Gugelhupf/ Werbung

„Der kleine Backbube Gugelhupf Adventskalender“ – 9.Türchen

jelly_2new

Heute wird’s gesund: Rein theoretisch wäre heute der „Heißkalte Montag“ bei dem ich euch tolle Getränke vorstelle. Das werde ich heute auch tun – allerdings in anderer Form. Ich habe von Teatox, einer neuen Teemarke aus Berlin 3 wunderbare, biologische Tees geschickt bekommen. Ich finde deren Konzept und auch die ganze Aufmachung (Tees und Homepage) wirklich sehr ansprechend und fast schon philosophisch. Darum wollte ich euch den Tee des jungen Unternehmens vorstellen.  Natürlich musste ich mir überlegen, wie ich Tee & Gugelhupf miteinander verbinden kann. Und irgendwann fiel’s mir ein. Jelly – Wackelpudding – Götterspeise. Den puren Tee einfach nur mit Gelatine vermischen und daraus kleine Tee-Wackelpuddings machen.

„Wir wollten einen Tee, der ausgehend von einer positiven Lebenslage hilft, noch mehr aus sich herauszuholen und das Gefühl vermittelt, bewusst etwas für sich und seine Gesundheit zu tun.“ (Zitat www.teatox.de) – Tee hat längst sein verstaubtes Image abgelegt und wird immer mehr zum Trendgetränk. Und ich finde, Teatox hat das wunderbar „verpackt“. Nicht nur das Design der Dosen ist sehr ansprechend, sondern die ganze Homepage an sich. Sehr informativ, modern und offen. Und die Tees sind spitze. Die beiden Skinny Detox-Tees für morgens und abends schmecken unverfälscht und helfen euch sogar beim Entschlacken. Und der Daily Balance Tee ist der optimale Begleiter für den Tag. Alle Tees sind rein biologisch und ohne Zusatz von Aromen oder anderen künstlichen Dingen. Purer Tee eben, der zu purem Leben animiert. Toll gemacht! Und genau darum wollte ich die Tees auch ganz pur präsentieren – als Wackelpudding ohne Zucker, ohne Aromen.

Tee-Jelly-Gugelhüpfe

Zutaten:

  • 250 ml Wasser
  • 1 TL Tee
  • 3 Blatt Gelatine

 

Zubereitung:

  • Die Gelatine 5 Minuten in kaltem Wasser einweichen.
  • 250 ml Wasser aufkochen, den Tee in ein Tee-Ei oder in einen Filter geben und ganz normal den Tee zubereiten. Dann die Gelatine ausdrücken und in den heißen Tee rühren.
  • Die Masse sofort in Silikonförmchen füllen (diese hier z.B.) und kalt stellen.
  • Zum herausnehmen der kleinen Jellys einfach die Form auf der Rückseite kurz mit heißem Wasser abspülen.

 

Die kleinen Gugls könnt ihr direkt zum Tee servieren. Sie schmecken einfach nur nach dem Tee, den ihr dafür verwendet. Wenn ihr es dennoch etwas süßer wollt, dann könnt ihr den Jelly-Gugls vor dem Gießen auch noch 1-2 TL Zucker hinzufügen. Das wollte ich aber nicht tun, um den puren Geschmack der Tees zu erhalten. Wie ihr seht kann man auch aus Getränken Gugelhüpfe machen. Und ich bin gespannt, aus welchen Tees ihr denn gern kleine Gugel-Jellys machen würdet.

Die schwarze Set der Schönhaberei geht an Joanna mit diesem Kommentar: „Das mit den Figuren ist ja eine geniale Idee von dir. Sieht super aus. Und das Rezept für den Guglhupf klingt auch verführerisch. Einen schönen 2. Adventssonntag wünsch ich dir. LG Joanna“

Das rote Set geht an Jessi mit diesem Kommentar: „Dieses Foto und die Geschichte dazu sind so zuckersüß! Ich bin einfach hin und weg! Bitte mehr davon! Liebe Grüße, Jessi“

Herzlichen Glückwunsch ihr beiden. Ihr bekommt eine Mail von mir.

Möge der Schneebesen mit euch sein,

Euer Backbube

  • Vielen Dank an Teatox, dass ich eure leckeren Tees probieren durfte. Ich musste sie einfach hier mit einbauen, weil ich als alter Teeliebhaber einfach von der Qualität überzeugt bin.

 

You Might Also Like

20 Comments

  • Reply
    Jessica S.
    9. Dezember 2013 at 08:11

    Ha, die Idee ist wieder super – und die Farbe der Jellys ist klasse!

