Was man an einem halben Tag in Köln alles erleben kann – Ein paar Shopping Tipps für euch

Was passiert, wenn ich eine fremde Stadt besuche? Ich lass mir vorher die Perlen der Food- und Shoppingszene empfehlen, schau dort vorbei und stelle sie euch dann freudestrahlend vor. Und genau das werde ich nun tun. Wie gestern versprochen zeige ich euch heute, was ihr alles an einem halben Tag in Köln erleben könnt.

beitrag_7

Nachdem ich eine wunderbar erholsame Nacht in meinem Hotelzimmer verbracht habe (ich liebe es übrigens in Hotels zu schlafen), in der ich von der entzückenden Buchparty vom Freitagabend geträumt habe, ging’s am Samstag zum Frühstück ins Bastians. Und dort ging ich nicht allein hin, sondern mit meiner Lieblings-Küchenchaotin Mirja. Wir trafen uns am Bahnhof und suchten gemeinsam nach dem Café, da wir beide nicht unbedingt DIE Orientierungsexperten des Landes sind.  Und dort haben wir dann ein leckeres Frühstück genossen. Das Bastians findet ihr in der Straße Auf dem Berlich 3-5. Das Café, das gleichzeitig eine Bäckerei ist, gehört übrigens Sebastian Kamps, dem Ehemann von Gülcan Kamps. Wer jetzt erwartet, dass die Preise dort völlig überteuert sind irrt sich: Ein französisches Frühstück mit Croissant, Butter, selbst gemachter Marmelade, Käse und einem halben Baguette (und damit mein ich nicht so kleine Aufbackbaguettes sondern ein richtiges französisches) bekommt ihr dort für 6,90€. Und schmecken tut’s auch. Und auch für Unterhaltung ist gesorgt, vorrausgesetzt ihr habt wie wir zwei neureiche Zicken am Nebentisch, die der Servicekraft ne künstliche Szene machen *hihi*. Leider hab ich das Café nicht fotografiert, aber es erinnert etwas an Barcomi’s Deli in Berlin.

Postkartenladen der Buchhandlung Walther Koenig

Danach ging’s weiter zu einem ganz wunderbaren Laden namens Postkarten. Dort wartet eine komplette 1.Etage mit über 50.000! Postkarten aus den verschiedensten Jahrhunderten auf euch. Wenn ich mehr Zeit gehabt hätte, hätte ich da sicher ein bisschen länger gestöbert. Aber mir persönlich gefiel das Erdgeschoss noch viel besser. Da gibt’s nämlich alles, was das Bloggerherz erfreut: Masking Tape, Aufkleber, Design-Geschirr und jede Menge stylischen Schnickschnack: Hier seht ihr ne kleine Auswahl meiner Shoppingausbeute:

beitrag_6

Danach bin ich mit Mirja noch schnell im Kölner Kochhaus vorbei, das ich euch ganz einfach so beschreibe: “WUAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAH!” – ich glaub das drückt’s am besten aus. Dort gibt’s backtechnisch gesehen wirklich einfach alles. Formen, Deko und und und. Da hab ich auch die süßen kleinen Mini-Schneebesen her, die ihr vielleicht schon auf meinem Instagram-Profil gesehen habt.

Kölner Kochhaus

Dann musste ich mich leider von Mirja verabschieden, hab sie noch zum Bahnhof begleitet und mich dann durch die viel zu enge, viel zu volle Hauptfußgängerzone gequetscht um schließlich zum Rudolfplatz zu gelangen. Und dort war der Antikmarkt, von dem mir die Jungs am Tag zuvor erzählt hatten. Leider war alles, was ich dort gefunden hatte viel zu groß für meinen Koffer.

beitrag_1

Wie sollen 14 Blechkisten, 2 Milchkannen, 2 Tische, 1 Lampe und ein riesiges beleuchtetes “B” in meinen kleinen Trolley passen??? Also hab ich leider NIX gekauft, nicht mal ne schöne Tortenschaufel. Ich weiß nicht, ob der Markt dort jedes Wochenende stattfindet, aber wenn er dort ist, dann schaut vorbei.

beitrag_2

Und nur einen Katzensprung entfernt, in der Lindenstraße 11, fand ich dann mein Shopping-Highlight des Tages. Einen wunderbaren, kleinen Laden mit Letterpress-Karten, Kunstdrucken, anderen Papierkunstwerken und Geschenkartikeln. Unser Onkel heisst das Goldstück. Früher hieß der Laden mal Onkel Otto, aber ein uns allen bekannter Versandhändler hatte da was dagegen. Doofe Aktion, wenn ihr mich fragt. Ein Grund mehr beim Onkel vorbei zu schaun. Was mich sehr freut ist die Philosophie des Ladens, denn hier wird Wert auf Nachhaltigkeit gelegt. Ich hab natürlich ordentlich Karten gekauft (für alle die’s noch nicht wissen: ich L-I-E-B-E schöne Postkarten).

