Monthly Archives: Dezember 2012

You are browsing the site archives by month.

Ein Jahr geht zu Ende – Say-Goodbye-to-2012-(Caipi)-Cupcakes

Was für ein Jahr! Viele Dinge sind passiert, die mein Leben bereichert haben. Und eines dieser Dinge, war die Idee, einen Blog zu starten. Und es war defintiv keine falsche Entscheidung. Der Blog bekam nach kurzer Zeit schon immer mehr Leser, und aus einem kleinen Nebenhobby ist mittlerweile schon fast meine Hauptbeschäftigung geworden. Viele Menschen haben mich auf meinem bisherigen Bloggerweg mit hilfreichen Tipps, technischem Support und tollen Kooperationen begleitet. Und bei all diesen Menschen möchte ich mich heute bedanken. Ohne eure Hilfe wäre es nicht so entspannt gewesen. Und dank euch werde ich dieses Jahr auch nicht so schnell vergessen. Doch nun klopft 2013 an die Tür. Zeit einen kleinen Rückblick zu starten.

Say-Goodbye-to-2012-Caipi-Cupcakes - Die Uhr tickt

Auf die Idee, den Blog zu starten kam ich durch einen anderen Blog. Zucker, Zimt und Liebe von der bezaubernden Jeanny. Ihre Bilder, ihre Rezepte und ihre einzigartige Art zu schreiben haben mich dazu inspiriert über meine Leidenschaft, das Backen, zu schreiben. Und so startete ich am 23.März 2012 mit dem ersten Beitrag. Das erste bebilderte Rezept folgte am 31.März 2012 – die Cool Mint Oreo Cupcakes. Damals schoss ich die Bilder für meine Beiträge noch mit dem Handy und das liebe Instagram diente als Bildbearbeitungsprogramm. Zum Glück hat sich inzwischen mein Know How deutlich verbessert und das Handy wurde durch die Spiegelreflexkamera ersetzt.

Say-Goodbye-to-2012-Caipi-Cupcakes - Cupcakes

Dann passierte viel, das ich nicht erwartet hatte. Ein kurzer Ausschnitt meines Beitrags über ein Rezept aus der Sweet Paul erschien in der darauffolgenden Ausgabe, einige Shops boten mir Kooperationen an, ich durfte Gastbeiträge verfassen, es gab Verlosungen und ich durfte mit meinen Rezepten Teil in einigen Adventskalendern sein. Ich habe an unglaublich tollen Aktionen teilgenommen, allen voran “Post aus meiner Küche”, worüber ich viele neue Kontakte knüpfen konnte. Und dann war da noch die BLOGST Konferenz in Hamburg, auf der ich viele tolle Bloggerinnen kennen lernen durfte. Was am Anfang nur nebenher lief nimmt inzwischen so viel Zeit in Anspruch, dass ich ernsthaft überlege, das Bloggen zu meinem Hauptberuf zu machen. Ich hab so viele Ideen in mir, die alle heraussprudeln wollen und das wird, wie ich jetzt schon weiß, als “Nebenjob” nicht mehr machbar sein. Also geht es frohen Mutes auf ins Jahr 2013. Ich freu mich schon darauf, das nächste Jahr mit euch zu gestalten, neue Leute kennenzulernen und ich kann es kaum erwarten, bei vielen Bloggerterffen mit dabei zu sein.

Zum Abschluss des Jahres hab ich euch auch noch etwas gebacken. Um euch auch den letzten Tag noch zu versüßen. Heute Abend feier ich mit meinen Freunden ein kleines Schlemmerfest. Wir backen heute den ganzen Tag viele herrliche Dinge. Und für euch gibts Say-Goodbye-To-2012-Caipi-Cupcakes. Das braucht ihr dazu:

Say-Goodbye-to-2012-Caipi-Cupcakes - Titelbild

Say-Goodbye-To-2012-Caipi-Cupcakes

Zutaten:

