Post aus meiner Küche – Teil 1: Eiskristall-Kekse mit Eisbonbon-Splittern

Post aus meiner Küche ist einfach eine geniale Erfindung. Man bekommt eine Tauschpartnerin, oder einen Tauschpartner und darf die- oder denjenigen mit Köstlichkeiten aus der eigenen Küche beglücken. Und das Tolle ist, man bekommt auch ein Paket aus der “fremden” Küche der Tauschpartner. Das ist wie Weihnachten mitten im Jahr (bzw. jetzt wie Weihnachten kurz vor Weihnachten). Ich habe meiner Tauschpartnerin Clara vom Blog tastesheriff ein wunderbares kleines Weihnachtspaket zusammengestellt. Heute stelle ich euch das 1.Rezept vor. Eiskristall-Kekse mit Eisbonbon-Splittern & süßem Schnee.

Eiskristalle mit Eisbonbon-Splittern & süßem Schnee - TitelbildAls Basis habe ich das Lieblings Zucker Cookies-Rezept aus dem Buch “klitzekleine Glücklichmacher” von Dani vom klitzeklein(en) Bog verwendet. (das Buch ist ein absolutes MUST HAVE!!!!). Sie sind super leicht zu machen und schmecken einfach himmlisch. Und sind mittlerweile meine Lieblingscookies geworden. Danke Dani, für’s Rezept.

Eiskristalle mit Eisbonbon-Splittern & süßem Schnee - lecker

Eiskristalle mit Eisbonbon-Splittern & süßem Schnee

Zutaten:  (Lieblings Zucker Cookies von Daniela Klein, klitzeklein(es) Blog)

  • 230 g Butter (Zimmertemperatur)
  • 165 g Puderzucker
  • 1 Ei
  • 1/2 TL flüssiges Vanilleextrakt
  • 475 g Mehl
  • 2 TL Backpulver
  • 1/2 TL Salz
  • Mehl für die Arbeitsfläche

Zubereitung (Kekse):

Schritt 1: Den Backofen auf 200 Grad Ober-/Unterhitze vorheizen und ein Backblech mit Backpapier belegen. Butter und Puderzucker cremig rühren. Das Ei in einer separaten Schüssel mit dem Vanilleextrakt verquirlen und gründlich in die Butter-Zucker-Mischung einarbeiten

Schritt 2: Mehl, Backpulver und Salz vermischen. Nach und nach zu der Butter-Zucker-Mischung geben und mit den Händen zu einem festen Teig kneten. Klebt der Teig an den Fingern, kann man noch etwas Mehl hinzugeben. Den Teig 2 Minuten ruhen lassen.

Schritt 3: Den Teig auf der bemehlten Arbeitsfläche etwa 6mm dick ausrollen. Die gewünschte Plätzchenform (in diesem Fall Eiskristalle) ausstechen und auf das Backblech legen. Die Cookies im Ofen 7-8 Minuten backen. Achtung! Sie sollten nicht braun werden (ich hab nen ziemlich neuen Ofen und muss daher immer 20 Grad weniger aufheizen als angegeben, denn sonst werden die Cookies schon nach 5 Minuten braun.) Die Kekse auf einem Kuchengitter vollständig auskühlen lassen. Dekorieren sollte man sie erst am nächsten Tag. So vermeidet man, dass das Fett der Kekse den Zuckerguss verfärbt.

Eiskristalle mit Eisbonbon-Splittern & süßem Schnee - 3 Kekse

Kommen wir nun zur Dekoration, dafür braucht ihr:

  • 150 g Puderzucker
  • Saft einer halben Zitrone
  • ca. 150 g Ice-Bonbons (z.B. von Storck)
  • einige Teelöffel süßer Schnee (<- bekommt ihr z.B. hier)

Schritt 1: Backofengrill vorheizen. Bonbons im Mixer zu sehr feinem Pulver zermahlen. Mit einem Sieb gleichmäßig (ca.1mm dick) auf ein mit Backpapier belegtes Backblech streuen, und 20 Sekunden schmelzen lassen. Die Zuckermasse darf nicht anfangen zu karamellisieren, also nicht braun werden. Herausnehmen, erkalten lassen, vom Papier lösen und etwas zerkrümeln.

