten sind es wirklich wert gehegt und gepflegt zu werden, denn sie machen nicht nur als außergewöhnliche Vitrinen für kleine Kostbarkeiten eine ausgesprochen gute Figur, sondern lassen sich im Handumdrehen in äußerst schicke Tortenplatten verwandeln. Darin kommen kleine Kuchen, Kekse oder eben Cupcakes ganz besonders gut zur Geltung. Wäre ich ein Cupcake würde ich wohl sofort den Mietvertrag für eins der Glashäuser unterzeichnen und dort einziehen. Allerdings fürchte ich, dass mein Leben als Cupcake nicht besonders lang dauern würde. Ich müsste mit der ständigen Angst leben, irgendeiner ungebändigten Fressattacke zum Opfer zu fallen. Und ganz besonders dann, wenn ich einer der heutigen Cupcakes wäre, denn dann wäre ich wirklich unwiderstehlich.

cupcakes_collagen-2

Zimt-Cupcakes mit Mascarpone-Frosting & Caramel-Soße

Zutaten (für 12 Stück)

  • 125 g Butter
  • 125 g Zucker
  • 1 Pck. Vanillezucker
  • Salz
  • 2 Tl Zimt
  • 3 Eier (M)
  • 3 EL Milch
  • 200 g Mehl
  • 2 gestr. TL Backpulver
  • 250 g Mascarpone
  • 100 g Puderzucker
  • Caramel-Creme (z.B. von Bon Maman)

Zubereitung:

Ein Muffinblech mit 12 Förmchen bestücken. Ofen auf 180 Grad Ober-Unterhitze vorheizen. Das Mehl mit dem Backpulver in einer Schüssel mischen.

In einer weiteren Schüssel die Butter schön cremig schlagen. Dann Zucker, Vanillezucker, eine Prise Salz und Zimt unterrühren. Die Eier einzeln jeweils 30 Sekunden unterrühren. Das Mehl über den Teig sieben und 3 EL Milch dazugeben. Das Ganze so lange verrühren, bis ein glatter Teig entstanden ist.

Die Muffinförmchen zur Hälfte mit Teig füllen. 20 Minuten backen. Herausnehmen und ca. 10 Minuten im Blech abkühlen lassen. Dann auf ein Kuchengitter stellen und vollständig erkalten lassen.

Den Mascarpone vorsichtig aufschlagen und dabei nach und nach den Puderzucker einrieseln lassen. Nicht zu lange schlagen, nur so lange, bis eine schöne Konsistenz erreicht ist. Das Frosting in einen Spritzbeutel mit Sterntülle füllen und kreisförmig auf die Cupcakes aufspritzen. Mit Caramel-Creme und Zuckerperlen verzieren.

cupcakes_collagen-4

Findet ihr nicht auch, dass die kleinen Küchlein ganz wunderbar aussehen in ihren Häusern aus Glas? Ich frage mich allerdings immer noch, wie es irgendjemand geschafft hat, den armen Cupcake anzubeißen, obwohl ihn die gläserne Hütte doch genau davor schützen sollte. Irgendwie muss jemand herausgefunden haben, wie man unter die transparente Hülle gelangt {Wo ein Wille ist, da ist auch ein Weg} – am Ende war ich es sogar selbst?! Na wie soll ich denn da auch widerstehen – es war eben „Liebe auf den ersten Biss“. Und mit den Häuschen ist’s das Gleiche. Zum Glück müssen die aber keine Angst haben, dass ich sie aufesse. Ich fürchte das würde nicht besonders gut schmecken. Ich find sie wirklich richtig toll, die drei gläsernen Schätze. Und als kleine Liebeserklärung, die ich auch all den andren schönen Dingen von Räder machen kann, sage ich kurz und knapp: „Kommt die Liebe ins Auge, kommt sie auch ins Herz“.

Möge der Schneebesen mit euch sein,

Euer Backbube

 

PS: Die drei Glashäuser wurden mir von Räder zur Verfügung gestellt. Mein Herz haben sie im Sturm erobert. Vielen Dank dafür.

You Might Also Like

12 Comments

  • Reply
    Dandelion
    19. November 2014 at 10:40

    Deine Cupcakes sehen wirklich zum Anbeißen aus, ich hoffe die bekomme ich genauso gut hin, aber dazu kann ich nur sagen – wer nicht wagt, der nicht gewinnt :D
    Liebe Grüße

  • Reply
    Sarah
    19. November 2014 at 12:07

    Die Cupcakes sehen wirklich wunderhübsch und sehr sehr lecker aus! Hach, und die Glashäuser hätte ich auch gern, wunderschön sind die! ;)
    Liebe Grüße,Sarah

  • Reply
    Melanie
    19. November 2014 at 12:09

    Oh mein Gott, sehen die toll aus :) Habe mir gerade neue Spritzformen für Cupcakes bestellt und werde mich da nach deinem Rezept richten um sie auszutesten :)

    Lieben Gruß
    Melanie

  • Reply
    Schwarzwaldmaidli
    19. November 2014 at 17:30

    mmmhh sehen die lecker aus!
    Und deine Bilder sind wieder ein Traum.
    Liebe Grüße

  • Reply
    Hopefray
    19. November 2014 at 17:55

    Du hattest mich schon beim Titel & sobald ich aufgehört habe zu lachen will ich dann bitte so einen köstlichen Cupcake (ich verspreche ihn auch nicht als Wurfgeschoss zu degradieren!)
    hope

  • Reply
    ELBKÖCHIN
    20. November 2014 at 17:47

    Interessant, wie du die Glashäuser mit Cupcakes in Szene setzt oder umgekehrt ;-)
    Auf jeden Fall finde ich die Deko mit Kunstschnee zauberhaft!!! Du hast auf der BLOGST gefehlt!!! Liebe Grüße Bianca

    • Reply
      backbube
      20. November 2014 at 23:23

      Hallo Bianca,
      ihr habt mir auch gefehlt – ganz schlimm sogar. Aber dank Twitter & Co war ich ja fast mit dabei.

      Liebe Grüße,
      Markus

  • Reply
    Sonja
    20. November 2014 at 18:35

    Wow, das sieht toll aus… Wirklich gelungene Fotos ;-)
    LG, Sonja

  • Reply
    ullatrulla
    21. November 2014 at 11:40

    Hmmm, die sehen hinreißend aus. Zimt im Cupcake ist seit Neuestem ganz oben auf meiner Favoritenliste und ich mag auch Mascarpone-Frosting viel mehr als welches aus Butter. Das perfekte Rezept für mich, wie mir scheint :-)
    Liebe Grüße,
    Daniela

  • Reply
    angie
    23. November 2014 at 13:17

    danke für die tollen bilder und inspirationen!!! einen schönen sonntag wünscht angie

  • Reply
    Nathalie
    17. November 2015 at 16:54

    Der Artikel ist jetzt zwar schon fast genau 1 Jahr alt, bin aber gestern leider erst darauf gestoßen. Wie konnte ich bisher ohne diese Cupcakes leben? Habe sie heute gleich getestet, mit selbstgemachter Karamellsoße und Krümelkandis anstatt Nonpareilles. Herrlich lecker! Vielen lieben Dank für das tolle Rezept! ❤

  • Reply
    Anja
    4. Januar 2016 at 18:58

    Im Moment liebe ich alles was mit Karamell zu tun hat und deine Cupcakes sehen so lecker aus. Tolle Fotos und toller Text. Vielen Dank! Direkt gepinnt. ❤

  • Leave a Reply