  • 1 Bio-Limette (ungewachst, unbehandelt)
  • 2 Eiweiß (Größe M)
  • 1 Prise Salz
  • 180 g brauner Zucker
  • 1 Ei (Größe M)
  • 2 Eigelb (Größe M)
  • 180 g zimmerwarme Butter
  • 3 EL Sonnenblumenöl (oder ein anderes neutrales Öl)
  • 180 g Mehl
  • 40 g Speisestärke
  • 1 gestr. TL Backpulver
  • 4 EL brauner Rum

 

Für das Frosting:

  • 2 frische Eiweiß
  • 100 g Zucker
  • Schale einer Bio-Limette
  • 1/4 TL Weinstein-Backpulver

 

Say-Goodbye-to-2012-Caipi-Cupcakes - 3 Cupcakes

Zubereitung (Teig):

Schritt 1: Backofen vorheizen (180 Grad Ober-/Unterhitze). Ein Muffinblech mit Förmchen auslegen.

Schritt 2: Limette heiß abwaschen, trocknen und die Schale fein abraspeln. Das Eiweiß (mit Salz) steif schlagen. Den Eischnee weitere 3 Minuten schlagen und dabei ca. 2/3 des braunen Zuckers einrieseln lassen.

Schritt 3: In einer anderen Schüssel Ei, Eigelb & Butter, Speiseöl, Limettenschale und restlichen braunen Zucker schaumig rühren. Mehl mit Speisestärke & Backpulver mischen und abwechselnd mit dem Rum auf niedrigster Stufe unterrühren. Den Eischnee in 2 Portionen vorsichtig unterrühren.

Schritt 4: Teig auf die Förmchen verteilen und auf dem Rost ca. 30 Minuten backen. Anschließend das Blech auf einem Kuchengitter auskühlen lassen. Nach ca. 5 Minuten die Cupcakes aus der Form nehmen und abkühlen lassen.

Zubereitung (Frosting):

Schritt 1: Eiweiß, Zucker & Weinsteinbackpulver über dem kochenden Wasserbad etwa 3-4 MInuten aufschlagen. Vom Wasserbad nehmen und so lange weiterschlagen, bis sich weiße Spitzen bilden. Das dauert ca. 7 Minuten. Danach die Limettenschale unterheben. Dann in einen Spritzbeutel geben und auf den Cupcakes verteilen.

Say-Goodbye-to-2012-Caipi-Cupcakes - von oben

Die Cupcakes werden das Highlight auf der Silvesterparty und ich freue mich schon, die kleinen grünen Dinger meinen Gästen zu servieren. Genießt auch eure Silvesterpartys und schlagt euch die Bäuche voll. Es ist das letzte Mal, dass ihr dieses Jahr die Chance dazu habt. Vergesst die Pfunde und die Kalorien, HALLO! Wir haben den Weltuntergang überlebt, dann überleben wir auch das. *hihi*

Say-Goodbye-to-2012-Caipi-Cupcakes - 3 Stück

Ich wünsche euch allen einen guten Rutsch ins neue Jahr, auf dass all eure Vorsätze in Erfüllung gehen mögen.

May the whisk be with you,

Euer Backbube

 

 

 

 

 

 

“I wish you a sunny christmas” – Der beste Vanillekuchen der Welt!

Es ist vollbracht. Der 24.Dezember 2012 liegt hinter mir. Und zum ersten Mal bin ich darüber sogar froh. Jedoch nur aus einem einzigen Grund: Endlich ist das Weihnachtsgeschäft vorbei. Ich habe dieses Jahr über Weihnachten wieder in der Buchhandlung meines Vertrauens gejobt, und eigentlich kann mich nichts so leicht runterziehen, aber dieses Weihnachtsgeschäft war unglaublich nerven- und kräftezehrend. Wie froh war ich da, als an Heilig Abend um 14:00 Uhr die Türen schlossen und ich ins Allgäu zu meinen Eltern fahren konnte. Und da wurde dann endlich auch für mich Weihnachten zur reinsten Erholung. Es gab einen wunderschönen Weihnachtsbaum (Bilder von meinem bekommt ihr gleich hier im Beitrag zu sehen) und wir haben gegessen, gespielt & gelacht. Also doch noch ein Fest wie man es sich wünscht. Abgesehen von den 16 Grad, dem Sonnenschein und dem blauen Himmel. Das ist nun wirklich nicht weihnachtlich. Und nicht das, was ich mir unter weißen Weihnachten vorstelle.

