Cookies/ Gugelhupf

How to match matcha tea with baking recipes – Matcha-Marmor-Gugelhupf & Matcha-Shortbread

matcha_1new

Ich liebe Tee. In allen Varianten. Heiß & kalt. Süß und bitter. Schwarz, grün oder bunt. Und ganz besonders liebe ich den grasigen, natürlichen Geschmack von Matcha Tee. Dies ist ein Tee in Pulverform, der mit einem kleinen Bambusschneebesen in einer Schale angerührt wird. Je intensiver die Farbe des Pulvers ist, umso höher ist auch die Qualität. Schmeckt wirklich großartig. Ich hab schon viele Matcha Tees ausprobiert und nun hab ich endlich meinen Favoriten gefunden. Der Teeshop www.tea-exclusive.de hat mir nämlich netterweise seinen Matchatee zum Test zugeschickt und ich bin begeistert. Er schmeckt wirklich sensationell. Der Beste den ich je probiert habe. Und darum muss ich euch den unbedingt vorstellen. Matcha kann man übrigens nicht nur trinken, man kann auch wunderbar damit backen. Und ich hab mir zwei tolle Rezepte ausgedacht, die ich euch nun nicht länger vorenthalten möchte.

Matcha-Marmor-Gugelhupf

Zutaten:

  • 300 g Butter
  • 270 g Zucker + 20 g Zucker
  • 3 TL Vanillezucker
  • 1 Prise Salz
  • 5 Eier (M)
  • 370 g Mehl
  • 4 gestr. TL Backpulver
  • 3 EL Milch + 2-3 EL Milch
  • 20 g Kakaopulver
  • 2-3 gehäufte EL Matcha Tee Pulver (je nach Geschmack)

 

Zubereitung:

Schritt 1: Den Ofen auf 180 Grad Ober-/Unterhitze vorheizen. Eine Gugelhupfform fetten und mit Mehl ausstreuen. Das Mehl für den Kuchen in einer Schüssel mit dem Backpulver mischen.

Schritt 2: Die Butter schaumig schlagen, 270 g Zucker, Vanillezucker & Salz unterrühren, bis ein glatter Teig entstanden ist. Dann jedes Ei 1 Minute lang unterrühren.

Schritt 3: Das Mehl-Backpulver-Gemisch abwechselnd mit 3 EL Milch unterrühren. Der Teig sollte schwer reißend vom Löffel fallen. 1/3 des Teiges in eine andere Schüssel füllen und beiseite stellen. Unter die restlichen 2/3 das Matchapulver rühren. Dann diesen grünen Teig in die Form füllen.

Schritt 4: Den beiseite gestellten Teig mit dem Kakaopulver und 20 g Zucker verrühren und 2-3 EL Milch dazu geben, bis der Teig ebenfalls schwer reißend vom Löffel fällt. Dann diesen Teig auf dem grünen Teig verteilen. Eine Gabel spiralförmig durch die Teige ziehen, so entsteht die Marmorierung. 50 – 60 Minuten backen. Mit Hilfe eines Holzstäbchens testen, ob der Kuchen fertig ist (wenn kein Teig mehr am Stab hängen bleibt, ist er fertig). 10 Minuten in der Form abkühlen lassen. Dann auf ein Kuchengitter stürzen.

Der Geschmack ist einfach herrlich. Ungewohnt für manche vielleicht, aber es ist auf jeden Fall einen Versuch wert. Der Kuchen schmeckt wunderbar zu frischem grünen Tee, oder eben zu Matcha Tee. Und wer nach diesem leckeren Kuchen nicht mehr genug von Matcha bekommen kann, der kann meinem Lieblings-Shortbread-Rezept etwas Matchatee hinzufügen und schon hat man ein leckeres, mürbes, grasiges Teegebäck. Das Grundrezept für mein Shortbread findet ihr HIER, ihr müsst lediglich 2 gestr. TL Matcha Pulver dazugeben.

Das Shortbread in „matchagrün“ schmeckt wirklich fein. Ich würde euch empfehlen nicht mehr Pulver zu nehmen, als 2 TL, denn sie sollen wirklich nur ein feines Matcha Aroma bekommen. Und die Farbe ist so oder so sensationell.

Ich hab beim Shortbread übrigens den neuen Messagemaker ausprobiert, den es seit ein paar Tagen bei Angela und ihrer Schönhaberei gibt. Der Stempel ist toll, aber der Teig von Shortbread eignet sich nicht so gut, wie ich festgestellt habe, da er beim Backen etwas auseinanderläuft. Ich probier ihn in den nächsten Wochen mal nochmal mit Fondant und einem anderen Keksteig aus. Auf jeden Fall ein tolles Teil, nur ganz nebenbei bemerkt, da man den Text selbst bestimmen kann.