Schritt 2: Aus dem Puderzucker und dem Zitronensaft einen festen Zuckerguss herstellen, auf die Hälfte der Plätzchen auftragen und sofort mit den Bonbon-Splittern bestreuen. Die Splitter sollten nicht zu groß und zu spitz sein, sonst besteht Verletzungsgefahr im Mund. Und auch nicht zu klein, denn man kann die sich tatsächlich in die Finger ziehen.

Schritt 3: Nun die übrigen Plätzchen mit Zuckerguss verzieren und mit süßem Schnee bestreuen. (Süßer Schnee sieht aus wie Puderzucker, bleibt aber auf feuchten Oberflächen formstabil und löst sich nicht auf – sehr praktisch auch für Torten)

Eiskristalle mit Eisbonbon-Splittern & süßem Schnee - Verpackung

Das war’s schon. Ich hatte wirklich sehr viel Spaß beim Verzieren der Cookies und die  Eisbonbon-Splitter sehen einfach immer wieder super aus auf Weihnachtsplätzchen. Ich hoffe, dass Clara die Eiskristalle gefallen und dass sie ihr schmecken. Wie ihr die Cookies schön verpacken könnt, seht ihr auf dem letzten Bild. Beim nächsten Mal stell ich euch Teil 2: “Marzipan-Nougat-Schnitten” vor. Freut euch drauf.

Må piskeriset være med dig (dänisch),

Euer Backbube

21 Thoughts on “Post aus meiner Küche – Teil 1: Eiskristall-Kekse mit Eisbonbon-Splittern

  1. Richtig richtig schoen! Viel zu schade zum Essen… ;)

  2. Ist eine tolle Idee mit den Eisbonbonsplittern :-) Muss ich unbedingt mal ausprobieren.
    Aber scheinbar hast Du den Link für den süßen Schnee vergessen?! Trägst Du den bitte bitte noch nach?
    LG,
    Sabrina

    • Hallo Sabrina,

      ja das kommt davon, wenn man seinen Beitrag veröffentlicht ohne ihn nochmal durchzulesen. Hab den Link hinzugefügt ;)

      Danke für den Hinweis,

      Liebe Grüße,
      Markus

  3. Die sehen wirklich wunderbar aus!
    Beim nächsten Tausch bin ich auch wieder dabei! :)

    Ps: Du meinst sicherlich 1/2 TL Salz, oder? ;)

    • Hey Liv,

      172 TL Salz ist natürlich falsch. Das müssen 1720 TL Salz sein *hihi*…. ;) nein, du hast natürlich recht, soll 1/2 TL sein, hab’s schon ausgebessert. Danke für den Hinweis…..sollte mir die Beiträge also in Zukunft NOCH genauer durchlesen bevor ich sie veröffentliche ;)

      Schönen Abend,
      Markus

  4. Veronika on 28 November, 2012 at 15:55 said:

    Hört sich lecker an, aber 172 TL Salz sind vielleicht ein bisschen viel :-)
    Denke es soll ein halber Teelöffel sein . Oder?
    LG
    Veronika

  5. Hach, über diese Kekse (insbesondere mit Eisbonbon-Splittern – wie cool!!) würd ich mich auch freuen wie bolle. :))

  6. Die brauche ich dringend im Januar beim Eisstockschießen!

  7. Das Paket hätte ich auch sehr gerne geöffnet :)) ICh bin schon total gespannt auf deine weiteren Rezepte!
    Und JAAAA DAnis Buch ist ein Must have…ich liebe es ♥

    liebe grüße
    saskia

  8. O.M.G.
    Die Eiskristalle sehen soooooo schön aus!
    Mit meinem Teig hatte ich oft das Problem, dass die Kristalle ein “Ärmchen” verlieren.
    Mit dem Rezept von Danis Zucker Cookies werde ich es nochmal versuchen…..
    Hatte den Ausstecher eigentlich schon mit dem Piraten ins Moppe-Regal ganz nach hinten gepfeffert…….aber nach sooooo schönen Bildern krame ich ihn hervor !
    Danke!!!
    Und ja… auch ich freue mich auf die anderen Rezepte.
    Zauberhafte Gruß…Katja

