Der Herbst ist da, und darum gibt’s einen leckeren Zwetschgenkuchen vom Blech mit Grießcreme

Zwetschgenkuchen vom Blech mit Grießcreme - Titelbild

Es ist soweit: Es ist meine Zeit. Genauer gesagt, eine meiner Zeiten. Noch genauer gesagt eine meiner Jahreszeiten. Eine meiner liebsten Jahreszeiten. Der Herbst ist da, und mit ihm der Regen, die Stürme, das fallende Laub und die Melancholie, die sich langsam über das ganze Land legt. Ich weiß nicht, warum mich Herbst und Winter so faszinieren. Vielleicht liegt es daran, dass man die Natur und ihre Gewalten viel intensiver zu spüren bekommt als im Sommer. Oder weil ich im Winter geboren bin vielleicht. Oder liegt es daran, dass man in den kalten Jahreszeiten näher zusammenrückt und mehr Zeit miteinander verbringt?

Zwetschgenkuchen vom Blech mit Grießcreme - Der Herbst ist da

Ich weiß, viele können es nicht verstehen, wie man Kälte, Schnee, Regen und Sturm toll finden kann. Ich für meinen Teil aber verstehe dagegen nicht, was an unerträglicher Hitze, schwitzen, Sonnenbrand und Baden im Baggersee so toll sein soll. Ich laufe lieber im Regen durch den Park und lass mich vom Sturm durch die Gegend peitschen oder spaziere durch tief verschneite Wälder in denen es so scheint, als wäre die Zeit stehen geblieben, als hätte die Welt kurz einmal den Atem anhalten, als völlig überhitzt an einem menschenüberladenen Strand dahinzuvegetieren. Ich bin eben ein Wintermensch. Und ein Herbstmensch. Und darum gibt’s für euch heute einen leckeren Herbstkuchen aus der aktuellen “Sweet Dreams”.

Zwetschgenkuchen vom Blech mit Grießcreme - Ein Zwetschgenträumchen

Zwetschgenkuchen vom Blech mit Grießcreme (nach Sweet Dreams 3/13)

Zutaten (Teig):

  • 400 g Mehl
  • 1 Würfel Hefe
  • 200 ml Milch
  • 60 g Zucker
  • 1 Ei
  • 80 g Butter
  • 1 Prise Salz

Zutaten (Belag):

  • 1 Vanilleschote
  • 500 ml Milch
  • 40 g Zucker
  • 90 g Grieß
  • 4 Eigelb
  • 1,2 kg Zwetschgen
  • 300 g Marzipanmasse
  • 2 EL Puderzucker

 

Zubereitung:

Schritt 1: Mehl in eine Schüssel sieben, eine Mulde bilden. Hefe hineinbröckeln, Zucker & lauwarme Milch dazu und zu einem Vorteig verkneten. 20 Minuten an einem warmen Ort gehen lassen. Ei, Butter und Salz hinzufügen und verkneten. Nochmals 20 Minuten abgedeckt gehen lassen.

Schritt 2: Vanilleschote längs halbieren und auskratzen. In einem kleinen Topf Milch, Zucker, Vanilleschote & -mark aufkochen. Den Gries hinzufügen und nochmals aufkochen, vom Herd nehmen. Vanilleschote entnehmen. Etwas vom Grieß mit den Eigelben verrühren und unter den restlichen Grieß mischen.

Schritt 3: Die Zwetschgen waschen, halbieren und entkernen. Das Marzipan zwischen 2 Frischhaltefolien auf Blechgröße ausrollen. Ofen auf 175 Grad Ober-Unterhitze vorheizen. Den Hefeteig auf dem gefetteten Backblech ausrollen und die Ränder etwas hochziehen, dann die Marzipandecke drauflegen, die Grießmasse darauf verteilen und die Zwetschgen mit der Schnittfläche nach oben auf die Grießcreme legen. Mit dem Puderzucker bestreuen und 45 Minuten im unteren Drittel des vorgeheizten Ofens backen.