  • Reply
    Juliane
    9. Dezember 2013 at 08:24

    Schöne Idee! Ich mag zwar keine Götterspeise, aber dafür mag ich die teeverpackung sehr gerne – da spring ich gleich mal rüber…
    Herzlichst Juliane

  • Reply
    sonja
    9. Dezember 2013 at 08:26

    Coole Idee :-)

  • Reply
    jessy
    9. Dezember 2013 at 08:27

    Coole idee einfach „tee-guhelhupfe“ (: zumachen und die farbe ist so schön da bekommt man ja sofort lust einen zuvernaschen <3 ich wünsche dir einen schönen montag und mach weiter so! Lg jessy

  • Reply
    Beatrix Speier
    9. Dezember 2013 at 09:35

    Die Jelly´s hätten sicher auch eine tolle Farbe aus deinem Mandarinen-KOkos- Wintertee und würden fantastisch schmecken. LG Beatrix

  • Reply
    strawberryred
    9. Dezember 2013 at 09:41

    Die sehen mega aus :D Coole Idee!

    Liebe Grüße
    strawberryred

  • Reply
    Manuela S.
    9. Dezember 2013 at 09:53

    Hey, wieder eine tolle Idee!! Ich habe mir überlegt an Weihnachten kleine Gugl-Desserts zu machen. Vielleicht Panna cotta? Oder hast du bis dahin noch eine tolle Idee?! Einen schönen Wochenstart Manuela S.

  • Reply
    Sarah W.
    9. Dezember 2013 at 10:09

    Ach, niedlich. Und ich bin sowieso eine Tee-Süchtige. Ein Tag ohne Tee ist ein verlorener Tag ;)

  • Reply
    Corinna
    9. Dezember 2013 at 10:26

    Wie wunderbar du uns jeden Tag mit deinen neuen Ideen verzauberst. Danke :-) Lg Corinna

  • Reply
    Luu
    9. Dezember 2013 at 10:48

    was für eine süße Idee. Ich mag zwar Götterspeise auch nicht, die Idee mit dem Tee finde ich aber super!

  • Reply
    Jess
    9. Dezember 2013 at 11:05

    Hallo Backbube! Wenn du so weiter machst kauf ich mir jetzt wirklich ne Mini Guglhupf Form.
    Kleine Frage – oben sagst du Agar Agar in den Zutaten sagst du aber 3 Blatt Gelantine. Welches davon sollte man nun verwenden und wenn Agar Agar wie viel davon?
    Liebe Grüße,
    Jess

    • Reply
      backbube
      9. Dezember 2013 at 14:45

      Hi Jess,
      Danke, dass du mich darauf hingewiesen hast. Icb wollte es zuerst mit AgarAgar machen, das ging aber in die Hose. Darum hab ichs mit Gelatine gemacht. Habs nur vergessen im Text zu ändern….

      • Reply
        Jess
        10. Dezember 2013 at 11:10

        Hallo Backbube, bei AgarAgar ist es wichtig das die Flüssigkeit mit dem AgarAgar nochmal aufkocht und 2-5 min (je nach Qualität) köchelt. Auch die Menge ist entscheident, weil sonst der Wackelpudding zu fest oder nicht fest genug wird :) Liebe Grüße, Jess

  • Reply
    heimatPOTTential
    9. Dezember 2013 at 11:40

    Wie super! So ein Jellyhupf hätte ich jetzt gerne hier. Bin gestern Abend mit dem Gedanken „Hm, schon lange nicht mehr krank gewesen!“ eingeschlafen und heute Morgen mit Halsweh aufgewacht :-/ Jetzt trinke ich Salbeitee. Und eine Alternative wäre schön :)

  • Reply
    Myri
    9. Dezember 2013 at 15:09

    Das hat mich gerade ein wenig an Molekularküche erinnert, also vom optischen ;D
    Kann ich mir aber super spannend vorstellen :)

    Alles Liebe

  • Reply
    Marlene
    9. Dezember 2013 at 16:22

    Oh, wie niedlich!!! Und was für eine tolle Idee! Das wird nachher gleich ausprobiert :-)

  • Reply
    El-Fee
    9. Dezember 2013 at 22:04

    Ich bin auch ein Tee-Fan, aber da die anderen Personen der Familie mehr auf Kaffee stehen….. Vielleicht könnte man auch Kaffee gugln?

  • Reply
    Mario
    9. Dezember 2013 at 22:17

    Nette Anregung!
    Lassen sich coole teerezepte gestalten ;)

  • Reply
    Natalie
    9. Dezember 2013 at 22:48

    Toll und bestimmt mega lecker :) Da kann man auch richtig Eindruck schinden bei anderen mit: „Habe ich selbst gemacht!“ Hihi :) Danke für das Rezept!!

  • Reply
    Judith
    9. Dezember 2013 at 23:40

    Im Winter ist für mich immer teatime! :) Ich danke für die tolle Anregung!!

  • Leave a Reply