    • Hm, der Ausstecher ist auch wirklich schwierig..Ich drück die Ärmchen immer ganz vorsichtig mit nem Holzstäbchen raus, sonst reissen sie auch bei mir ab. und zum Schluss erst die Mitte rausdrücken. dann sollte es funktionieren. ;)
      Winterliche Grüße,
      Markus

      • lieber markus,
        liebe katja…

        mein geheimtipp

        vor dem ausstechen den teig kurz ins gefrierfach legen… wenn er ein klitzekleinwenig angefroren ist, dann verlieren piraten, schneeflocken, prinzessinnen etc. keine ärmchen, schuhspitzen, ästchen etc. mehr…

        funktioniert immer sehr gut…
        ach ja, und den ausstecher kurz in puderzucker oder mehl befördern, bevor er sich wieder in den eiskalten teig vergräbt –> hilft auch noch zusätzlich…

        liebste grüße…

        nancy

        ps.
        markus, mal wieder eine sehr gelungene überraschung von dir…
        mein PamK-päckchen-post ist auch heute freigeschaltet…
        neugierig?

        • Hey vielen Dank für den Tipp.

          Das mit dem Eintauchen in Mehl oder Puderzucker funktioniert bei mir zwar nie, aber ich versuchs beim nächsten Mal nochmal, wenn der Teig gefroren ist ;)

  9. ooo die sehen ja zuckersüüs und absolut lecker aus!
    Genial!!!
    Muss mich nur noch auf die Suche nach solch einem Ausstecher machen :)
    LG Valeria
    http://bakinglovingliving.blogspot.ch/

  10. Stefanie on 29 November, 2012 at 09:25 said:

    Hallo Markus.
    machst du dein flüssiges Vanilleextrakt selbst, oder wo hast du es gekauft?
    Ich würde die Kekse gern nachbacken, aber weiss nicht, nach was ich mich bei der großen Auswahl der Essenzen, richten kann, um das richtige auszusuchen.

    Liebe Grüße
    Stef

  11. Soraya on 29 November, 2012 at 10:42 said:

    Hmm.. hört sich lecker an. Hoffe die sind schon sicher aufgeräumt ;-)

    Habe gerade meinen ersten eigenen Blog-Beitrag geschrieben fürs Geschäft. Meine Güte, allen Respekt für dich, es ist eine Heidenarbeit und ich habe ewig gebraucht ;-)

    • Ja, das Bloggen ist wirklich nicht so leicht wie man sich das vorstellt.
      Ich sitzt z.B. seit heute morgen um 7:30 Uhr an einem Beitrag für einen Adventdskalender. Gebacken hab ich schon gestern, heute morgen verziert, fotografiert & mal schnell nen Beitrag geschrieben. Bin jetzt gerade eben fertig geworden…. 4,5 Stunden bis ein Beitrag fertig ist. Wenn man das Backen von gestern mit einrechnet sind es sogar 6 Stunden.

      Die Kristalle sind schon alle weg, allerdings habe ich die Cookies von dem Beitrag heute noch da. Vielleicht liegen ja irgendwo welche herum, wenn du später kommst. Ich geh gleich zur Arbeit, der Buchladen ruft. :)

      Gruß,
      Markus

  12. Hallo Markus,
    Deinen Bericht konnte ich soo gut nachfühlen! Ich hatte mich nämlich nur per mail bei PAMK “angemeldet”, und stand letzte Woche auch ohne Tauschpartner da. Aber dann: alles wurde gut ;-)! Deine Sterne sind bezaubernd, die Fotos auch, und überhaupt gefällt mir Deine Seite ganz hervorragend!
    Liebe Grüße von Barbara (Kollegin….übrigens…;-) )

  13. Lieber Markus, auch von mir ein großes Lob – die Liebe zum Detail kann man sehen, lesen und spüren. Alles Liebe, Eva von Mei liabste Speis’

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

Post Navigation