Zwetschgenkuchen vom Blech mit Grießcreme - Nahaufnahme

Der Kuchen sieht wunderbar aus und schmeckt sowohl lauwarm wie auch kalt richtig schön herbstlich. Ein Zwetschgenträumchen. Oder auch “Zwetschenträumchen” – man kann das “g” in “Zwetschge” nämlich auch weglassen. Unnützes Wissen am Rande. Ich werde beim nächsten Mal die Menge des Marzipans halbieren, denn er war bei diesem Kuchen fast zu dominant. Und in die Grie?creme werde ich wohl noch etwas Vanillepuddingpulver mit hineinmischen, der Grieß war zwar lecker, aber er verträgt locker noch eine Portion Vanille.

Zwetschgenkuchen vom Blech mit Grießcreme - Zwetschgenzeit

Ich wünsche euch allen jetzt einen wunderschönen Herbst, mit bunten Blättern, einem trüben, tief verhangenen Himmel und tollen Stürmen, die das gefallene Laub durch die Luft wirbeln. Zieht euch eure Gummistiefel an, geht im Wald spazieren und genießt den Duft der Tannennadeln und der frischen Pilze, die nun bald aus dem Boden sprießen.

May the whisk be with you,

Euer Herbst-Backbube

 

11 comments on “Der Herbst ist da, und darum gibt’s einen leckeren Zwetschgenkuchen vom Blech mit Grießcreme

  1. Den gleichen Kuchen habe ich vor 2 Wochen auch gebacken und mir hat er auch sehr gut geschmeckt, tolle Fotos im Übrigen :) Lg Ronja
  2. Schade, zu spät. Freitagabend habe ich bei Dir nach einem Rezept gesucht. Gut das der Herbst noch was anhält und ich noch viel Pflaumenkuchen backen kann;) Lieben Gruß Jenny
  3. Ich habe ja schon viele Pflaumenkuchen auf Blogs gesehen, aber oftmals waren sie fast alles gleich! Deiner sieht mit dem Pudding aber richtig super aus! Ich liebe Pudding! Alles Liebe, Cathi von Carpe Kitchen!
  4. Im Wald bin ich heute Morgen um 7 Uhr schon gewesen :-) Zwetschgenkuchen gibts bei uns heute auch, allerdings ganz klassisch mit (veganem) Hefeteig und Zwetschgen oben drauf. Außerdem wurden heute schon 21 Gläser Zwetschgenmus gekocht. Bis heute Abend ist nun Küchenpause! LG Heike
  5. Einen Zwetschgenkuchen mit Grießcreme habe ich noch nie probiert. Bei mir gibts immer den Klassiker mit Zimtstreußeln. Deiner sieht aber köstlich aus, vor Allem Hefeteig liebe ich ohnehin. Ich mag den Herbst auch wegen den bunten Blättern und Kürbissen! Liebe Grüße
  6. Ich bin auch ein Herbst-/Wintermensch und dazu auch noch ein Marzipan- und Pflaumenmensch, so dass dieser Kuchen auf jeden Fall getestet wird, sobald die Pflaumen im Garten richtig reif sind. Viele Grüße, Rebecca
  7. Griescreme.....sagmal willst du mich TÖTEN?????? MUSS . ICH . NACHBACKEN . SOFORT!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!! nomnomnom....wie lecker das aussieht.....wahnsinn....
  8. The fig tart ist wunderbar! ...and so is the person who developed this recipe! Best wishes and may I say...your blog is beautiful...like you!!Heike and Mathias and Debbie....
    • Hey guys, Thx for your lovely comment. Did you make the fig tart in las vegas?? i think it's time to translate the blog into english. Best wishes, markus
  9. Hi Markus, Danke für dieses Rezept. Würde es gerne auch selbst versuchen, aber: wie groß ist ein "Backblech"? Bei uns in England gibt es leider keine Standardgröße. Vielen Dank, Lizzie
    • Hallo Lizzie, Das messe ich nachher gleich mal aus. Liebe Grüße, Markus

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>