Gewürzkuchen… ein Rezept von der weltbesten Mama

Auf der BLOGST in Hamburg wurde ich von vielen gefragt, warum ich als Mann angefangen habe zu backen? Nun, meine Mutter ist schuld! Meine Mutter hat früher sehr viel gebacken, Geburtstagskuchen, Weihnachtsplätzchen oder Deftiges zu Partys. Und auch heute backt sie noch viel. Und ich nun auch. Ich wurde sozusagen von ihr angesteckt. Ihre süßen Leckereien haben es mir immer ganz besonders angetan. Ich erinnere mich an die Schneewittchentorte, ihren traumhaften Donauwellenkuchen, die butterzarten Vanillekipferl zu Weihnachten oder meinen Favoriten – ihren Gewürzkuchen mit Zuckerguss.

Gewürzkuchen alla Mama - Leckerer Gewürzkuchen mit Zuckerguss

Und wenn der auf dem Tisch stand musste man mich zurückhalten, denn sonst wäre für die meisten Gäste nichts davon übrig geblieben. Ja, ich back nicht nur sehr gern, sondern ess auch sehr gern Kuchen. Neben dem Gewürzkuchen sollte man jegliche Art von Erdbeer- oder Zitronenkuchen, Donauwelle & Mandarinen-Schmand-Kuchen vor mir in Sicherheit bringen. Oder zur Absicherung lieber zwei davon auf den Tisch stellen. Oder den Kuchen mit so viel Rand wie möglich ausstatten (denn ich HASSE den Rand von Kuchen, besonders von Käsekuchen). Zum Glück hat es die Natur gut mit mir gemeint und all die Törtchen, Cupcakes, Kuchen und Muffins setzen nicht an. Und wenn doch mal die Kalorien nachts heimlich meine Kleidung enger nähen, hops ich ein paar Mal über die Bühne und weg sind die Pfündchen.

Gewüzkuchen alla Mama - leckerer Gewürzkuchen mit Zuckerguss nach einem Rezept meiner Mutter

Gewürzkuchen alla Mama (nach einem Rezept der weltbesten Mama)

Zutaten:

  • 125 g weiche Margarine
  • 300 g Zucker
  • 5 Eigelb
  • 5 Eiweiß
  • 300 g Mehl
  • 125 g Zartbitterschokolade, fein gehackt
  • 1 Msp. Zimt
  • 1 Msp. gemahlene Nelken
  • 2 EL Kakao
  • 250 ml Milch
  • 1 Pck. Backpulver

Zubereitung:

Schritt 1: Backofen auf 180 Grad vorheizen. Schokolade fein hacken (nicht zu fein, man soll die Stückchen noch im Teig sehen. Ihr könnt auch einfach Schokoraspeln aus dem Supermarkt verwenden). Mehl mit Backpulver mischen. Eiweiß steif schlagen. Alles beiseite stellen.

Schritt 2: Margarine, Zucker und Eigelbe verrühren bis eine gebundene Masse entsteht. Zimt, Nelken, Kakao und Schokolade unterrühren.

Schritt 3: Mehl-Backpulver-Gemisch abwechselnd mit der Milch unterrühren. (mit einem Holzlöffel, denn zu schnelles Schlagen mit dem Handrührgerät kann dazu führen, dass der Kuchen nicht richtig aufgeht beim Backen, da das Backpulver seine Wirkung verliert). Nicht wundern, der Teig könnte etwas flüssiger sein.

Schritt 4: Nun den Eischnee vorsichtig unterheben und in eine gefettete, gemehlte Form geben. (Bei Springformen den Teig am Rand etwas hochschieben, denn der Kuchen geht in der Mitte hoch und so verhindert ihr, dass er zu sehr nach oben ragt. Oder ihr nehmt die Form die ich verwendet habe, da wird der Kuchen nach dem Backen umgedreht, da könnt ihr notfalls die Wölbung nach oben etwas abschneiden.) Dann ca. 1 Stunde backen und nach dem Backen vollständig in der Form auskühlen lassen.

Schritt 5: Zuckerguss aus Puderzucker und einigen Esslöffeln Wasser herstellen (je nachdem wie flüssig ihr euren Zuckerguss haben möchtet, ich mach das nie genau nach Rezept sondern rühr alles zusammen bis es schön geschmeidig ist) und über den Kuchen gießen und genießen.

Gewürzkuchen alla Mama - Ein paar Zuckergussklekse sind noch übrigDer Kuchen ist einfach traumhaft schön schokoladig-saftig. Wenn ihr ihn unter eine Glasglocke auf eine Tortenplatte stellt, solange der Zuckerguss noch nicht ganz fest ist, wird er von Tag zu Tag noch saftiger ;o) Ich habe vor kurzem auf Jeanny’s Blog Zucker, Zimt und Liebe ein Rezept für Amerikaner mit Chai-Glasur gesehen und ich denke, das auch diese Glasur hervorragend zum Kuchen passt. Den Kuchen habe ich schon am Montag gebacken und hab ihn fast komplett allein gegessen. Da haben die Kalorien wieder was zu tun, wir wollen ja nicht, dass sie arbeitslos werden *gg*.