Vanille-Schüttelkuchen + Weihnachtsbaum

Nach all dem Schlemmen sitze ich nun aber wieder zuhause und habe extra für euch gestern Nacht (ja, es war 3:40 Uhr) ein paar kleine Kuchen gebacken, damit ich euch endlich wieder ein Rezept präsentieren kann. Dazu bin ich nämlich wegen des ganzen X-Mas-Stresses auch nicht gekommen. Doch nun bin ich wieder da. Nur für euch!! Das Tolle an Weihnachten ist, dass im TV viele zuckersüße Kochsendungen ausgestrahlt werden, die eine wahre Inspirationsquelle darstellen. Und ich hab mir ein ganz einfaches und unglaublich leckeres Rezept herausgepickt, dass nicht nur wunderbar schmeckt (vielleicht ist es sogar der beste Vanillekuchen, den ich je gegessen habe) sondern auch so gut wie keinen Dreck macht. Das ist doch auch mal schön, wenn nach dem Backen fast nichts abzuspülen ist. Hier ist also das Rezept.

Vanille-Schüttelkuchen - Titelbild

Schüttelkuchen mit Vanille-Joghurt

Zutaten:

  • 150 g Vanille-Joghurt
  • 100 g Zucker
  • 150 g Mehl
  • 1 Ei
  • 1 Tl Backpulver
  • 100 ml Sahne
  • 1 Prise Salz
  • Mark einer Vanilleschote
  • Puderzucker

 

Vanille-Schüttelkuchen - Es schneit Puderzucker

Zubereitung:

Schritt 1: Backofen auf 180 Grad (Ober-/Unterhitze) vorheizen und ein 6-er-Gugelhupf-Blech fetten und mit Mehl bestäuben.

Schritt 2: Alle Zutaten in einem Schüttelbecher (ihr könnt dazu auch eine Dose mit dichtem Deckel verwenden) ca. 10 Sekunden fest schütteln. Dann einfach in die Formen gießen und schon kann der Kuchen ab in den Ofen.

Schritt 3: 25 Minuten backen (das kann je nach Größe der Form variieren: bei dem 6-er-Gugelhupf-Blech dauerte es 25 Minuten. Bei einer großen Gugelhupf-Form verlängert sich die Backzeit auf 60 Minuten. Schaut einfach immer mal wieder in den Ofen und wenn die Kuchen goldgelb werden, dann schnappt euch ein Holzstäbchen und prüft, ob er schon fertig ist). Aus dem Ofen nehmen und vollständig abkühlen lassen. Anschließend mit Puderzucker bestäuben.

Vanille-Schüttelkuchen

Wie oben schon gesagt, dieser Kuchen ist wirklich unglaublich leicht zuzubereiten und schmeckt soooo saftig und vanillig. Wirklich ein Traum. Ich hätte nicht gedacht, dass er so unglaublich lecker schmeckt. Und außer der Schüttel-Schüssel & dem Backblech habt ihr quasi nichts abzuspülen. Herrlich. Da sieht’s innerhalb von Sekunden wieder blitzeblank aus in eurer Küche.

Vanille-Schüttelkuchen - 4 Stück auf einem Teller

Und, sehen sie nicht zauberhaft aus, die kleinen Vanillekuchen, wie sie so daliegen mit ihrem Kleid aus Zuckerschnee!? Genau so sollte es draußen aussehen. Dann wäre die Weihnachtsstimmung perfekt. Wenigstens ist mein Weihnachtsbaum schön weiß – auch ohne Schnee. Nachdem ich ihn anfangs richtig schön kitschig bunt geschmückt habe, habe ich kurz entschlossen die Deko geändert und einen schwarz-weiß-eisblauen Traum daraus gemacht.

Vanille-Schüttelkuchen

Ich wünsche euch noch einen wunderschönen zweiten Weihnachtsfeiertag und ganz viel Spaß beim Nachbacken dieser leckeren kleinen Kuchen. Ich für meinen Teil werde mich jetzt über die restlichen Küchlein hermachen. Und ich hoffe, dass mit jedem einzelnen Bissen die Schneeflocken da oben so richtig schön neidisch werden und es irgendwann nicht mehr aushalten und einfach auf die Erde fallen müssen!!