Ich hab von www.tea-exclusive.de noch zwei andere Tees (Earl Grey Royal & Spice Delight) dazubekommen, die beide ebenfalls fantastisch sind und die ich euch sicher noch am „Heißen Montag“ vorstellen werde. Ich hab mal in einem Tee-Laden gearbeitet und die Qualität der beiden Tees ist wirklich sehr hochwertig, das kann ich voller Überzeugung sagen. Es gibt in dem Onlineshop auch Tees, die man sonst nicht so leicht bekommt & die wirklich einen digitalen Shoopingausflug wert sind.

Und wie sieht aus, kennt ihr Matcha? Habt ihr vielleicht sogar ein Lieblingsrezept, für das ihr ebenfalls Matcha Tee benutzt?

May the matchawhisk be with you,

Euer Backbube

 

You Might Also Like

10 Comments

  • Reply
    Sabrina @ feed me up before you go-go
    13. Oktober 2013 at 12:49

    Ich bin auch erst kürzlich auf den Matcha-Trip gekommen, mittlerweile aber sehr verliebt in das grüne Pulver und ständig am Tüfteln, was ich noch Leckeres damit anstellen kann. Empfehlen kann ich auf jeden Fall einen Matcha-Kokos-Pudding und einen Matcha-Mandel-Latte … mhhh, so gut! ;) Demnächst wird der Matcha mal verbacken, dann komme ich bestimmt auf deine leckeren Rezepte zurück! :)
    LG
    Sabrina

  • Reply
    Sina
    13. Oktober 2013 at 13:55

    Das sieht wirklich total lecker aus. Immer wenn ich etwas damit backe, haben Familie und Freunde angst zu probieren weil es eben so giftig aussieht :D aber es ist doch so lecker ♥ Auch als Kekse. Yam yam. Das mit dem Marmorkuchen ist eine tolle Idee. Das werde ich definitiv nachmachen.

    Liebe Grüße, Sina

  • Reply
    Birgit
    13. Oktober 2013 at 14:51

    Vielen Dank für die guten Ideen. Vor zwei Jahren habe ich Pralinen mit Matcha zu Weihnachten gemacht. Sehr lecker… und cool in grün.
    Liebe Grüsse Birgit

  • Reply
    Ramona
    14. Oktober 2013 at 15:17

    Ich bin selbst ein großer Fan von grünem Tee – Matcha ist mir allerdings ganz neu, danke für den Tipp! Und die Rezepte sehen wirklich klasse aus, so ein grüner Marmorkuchen dürfte der Hingucker auf jeder Kaffee- bzw. Teetafel sein ;-)

  • Reply
    Ju
    15. Oktober 2013 at 14:53

    Wow, der Kuchen sieht oberklasse aus. Matcha hat echt einen tollen Farbeffekt…

  • Reply
    FEL!X
    16. Oktober 2013 at 03:23

    Hallo Markus – Bravo!
    Ich backe schon seit vielen Jahren einen Matcha-Cake in einer rechteckigen Kuchenform. Von aussen ganz „brav“, aber innen WOW! Nächstens werde ich ihn auch mal marmorieren.
    Mit kulinarischen Grüssen aus Fernost,
    FEL!X

  • Reply
    Toni
    18. Oktober 2013 at 23:48

    Mmmhh, den Gugelhupf werde ich testen müssen!!! Ich mag Matcha-Latte sehr gerne… lecker!

  • Reply
    ELBKÖCHIN
    22. Oktober 2013 at 13:11

    Obwohl ich großer Tee-Liebhaber bin, hab ich mich an den Matcha-Tee noch nicht rangewagt, vielleicht sollte ich das unbedingt mal tun! Dein Gugelhupf sieht grandios aus! Ist die grüne Farbe wirklich nur vom Tee oder hast du noch mit etwas grüner Lebensmittelfarbe nachgeholfen?? ;-) Liebe Grüße, Bianca

    • Reply
      backbube
      22. Oktober 2013 at 13:17

      Hallöchen, also die Farbe ist nur Matcha, ist ein sehr guter matcha, darum ist der so dunkelgrün

  • Reply
    Tenchaliebhaber
    19. November 2013 at 18:01

    Sehr interessante und leckere Rezepte!

    Danke dafür :)

  • Leave a Reply