Unser Onkel - Laden in Köln

Und weil ich gleich mal angekündigt habe, über den Laden zu schreiben, hat mir die freundliche Dame an der Kasse noch eine Rezeptkarte geschenkt, die ein Rezept für Kirsch-Karamell-Cupcakes enthält *YUMMIE* & *DANKE*.

Ja und das war auch schon mein kleiner Shopping Guide von Köln. Ich hoffe, dass ich bald wieder nach Köln kommen werde, denn ich hab mich schon nach 1 1/2 Tagen ein bisschen in Köln verliebt. Dann berichte ich euch natürlich gerne wieder davon.

Möge der Schneebesen mit euch sein,

Euer Backbube

10 Thoughts on “Was man an einem halben Tag in Köln alles erleben kann – Ein paar Shopping Tipps für euch

  1. Hallo Markus,
    Das nächste Mal, wenn du in Köln bist, werden wir dir mal noch etwas mehr von der Stadt
    Zeigen und vor allem lecker mit dir brunchen gehen.
    Liebe Grüße,
    Die Jungs

  2. Hach, was für ein toller Bericht. Da will man doch gleich los und auf dem Antikmarkt zuschlagen. Das Kölner Kochhaus durfte ich schon auf der DAYlicious-Buchparty kennnenlernen und kann es nur jedem Back- und Kochwütigen empfehlen! Besonders mag ich deine Schnurbart-Mitbringsel, die passen so wunderbar zu meinem Blog-Logo. ♥♥♥ Hab einen schönen Tag.
    Jenni

  3. Beim nächsten Mal musst du unbedingt diese wunderbare Chocolateria besuchen! :-)
    http://schokohimmel.wordpress.com/2013/03/13/kolner-kostlichkeiten/

  4. Danke für die tollen Tipps. Werden alle abgespeichert. :)

    LG

  5. So Süsser…meine Challenge #GIBBUTTERBEIDIEFISCHE führt mich heute endlich mal wieder zu dir zum kommentieren…wat für ne tolle Kölle-Tour haste denn da gemacht…klasse, ein paar der Läden kannte ich schon, da ja meine Schwester mit ihrer Familie in Köln wohnt…;)…aber ins Kölner Kochhaus habe ich es nie geschafft. Das sollten wir dann mal zusammen machen, was meinste de? Also wirklich schöner Post über eine wirklich bunte und quirrlige Stadt…auf ein Kölsch mit dir jederzeit gerne…;)…drück dich und hoffe wir sehen uns bald…liebste Grüsse…i…

  6. erstaunlich, dass für jemanden der Ort, an dem ich wohne, etwas besonderes ist und sogar eine art attraktion, während sie in meinen augen nach fast 10 Jahren nur noch eine ewige baustelle mit immer gleichen läden und cafés und überfüllten engen gassen. :D

    Ich hoffe du hattest großen spaß und hast ein tolles ambiente genießen dürfen :)

    LG,
    Tatjana

  7. Köln ist so fabelhaft!

    Liebe Grüße aus dem auch ziemlich fabelhaftem Münster! :)

  8. Das sind wirklich schöne Shoppingtipps!
    Echt schade das du auf dem Markt nichts mitnehmen konntest!Das beleuchtete “B” hätte ja wie die Faust auf´s Auge gepasst! ;D
    Liebe Grüße,Sarah

  9. Ohoooo! Jetzt kann ich ja auch mal wieder Köln unsicher machen, ich war mal dort und habe aus beruflichen Gründen dort ein Seminar mitgemacht und fand die Stadt einfach schon klasse. Ein bisschen Zeit zum shoppen hatte ich auch, aber mit deinen Tipps irre ich jetzt nicht wie wild in der Gegend herum.

    Toller Beitrag! Herzlichste Grüße
    Marcel

  10. Man dass sind aber tolle Läden. Wenn ich das nächste Mal wieder in Köln bin, muss ich diese unbedingt einmal aufsuchen… Mein Bloggerherz schlägt höher :-)

    VG
    Tamara von Segway fahren Köln

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

Post Navigation