Gewürzkuchen alla Mama mit Schokostückchen, Zimt & Nelken

Probiert ihn aus, bevor ich ihn euch ganz wegegessen habe. Hoffe, er schmeckt euch. Und zum Schluss nochmal eine kleine Erinnerung an die Tchibo Blogparade “KEKSE!”. Ihr könnt für meine “Geflügelten Zimt-Ziegen” abstimmen, was schon viele von euch getan haben und wofür ich mich ganz herzliche bedanken möchte. Ihr habt noch bis zum 27.November Zeit.

Möge der Schneebesen mit euch sein (deutsch),

Euer Backbube

25 comments on “Gewürzkuchen… ein Rezept von der weltbesten Mama

  1. Huhu, der sieht sehr lecker aus und ich liebe Schokokuchen mit Gewürzen zur Weihnachtszeit. Leider hops ich nicht über Bühnen und bin auch sonst nicht besonders sportlich (eher garnicht ;-)) und damit ich weiter in Gr. 38 passe darf ich so einen Kuchen auf keinen Fall für mich allein backen. Da werden sich wohl meine Kolleginnen bald mal drüber freuen dürften. Da kann ich dann mit gutem Gewissen auch ein Stück essen und die Kuchen sind dort so schnell weg, da ist die Gefahr eines zweiten, dritten, vierten .... Stücks nicht so groß ;-). Abgestimmt hab ich ;-). LG Mimi
    • Oh, ich sag dir: Wenn du das erste Stück des Kuchens isst, wird in dir ein Stimme sprechen, die dann sowas in der Art sagt wie.: "MEINS MEINS MEINS MEINS!" Dann wirst du den Kuchen schnappen und ihn irgendwo verstecken und ganz allein auffuttern ;) Danke fürs Abstimmen, Liebe Grüße, Markus
  2. Mmmmh! Sieht der aber wieder lecker aus! Abgestimmt habe ich schon lange für Dich, die Ziegen sind ja sowas von süß! Und ich finde übrigens auch, von einem Schneebesen hat man viel mehr als von "der Macht". Hab noch ein schönes Wochenende! Liebe Grüße, Isabelle
    • Hallo Isabelle, da hast du Recht, allerdings schadet es auch nicht, die Macht über den Schneebesen zu haben, wenn man backt oder kocht. Vielen Dank für's Abstimmen, Liebe Grüße und eine schöne Woche noch, Markus
  3. Ha, das Rezept kenne ich und ja, der ist schwer lecker und ist bei uns auch ratzifatzi weg!!! Ich nehme übrigens anstelle der Nelken Lebkuchengewürz. Liebe Grüße und ein kuscheliges Wochenende, Alexandra
    • Hallo Alexandra, ja, man kann die Gewürze beliebig variieren. Man kann das auch mit Spekulatiusgewürz, Ingwer, Kardamom oder Anis machen. Liebe Grüße zurück, Markus
  4. Genau sowas hab ich noch gesucht :-) Danke danke :-) Du glücklicher. Ich könnte zwar mit dir ein Wettessen veranstalten wer schneller den ganzen Kuchen weg hat allerdings kommeb dann die viecher die die Kleider enger nähen sofort. Vielleicht sollte ich auch mal auf der Bühne rumhüpfen :-) naja bald hüpfe ih wieder VOR der Bühne. Ich werde berichten ob was vom Kuchen übrig geblieben ist :-) Liebe Grüße Christine
    • Hallo Christine, sag doch sowas mit dem Wettessen nicht, dann lassen wir uns am Ende vielleicht sogardrauf ein und verschaffen den kleinen Dingern Hochkonjunktur ;) Liebe Grüße, Markus PS: Dein Macaronsrezept probier ich aus!!!
      • Hallo Markus, das von dem Kuchen leider nichts mehr übrig ist hatte ich ja schon gesagt. Aber nächste Woche wird er noch mal gebacken ( meine pamk Tauschpartnerin bekommt ihn in klein) Ja vielleicht sollten wir das besser lassen ( wenn wir ihn heimlich essen merken sie es vielleicht gar nicht :-) Sag bescheid ob es geklappt hat. Ich denke bei mir liegt es wirklich am Ofen.... Liebe Grüße Christine Ps: ich habe grade Lebkuchen Baisers im Ofen.... Das riecht soooo gut :-)
  5. Mmmh, der hört sich genau nach dem Kuchen an, den ich morgen essen und somit auch backen werde...;-)
  6. Oh yeah! Noch jemand ausser mir mag keinen Kuchenrand! Jetzt fühl ich mich nicht mehr so allein. Ist übrigens eine Marotte seit Frühkindheit von mir: immer Rand weg! Und während sich andere freuen wenn ein Käsekuchen einen fetten Mürbteigmantel hat, so backe ich meinen meist ganz ohne & nur der umrandungliebenden Familie zuliebe gibt es bei Elsässer Apfelkuchen und Co. trotzdem einen Rand. Diesen Gewürzkuchen lieb ich übrigens auch, allerdings mit Butter, denn ich verwende keine Margarine, die mag ich geschmacklich gar nicht. Übrigens schmeckt mir der Gewürzkuchen noch besser wenn statt Zimt & Co. Herbaria's Sissi's Sünd verwendet wird (kennst Du das? Grossartig! Mein liebstes Lieblingsgewürzgemisch!) Ein tolles Wochenende Dir und ganz liebe Grüsse von Frau Süd