May the whisk be with you,

Euer Backbube

 

 

I’m dreamin’ of a black & white christmas – Vanilla Cupcakes mit Sahnetopping

“Leise rieselt der Schnee……..” Von wegen!! Während ich diesen Beitrag schreibe, schmilzt draußen vor der Tür der Schnee und wieder einmal wird es gewiss: Es wird keine weißen Weihnachten geben. Schade! Ich glaub die letzten weißen Weihnachten habe ich mit 12 erlebt. Wobei, wenn man es genau nimmt, dann habe ich dieses Jahr schon irgendwie weiße Weihnachten, denn meine komplette Dekoration für Weihnachten ist weiß. Und schwarz. Ich liebe einfach die Schlichtheit dieser beiden Farben. Und dazu habe ich euch ein paar kleine Vanillacupcakes gebacken, die ich gleich passend zu meiner Deko in ein schwarz-weißes Gewand gesteckt habe. “I’m dreamin’ of a white & black christmas….!”

blackwhite vanilla cupcakes mit sahnetopping

Vanilla Cupcakes (aus diesem Buch von der zauberhaften Dani)

Zutaten:

  • 60 ml Milch
  • 120g Butter
  • 3 Eier
  • 130 g Zucker
  • 1 TL flüssiges Vanilleextrakt
  • abgeriebene Schale einer halben, unbehandelten Zitrone
  • 200 g Mehl
  • 1 1/2 TL Backpulver
  • 1 Prise Salz

 

blackwhite vanilla cupcakes

Zubereitung:

Schritt 1: Den Backofen auf 180 Grad Ober-/Unterhitze vorheizen und ein Muffinblech mit Cupcakecups bestücken. Milch und Butter in einem kleinen Topf erwärmen, bis sich die Butter vollständig gelöst hat. Zum Abkühlen beiseite stellen. Eier, Zucker und Vanilleextrakt mit dem Handrührgerät cremig rühren und die Buttermischung dazugeben.

Schritt 2: Zitronenschale, Mehl, Backpulver und Salz zu den flüssigen Zutaten geben und so lang rühren, bis keine Mehlklümpchen mehr übrig sind. Die Förmchen zu zwei Dritteln mit Teig füllen und 18-20 Minuten im Ofen auf mittlerer Schiene backen. Die Cupcakes aus der Form nehmen und auf einem Kuchengitter abkühlen lassen.

blackwhite vanilla cupcakes - i'm dreamin' of a black & white christmas

Die Cupcakes schmecken wunderbar vanillig, allerdings müsst ihr mit der Schale der Zitrone sparsam umgehn, denn das Zitronenaroma sticht sonst zu sehr hervor. Und ihr wollt ja Vanille-Cupcakes und keine Zitronen-Cupcakes. Für das Topping habe ich mich diesmal für die einfachste aller Varianten entschieden. Sahne. Dazu einfach einen Becher Sahne mit etwas Vanillezucker und einem Päckchen Sahnesteif steif schlagen, in einen Spritzbeutel geben und auf den Cupcakes verteilen. Dann ein paar Paperstraws in der Mitte durchschneiden und in die Cupcakes stecken. Und schon steht einer schwarz-weißen Weihnacht nichts mehr im Weg.

blackwhite vanilla cupcakes

Cupcakescups: schönhaberei
Paper-Straws: wohngeschwister

Ich werde jetzt mal meinen Weihnachtsbaum weiter schmücken, der nach ewig langem Hin und Her mit der vielgeliebten Deutschen Post endlich angekommen ist. Der wird allerdings nicht nur schwarz & weiß dekoriert sondern ziemlich bunt. Ich liebe ausgefallene Kugeln und so findet man an meinem Baum alle möglichen Christbaumkugeln: Tiramisu, Cappucinotassen, Zuckerstangen, Hirsche, Pilze, Cupcakes, Tortenstücke und meine absolute Lieblingskugel: Das Empire State Building. Ich wünsche euch ein wunderschönen 3.Advent

May the whisk be with you,

Euer Backbube