Herzhaft finnisch – Karelische Piroggen mit salziger Milchreisfüllung

Es ist mal wieder Zeit für etwas Salziges. Könnt ihr euch noch an den Beitrag über das Styled Wedding Shooting mit Katja erinnern? Ich durfte das Set mit Zimtschnecken und Karelischen Piroggen ausstatten. Und heute möchte ich euch das Rezept für die kleinen Roggenmehlküchlein mit salzigem Milchreis verraten. Ich dachte eigentlich, dass es sich um ein schwedisches Rezept handelt, aber ich habe mich von einer finnischen Freundin eines besseren belehren lassen. Die Karelischen Piroggen (auf finnisch “Karjalanpiirakka” genannt) stammen nämlich ursprünglich aus Finnisch Karelien. Also finnisch! Fin(d) isch gut!!

Karelische Piroggen

Zutaten (Teig):

  • 250 g Roggenmehl
  • 1 TL Meersalz
  • 1 EL neutrales Pflanzenöl
  • 125 g Butter, ungesalzen & zerlassen
  • 200 ml Wasser

 

Zutaten (Füllung:)

  • 150 g Milchreis
  • 750 ml Milch
  • 1 TL Meersalz
  • 250 ml Wasser

 

Zubereitung:

Schritt 1: Die Füllung wird zuerst vorbereitet. Heizt dem Wasser ordentlich ein, bis es vor Freude kocht, gebt dann den Reis dazu und lasst ihn 5-10 Minuten köcheln. Gießt die Milch, die einsam am Herdrand warten musste, mit dazu und lasst das Ganze 40 Minuten bei schwacher Hitze brodeln. Der Reis sollte gar nicht mehr hart sein sondern gar….und richtig schön klebrig. Dann versalzt ihr ihm ordentlich die Stimmung (Salz dazu geben) und serviert ihn eiskalt ab (auskühlen lassen).

Schritt 2: Der Backofen sollte nun erstmal auf Betriebstemperatur gebracht werden, und zwar auf 220 Grad.

Schritt 3: Nun kommt der Teig dran. Das Roggenmehl hat sich wohl in das Salz verliebt und darum sollte man die beiden auch zusammenführen. Da es eine tragische Liebe ist ertränkt ihr die beiden in 1 EL Öl und 200 ml Wasser und verknetet sie mit all eurer Leidenschaft zu einem Teig. Bettet den Teig auf ein hauchdünnes Kissen aus Mehl und formt daraus eine lange Rolle, teilt sie in 20 gleich große Teile und lasst sie so lang über die Arbeitsplatte rollen, bis ihr 20 kleine Teigkugeln habt. Diese Kugeln werden nun vom Nudelholz ziemlich geplättet (10 cm Durchmesser sollte jeder Kreis danach haben).

Schritt 4: In die Mitte von jedem Teigkreis gebt ihr nun 2 EL Milchreis. Stellt euch vor, es läge ein kleines Milchreisei vor euch, das ihr nun in ein Nest betten sollt. Ihr klappt also die Ränder des Teiges nach oben und drückt immer ein Stück Teig zwischen Daumen und Zeigefinger zusammen. Einmal rundherum. Das macht ihr mit allen 20 Kreisen. Nun habt ihr 20 kleine “Milchreisnester”.

Schritt 5: Gebt die zerlassene Butter in eine kleine Schale, legt ein Milchreisnest auf einen Holzkochlöffel und taucht das “Nest” in die Butter, bis zum oberen Rand des Teiges. (Es darf ruhig etwas Butter auf den Milchreis laufen) Nehmt es wieder heraus, lasst es etwas abtropfen und setzt es auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech. Das macht ihr mit allen 20 Piroggen. Nun brütet ihr die Milchreiseier in ihren Nestern ca. 20 Minuten im Ofen aus, bis sie vor Glück goldgelb anlaufen.

Die Karelischen Piroggen schmecken am besten frisch gebacken, nachdem sie abgekühlt sind. Denn dann sind sie richtig schön knusprig. Traditionell isst man sie mit einem Butter-Ei-Dip. Dazu vermischt ihr 1 kleingehacktes, hartgekochtes Ei mit 40 g weicher Butter und 1 Prise Salz. Aber ihr könnt den Dip auch weglassen und sie einfach pur und knusprig wie sie sind genießen.

May the whisk be with you,

Euer Backbube

 

 

 

 

 

5 comments on “Herzhaft finnisch – Karelische Piroggen mit salziger Milchreisfüllung

  1. Lieber Backbube, die sehen einfach großartig aus! Ich kannte Piroggen bisher nur herzhaft. Vielen Dank für die - wie immer - tolle Inspiration und die schönen Fotos, die mir das Wasser im Mund zusammenlaufen lassen :) Liebe Grüße, Ann-Katrin
  2. Oh wie toll! Ich hab die in Finnland immer von meiner finnischen Freundin bekommen. Allerdings die fertige TK-Ware… Aber egal. Und jetzt hab ich ein ordentliches Rezept, um die auch mal in Deutschland genießen zu können. Juhu! Lieben Gruß, Midsommarflicka
  3. Mhmm die sehen richtig köstlich aus!;) Liebe Grüße,Sarah
  4. karjalanpiirakka = karelische Pirogge / karjalanpiirakat = karelische Piroggen. Liebe Grüße!
  5. Lieber Backbube, ich danke dir herzlich für dieses großartige Rezept! Als österreichische Studentin in Finnland hat man es nicht immer leicht, aber mit deinen wundervollen karjalanpiirakat konnte ich super Eindruck schinden ;)

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>