    • Hallo Frau Süd, oh das mit Sissi's Sünd muss ich ausprobieren. Ich bin schon oft an dem Gewürz vorbeigeschlendert und nun wird es wohl mal in meinem Einkaufskorb landen. Ich nehm normalerweise auch nur Butter, aber ich finde, der Gewürzkuchen schmeckt mit Margarine einfach noch nen Tick besser. Zum Kuchenrandphänomen: Ich bin endlich nicht mehr allein. Ich kannte bisher außer mir niemanden, der keinen Kuchenrand mochte. Im Gegensatz zu dir bin ich da knallhart und serviere alle Kuchen ohne Rand. Egal ob jemand Rand mag. Ich mags nicht, also kommts nicht auf den Tisch ;) Wünsch dir nen guten Start in die Woche, Liebe Grüße, Markus
  7. Wunderhübsche Fotos...und lecker sieht er auch aus. Wünsche Dir ein Happy Weekend. Liebe Grüße Simone
    • Dankeschön...... du solltest ihn mal backen, das lohnt sich ;) Liebe Grüße, Markus
  8. Der Kuchen sieht superlecker aus....und ich habe ein Rezept für Käsekuchen ohne Rand...den mag ich nämlich auch nicht ! Lg Anette
    • Ich serviere meinen Gästen grundsätzlich nur Kuchen ohne Mürbteigrand. Was ich selbst nicht mag, setz ich auch meinen Gästen nicht vor. Es soll ja sogar Käsekuchen ohne Rand & Boden geben. LG, Markus
  9. Also erstens tolles Rezept und zweitens, musst ich gerade echt lachen. Schneewittchentorte gab`s bei uns nämlich auch immer und Mandarinen-Schmand-Kuchen ist mein allerallerallerliebster Lieblingskuchen. Wenn nur der Rand nicht wäre. Der ist einfach bäh und wandert bei allem Kuchen schön auf den Nachbarsteller... Herzliche Grüße, Dani
    • DANKE! Dass du auch keinen Rand magst. Wenn man so einen saftigen, lockeren, cremigen Mandarinenkuchen genießt und dann in so einen trockenen, staubigen Rand beissen muss, das ist doch schrecklich, oder nicht? Liebe Grüße, Markus
      • Grauenvollst ist das! Versaut den ganzen Kuchen, dieses staubtrockene Zeug. Ich ess den auch nicht. Zur Not sag ich, dass der Mürbteig soooo viel Butter enthält und ich unbedingt genau jetzt auf meine Figur achten muss. Ich mein, in der Füllung ist oft Obst (sehr gesund), Eier (Eiweiß ist top) und Schmand, Quark, Frischkäse (Calcium pur quasi). Herzliche Grüße, Dani
  10. mmmmh, das klingt fantastisch und sieht total lecker aus! Da weiß ich doch, was ich am Wochenende backe :-)
    • Und? Hast du ihn gebacken? Und ganz allein aufgefuttert? Bei mir wars so. Liebe Grüße, Markus
  11. Ich bin gerade ganz aus Zufall hier gelandet, habe ich doch mit Backen so gar nichts am Hut (die Ergebnisse haben zu viele Kalorien). Aber ich bin so begeistert von dem, was ich hier sehe. Was Du machst, wie Du präsentierst, die Links, die Du zeigst ... ich könnte stundenlang hier verweilen (hab ich grad auch gemacht). Deinen Blog werde ich direkt mal abonnieren und wer weiß .. vielleicht backe ich ja doch irgendwann mal was nach, es sieht einfach alles zuuuu lecker aus.
    • Hallo Fabella, solche Beiträge lassen mein Herz höher schlagen ;). Ich freu mich, wenn ich andere mit meinem Blog verzaubern kann. Ich hoffe, dass ich dich noch ganz oft dazu verleiten kann, auf meinem Blog zu verweilen. ;) Wenn du etwas nachbacken willst, dann empfehl ich dir meinen absoluten Lieblingskuchen, der zwar leider auch an Kalorien kaum zu übertreffen ist, aber einfach himmlisch schmeckt. Hier findest du das Rezept: http://backbube.wordpress.com/2012/09/18/mein-gastbeitrag-fur-miss-blueberrymuffin-mascarpone-ricotta-cheesecake/ Liebe Grüße, Markus
  12. Oh das muß ich auch unbedingt ausprobieren ---> yummy Lieben Gruss Jenn

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>